Fandom


Certificate
Knowledge Seekers Dieser Artikel ist noch nicht vollständig bearbeitet worden. Hilf dem Avatar-Wiki, indem du die fehlenden Informationen ergänzt.
Erläuterung: Leben als Feuerlordmutter fehlt noch und Artikel ist ohne Einzelnachweise beschrieben --Jingbo92 (Diskussion) 14:40, 22. Mär. 2019 (UTC)
Certificate Diese Seite wurde zum Artikel des Monats Februar 2014 gewählt.

Ursa war die Frau von Ozai und später Noren, Mutter von Zuko, Azula und Kiyi, Tochter von Jinzuk und Rina und Enkelin von Avatar Roku und Ta Min. Sie war eine freundliche, fürsorgliche und liebevolle Mutter für ihre Kinder, obwohl Azula glaubte, dass sie Zuko über sie bevorzugte.

Ursa wuchs im Dorf Hira'a in der Feuernation auf, bis sie als Nachkomme von Roku von Feuerlord Azulon gezwungen wurde, Ozai zu heiraten, um eine Prophezeiung zu erfüllen, die Azulons Abstammung mit großer Macht erfüllt. Als sie Jahre später erfuhr, dass der Feuerlord ihrem Mann befohlen hatte, Zuko zu ermorden, und er beabsichtigte, dies zu tun, stellte sie sicher, dass das Leben ihres Sohnes verschont blieb, und wurde anschließend wegen Verrats aus der Hauptstadt der Feuernation verbannt. Sie kehrte in ihre Heimatstadt zurück, wo sie ihre Beziehung zu ihrem alten Freund wieder aufleben ließ, der sein Gesicht und seine Identität in Noren änderte. Um wieder ein normales Leben führen zu können, bat sie die Mutter der Gesichter, ihr ein völlig neues Gesicht und eine neue Identität zu verleihen und gleichzeitig alle ihre Erinnerungen an ihr Leben mit Ozai als Prinzessin der Feuernation zu löschen. Als Noriko hatte sie eine andere Tochter, Kiyi, obwohl sie, nachdem ihre zwei älteren Kinder sie aufgespürt hatten, wieder auf die Mutter der Gesichter traf und beschlossen hatte, dass der Geist ihr altes Gesicht und ihre alten Erinnerungen wiederherstellen würde. Zuko widerrief daraufhin ihre Verbannung und begrüßte sie zu einem Besuch bei ihrer Familie in der Hauptstadt.

Geschichte

Ihre Lieben verlassen

Ursa wurde als Tochter von Jinzuk und Rina in der kleinen Stadt, Hira'a, der Feuernationen geboren. Sie war schon früh mit einem Jungen namens Ikem befreundet. Obwohl sie ihn necken würde, als sie jünger waren, wurden sie mit ihrem Erwachsenwerden ein glückliches Paar.

Mit einundzwanzig sprach Ursa für die Rolle der Drachenkaiserin in der lokalen Produktion von Liebe unter Drachen vor. Sie erzählte Ikem, dass sie die Rolle erhalten hatte, und fand ihn tagsüber auf einer leeren Bühne vor. Auf Wunsch von Ikem probten sie eine Szene aus dem Stück, in der sie sich auf der Bühne küssen müssten, aber Ursa drückte ihre Unzufriedenheit mit "maskiertem Küssen" aus, da die Requisiten im Weg standen. Nachdem sie ihre Maske abgenommen hatte, erschrak Ikem sie mit einem beunruhigenden Blick. Ursa fragte ihn danach und er machte ihr schließlich einen Heiratsantrag. Ursa akzeptierte nach ein wenig Verwirrung glücklich und sie besiegelten ihre Verlobung mit einem leidenschaftlichen Kuss.

Später in der Nacht machte sie sich fröhlich auf den Weg nach Hause, um ihrer Mutter von Ikems Heiratsantrag zu berichten, aber sie fand ihre Mutter über dem Kopfstück von Avatar Roku weinen. Als sie fragte, was los sei und wo sich ihr Vater befände, erklärte ihre Mutter, dass er mit einem Besucher im Gewächshaus sei. Bevor Ursa den Raum verließ, betonte ihre Mutter jedoch, dass sie sie liebte, egal was geschah.

