Avatar-Wiki
Advertisement
Avatar-Wiki
30px-lwa
Qoute1 (Weiß) Diese Leute, diese Bändiger. Sie haben deine Mutter auf dem Gewissen, die Liebe meines Lebens. Qoute2 (Weiß)
Hiroshi Sato erklärt Asami den tragischen Tod ihrer Mutter. (Quelle)

Yasuko Sato war die Frau von Hiroshi Sato und Mutter von Asami. Sie wurde während eines Raubüberfalls im Anwesen der Satos von einem Mitglied der Agni-Kai-Triade umgebracht.[2]

Geschichte[]

Leben vor dem Tod[]

Yasuko lernte ihren zukünftigen Ehemann kennen und hatte 152 NG eine Tochter mit ihm.[3] Yasuko war als Architektin tätig. Als Asami eines Tages in Yasukos Büro kam und sie nach Schildkrötenkrabbennudeln fragte, sagte eine beschäftigte Yasuko ihr, dass sie ihren Vater darum bitten solle. Sie erzählte ihrer Tochter, dass sie ihre Blaupausen innerhalb von zwei Tagen fertig haben müsste und erklärte auf Asamis Frage hin, dass es sich dabei um ein Zeichnungsentwurf für ein Gebäude handelte, das später von Menschen gebaut werden soll. Dabei handelte es sich um einen Wolkenkratzer, der später einmal die Sato-Schule für Ingenieurwissenschaften sein werde. Als Asami fragte, ob man für den Bau eines Wolkenkratzers nicht ein Bändiger sein müsste, erklärte Yasuko ihr den kollaborativen Bauprozess eines Wolkenkratzers, an dem Bändiger sowie Nicht-Bändiger beteiligt waren. Sie leitete Asami dabei an, ihren eigenen Wolkenkratzer aus Karteikarten zu basteln. Als Asami sie fragte, was in den Wolkenkratzer reinkommen würde, antwortete Yasuko, dass es die Sato Ingenieurschule sein werde. Yasuko ermutigte Asami, eines Tages auf die Schule zu gehen, wenn sie wollte, aber ließ sie wissen, dass der Bau noch einige Jahre dauern würde. Sie willigte auf Asamis Hilfe beim Bau ein und schlug ihr vor, mithilfe ihrer Vorstellunsgabe eine Kunstetage für die Schüler zu entwerfen, in der sie ihre Baupläne zeichnen könnten. Asami schlug einen Schildkrötenententeich vor, woraufhin Yasuko sie glücklich umarmte. Yasuko ließ ihre Assistentin ihren Terminplan für den Tag streichen, um Zeit mit ihrer Tochter zu verbringen und verkündete, dass die beiden große Pläne für Republica hatten.[1]

Sechs Jahre nach Asamis Geburt kam Yasuko bei einem Einbruch im Anwesen der Satos durch die Hand eines Mitglieds der Agni-Kai-Triade ums Leben.[2]

Vermächtnis[]

Yasukos Tod sorgte dafür, dass Hiroshi einen abgrundtiefen Hass gegenüber allen Bändigern entwickelte, was ihn schließlich zum Beitritt zu den Equalisten führte, um ihren Tod zu rächen.[2] Ihr Tod führte zu einem Riss in der Beziehung zwischen Vater und Tochter, die unterschiedliche Ansichten über Bändiger vertraten.[4]

Aussehen[]

Yasuko besaß jadegrüne Augen, helle Haut und wellige schwarze Haare, die sie zu einem Haarknoten gebunden hatte. Sie trug cremefarbenen Lippenstift und trug während ihrer Arbeit ein weißes Tanktop, braune Hosen und rote Sandalen.[1] Im Familienporträt trug sie ein formelles Kleid.[5]

Persönlichkeit[]

Yasuko nahm ihre Arbeit als Architektin ernst, nahm sich aber trotz Fristen Zeit für die Familie. Sie war eine geduldige Lehrerin.[1]

Fähigkeiten[]

Yasuko war eine fähige Architektin, die größere Bauprojekte wie Wolkenkratzer entwerfen konnte. Sie war auch eine gute Lehrerin, da sie ihrer Tochter den komplizierten Bauprozess veranschaulichend erklären konnte.[1]

Beziehungen[]

Hiroshi Sato[]

Yasuko war Hiroshis große Liebe. Ihr Tod hatte die Folge, dass ihr Ehemann einen Hass auf Bändiger entwickelte und sich der Anti-Bändiger-Revolution anschloss.[2]

Asami Sato[]

Yasuko hatte eine mütterliche Beziehung zu ihrer Tochter und nahm sich mit ihrer Arbeit nebenher die Zeit für sie. Sie gab ihr Interesse für Architektur an ihre Tochter weiter, die später in ihre Fußstapfen trat, und band sie in ihre Projekte mit ein.[1]

Familienstammbaum[]

Hiroshi Sato
Yasuko Sato
Asami Sato

Hinter den Kulissen[]

Trivia[]

  • Yasukos Name wurde in einem Familienstammbaum der Satos, der von Nickelodeon veröffentlicht wurde, bekannt.[6]
  • Yasuko besitzt eine ähnliche Vergangenheit wie Kya, die Mutter von Katara und Sokka. Beide Frauen wurden von Feuerbändigern umgebracht, die in ihr Zuhause eingedrungen waren, jedoch aus unterschiedlichen Gründen, als ihre Kinder noch sehr jung waren und der Tod der jeweiligen Frau führte dazu, dass der jeweilige Partner zur Tat schritt: Hiroshi schloss sich Amon an und Hakoda führte den Südlichen Wasserstamm, um im Hundertjährigen Krieg zu kämpfen.

Quellen[]

Einzelnachweise[]

Advertisement