Avatar-Wiki
Advertisement
Avatar-Wiki
30px-lwa
Qoute1 (Weiß) Lady Huazo war heute Abend nicht hier, aber viele ihrer Verwandten schon. Das waren die mit dem Steinkamelienmuster auf den Gewändern, dem Familienwappen der Saowon. Qoute2 (Weiß)
Rangi über die Steinkamelie, das Symbol des Saowon-Klans. (Quelle)

Die Steinkamelie ist eine Blumenart und war das Symbol des Saowon-Klans.[1][3]

Geschichte[]

Chaejin musste einen Handel mit den Hofkünstlern im Palast der Feuernation abgeschlossen haben,[4] denn als Avatar Kyoshi im Jahre 295 VG die Königliche Galerie besuchte, fiel ihr auf dem Porträt des verstorbenen Feuerlords Chaeryu ein skizzierter Umriss eines detaillierten Blumenarrangements mit zwei Blumen in einer Vase auf, in welcher eine große Steinkamelie eine kleinere Pfingstrose in den Schatten stellte. Dies kam Kyoshi seltsam vor, weil sie mit den Grundlagen des Blumensteckens im Feuernationsstil vertraut und eine solch unausgewogene Aufteilung eigentlich verpönt war. Im echten Leben würde die kleinere Pflanze eingehen, da die größere sämtliches Sonnenlicht bekäme. Sie sprach Kanzler Dairin darauf an, welcher sich bei dem Wort „Blumen“ verkrampfte, besorgt zu ihr herübereilte und nach Sichtung der Vorzeichnung bleich wurde sowie zu zittern begann. Eindringlich wies er Kyoshi an, abgesehen von Feuerlord Zoryu mit niemandem darüber zu sprechen.[5]

Auf der anschließenden Palastgartenfeier sah Kyoshi bei einem guten Viertel der Anwesenden, der mit Abstand größten anwesenden Klan-Fraktion – gemessen an der Zahl der Insignien auf der Feier schätzte Kyoshi später, dass der Saowon-Klan insgesamt mehr Mitglieder hatte als die zwei nächstkleineren Fraktionen zusammen –[6], dass die Stoffbahnen ihrer Roben und Gewänder mit dem Motiv der Steinkamelie bestickt waren, und Kyoshi interpretierte dies zunächst als Zeichen des Respekts gegenüber dem verstorbenen Feuerlord Chaeryu aufgrund der Zeichnung auf seinem Gemälde in der Galerie.[1] Kyoshi sah es auch auf der Rückseite von Chaejins Gewand: Es war die Darstellung einer einzelnen Blüte, die machtvoll wuchs und sich nicht um Konkurrenz sorgen musste, nachdem die Steinkamelie in der Galeriezeichnung es noch mit einer Rivalin, der Pfingstrose, zu tun hatte.[2]

Kyoshi erzählte Feuerlord Zoryu später von der Vorzeichnung auf dem Porträt seines Vaters und erfuhr daraufhin von der Bedeutung der konkurrierenden Blumen Steinkamelie und Pfingstrose, das Siegel des Keohso-Klans.[4]

In Nord-Chung-Ling erreichte im Vorlauf des späteren Kampfes in Nord-Chung-Ling eine längere Prozession von Saowon-Adligen mit provokantem Auftreten und geschmückt mit zahlreichen Steinkamelien die Stadt. An der Spitze der Prozession trugen sie ein großes flatterndes Banner ihres Klans.[7] Ein ortsansässiger Verkäufer aus dem Keohso-Klan wurde von Familienmitgliedern zusammengeschlagen, weil sie ihn dabei erwischten, wie er ein Steinkamelienbanner über seiner Bude aufhängte. Sie betrachteten dies als Verrat an ihrem Klan, während der blutende Verkäufer später angab, bloß „Kundschaft“ bekommen zu wollen.[8] Während der sich immer weiter zuspitzenden Situation in Nord-Chung-Ling nutzten sie Saowon die Steinkamelie sehr auffällig präsent und überheblich.[9] Yun trug ebenfalls eine Steinkamelie auf einem gestohlenen Gewand, um sich als Saowon auszugeben und das Durcheinander für seine Ziele zu nutzen.[10]

Nachdem Feuerlord Zoryu die Saowon öffentlich als Verräter hingestellt hatte, prügelten Mitglieder anderer Klans auf all die an ihren Steinkamelien-Symbolen erkennbaren Saowon ein.[11] Es wurden in der Folge die Steinkamelien-Klanbanner überall in der Hauptstadt der Feuernation entfernt. So kratzte etwa eine Mannschaft von Seeleuten der Feuermarine die Steinkameliendekorationen im Hafen von einem Frachter, der dort festgemacht hatte, und die rote Farbe fiel in Flocken ins Wasser wie geronnenes Blut.[12]

