Avatar-Wiki
Advertisement
Avatar-Wiki
Exzellent Dieser Artikel wurde für die Wahl zum Exzellenten Artikel vorgeschlagen. Entscheide auch Du, ob der Artikel von Qualität ist!
Qoute1 (Weiß) Im Moment denken die Leute, dass Sie ein Feigling sind, der sie und ihre Stadt im Stich gelassen hat. Wir müssen daher ein Bild von Stärke und Mut vermitteln. Qoute2 (Weiß)
— Wenyan zu Raiko.

Wenyan war der Wahlkampfleiter für die Wiederwahl-Kampagne von Präsident Raiko im Jahre 174 NG.[1]

Geschichte[]

Raikos Wiederwahlkampagne[]

Wenyan berät Raiko

Wenyan berät Raiko in dessen Wahlkampf.

Wenyan traf sich mit dem Präsidenten in seinem Wahlkampfbüro, um ihm den Stapel mit den neuen Wahlkampfpostern zu zeigen. Raiko war skeptisch, doch Wenyan versuchte, ihn mit dem Slogan zu überzeugen: „Wählt Raiko – er schlägt jeden Tyrannen bewusstlos!“ Raiko war nicht überzeugt; er fand ihn etwas irreführend, weil Kuvira vom Avatar besiegt worden war und nicht von ihm. Wenyan legte einen Arm um Raiko und leistete weitere Überzeugungsarbeit: Weil die Bürger ihn momentan für einen „Feigling“ hielten, der „ihre Stadt im Stich gelassen“ habe, müsse Raikos Wahlkampfteam „ein Bild von Stärke und Mut vermitteln“. Raiko lenkte ein, wenn es denn etwas bringe. In dem Moment klopfte es an der Tür und Korra, Asami Sato und Zhu Li Moon traten für ein Meeting mit dem Präsidenten ein. Raiko hatte nicht viel Zeit für die Damen, und Korra kommentierte grinsend das Poster, laut dem Raiko Tyrannen bewusstlos prügle. Die Damen begehrten öffentliche Gelder für ein geplantes Wohnungsbauprojekt, um richtige Behausungen für die Menschen im Evakuierungslager zu schaffen. Raiko bat die Damen, sich mit ihrem Anliegen hinten anzustellen, weil neue Polizeikräfte, ein Regierungsumzug und der Wiederaufbau der Infrastruktur bereits für leere Staatskassen sorgten. Die Damen verwiesen auf die Dringlichkeit für die obdachlosen Bürger und boten Unterstützung der Unternehmen Future Industries und Varrick Industries an. In dem Moment schaltete sich Wenyan ein und bat den Präsidenten um einen kurzen Moment, um zu zweit zu sprechen. Wenyan gestand den Damen das Argument zu, dass die Bürger Raiko gerade hassten, und verwies auf Umfragen, die ihn „bei minus drei Prozent der Stimmen“ sahen, und das ohne einen Gegenkandidaten. Raiko wollte wissen, wie ein solcher Wert überhaupt möglich wäre, doch Wenyan tat dies als „unwichtig“ ab. Stattdessen sah er die Chance, dass wenn Raiko sich um die Behausungen der Menschen kümmern würde, jene „das ganze Kuvira-Debakel“ vergessen und dafür Schlange stehen würden, um ihm ihre Stimme zu geben. Raiko gab Wenyan Recht und wandte sich wieder Asami zu, um sie zu bitten, ihre Pläne fertigzustellen. Er zeigte sich optimistisch, das Geld schon irgendwie aufzutreiben. Ein weiteres Anliegen von Avatar Korra und Asami Sato, dem Eigentümer des Gebiets um das Geisterportal in Republica jenes abzukaufen, um statt eines Vergnügungsparks dort „ein wunderschönes Naturschutzgebiet zu errichten[,] mit öffentlichen Parks um das Portal herum“, wies Raiko aber, wiederum unter Verweis auf die fehlenden Gelder, ab, und machte sich wieder an die Arbeit mit Wenyan, während Korra beklagte, dass Raiko sicherlich anders darüber denken würde, wenn Geister wählen könnten.[1]

