Avatar-Wiki
Advertisement
Avatar-Wiki
Qoute1 (Weiß) "Was ist das?"
"Ein Schiff der Feuermarine ... und eine sehr schlimme Erinnerung für mein Volk."
Qoute2 (Weiß)
Aang und Katara.
Schiffswrack

Das Marineschiff der Feuernation ist für Jahrzehnte lang nahezu ungestört geblieben.

Das Schiffswrack ist ein sehr großes Marineschiff der Feuernation, welches von den Wasserbändigern des Südlichen Wasserstamms gekippt und entwurzelt wurde. Das Schiff kennzeichnete einen der ersten von einer Reihe von Angriffen, die als die Überfälle auf den Südlichen Wasserstamm bekannt sind.

Geschichte[]

Wasserbändiger vom Südlichen Wasserstamm

Hama und andere südliche Wasserbändiger vereisten das Schiff, als sie sich gegen einen Überfall der Feuernation wehrten.

Um 40 NG übte die Feuernation die ersten Angriffe einer Serie von Überfällen aus, in denen sie alle Bändiger des Südlichen Wasserstammes eliminierten. Hama und viele andere Wasserbändiger bekämpften trotz ihrer schwindenden Zahl heldenhaft die Feuernation. Bei einer der ersten Schlachten gelang es ihnen durch Wasserbändigen ein Marineschiff der Feuernation komplett zu vereisen und außer Kraft zu setzen.

Das Schwiffswrack wurde zu einem Relikt für die Bürger des Südlichen Wasserstamms, welches die beschädigenden Überfälle lange nachdem sie aufgehört hatten symbolisierte, vor dem letzten Überfall der Südlichen Räuber. Laut Katara sei es ein verfolgendes und evokatives Überbleibsel und eine Erinnerung tragischer Ereignisse. Den Bewohnern ist es strengstens untersagt, sich in das Schiffswrack hinein zu wagen, entweder aus Angst vor dem Auslösen von Stolperdrähten oder vor den schrecklichen Erinnerungen, das es hervorruft.

Katara und Aang fanden sich nach dem Pinguinschlitten fahren unerwarteter Weise am Platz des ruinierten Schiffwracks wieder. Trotz Kataras Warnungen, dass das Schiff mit Fallen versehen sei, überredete Aang sie dazu ihm auf das Schiffswrack zu folgen. Ihr Umherirren führte schließlich dazu, dass Aang versehentlich Fallen auslöste und dadurch ein Leuchtsignal abfeuerte. Ihre Handlungen erlangen infolgedessen die Aufmerksamkeit von Prinz Zuko, welcher das Signal zum Lokalisieren des Südlichen Wasserstamms als das Versteck des Avatars nutzte.

Nach dem Ende des Hundertjährigen Krieges nutzten Gilak und seine Armee von Nationalisten des Südlichen Wasserstamms die Höhlen, die sich unterhalb des Schiffwracks befanden, als Versteck, in dem sie Pläne schmiedeten und versuchten, ihre Kultur aufrecht zu erhalten. Als sich zwei Mitglieder seiner Armee bei einer Flucht in das Schiffswrack begaben, waren Katara und Sokka ihnen dorthin gefolgt, wobei Letzter in einen Stolperdraht hineinlief und für die Öffnung einer Falltür sorgte, in die er hineinfiel. Es stellte sich allerdings heraus, dass die Falltür sie zum unterirdischen Unterschlupf der Nationalisten führte. Nachdem sie Gilak und seinen Anhängen entkommen konnten, informierten sie Hakoda vom Versteck der Gruppe, worauf Hakoda mit ein paar Wächtern ebenfalls das Schiffswrack auf der Suche nach Gilak und seinen Leuten betrat.

Aufbau[]

Waffen

Mehrere Waffen sind auf dem Schiff verstaut.

Das Schiffswrack erscheint als ein Marineschiff durchschnittlicher Größe, das im Allgemeinen von der Feuernation angestellt wird und es wird, wie es bei allen anderen Kriegsschiffen der Fall ist, fortgeschrittene Metallurgie benutzt. Das Schiff besitzt einen freigebbaren Bogen an der Front und weist charakteristisch in der Struktur Ähnlichkeiten zu echten Eisbrecher-Schiffen auf. Die Abteilungen unter dem Deck dienten als Lagerbereiche für eine Vielzahl von unterschiedlichen Waffen. Mehrere Fallen und Falldrähte sind heimlich im Schiff angebracht, die das Durchqueren des Schiffs sehr gefährlich machen. Das Auslösen von Falldrähten treibt das Schiff an und setzt anscheinend stationäre Maschinen in Gang. Im Fall von Aang und Katara führte das Auslösen eines Falldrahts zum Abfeuern eines Feuersignals, welches Zuko über die Präsenz des Avatars alarmierte.

Trivia[]

Konzeptzeichnung des Schiffwracks

Die Konzeptzeichnung des Schiffwracks

  • Ein Schiff der Feuernation wurde auf ähnliche Weise von Wasserbändigern des Nördlichen Wasserstamms während der Belagerung des Nordens außer Kraft gesetzt.
  • Katara behauptete, dass das Schiff ihren Stamm verfolgt hätte seitdem ihre Großmutter, Kanna, ein kleines Mädchen wäre. Hamas Rückblende offenbarte jedoch, dass Kanna zur Zeit der ersten Überfälle der Feuernation bereits eine junge Erwachsene war.
  • In der Konzeptzeichung des Schiffwracks ist die Flagge der Südlichen Räuber nicht vorhanden.

Siehe auch[]

Advertisement