Avatar-Wiki
Advertisement
Avatar-Wiki

Der Zirkus der Feuernation war eine Gruppe reisender Künstler, die in der Feuernation und in diversen ihrer Kolonien auftraten. Der Zirkus unterhielt Familien der Feuernation und des Erdkönigreichs gleichermaßen durch Auftritte von Seiltänzern, Akrobaten und Jongleuren. Er beherbergte auch eine Sammlung von seltenen und exotischen Tieren wie Löwengeier und einmal sogar ein „Windbüffel“.[1][2]

Geschichte[]

Irgendwann nach der Eroberung Omashus besuchte Azula den Zirkus, da sie nach ihrer Kindheitsfreundin Ty Lee suchte, die im Zirkus arbeitete. Um Zuko und Iroh zu fangen, wollte sie ein Team zusammenstellen. Ty Lee war von dieser Idee jedoch weniger begeistert und lehnte zunächst ab. Daraufhin bat Azula um eine private Vorstellung des Zirkus, die eine akrobatische Vorstellung von Ty Lee beinhaltete. Nachdem die Prinzessin der Feuernation veranlasste, das Netz unter sie in Flammen zu setzen und alle Tiere des Zirkus freizulassen, schloss sich Ty Lee, geschockt von dieser Erfahrung, Azula doch an.[1]

Irgendwann später gelangte der Zirkus in den Besitz von Appa, der zuvor von Sandbändigern entführt wurde. Shuzumu, der Zirkus-Meister, befahl, den Bison zu trainieren. Allerdings gelang Appa bei seiner ersten Show, in welcher er „Windbüffel“ getauft wurde, die Flucht.[2]

Auch nach dem Hundertjährigen Krieg gab es den Zirkus noch. Um Ty-Lee zu ersetzen, wurden ihre sechs Schwestern angeheuert, welche als "Fliegende Schwestern" ihre Show vollführten. 102 NG befand sich der Zirkus in der Nähe der Hauptstadt der Feuernation. Dort trafen Toph und Ty Lee aufeinander, die beide später gegen zwei Männer kämpfen, welche den Zirkus niederbrennen wollten. Während Toph allein gegen den Feuerbändiger antrat, brauchte es alle sieben Ty-Schwestern, um den anderen zu besiegen und den Zirkus vor einem Disaster zu retten.[3]

Nennenswerte Tiere[]

Quellen[]

Einzelnachweise[]

Advertisement