Der Präsident traf sich im Zuge der besagten Wohnungskrise mit den Evakuierten auf einer Baustelle. Er sagte zu ihnen, dass er wüsste, dass es eine schwere Zeit für alle war, und deshalb würde er dieses Bauprojekt beschleunigen. Er versicherte, rund um die Uhr zu arbeiten, um ihnen so schnell wie möglich ihr neues Zuhause zu ermöglichen. Auf die Frage, wie schnell das sein würde, antwortete er, dass sich ein Projekt dieser Größe nicht über Nacht baute, doch Wenyan intervenierte und versicherte, dass die Menschen garantiert bis zum Monatsende „erfrischenden Melonensaft“ auf ihren Balkonen schlürfen würden. Diese Nachricht kam hervorragend bei den Evakuierten an. Eine vorne stehende Evakuierte bedankte sich beim Präsidenten. Wenyan enthüllte ein Bild des geplanten Wohnkomplexes, der Raiko-Wohnsiedlung, in welcher „ein Leben in Sicherheit und Ruhe“ die Menschen bald erwarten würde, was zu weiterer Euphorie führte. Als Asami Sato und Zhu Li Moon auf Raiko zugingen, stellte er der Menge die beiden Damen vor, welche den Bau ihrer neuen Wohnungen überwachten. Wenyan ließ ein Foto arrangieren, und während des Shootings äußerten Asami und Zhu Li Kritik am Versprechen des Beraters und am Namen der geplanten Siedlung. Raiko bekundete, dass es ihm wie immer eine Freude sei, und als er sich wieder auf den Weg machte, dankte Wenyan allen Anwesenden fürs Kommen, bevor er sie daran erinnerte, dass ihre Stimme für Raiko „eine Stimme für die Zukunft“ sei. In dem Moment erreichten auch Korra und Tenzin auf Oogi die Baustelle. Wenyan versicherte seinem Chef, sich darum zu kümmern, und erklärte dem Avatar, dass der Präsident schwer beschäftigt sei und sie, wie alle anderen, einen Termin machen müsse, wenn sie mit ihm sprechen wollte. Korra widersetzte sich allerdings diesen Worten und Wenyans Stopp-Handgeste; sie ging einfach an ihm vorbei und forderte ihn auf, die „Klappe “zu halten. Während Wenyan sich noch ärgerte, sprach Korra mit dem Präsidenten.[2]

Raikos Reaktion auf Zhu Lis Kandidatur

Raikos und Wenyans Reaktionen auf Zhu Lis Kandidatur.

Als Raiko im Wahlkampfbüro in der Zeitung las, dass Zhu Li Moon ihre Präsidentschaftskandidatur verkündet hatte, wollte der resignierte Raiko, dass Wenyan es einsehe: Die Wahl habe sich erledigt und die Menschen wollten „ein frisches Gesicht“, „einen Neuanfang“. Wenyan entgegnete, Zhu Li sei „ein Niemand“, und verwies auf ihre Stellung als „ehemalige Sekretärin ohne Führungserfahrung“. Raiko meinte aber, Zhu Li habe den Evakuierten geholfen und ihre Auftritte seien von den Bürgern geschätzt. Wenyan tat dies ab als bloße „Show“ und ergänzte, die Wahrheit sei doch, dass sie „das Leid der Leute für ihre eigenen Zwecke“ nutze. Raiko erinnerte an seine eigene Rolle während Kuviras Invasion, als er sich versteckte, und ihre, als sie dem Avatar dabei half, den Mecha-Giganten zu zerstören. Zhu Li sei also „eine Heldin“, schlussfolgerte Raiko, doch Wenyan widersprach hart: Sie sei „rücksichtslos“, „unverantwortlich“ und „töricht“. Raiko nahm diese Sichtweise zur Kenntnis und Wenyan bat den Präsidenten um Vertrauen. Wenn er mit ihr „fertig“ sei, werde niemand mehr bei der Wahl für Zhu Li stimmen. In dem Moment unterbrach der Ratsdiener das Gespräch, indem er den Präsidenten über einen Anruf von General Iroh informierte, aus welchem hervorging, dass die Luftbändiger sich weigerten, das Gebiet um das Geisterportal in Republica zu verlassen. Für den Ratsdiener machte es den Anschein, der Präsident habe eine weitere „Krise“, doch für Raiko war es keine Krise, sondern „eine Gelegenheit, Geschichte zu schreiben“. Dieser optimistische Ansatz fand großes Gefallen bei Wenyan, welcher dem Präsidenten unterstützend auf den Rücken klopfte.[3]

