Fandom


Lesenswert Dieser Artikel wurde für die Wahl zum Lesenswerten Artikel vorgeschlagen. Entscheide auch Du, ob der Artikel von Qualität ist!
Disambig Dieser Artikel behandelt die Version von Hiroshi Sato; für die Weiterentwicklung von Varrick siehe Mecha-Anzug.

Der Robo-Panzer war eine Wunderwaffe der Equalisten.[1] Er wurde später als Gabelstaplerersatz von Future Industries verwendet[2] und wurde beim Bürgerkrieg der Wasserstämme verwendet, um das Geisterportal zu verteidigen. Jahre später nutzte Republica die Robo-Panzer um sich vor dem Erdimperium bei der Verteidigung von Republica zu verteidigen.

Geschichte

Entwicklung und Bau

Der Robo-Panzer wurde von Hiroshi Sato für die Equalisten entwickelt. Das Ziel des Robo-Panzers war, den Equalisten während des Angriffs auf Republica zum Sieg zu verhelfen. Eine große Menge von ihnen wurden unter dem Anwesen der Satos, in einer versteckten, unterirdischen Fabrik hergestellt.[1]

Antibändigerrevolution

Robo-Panzer umzingeln

Die Polizei von Republica und Team Avatar sind in der Fabrik von Sato, umstellt von Robo-Panzern

Um den Hinweisen nachzugehen, die Hiroshi Sato als Anhänger der Equalisten vermuten ließen, infiltrierte die Polizei von Republica mithilfe vom Team Avatar die unterirdische Fabrik. Dort wurden sie von Hiroshi Sato und mehreren Robo-Panzern abgefangen und waren schnell außer Gefecht gesetzt. Während die Equalisten damit beschäftigt waren die Polizisten in Trucks zu laden, schafften es Bolin,Mako und Asami Sato den Rest vom Team Avatar, inklusive Lin Beifong zu retten.[1]

Die Equalisten nutzten die Robo-Panzer im Angriff auf Republica, um einen entscheidenen Vorteil gegenüber der Polizei von Republica zu haben. Sie wurden in Verbindung mit großen Magneten vor dem Polizeipräsidium eingesetzt, um Saikhan und die Polizisten von der Flucht aus dem Gebäude, der durch den Einlass von Gas ausgelöst wurde aufzuhalten. Sie schafften es den Polizeichef Saikhan, Song, sowie die Polizeibeamten zu besiegen, woraufhin sie in Transportern zu Amon gebracht wurden.[3]

Beim Versuch die geheime Flugbahn der Equalisten zu beschädigen, wurde Bolin von drei Robo-Panzern gehindert. Nach einem längerem Kampf, schritt Naga ein und schnappte sich im richtigen Moment die abgefeuerten Metallketten und konnte die Robo-Panzer dadurch zum Umfallen bringen und sie kampfunfähig machen. Währenddessen wurde Asami beim Zerstören der Doppeldecker von ihrem Vater konfrontiert, der ebenfalls in einem Robo-Panzer saß. Die beiden verwickelten sich in einem kurzen Kampf, woraufhin Hiroshi Sato keine Hoffnung mehr für seine Tochter sah. Gerade als er ihr den Finalschlag versetzen wollte, griff Bolin ein und Beschoss seinen Robo-Panzer mit Erdbrocken. Als Hiroshi Sato versuchte zu Fuß zu fliehen, schoss Asami eine elektrisierende Bola auf ihn ab.[4]

Bürgerkrieg der Wasserstämme

Nach der Übernahme Future Industries durch Asami Sato, stand der Konzern kurz vor dem Bankrott. Aus dessen Folge entschied sie sich dazu, die übrigen Robo-Panzer, mithilfe von Varrick an dem südlichen Wasserstamm zu verkaufen, die die Robo-Panzer für den Kampf gegen den nördlichen Wasserstamm benötigten.[5]

Die Lieferungen fingen allerdings an jedes Mal auf hoher See zu verschwinden. Asami setzte mithilfe von Mako die Triade der Dreifachgefahr darauf an, die Fracht zu beschützen. Als sie sich allerdings als Verräter herausstellten, verließen Asami und Mako das Schiff und fuhren nach Republica zurück. Genau ihrer Befürchtung nach, war das komplette Lager leergeräumt und alle Robo-Panzer waren gestohlen.[6]

Robo-Panzer verteidigen Geistertor

Robo-Panzer verteidigen das südliche Geistertor.