Der Klankonflikt zwischen den Keohso und den Saowon ging entsprechend der Symbole ihrer Klans als „Kamelien-Päonien-Krieg“ in die Geschichte ein.[13]

Phytotomie[]

Die Steinkamelie ist eine Blume mit einer einzigen[Anm. 1] Blüte. Die Saowon stellten sie groß dar.[5][2]

Lebensraum[]

Die Steinkamelie ist in der Feuernation heimisch.[1]

Verwendung[]

Die Steinkamelie war das Familienwappen des Saowon-Klans. Die Saowon bestickten ihre Roben und Gewänder mit dem Motiv der Steinkamelie, um ihre Klanzugehörigkeit zu demonstrieren.[3][1] So prangte auch ein großes Exemplar der Blume auf der Rückseite des Gewands von Chaejin. Jene war kunstvoll mit Goldfaden aufgestickt, sodass sie wie ein Leuchtfeuer weithin zu sehen war.[2] Die Delegationsmitglieder in Nord-Chung-Ling waren am Morgen, an welchem schließlich der Kampf[14] stattfand, in weitärmelige Sommergewänder gehüllt, die leuchtend rote und weiße Steinkamelien zeigten.[9] Auch Prozessionsbanner der Saowon waren mit Steinkamelien geschmückt.[7] Generell schmückten die Saowon alles, was mit ihrem Klan assoziiert war, mit der Steinkamelie, so etwa auch ihre Schiffe.[12] Ein Verkäufer aus dem Keohso-Klan hängte ein Banner mit einer Steinkamelie in Nord-Chung-Ling über seiner Bude auf, um sich bei den Saowon einzuschleimen und Kundschaft zu bekommen, was sein eigener Klan als Verrat auffasste.[8]

Weil die Steinkamelie aber so unverrückbar mit den Saowon assoziiert wurde, konnte Yun sie nutzen, um sich als Saowon auszugeben.[10]

Hinter den Kulissen[]

Reale Vorlage[]

Japanische Kamelie Illustration

Illustration der Japanischen Kamelie.

Kamelien existieren ebenso in der realen Welt. Konkret dürfte die Steinkamelie wohl auf der Japanischen Kamelie basieren, wobei der Zusatz „Stein“- hinzugefügt wurde.

Trivia[]

  • Die Saowon stellten die Steinkamelie in Rot und Weiß oder auch in Gold dar, sodass sich über die Farbgebung der tatsächlichen Blume keine Aussage treffen lässt. Ebenso lässt sich keine Aussage darüber treffen, ob die Steinkamelie tatsächlich so groß ist wie in den Darstellungen der Saowon.

Anmerkungen[]

  1. 1,0 1,1 Aus der englischen Originalversion ergibt sich direkt, dass es sich bei den beiden Pflanzen in der Vase nicht nur um zwei Blumen, sondern auch um zwei Blüten handelt, also eine pro Pflanze. Dass es sich bei der Steinkamelie um eine einzige Blüte handelt, ist zudem (in beiden Sprachen) der Beschreibung von Chaejins Gewand in Geschichtsstunde zu entnehmen.

Quellen[]

  • Die Avatar-Chroniken
    • Der Schatten von Kyoshi
      • Kulturdiplomatie
      • Die Aufführung
      • Geschichtsstunde
      • Der Feuerweise
      • Resignation
      • Formen von Leben und Tod
      • Zweite Chance
      • Epilog

Einzelnachweise[]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 Die Aufführung, Der Schatten von Kyoshi (Seite 92 f.)
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 Geschichtsstunde, Der Schatten von Kyoshi (Seite 113)
  3. 3,0 3,1 Geschichtsstunde, Der Schatten von Kyoshi (Seite 118)
  4. 4,0 4,1 Geschichtsstunde, Der Schatten von Kyoshi (Seite 127)
  5. 5,0 5,1 Kulturdiplomatie, Der Schatten von Kyoshi (Seite 72)
  6. Geschichtsstunde, Der Schatten von Kyoshi (Seite 119)
  7. 7,0 7,1 Der Feuerweise, Der Schatten von Kyoshi (Seite 191)
  8. 8,0 8,1 Der Feuerweise, Der Schatten von Kyoshi (Seite 203)
  9. 9,0 9,1 Resignation, Der Schatten von Kyoshi (Seite 231)
  10. 10,0 10,1 Resignation, Der Schatten von Kyoshi (Seite 238)
  11. Formen von Leben und Tod, Der Schatten von Kyoshi (Seite 285 ff.)
  12. 12,0 12,1 Zweite Chance, Der Schatten von Kyoshi (Seite 302 f.)
  13. Epilog, Der Schatten von Kyoshi (Seite 379)
  14. Resignation, Der Schatten von Kyoshi (Seite 234)
Advertisement