Avatar-Wiki
Advertisement
Avatar-Wiki
30px-exz

The Lost Scrolls: Water ist das erste Buch der The-Lost-Scrolls-Reihe.

Inhalt[]

Prologue[]

Ein fiktiver Autor berichtet, dass dies die versteckte Schriftrolle über die Wasserstämme sei. Der Autor sei ein Freund der Wasserstämme und habe Geschichten und Fakten über diese zusammengetragen. Er hofft, dass die Informationen nützlich und faszinierend sind. Auch möge man die Schriftrolle gut aufbewahren.[1]

The Avatar Returns. Legend 1[]

Hauptartikel: Der Junge im Eisberg

In dieser Legende berichtet Katara von ihrer ersten Begegnung mit Aang. In chronologischer Abfolge beschreibt sie, wie sie mit Sokka nach einem Unglück beim Fischen aus dem Eis befreit hatte und der ersten Begegnung von Aang und ihrem Stamm. Nach dem Pinguinschlittenfahren geht die Beschreibung auf die Ereignisse am Schiffswrack über und wie das Auslösen einer Signalrakete Zuko auf ihr Dorf aufmerksam machte.[2]

Hauptartikel: Der Avatar kehrt zurück

Sie beschreibt weiterhin, wie Sokka Aang verbannte, Zuko und seine Crew ins Dorf einfielen und Aang nach kurzem Kampf sich als Avatar zu erkennen gab und zum Schutz des Stammes mit Zuko mitging. Mit dem zurückgelassenen Himmelsbison Appa folgten sie nach und erreichten Zukos Schiff, als Aang von Bord geschleudert wurde, sich in den Avatar-Zustand versetzte und damit die Crew und Zuko ausschaltet. Abschließend beschreibt Katara, wie Aang erläuterte, dass er nie der Avatar sein wollte. Sie beschlossen, zum Nörlichen Wasserstamm zu reisen, um das Wasserbändigen zu erlernen.[3]

The Water Tribes and Their Philosophy[]

In diesem Abschnitt geht der Autor darauf ein, wie die Wasserstämme im Einklang mit ihrer Umwelt leben. Er erkärt die Insignie der Wasserstämme, einer Kombination aus Mondsichel und einer abstrakten Darstellung vom Meer, die damals aktuellen Stammesführer und der starken Jahreszeit der Wasserstämme, dem Winter. Weiterhin geht der Autor auf die besiedelten Gebiete um den Nordpol und den Südpol ein, den natürlichen Ressourcen und die Fauna.[4]

The Art of Waterbending[]

Der Autor der Schriftrolle beschreibt, was das Wasserbändigen ausmacht, woher sie ihre Kraft beziehen und welche Techniken existieren. Auch wird hierbei auf die Einflüsse für den Stil des Wasserbändigens eingegangen. Ebenso behandelt der Autor die Stärken und die Schwächen des Wasserbändigens. Zu guter Letzt werden das Heilen und eine Wasserbändigerschriftrolle beschrieben.[5]

Bato of the Water Tribes. Legend 2[]

Hauptartikel: Bato vom Wasserstamm

Sokka beschreibt von dem Zusammentreffen mit Bato. Die drei Reisenden fanden eine Waffe des Südlichen Wasserstamms und anschließend ein Schiff von Hakodas Flotte. Schließlich kampierten sie dort und Sokka erinnerte sich an den Tag, wo sein Vater aufbrach. Kurz darauf entdeckte Bato sie. Bato, ein verletzter und daher zur Genesung zurückgelassener Krieger, brachte sie zu seiner Unterkunft in einem nahegelegenen Kloster, wo Sokka und seine Schwester feststellten, dass die Unterkunft wie daheim eingerichtet sei und dass es auch heimische Küche gab. Sie diskutierten, wie es wohl weitergehen könnte, aber Sokka und Katara erwiderten, dass sie Aang zum Nordpol begleiten müssten.[6]

Tags darauf nahm Bato Sokka und die anderen beiden zum Eiskreuzen mit, damit Sokka den Initiationsritus durchführen konnte. Als alle drei Kinder für ihren Einsatz dabei ausgezeichnet wurden, offenbarte Aang, dass er, als er abwesend war, eine Karte mit Hakodas Stützpunkt bekommen hatte, die er bis zu diesem Zeitpunkt verheimlicht hatte, was zum Streit führte. Aang trennte sich von den anderen dreien. Sokka erkannte auf dem Weg, dass Aang sie bräuchte und Bato verstand dies. Sie wurden auf dem Weg zurück von Zuko, Iroh und June abgefangen und von Junes Shirshu, Nyla betäubt. Zurück am Kloster kämpfte Aang gegen Zuko. Der Shirshu wurde durch die Parfüme verwirrt, sodass er seine Besitzerin und ihre Verbündeten angriff. Aang, Sokka und Katara machten sich auf zum Nordpol.[7]

Unbenannter Zwischenteil[]

Im nicht näher benannten Zwischenteil wird auf den typischen Aufbau einer Unterkunft des Südlichen Wasserstamms sowie das Eiskreuzen und die Gesichtsbemalung eingegangen.[8]

The Waterbending Master. Legend 3[]

Hauptartikel: Der Meister der Wasserbändiger

Die letzte Erzählung stammt von Aang. Er beschreibt die Ankunft am Nördlichen Wasserstamm und wie sie freundlich in der großen Stadt in Empfang genommen wurden. Während Pakku Aang zu unterrichten bereit war, galt dies aus Geschlechtertrennungsgründen nicht für Katara. Aang wollte daher das Training nicht durchführen, akzeptierte es aber schließlich doch. Als Sokka auf die Idee kam, dass Aang es Katara beibringen könnte und er es tat, wurden sie von Pakku überrascht. Das daraus resultierende Gespräch mit Häuptling Arnook führte dazu, dass Katara letztlich nicht bereit war, sich bei Pakku zu entschuldigen. Hingegen wurde Pakku von Katara herausgefordert, bei dem herauskam, dass er Kataras Großmutter liebte und sich deshalb über seine Prinzipien hinwegsetzte und sie unterrichtete.[9]