Beim Betreten des Gewächshauses entdeckte Ursa, dass die Gäste, über die ihre Mutter gesprochen hatte, Feuerlord Azulon und sein Sohn Prinz Ozai waren. Der Feuerlord beglückwünschte ihre Schönheit, bevor er eine Prophezeiung erwähnte, die von den Feuerweisen gemacht wurde und die eine mächtige Linie von Herrschern aus einer ehelichen Vereinigung zwischen einem Nachkommen von Avatar Roku und seiner eigenen Blutlinie hervorbrachte. Ozai machte daraufhin Ursa einen Heiratsantrag und sie stimmte zu, ohne eine Wahl zu treffen. Als Ursa mit ihrem Verlobten die Stadt verließ, blockierte Ikem den Weg der Kutsche. Sie bat Ozai, seine Soldaten aufzuhalten und gestand den Prinzen "[ihre] Liebe". Er stimmte zu und sie stieg aus der Kutsche und forderte Ikem auf, nach Hause zu gehen. Trotz seines Bettelns sagte Ursa zu ihm, dass ihre Entscheidung nicht rückgängig gemacht werden könne, da Ozais Antrag ihrer Familie Ehre gebracht hatte. Sie machte Ikem klar, dass sie Ozai heiraten sollte, was sie nicht wirklich wollte, und forderte ihn mit Tränen in den Augen noch einmal auf, nach Hause zu gehen, da sie wusste, dass dies die einzige Möglichkeit war, seine Sicherheit zu gewährleisten. Sie ließ einen traurigen Ikem am Straßenrand zurück.

Leben als Feuerprinzessin

Ozai and Ursa's wedding

Ursa und Ozais Hochzeit.

Während ihrer gemeinsamen Hochzeitsfeier informierte Ozai Ursa, dass sie ihren Eltern sagen sollte, dass sie immer gut zu ihr gewesen seien, und enthüllt, dass sie nach dem Ereignis keine Verbindung zu ihrem früheren Leben mehr haben könnte. So musste sie sich von ihren Eltern verabschieden und begann ihr neues Leben als Prinzessin der Feuernation.

Nach ihrer Heirat brachte Ursa Prinz Zuko und zwei Jahre später Prinzessin Azula zur Welt. Auf einer Familienreise zur Ascheninsel ertrank Zuko beinahe, als er versuchte, einer Schildkrötenkrabbe zu helfen. Nachdem Ozai ihn gerettet hatte, tröstete Ursa Zuko, indem er ihn festhielt, während er sich von seinen Erfahrungen erholte.

Doch auch nach der Geburt ihrer beiden Kinder wollte sie die geliebten Angehörigen nicht vergessen und schrieb ihnen regelmäßig zu. Sie beschäftigte eine Palastdienerin, Elua, um geheime Briefe an ihre Angehörigen in Hira'a zu schicken, was Ursa veranlasste, sie als Teil ihrer Familie zu betrachten, und war ewig für Eluas Dienste dankbar. Ohne jedoch von Ursa zu wissen, gelangte keiner ihrer Briefe an ihr Ziel, da Elua ihr Vertrauen verraten und die Notizen auf Anordnung von Prinz Ozai abgelegt hatte.

Ursa wurde schließlich misstrauisch gegenüber der Tatsache, dass Ozai ihre Briefe abgehört und gelesen hatte, und hatte einen Plan, ihn dazu zu überreden, es zuzugeben: Sie schrieb einen gefälschten Brief an Ikem, in dem sie ihn als echten Vater von Zuko bezeichnete. Monate später konfrontierte Ozai sie mit seinem Wissen über den Brief und erklärte, dass ihre Handlungen gegenüber der Krone der Feuernation verräterisch waren. Ursa war anfangs wütend zu erfahren, dass ihr Verdacht auf Ozai richtig war, brach jedoch schnell in Tränen aus, als Ozai offenbarte, dass er Maßnahmen ergriffen hatte, um Ikem zu töten. Ursa verlangte zu wissen, warum Ozai das getan hatte, da beide wussten, dass Zuko wirklich Ozais Sohn war, und Ozai antwortete, indem er sie fragte, warum sie den falschen Brief überhaupt geschrieben hatte. Ursa erzählte ihm ihren ursprünglichen Plan, und dies war ein Teil ihrer Motivation, dass sie wünschte, Zuko wäre nicht der Sohn von Ozai. Als Racheakt erklärte Ozai, dass er Zuko ab diesem Zeitpunkt so behandeln würde, als wäre Ursas Wunsch wahr gewesen.

