Avatar-Wiki
Advertisement
Avatar-Wiki
Ansprechend Dieser Artikel wurde für die Wahl zum Ansprechenden Artikel vorgeschlagen. Entscheide auch Du, ob der Artikel von Qualität ist!
Disambig Dieser Artikel behandelt den Apotheker; für andere Bedeutungen siehe Ping (Begriffsklärung).
Kavik:„Tut mir leid, aber ich muss heute noch beim Apotheker eine Bestellung aufgeben.“
Unbekannter Mann:„Zu dieser Tageszeit?“
Kavik:„Ich weiß, es ist spät. Aber Onkel Ping lässt sich Zeit mit dem Zumachen. Ich darf immer noch mit meiner Bestellung vorbeikommen, ehe er heimgeht.“
— Kavik und ein unbekannter Mann vor dem Gidu-Schrein. (Quelle)

Ping war ein selbstständiger Apotheker in Bin-Er.

Geschichte[]

Als Kavik im Jahre 17 ÄY eilig über den Großen Platz im internationalen Viertel ging, wurde er von einem Mann aus einer Gruppe Demonstranten aufgehalten, welche gegen den Shang Teiin, welcher sich im Gidu-Schrein befand, protestierten. Kavik versuchte nicht aufzufallen und sympathisierte mit dem Anliegen, bevor er sich zum Gehen wandte. Allerdings forderte der Mann mit eindringlichem Blick von Kavik, bei ihnen zu bleiben und sich an dem Protest zu beteiligen. Kavik, der seine eigenen Aufgaben zu erledigen hatte und zudem nicht ausschließen konnte, dass sein Gegenüber, mit dem er ohnehin keine Freundschaft schließen wollte, ein Spion wäre, erklärte, er hätte beim Apotheker noch eine Bestellung aufzugeben. Der Mann fand die Tageszeit dafür verdächtig, woraufhin Kavik erklärte, er wüsste um die Uhrzeit, aber „Onkel Ping“ ließe sich „Zeit mit dem Zumachen“. So dürfe Kavik „immer noch mit [seiner] Bestellung vorbeikommen“, ehe Ping heimging. Bei diesen Details übertrieb Kavik es möglicherweise etwas, aber er konnte durch seine Erklärung Zeit schinden, bis Teiin schließlich erspäht wurde und Kavik sich aus dem Staub machen konnte.

Beziehungen[]

Kavik[]

Kavik bezeichnete ihn als „Onkel Ping“. Laut Kaviks Schilderungen bekam jener als Kunde vom Apotheker das große Privileg, mit seiner Bestellung noch spät vorbeikommen zu können, ehe Ping nach Hause ging.

Hinter den Kulissen[]

Trivia[]

  • Es ist unklar, inwieweit Kavik es „möglicherweise [...] mit den Details etwas übertrieben“ hat. Womöglich hatte er, sofern Kavik sich die Geschichte nicht sogar ganz ausgedacht hat, doch keine derart kulanten Ladenschließzeiten, dass er extra noch auf Kavik wartete.

Quelle[]

Advertisement