Wenyan begleitete Raiko zum Portal. Als plötzlich Zhu Li Moon mit einer eigenen Filmcrew auftauchte, stellte Raiko die Frage, was sie dort mache. Wenyan betrachtete die mitgebrachte Filmcrew und hielt diesen Zug Zhu Lis für „clever“. Die Situation übte großen politischen Druck auf Raiko aus.[4] Allerdings wurde sie abrupt wieder beendet, als Tokuga, der Anführer der Triade der Dreifachgefahr, mit einem Luftschiff über das Portalgebiet flog. Er formulierte in einer Rede seinen Herrschaftsanspruch über Republica, allerdings nicht demokratisch legitimiert. Tokuga versprach, dafür zu sorgen, dass „diese großartige Metropole ihre einstige Stärke“ zurückerlange und „das wichtigste Zentrum in der Welt“ werde. Präsident Raiko und Avatar Korra hätten versagt und sollten fortan ihm gehorchen. Raiko fragte, für wen der Kerl sich eigentlich hielt, denn er habe keine Ahnung, wie man eine Stadt regiert. Wenyan stimmte zu, aber sah in Tokuga einen guten Redner; er regte an, Tokugas Spruch mit der Metropole für die nächste Rede Raikos zu übernehmen.[5]

Tokugas erster Befehl an Raiko lautete, die Vereinten Streitkräfte „unverzüglich und dauerhaft aus Republica zurückzuziehen“. Im Falle der Weigerung würde Tokuga das Giftgas einsetzen, mit welchem er das Luftschiff ausgestattet habe. Ein Abschießen des Luftschiffs würde des Weiteren zum Tod der unfreiwilligen Passagiere Asami Sato und Wonyong Keum führen. General Iroh fragte den Präsidenten nach dem Plan. Wenyan riet seinem Chef, gut nachzudenken, denn die Entscheidung werde „sehr wahrscheinlich den Ausgang der Wahl beeinflussen“. Raiko bedauerte, bei Kuvira nachgegeben zu haben, wofür er noch immer bezahlen würde, und wollte den Fehler kein weiteres Mal begehen. Er ordnete also, offenbar zur Zufriedenheit Wenyans, an, die Truppen zurückziehen, wie Tokuga befohlen hatte, um Zeit zu gewinnen für ein Geschwader Flugzeuge, welche Tokugas Luftschiff zur Bucht hinaustreiben sollten, wo jenes dann abgeschossen werden sollte.[6]

Raiko flieht vom Portal

Wenyan und Raiko fliehen vom Portal.

Nachdem das Luftschiff in die Geisterwelt gelenkt worden und Giftgas aus dem Portal gekommen war, stiegen Raiko und Wenyan in ein Fahrzeug und wiesen den Fahrer an, schnell loszufahren, während Zhu Li ihr Leben einsetzte, um alle Evakuierten in Sicherheit zu bringen. Zhu Lis Kampagne hatte nicht nur Aufnahmen von der Rettungsaktion ihrer Kandidatin gemacht, sondern auch „von Raiko, der sich wie ein Feigling verkrümelt“ hätte, woraus eine Dokumentation erstellt werden sollte.[7] Diese Aufnahmen wurden drei Wochen später am Wahlabend im Ballsaal des Hotels Vier Elemente von Varrick gezeigt. „Raikos hastiger Rückzug während der Krise am Portal“ hätte laut Shiro Shinobi „für Kopfschütteln bei vielen Wählern“ gesorgt. Varrick spottete über die Geschwindigkeit Raikos beim Rückzug und erheiterte damit die Prominenz der Stadt, welche sich dort eingefunden hatte, um Zhu Li zu unterstützen. Zhu Li bekam durchgehend gute Berichterstattung, doch Shiro fragte sich, ob ihre jüngsten Taten ausreichen würden, um die Meinung der Wähler zu ändern.[8] Als die Wahlergebnisse verkündet wurden, war klar, dass Zhu Li mit einer Mehrheit von 68% der Stimmen die 2. Präsidentschaftswahl der Vereinten Republik der Nationen gewann. Raiko erreichte demnach vermutlich 32% Prozent der abgegebenen Stimmen, wodurch er abgewählt war.[9]