Episode 2x07

Ursa und Zuko verweilen am Schildkrötenenteich

Eines Morgens fütterten Ursa und Zuko in einem kleinen Teich im Schlossgarten Schildkrötenenten. Der Junge bot seiner Mutter an, ihr zu zeigen, wie Azula sie fütterte. Er bewarf ein Schildkrötenentenbaby mit einem großen Stück Brot, woraufhin die Schildkrötenentenmutter vor Wut aus dem Ufer watschelte und Zuko in den Knöchel biss. Während Ursa die Ente wieder ins Wasser zurückbrachte, erzählte sie Zuko, dass Mütter ihre Kinder beschützen würden und beißen würden, wenn sie in Gefahr sind. Als Ursa und Zuko durch den Innenhof gingen, wurden diese von Azula angesprochen, die ihre Mutter überredete, Zuko mit ihr, Mai und Ty Lee spielen zu lassen. Völlig perplex sah sie zu, wie ihr Sohn nach dem "Spiel" patschnass und sauer an ihr vorbeistapfte.

Später rief Ursa ihre Kinder zu sich und teilte ihnen mit, dass ein Brief ihres Onkels Iroh in Ba Sing Se neben Geschenken an Zuko und Azula im Palast eingetroffen sei. Letztere bemerkte, dass ihr Vater Ozai, wenn er nicht aus der Belagerung kommen, würde er der nächste in der Thronfolge, um Feuerlord zu werden, und behauptet scharf, dass "[ihr] Vater einen viel besseren Feuerlord abgeben würde". Ursa brachte sie erstaunt zum Schweigen, als wäre das ein Unglück.

Tage später saß Ursa in der Nähe des Teiches, als ein Diener ihr einen weiteren Brief von Ba Sing Se überbrachte. Nach dem Lesen ließ Ursa eine Träne von ihrer Wange fallen und informierte ihre Kinder, dass Irohs Sohn Lu Ten die Schlacht nicht überlebt hatte. In der Folge rief Feuerlord Azulon die gesamte Familie zu einem Publikum im Thronsaal, wo Ursa beobachtete, wie ihre Kinder ihre Fähigkeiten beim Feuerbändigen demonstrierten. Zukos Fähigkeiten verblassten jedoch im Vergleich zu seiner Schwester. Nachdem Zuko zu Boden gefallen war, rannte Ursa zu ihm und versuchte ihn zu trösten. Die Audienz bei der Familie war von kurzer Dauer, da Azulon alle außer Ozai, aus dem Thronsaal weg schickte.

Ursas Deal

Um Zuko zu retten, machte Ursa mit Ozai einen Deal, der ihm ein unauffindbares Gift zur Verfügung stellte, um seinen Vater zu ermorden.

In dieser Nacht fand Ursa ihre Kinder, in Zukos Zimmer, über etwas streiten. Neugierig zog sie Azula beiseite, um die ganze Geschichte zu erfahren und fand heraus, dass Ozai den Feuerlord Azulon gebeten hatte, Irohs Erstgeburtsrecht an den Thron zu übergeben, nachdem Lu Ten bei der Belagerung von Ba Sing Se gestorben war. Als Strafe für seine Unverschämtheit wurde Ozai von einem aufgebrachten Azulon beauftragt, den Schmerz eines Erstgeborenen durch das Töten seines eigenen zu fühlen. Von dieser Information schockiert, schickte Ursa Azula ins Bett und ging zu ihrem Mann. Nachdem Ozai erklärt hatte, dass er jede Absicht hatte, seine Befehle durchzuziehen, machte Ursa einen Deal mit ihm: den Thron für Zukos Leben. Ozai akzeptierte ihr Angebot unter der zusätzlichen Bedingung, dass sie den Palast verlassen sollte, nachdem sie das unauffindbare farb- und geruchlose Gift zusammengebraut hatte, da er befürchtete, dass sie es auch gegen ihn verwenden könnte. Ursa versuchte zu verhandeln, dass sie mit ihren Kindern gehen würde, aber sie musste alleine gehen, damit sie nicht alle von Ozai gejagt und getötet wurden.

Ursa stellte das Gift her und reichte es Ozai, bevor sie sich auf den Weg zu den Räumen ihrer Kinder machte, um sich zu verabschieden. Sie küsste die schlafende Azula auf die Wange, ehe sie zu Zuko ging und den jungen Prinzen weckte. Sie erinnerte ihn an ihre wahre, starke mütterliche Liebe und sagte ihm, er solle sich immer daran erinnern, wer er war, egal wie sich die Dinge zu ändern schienen. Anschließend zog sie die Kapuze ihres Umhangs über den Kopf und ging in den Schatten davon. Sie verließ den Palast auf einem Boot und ging zurück in Richtung Hira'a.