Unalaq benutzte die Robo-Panzer zudem als Verteidigungskräfte für das Geistertor am südlichen Wasserstamm. Sie sollten Korra daran hindern, das Tor wieder zu schließen, sowie Revolten auszuschalten. Beim Angriff von Team Avatar auf diesen Außenposten, sprengte Bolin ein paar der Robo-Panzer mithilfe von ferngesteuerten Sprengladungen, woraufhin sie allerdings gefangen genommen Anschließend begab sich Bumi verkleidet dort hin, um Team Avatar zu befreien. Beim Betreten wurde er allerdings von dunklen Geistern erkannt und flüchtete sich in einen Robo-Panzer. Die Geister traten in die Maschinerie ein und der Robo-Panzer fing an verrückt zu spielen, woraufhin Bumi aus Versehehen den Kettenzug an die mittige Säule der Basis schoss, den Robo-Panzers im Kreis schleuderte und die Basis zerstörte.[7]

Nach dem Sturz der Equalisten wurden die Robo-Panzer als Gabelstaplerersatz von Future Industries verwendet. Diese abgespeckte Version war komplett ungefährlich und wurde nur aus unternehmenstechnischen Gründen verwendet.[7]

Hunduns Feldzug

(Dieser Abschnitt ist für dich Kato ^^)

Verteidigung von Republica

Aufbau

Korra und Lin gegen Robo-Panzer

Robo-Panzer steht vor Korra und Asami Sato

Der Ober- und Unterkörper des Robo-Panzers waren sehr „menschenähnlich“. Am unteren Ende befanden sich lediglich die Arretierungen für die Beine. Weiter oben war das Cockpit verbaut, in dem eine Person Platz fand. Um hinein zu gelangen musste der Pilot die beiden schweren Platintüren passieren, die bei Nichtgebrauch offen standen. Links und Rechts neben den Scharnieren der Türen saßen jeweils 2 grüne Leuchtlampen, um auch bei Dunkelheit alles erkennen zu können. Der Kopf des Robopanzer war fest verbaut, oben am Körper montiert. Er leuchtete gelb und war gleichzeitig das Sichtfenster des Piloten. Die Arme waren dick und robust, jeweils einer pro Seite platziert. Entweder waren am Ende der Arme mechanische Klauen oder an einem Arm ein Elektromagnet montiert. Um sich fortzubewegen war der Robo-Panzer auf Ketten angewiesen, die unten an seinen Beinen montiert waren. Um das Gleichgewicht zu halten war hinten an der unteren Rückseite der Maschine eine Stahlkonstruktion mit einem Rad angebaut.[1]

Umfunktion zum Gabelstapler

Die Gabelstaplerversion des Robo-Panzers war genauso aufgebaut, hatte aber nur Klauen montiert, die nicht für den Kampf, sondern für das Transportieren von Kisten oder Waren gedacht waren. Der Robo-Panzer war kampfunfähig.[8]

Funktionsweise

Fahrwerk

Die erste Version des Robo-Panzers, welche sowohl von den Equalisten[1], sowie Unalaq[7] verwendet wurde bewegte sich mithilfe von Ketten fort. Um das Gleichgewicht zu halten, besaß der Robo-Panzer ein Rad, welches hinten an einer Stange angebracht war, und als drittes Bein fungierte.[1]

Körper

Hiroshi steigt aus

Hiroshi Sato steigt in einen Robo-Panzer

Der aus Platin gefertigte Körper des Robo-Panzers konnte sich um die eigene Achse drehen. In seinem Brustkorb war die Kabine für den Piloten.[1]

Waffen

Robo-Panzer Angriff

Robo-Panzer zieht Kralle mit Kettenzug wieder ein.

Die erste Version des Robo-Panzers, die von den Equalisten verwendet wurde, verfügte über diverse Waffensysteme. Die mächtigen Klauen waren an einer Metallkette befestigt und konnten auf Knopfdruck abgeschossen, sowie mit der Kette wieder eingezogen werden. Traf die Klaue ihr Ziel, so wurde ein starker elektrischer Schlag über die Kette in die Klaue geleitet, der in der Lage war Bändiger, Polizisten bis hin zu Fahrzeugen mit sofortiger Wirkung unschädlich zu machen. Zudem waren die Robo-Panzern mit Werfern ausgestattet, die Metallscheiben verschießen. Einst in der Luft, teilten sich aus der Scheibe 3 Metallkabel ab und schlungen sich um das Ziel, woraufhin ein elektrischer Schlag abgegeben wurde, der einen Menschen umgehend bewusstlos werden ließ.[1]

200px-Saikhan being captured

Saikhan wird von einem Robo-Panzer mit einem Elektromagneten gefangen genommen

Im Angriff auf Republica nutzten die Equalisten eine Erweiterung, bei der sie einen Elektromagneten an die Robo-Panzer montierten, um effektiv gegen die Polizei von Republica vorzugehen[3].

Bekannte Nutzer

Quellen

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 1,7 Nachwirkungen
  2. Die Nacht der tausend Sterne
  3. 3,0 3,1 Das Blatt wendet sich
  4. Die Entscheidung
  5. Friedenstruppen
  6. Verdeckte Ermittlungen
  7. 7,0 7,1 7,2 Die Harmonische Konvergenz
  8. Ein dunkles Geheimnis

Weiterführende Links

250px-Iroh painting Das Avatar-Wiki hat einige Bilder von Robo-Panzern
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.