Avatar-Wiki
Advertisement
Avatar-Wiki
30px-lwa
Qoute1 (Weiß) Was auch immer die Herrin wünscht. Qoute2 (Weiß)
— Rin zu Kyoshi wegen Jianzhus angewiesener Sonderbehandlung. (Quelle)

Rin war eine Dienerin aus Yokoya, welche Anfang des 3. Jahrhunderts VG zur Dienerschaft im Avatar-Anwesen in Yokoya gehörte.[1]

Geschichte[]

Rin wurde eines Tages von Jianzhu angestellt und wurde von ihm als Teil seiner Dienerschaft im Anwesen des Avatars in Yokoya beschäftigt. Zu einer ihrer Geburtstagsfeiern hatte sie ihre Kollegen eingeladen, darunter auch Kyoshi, und hatte von ihnen einen Kamm als Geschenk bekommen, den sie auch später trug.[1]

Nachdem Jianzhu seine Diener eines Tages dazu angewiesen hatte, Kyoshi wie eine Adlige zu behandeln, führte Rin sie zu einem der für Gäste reservierten Speisesäle und sah nach, ob bei ihr alles im Rechten war. Rin teilte Kyoshi mit, dass sie anstatt zu arbeiten zum Training gehen sollte, welches eine Stunde danach begann. Kyoshi fragte Rin, was sie bis dahin tun sollte, woraufhin sie antwortete, dass es ihr freigestellt war.[1]

Einige Zeit später wurde Rin von Hei-Ran benachrichtigt und von ihr beauftragt, Rangi zu ihr zu bringen. Als sie ihr mitteilen musste, dass jene in der Nacht zuvor gemeinsam mit Kyoshi aufgebrochen war, wurde sie von einer erzürnten Hei-Ran fortgeschickt. Rin verbeugte sich und zog sich mit gesenktem Blick und schnellen Schritten in den Korridor zurück.[2]

Aussehen[]

Rin trug einen Kamm.[1]

Persönlichkeit[]

Rin nahm ihre Pflichten als Dienerin ernst und wusste die Anweisungen ihrer Vorgesetzten zu befolgen. Ihr war es unangenehm, jenen schlechte Mitteilungen zu überbringen und zeigte sich ihnen gegenüber als ehrfürchtig. Wenn sie unter Druck stand oder Angst hatte, versuchte Rin, ihre Stimme so zu kontrollieren, um nicht zu leise zu klingen, jedoch konnte sie ihre Stimme nicht kontrollieren, sodass sie kreischte.[2]

Beziehungen[]

Kyoshi[]

Obwohl sie Kyoshi zu ihrer Geburtstagsfeier eingeladen hatte, legte Rin auf die Anordnung Jianzhus hin ein distanziertes Verhalten zu ihr ein, sprach aber im Sinne ihrer Pflichten dennoch mit ihr. Sie trug weiterhin den Kamm, für den Kyoshi etwas beigesteuert hatte.[1]

Hinter den Kulissen[]

Trivia[]

  • Der Name „Rin“ ist ein populärer Mädchenname in Japan italienischen Ursprungs. Er bedeutet „würdevoll“ und „streng“,[3] was zu ihrem souveränen und pflichttreuen Auftreten passt. Sie befolgte Jianzhus Anweisung streng und genau, ungeachtet des vorherigen Verhältnisses zwischen ihr und Kyoshi.
  • Es ist nicht klar, ob Rin beim Giftattentat im Rahmen von Huis Hinterhalt zum betroffenen Teil der Dienerschaft im Anwesen gehörte.

Quellen[]

Einzelnachweise[]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 Verzweifelte Maßnahmen, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 134 f.)
  2. 2,0 2,1 Anpassung, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 190 f.)
  3. Nameberry (Abgerufen: 17.01.2021)
Advertisement