Avatar-Wiki
Advertisement
Avatar-Wiki
30px-lwa
Qoute1 (Weiß) Das hier ist sie. Die offizielle Stelle, an der sich die Invasionstruppen treffen. Qoute2 (Weiß)
— Sokka bei Abgleich des Ortes mit der Karte (Quelle)

Als Schwarze Klippen wird eigentlich nur der Naturhafen, der aus einer Reihe von steil abfallenden Küstenklippen besteht, bezeichnet. Im allgemeinen Gebrauch wird damit auch die unbewohnte Insel auf dem Gebiet Feuernation selbst beschrieben.[1]

Geschichte[]

Ankunft Team Avatar

Team Avatar kommt auf der Insel an

Das Team Avatar kam an den schwarzen Klippen vier Tage vor dem Tag der schwarzen Sonne an, womit sie sehr gut im Zeitplan lagen. Auf die Frage Tophs, warum dieser Ort ausgewählt worden war, antwortete Sokka, dass sein Vater und er die Insel auf der Karte entdeckt hatten. Die Insel war unbewohnt und die steilen Klippen bildeten einen geschützten Naturhafen.[2]

Während die anderen sich ausruhten und auf den Kampf vorbereiteten, war Aang beunruhigt, dass dieses Ereignis schon sehr bald war und fühlte sich nicht in der Lage, gegen Ozai zu kämpfen.[2]

Alptraum Aang

Aang trifft im Alptraum auf Ozai

Aufgrund dessen konnte er nicht gut schlafen und hatte immer wieder Alpträume und trainierte übermäßig viel. Die übrigen Teammitglieder waren zuerst skeptisch, später zunehmend besorgt. So machte Katara gemeinsam Yoga-Übungen in einer Dampfgrotte, Sokka mimte einen Psychotherapeuten, woraufhin er in ein Koalaschaf seine Emotionen schreien sollte und Toph versuchte es mit einer Rütteltherapie, die abgebrochen wurde, weil er eine sanfte Haut hatte. Stattdessen versuchte sie es mit Akupunktur. Die Nadeln waren die Stacheln von einem Wildstachelschwein. Als Aang es realisierte, geriet er in Panik und rannte weg.[2]

Kampf Momo Appa

Tagtraum von Aang

In guter Absicht, alles Gute für ihn gemacht zu haben, legten sich die anderen schlafen. Nur konnte Aang immer noch nicht schlafen und beschloss, wach zu bleiben. Dies führte dazu, dass Aang Tagträume hatte, in welchen er unter anderem Katara küsste. Der Schlafmangel führte soweit, dass Aang nicht einmal mehr ein statisches Ziel, sondern seine Freunde traf und glaubte, Momo und Appa könnten sprechen und würden ein Duell ausführen.[2]

Sokka mit geschorenen Koalaschafen

Sokka mit geschorenen Koalaschafen

Da seine Freunde merkten, dass er ohne Schlaf nicht kämpfen kann, bauten die drei ein Bett, unter anderem mit der Wolle der Koalaschafe. Zusätzlich zum guten Zureden, schlief Aang daher das erste Mal seit Tagen wieder durch.[2]

Teo Mechaniker Pipsqueak Duke

Einige Teilnehmer der Invasion

Am darauffolgenden Morgen war Aang ausgeschlafen und Hakoda kam mit seinen Männern im Schutz des Nebels. Andere Kämpfer waren alte Weggefährten wie Haru und Tyro, der Brocken und Hippo vom Erddonnerturnier, Pipsqueak und Duke von den Freiheitskämpfern, die Angehörigen des Sumpfwasserstamms und der Mechaniker und Teo von den Flüchtlingen aus dem Nördlichen Lufttempel. Während sich die meisten anderen vorstellten oder begrüßten, hantierte der Mechaniker gerade an einer Erdnusssoßenbombe, die frühzeitig explodierte. Sokka fragte ihn bei der Begrüßung nach der Umsetzung der Pläne, welche gelang, auch wenn es nicht einfach war, die Entwurfszeichnungen zu entziffern. Aang erhielt dabei auch einen neuen Gleiter.[3]

Sokka mit Karte Hauptinsel

Sokka versucht den Plan zu erläutern

Hakoda Ansprache

Hakoda motiviert die Invasoren

Später erklärten Sokka und Hakoda den anderen den Plan zur Invasion in die Feuernation. Dabei kam der Atlas, den Sokka früher gekauft hatte,[4] zum Einsatz. Zwischendrin verhedderte sich Sokka aufgrund seiner äußerst hohen Nervosität und Hakoda übernahm die Ansprache. Er erläuterte in knappen, aussagekräftigen Worten die Schritte der Invasion und erklärte auf Nachfrage des Brockens auch, warum man nicht alles innerhalb der Sonnenfinsternis schaffen könne. Mit tosendem Kriegsgeschrei machten sich alle an der Invasion Teilnehmenden auf. Sokka war dabei über sich selbst enttäuscht.[3]

Aang spricht Sokka Mut zu

Aang spricht Sokka Mut zu

Aang schor sich das erste Mal seit langer Zeit wieder die Haare und sprach dem entmutigten Sokka Mut zu. Schlachten gewänne man nicht auf dem Podest. Auch wolle er es dieses Mal schaffen. Anschließend brachen alle auf.[3]

Geographie[]

Lage[]

Die Insel liegt für eine Invasion günstig in Reichweite zum Hafen der Hauptstadt der Feuernation.[2]

Beschreibung[]

Insel[]

Aang ausgeschlafen

Landschaft der Insel

Die Größe der Insel ist unbekannt. Sie selbst ist von steilen Klippen umgeben und das höher gelegene Land bildet eine flachwellige Hügellandschaft, gelegentlich von Felswänden durchbrochen. Teilweise ragen Felsen auch direkt aus der Erde. Die Landschaft ist Grasland. Es wird aufgrund der Unbewohntheit landwirtschaftlich nicht bewirtschaftet und stellt die Nahrungsquelle für die Koalaschafe dar. Zwischendrin wachsen auch Sträucher und nahezu gar keine Bäume.[2]

Naturhafen[]

Die steil abfallenden, schwarzen Klippen der Insel bilden an einer Stelle eine geschützte Bucht, welche Sokka und Hakoda daher als Treffpunkt für den Tag der Schwarzen Sonne ausgemacht haben. Dort können Schiffe ankern und sind vor Blicken geschützt.[1]

Aang und Toph errichteten mittels Erdbändigen fünf Stege, an denen Schiffe anlegen konnten.[3]

Lebensraum[]

Toph mit Wildstachelschwein

Toph mit Wildstachelschwein

Auf der Insel sind an einheimischen Arten vor allem Koalaschafe und Wildstachelschweine bekannt. Bei ersteren ist nur dieser Ort als Lebensraum bekannt.[2]

Hinter den Kulissen[]

Trivia[]

  • Sokka hatte bei der Therapiesitzung denselben Bart wie in Hoch das Bein!, als er dort den Vater von Kuzon (Aang) spielen musste.
  • Der Name taucht nicht in den Folgen auf.

Quellen[]

Einzelnachweise[]

Weiterführende Links[]

Bild von Iroh Das Avatar-Wiki hat einige Bilder von den Schwarzen Klippen
Advertisement