Das Leben als Noriko

Mitten in der Nacht in Hira'a angekommen, ging Ursa zu ihrem alten Haus, um ihre Eltern zu besuchen. Ein kleines Mädchen öffnete jedoch stattdessen die Tür und informierte sie, ohne zu wissen, wer sie war, dass Jinzuk und Rina beide vor Jahren gestorben waren. Traurig und nirgendwohin zog sich Ursa auf die Theaterbühne mitten in der Stadt zurück und weinte schweigend vor sich hin. Noren kam zu ihr und glaubte, dass sie im nächsten Stück nach einer Rolle suchte, aber als er begriff, wie traurig die ehemalige Prinzessin der Feuernation war, lud er sie zum Frühstück ein, was Ursa gerne akzeptierte.

Ursa becomes Noriko

Ursa erhielt ihr neues Gesicht und ihre Identität von der Mutter der Gesichter und wurde dabei zu Noriko.

Als Ursa ihr Frühstück aß, unterhielt sie sich mit Noren, als Noren plötzlich ihren Namen erwähnte, während Ursa sicher war, dass sie sich noch nicht vorstellen wollte. Die unbeholfene Ursa verlor den Appetit und wollte gehen, als Noren zugab, dass er tatsächlich Ikem, ihr Ex-Verlobter, war. Noren enthüllte, dass er die Mutter der Gesichter getroffen hatte, die sein Gesicht verändert hatte. Ursa folgerte, dass Ozai Ikem nicht finden und töten konnte, weil er sein Gesicht und seine Identität veränderte. Noren bot Ursa eine Chance, ihre verlorene Zeit als Liebende wieder gut zu machen: um Ursa haben zu lassen, dass auch ihr Gesicht verändert wird, um ihre Liebe fortzusetzen. Das Paar ging in das Tal des Vergessens und wartete auf die nächste Saison, um die Mutter der Gesichter zu treffen. Die Mutter der Gesichter kam an, wurde aber von Ursas Entscheidung, ihr Gesicht trotz ihrer offensichtlichen Schönheit zu ändern, verwirrt. Um ihre Aufrichtigkeit zu prüfen, bot der Geist der ehemaligen Prinzessin ein neues, viel klareres Gesicht, das Ursa ohne zu zögern akzeptierte. Die Mutter der Gesichter spürte Ursas Schmerz und fragte sie auch, ob sie einen neuen Geist wünsche, der sich nicht an ihr altes Leben erinnere. Nach langem Nachdenken stimmte Ursa zu, ihr früheres Leben zu vergessen, auch wenn es ihr bedeutete, die Kinder zu vergessen, die sie im Palast zurückgelassen hatte. Mit einem neuen Gesicht und einer neuen Identität heiratete Ursa, die sich selbst als "Noriko" kannte, Noren und hatte ein Kind, Kiyi. "Noriko" lebte friedlich mit ihrer Familie in Hira'a, bis das verkleidete Team Avatar in Jahre 102 NG ankam.

Noriko befragte Aang und Katara, ob sie über eine Ehe nachdenken, doch als sie ihre Reaktionen sahen, zog sie ihre Anfrage schnell zurück. Noren unterbrach ihre Unterhaltung und gab vor, Sokkas Titelgeschichte über ihre Rolle als Dramahistoriker zu glauben. Er teilte der Gruppe mit, dass Ursa das berühmteste Mitglied der Schauspieltruppe sei, sie jedoch in die Hauptstadt der Feuernation gebracht wurde. Als Zuko sich nach Ikem erkundigte, teilte Noren ihnen mit, dass Ikem Ursas Freund war. Nachdem Ursa entführt worden war, verließ er das Haus. Noriko fügte hinzu, dass er vermutlich in das Tal des Vergessens, einen gefährlichen Wald in der Nähe der Stadt, gerannt sei. Sie teilte ihnen mit, dass Ursa offenbar Jahre später nach Hira'a zurückgekehrt war, um nach Ikem zu suchen, und anschließend in das Tal des Vergessens gereist war, um ihn zu finden, obwohl Noren die Richtigkeit der Aussage seiner Frau in Frage stellte.

Am nächsten Abend kehrte Zuko in das Haus zurück, als er erfuhr, dass Noriko tatsächlich Ursa war. Als Zuko gehen wollte, stoppte Noren ihn und sagte seiner Frau die Wahrheit über ihre Identität. Azula erschien im Haus, wollte sie töten und fragte, ob Kiyi ein Ersatz für sie sei. Norikos Antwort war, dass, wenn sie tatsächlich ihre Mutter war, ihre einzige Schuld darin bestand, sie nicht genug zu lieben. Nachdem Zuko Azula besiegt hatte und weggelaufen war, erschien die Mutter der Gesichter und fragte sie, ob sie ihre früheren Erinnerungen wiedererlangen wolle, mit denen sie einverstanden war. Am nächsten Tag entschuldigte sie sich bei Zuko und sagte ihm die Wahrheit über den Brief. Zuko vergab ihr und Ursa beschloss, ihre Vergangenheit mit ihrem Sohn zu teilen.