Nach Raikos Präsidentschaft[]

Etwa drei Monate nach Kuviras gescheiterter Invasion, nach der zwischenzeitlichen Niederlage Raikos bei der Präsidentschaftswahl,[10] nahm Wenyan an der Seite des Präsidenten a. D. an Kuviras Gerichtsverhandlung teil, sowohl bei der Verlesung der Anklage, als auch beim letzten Verhandlungstag. Wenyan zeigte sich überrascht, als Kuvira letztlich doch auf schuldig plädierte.[11][12]

Aussehen[]

Wenyan zentral

Wenyan.

Wenyan war im Jahre 174 NG ein schlaksiger Mann, so groß wie Präsident Raiko, mit einer dunkelbraunen Pompadour-Frisur. Er hatte braune Augen und hellbraune Haut. Unter dem bis zu den Knien reichenden, an den Schultern mit weißem Pelz besetzten blauen Mantel trug er ein weißbläuliches, mit blauen Befestigungen versehenes Hemd mit einem im selben Ton gefärbten Kragen. Seine Hose sowie seine Herrenschuhe mit hochragender Spitze waren schwarz.[1]

Persönlichkeit[]

Wenyan war ein Mensch, der sich im Rahmen seines Berufs vollkommen auf sein zu erreichendes Ziel ausrichtete. Er nutzte klare Formulierungen, die eine Situation für einen Gegenüber einordnen sollten, und, je nach Lage, übertrieb er bestimmte Phänomene beziehungsweise spielte sie herunter.[1][13][3]

Fähigkeiten[]

Qoute1 (Weiß) Ich danke allen fürs Kommen. Ihre Stimme für Raiko ist eine Stimme für die Zukunft! Qoute2 (Weiß)
— Wenyan auf der Baustelle zu einer Gruppe Evakuierter. (Quelle)

Wenyan war ein guter Redner, wie er auf der Baustelle vor einer Gruppe Evakuierter bewies.[13]

Beziehungen[]

Raiko[]

Wenyan war in der Regel optimistischer als Raiko.[14][3] Er stachelte Raiko dazu an, für den Wahlsieg alles zu tun, sogar Grenzen zu überschreiten, falls nötig.[6] Raiko jagte Wenyan nicht vom Hof,[11][12] selbst nach einer großen Niederlage, bei der er sein Gesicht nicht wahren konnte.[15]

Korra[]

Wenyan:„Der Präsident ist schwer beschäftigt. Wenn Ihr mit mit sprechen wollt, solltet Ihr erst einen Termin machen. Wie alle ande... MMMPF!
Korra:„Du da. Klappe.
— Wenyan und Korra auf der Baustelle. (Quelle)

Wenyan wollte auf der Baustelle der Raiko-Wohnsiedlung verhindern, dass Avatar Korra geradewegs zum Präsidenten ging, doch sie düpierte ihn einfach, was Wenyan sehr ärgerte.[16]

Zhu Li Moon[]

Qoute1 (Weiß) Zhu Li ist ein Niemand! Eine ehemalige Sekretärin ohne Führungserfahrung! [...] Vertrauen Sie mit, wenn ich mit ihr fertig bin, wird niemand mehr für Zhu Li stimmen. Qoute2 (Weiß)
— Wenyan anlässlich Zhu Li Moons Präsidentschaftskandidatur zu Raiko. (Quelle)

Nachdem Zhu Li Moon ihre Präsidentschaftskandidatur gegen Raiko bekannt gegeben hatte und Raiko resigniert war, widersprach Wenyan dem Präsidenten heftig und bezeichnete Zhu Li als einen „Niemand“, bloß „eine ehemalige Sekretärin ohne Führungserfahrung“. Ihre Hilfe zugunsten der Evakuierten sei „alles nur Show“; Wenyan warf ihr vor, „dass sie das Leid der Leute für ihre eigenen Zwecke“ nutzen würde. Raiko verwies auf seine eigene Rolle bei Kuviras Invasion und anschließend auf Zhu Lis als „Heldin“, doch Wenyan fand sie „rücksichtslos“, „unverantwortlich“ und „töricht“. Wenyan war sich sicher, wenn er mit ihr „fertig“ sei, werde niemand mehr für Zhu Li stimmen.[3]