Hauptartikel: Die Belagerung des Nordens, Teil 1

Kurz darauf griff die Feuermarine in einer schieren Übermacht den Nördlichen Wasserstamm an, wogegen Aang nichts ausrichten konnte. Prinzessin Yue vermutete, dass Aang sich mit dem Geist des Mondes und des Meeres in Verbindung setzen könnte und brachte Katara und Aang zur Geisteroase.Von dort aus meditierte Aang und gelangte in die Geisterwelt.[10]

Hauptartikel: Die Belagerung des Nordens, Teil 2

Aang traf auf seine vorige Inkarnation Avatar Roku, der empfahl, den sehr alten Geist Koh aufzusuchen. Durch Koh erkannte er, dass die beiden Fische in der Geisteroase die Geister des Mondes und des Meeres waren und er wechselte in die physische Welt zurück. In der Zwischenzeit war er von Zuko entführt worden, aber er konnte sich mit Hilfe von Sokka, Katara und Yue befreien. Zuko nahmen sie mit zurück zur Stadt. An der Geisteroase angekommen entführte gerade Admiral Zhao den Geist des Mondes und die Kraft der Wasserbändiger lies nach. Alle, selbst Iroh, baten Zhao daraufhin, den Geist wieder frei zu lassen, aber Zhao tötete letztlich den Geist. Daraufhin geriet Aang in Wut und verband sich mit dem Geist des Meeres. Sie zerstörten die Feuermarine und kehrten nach getaner Arbeit zurück. Yue opferte sich, für den Geist des Mondes, der sie als kranker Säugling geheilt hatte, sodass der Geist wieder lebte. Yue aber war gegangen. Arnook war stolz auf seine Tochter und Aang dankbar für seine Gefährten.[11]

The Watertribes of the North and the South[]

Im vorletzten Abschnitt wird die Geschichte der beiden Wasserstämme beschrieben, wie der Südliche Wasserstamm sich vom Nördlichen abspaltete und aufgrund des Krieges immer mehr zusammen schrumpfte. Der größere Nördliche Wasserstamm lebt in einer blühenden Stadt voller Kanäle und imposanter Bauwerke. Ferner wird auf die Unterschiede in Verhalten und Kultur eingegangen, vor allem bei der Gleichberechtigung von Frauen.[12]

Epilogue[]

Im Epilog geht der Autor auf den aktuellen Stand der Geschichte ein. Unter Leitung von Pakku wird eine Gruppe von Wasserbändigern dem Südlichen Wasserstamm helfen, während der Krieg weiter tobt. Aang lernt das Wasserbändigen und hofft auf einen guten Lehrer für das Erdbändigen. Der Leser dieser Schriftrolle soll derweil gut auf sie acht geben.[13]

Veröffentlichung[]

The Lost Scrolls: Water war die erste Veröffentlichung der The-Lost-Scrolls-Reihe und erschien als Softcover-Buch am 19. September 2006 im Verlag Simon Spotlight von Simon & Schuster.[14] Das Buch basiert auf den Drehbüchern von Michael Dante DiMartino, Bryan Konietzko, Ian Wilcox, John O'Bryan und Aaron Ehasz zu den zu Grunde liegenden Folgen der Serie.[15] Das Buch richtet sich gezielt an Kinder.[14]

In einer weiteren Fassung, diesmal mit hartem Einband, erschien das Buch 2008, als Sammelband der gesamten Reihe 2009.

Hinter den Kulissen[]

Produktionsnotizen[]

Fehler[]

  • Die Ausgaben haben eine schlechte Qualität der Unterschneidung, was bedeutet, dass die Buchstabenzwischenräume meist unharmonisch aussehen.
  • Auf Seite 22 der Gesamtausgabe ist ein „was“ zu viel.
  • Auf Seite 70 wird „Fire Lord“ fälschlicherweise mit kleinem „L“ geschrieben.

Trivia[]

  • Untypisch für ein Werk mit dem Wissen einer Person aus dem Avatar-Universum wird auf die reellen Einflüsse auf den Wasserbändigungsstil, das Tai Chi eingegangen.

Quellen[]

Einzelnachweise[]

Die Seitenzahlen beziehen sich auf die Gesamtausgabe The Lost Scrolls Collection.

  1. The Lost Scrolls (Seite 11)
  2. The Lost Scrolls (Seite 12-20)
  3. The Lost Scrolls (Seite 20-25)
  4. The Lost Scrolls (Seite 26-29)
  5. The Lost Scrolls (Seite 30-37)
  6. The Lost Scrolls (Seite 38-43)
  7. The Lost Scrolls (Seite 43-49)
  8. The Lost Scrolls (Seite 50-54)
  9. The Lost Scrolls (Seite 55 ff.)
  10. The Lost Scrolls (Seite 58 f.)
  11. The Lost Scrolls (Seite 60-64)
  12. The Lost Scrolls (Seite 65-69)
  13. The Lost Scrolls (Seite 70)
  14. 14,0 14,1 The Lost Scrolls (Seite 2)
  15. The Lost Scrolls (Seite 10)

Weiterführende Links[]

Bild von Iroh Das Avatar-Wiki hat einige Bilder aus The Lost Scrolls: Water
Advertisement