Rückkehr in die Hauptstadt der Feuernation

Kurz nach der Wiedervereinigung mit ihrem Sohn arrangierte Zuko, dass Ursa und ihre Familie zum ersten Mal, seit Ozai sie verbannt hatte, zurück in Richtung Hauptstadt der Feuernation segelten. Als Zuko ankündigte, dass sie sich der Hauptinsel nähern würden, stellte sie erfreut fest, dass er immer noch das Funkeln in seinen Augen hatte, als wäre er klein, wenn er aufgeregt wurde. Als sie sich liebevoll über seinen Kopf streifte, scheute sich ein verlegender Zuko vor seinen Diensten zurück und hielt sich für ungeeignet für einen Feuerlord, was Ursa aufforderte, sich zu entschuldigen. Als Zuko sie verließ, um nach seinen Freunden zu sehen, ging Noren zu Ursa und fragte sie, ob es ihr gut gehe. Sie erklärte, dass ihre Hände immer kalt wurden, wenn sie Angst hatte. Ursa bemerkte, dass es gerade lange her war, dass sie an diesem Ort gewesen war und versicherte ihrem Ehemann, dass es ihr gut gehen würde. Als sie bemerkte, dass Aang und Kiyi einen fliegenden Delfinfisch reiten, geriet sie in Panik und schrie nach ihrer Tochter, sie solle zurückkommen, ohne Kataras beruhigende Aussage zu beachten, dass Kiyi bei Aang in Sicherheit war. Als der Avatar Kiyi sofort wieder an Bord brachte, zog Ursa sie in eine enge Umarmung und sagte, dass sie sie auch nicht verlieren könne, obwohl ihre Tochter sich gegen ihre Umarmung auflehnte und schrie, sie solle sie gehen lassen. Als Noren Kiyi auf Wunsch des Mädchens unter Deck brachte, stimmte Ursa ihrem Sohn traurig zu, dass Kiyi Zeit brauchte, um sich an ihr verändertes Gesicht anzupassen. Als Aang sich dafür entschuldigte, dass sie sie beunruhigt hatte, entließ sie ihn sofort und stellte fest, dass sie diejenige sein sollte, die sich für die Überreaktion entschuldigte, bevor sie sich entschuldigte und zur Seite des Schiffes ging, um über das Wasser hinauszusehen.

Als Ursa am nächsten Morgen mit ihrer Familie an Deck war, schaute sie durch ein Teleskop und bemerkte, dass sie nicht in der Nähe der Hauptstadt waren. Zuko informierte sie über eine Planänderung und ein U-Boot tauchte auf, aus dem Iroh und Suki hervorgingen. Als sich Iroh für den Schmerz entschuldigte, den seine Familie ihr bereitet hatte, umarmte Ursa ihn bereitwillig und sagte, er brauche sich nicht zu entschuldigen, da seine Anwesenheit ihr immer Hoffnung gegeben hatte.

Ursa und ihre Familie nahmen das U-Boot mit auf einen Abstecher in die Hauptstadt über einen versteckten Weg durch den Wald. Leider wurden sie von der Neo-Ozai-Verbund überfallen, der forderte, dass Zuko den Thron aufgibt, wenn er das Leben seiner Familie schätzt. Ursa versuchte Kiyi zu trösten und versicherte, dass Zuko sie beschützen würde, aber ihre Tochter lehnte ihre Berührung ab und erklärte, dass ihre Hände kalt seien. Als Zuko und seine Kyoshi-Kriegerinnen-Leibwächterinnen unterworfen wurden, bereitete sich der Neo-Ozai-Verbund darauf vor, die Kutsche als Strafe für Zukos Trotz zu verbrennen. Zum Glück hatte einer von ihnen ein anderes Herz und befreite Zuko, bevor Verstärkung eintraf und die Angreifer vertrieb.


Familie

Hauptartikel: Königliche Familie der Feuernation
Zosins Großvater
Zosins Vater
ZosinRoku
Ta Min
Azulon
IlahRina
Jinzuk
IrohOzai
Ursa
Ikem
Lu TenUnbekannt
ZukoAzulaKiyi
Izumi
IrohIzumis Tochter

Auftritte

Avatar – Der Herr der Elemente

Avatar-Comics

Comictrilogien

Trivia

  • Ursa bedeutet im Lateinischen „Bärin“.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.