Später gestand er ihr aber zu, dass es „clever“ von ihr sei, ihre eigene Filmcrew zum Geisterportal mitgebracht zu haben.[4]

Kuvira[]

Wenyan beschäftigte sich im Wahlkampf ausführlich mit der Frage, wie die Bürger „das ganze Kuvira-Debakel“, also Präsident Raikos kapitulierende Rolle bei Kuviras gescheiterter Invasion in die Vereinte Republik, vergessen könnten.[1]

An der Seite Raikos nahm Wenyan an Kuviras Gerichtsverhandlung teil.[11][12]

Öffentlichkeit[]

Im Rahmen seines Berufs spielte die Öffentlichkeit eine große Rolle, denn Wenyan musste ihre Meinung zugunsten des eigenen Kandidaten beeinflussen, um Erfolg zu haben. Dazu analysierte er ihre Stimmungslage und plante, wie man jene verändern könne.[1][3] Er war auch ein guter Redner und wusste zu überzeugen, wenngleich mit Versprechen, die nicht einzuhalten waren.[13]

Hinter den Kulissen[]

Produktionsnotizen[]

Wenyan Konzeptzeichnungen

Entwürfe von Irene Koh.

  • Weil jeder im Kreativteam zu Revierkämpfe Irene Kohs Entwürfe für Wenyan liebte, schafften sie es auch fast gleich in den Comic. Lediglich die Farbe seines Mantels wurde von Grün (außen) bzw. Orange (innen) zu Blau[1] und die Farbe seines Hemds von Violett zu Hellblau[1] geändert. Es standen fünf verschiedene Frisuren zur Auswahl, nämlich Pompadour, Dauerwelle, Jeff Goldblums Malcolm-Stil, Witwenspitze und Glatze.[17] Letztlich fiel die Entscheidung auf die Pompadour-Frisur.[1]
  • Im finalen Entwurf für Die Ruinen des Imperiums Band 1 von Michael Dante DiMartino wurde Wenyan nicht als beabsichtigter Zuschauer für Kuviras Gerichtsverhandlung genannt. Somit wurde er wohl erst später während des Zeichenprozesses hinzugefügt.[18]

Trivia[]

Quellen[]

Einzelnachweise[]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 1,7 1,8 Revierkämpfe Band 1 (Seite 48–52)
  2. Revierkämpfe Band 2 (Seite 16–19)
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 3,4 Revierkämpfe Band 3 (Seite 17 f.)
  4. 4,0 4,1 Revierkämpfe Band 3 (Seite 26)
  5. Revierkämpfe Band 3 (Seite 42 f.)
  6. 6,0 6,1 Revierkämpfe Band 3 (Seite 44 f.)
  7. Revierkämpfe Band 3 (Seite 60–63)
  8. Revierkämpfe Band 3 (Seite 69)
  9. Revierkämpfe Band 3 (Seite 72)
  10. Die Ruinen des Imperiums Band 1 (Seite 5 i. V. m. 10)
  11. 11,0 11,1 11,2 Die Ruinen des Imperiums Band 1 (Seite 17 f.)
  12. 12,0 12,1 12,2 Die Ruinen des Imperiums Band 3 (Seite 67 i. V. m. 70)
  13. 13,0 13,1 13,2 Revierkämpfe Band 2 (Seite 17 f.)
  14. Revierkämpfe Band 1 (Seite 48 f.)
  15. Revierkämpfe Band 3 (Seite 74)
  16. Revierkämpfe Band 2 (Seite 19)
  17. Revierkämpfe (Seite 232) (Premium)
  18. DiMartino, Michael Dante. Newsletter, 21. August 2020. Skript zu Die Ruinen des Imperiums 1 (Abgerufen: 16.05.2024) (Seite 20 ff.)

Weiterführende Links[]

Bild von Iroh Das Avatar-Wiki hat einige Bilder von Wenyan
Advertisement