Avatar-Wiki
Advertisement
Avatar-Wiki
30px-exz
Disambig Dieser Artikel behandelt die Position; für die Episode siehe Zosins Komet, Teil 1: Der Phönix-König.
Qoute1 (Weiß) Von unseren Luftschiffen werden wir Feuer über ihr Land regnen lassen, ein Feuer, das alles zerstören wird! Und aus der Asche wird sich eine neue Welt erheben, eine Welt, in der alle Kontinente zur Feuernation gehören! Und ich, meine Freunde, ICH WERDE DER OBERSTE HERRSCHER ÜBER ALLDEM SEIN! Qoute2 (Weiß)
— Ozai über sein Rollenverständnis. (Quelle)

Der Phönix-König war eine Position, die sich Feuerlord Ozai einrichtete, um selbst als Herrscher über alle Nationen aufzutreten.[2] Ozai bekleidete diese Position letztlich aber nur zwei Tage lang, da er bei der Schlacht am Wulong-Wald unterlag.[3]

Geschichte[]

Ozais Plan für eine neue Welt[]

Ozai verkündet seinen Vernichtungsplan

Ankündigung von Ozais Plan.

Im finalen Kriegsjahr des Hundertjährigen Kriegs hielt das Kriegskabinett des Feuerlords eine Kriegskonferenz ab. General Shinu berichtete davon, dass sich Ba Sing Se, die Hauptstadt des Erdkönigreichs, nach dem siegreichen Putsch noch immer unter Kontrolle der Feuernation befand. Allerdings gäbe es einige Erdbändiger-Rebellionen, die verhinderten, dass die Feuernation „den endgültigen Sieg über das Erdkönigreich“ davontragen konnten. Shinus Empfehlung lautete, nach der Sonnenfinsternis und der Abwehr der Invasion in die Feuernation, mit der am Tag darauf gerechnet wurde, schnellstens mehr inländische Truppen ins Erdkönigreich zu verlegen, um die zahlenmäßige Unterlegenheit zu kompensieren. Kronprinz Zuko wurde vom Feuerlord nach dessen Meinung darüber gefragt, ob sich die Erdbändiger-Rebellionen durch weitere Truppen stoppen ließen. Er antwortete, dass der Stolz der Menschen aus dem Erdkönigreich sie dazu veranlassen würde, alles durchzustehen, so lange sie noch Hoffnung besaßen. Ozai schloss aus diesem Hinweis, dass man sie somit „einfach ihrer Hoffnung berauben“ sollte. Obwohl Zuko sich missverstanden fühlte, intervenierte dessen Schwester Azula, die ebenfalls anwesend war, und pflichtete ihrem Vater bei. Der Herrscher sollte den Menschen dort ihrer Ansicht nach „ihre letzte Hoffnung nehmen“, um dann damit fortzufahren, „den Rest des Landes möglichst hurtig in Schutt und Asche [zu] legen“. Ozai war begeistert über diese Idee. Er wies auf die baldige Ankunft von Zosins Kometen hin, der sie „mit Stärke und Macht von hundert Sonnen stärken“ würde, was ihren Gegnern keine Chance gegen sie lassen würde.[2]

Shinu fragte, was genau Ozais Vorschlag wäre, woraufhin dieser begann, sich an den Genozid an den Luftnomaden hundert Jahre zuvor seines Großvaters, Feuerlord Zosin, zu erinnern, dem es dabei gelungen wäre, „die lästigen Luftnomaden auszulöschen“. Nun würde er die Macht des Kometen nutzen, um das Erdkönigreich für immer auszuschalten. Während er über eine Karte des Erdkönigreichs ging, formulierte Ozai seinen Plan: die neue Luftwaffe der Feuernation sollte von den Luftschiffen Feuer über das Land regnen lassen, ein Feuer, das „alles zerstören“ sollte. Aus der Asche würde sich dann „eine neue Welt erheben“, eine Welt, in der alle Kontinente zur Feuernation gehören würden. Und er selbst würde dabei „der oberste Herrscher über alldem sein“.[2]

Die Invasion wurde wie geplant abgewehrt,[4] sodass mit den Vorbereitungen der Umsetzung begonnen werden konnte. Er schuf sich seinen Vorstellungen entsprechend die Position des Phönix-Königs.[2]

Krönung[]

Qoute1 (Weiß) „Feuerlord Ozai“ existiert nicht mehr, Kleine. So, wie die Welt im lodernden Feuer wiedergeboren wird, werde ich zum Wohle aller als oberster Herrscher der Welt wiedergeboren. Von diesem Augenblick an trage ich sodann den Titel: DER PHÖNIX-KÖNIG! Qoute2 (Weiß)
— Ozai zu Azula. (Quelle)
Krönungsschauplatz des Phönix-Königs

Krönungsschauplatz.

Ozai und Azula wurden zwei Tage vor dem Erscheinen des Kometen in jeweils einer Sänfte über die Königliche Piazza Richtung Wasserseite getragen, wo ein Podest aufbereitet war.[2] Da die Piazza eine mächtige Umgebung war, die die Dominanz der Feuernation repräsentierte, war es der perfekte Ort für Ozais Krönung und Abreise als Phönix-König.[5] Imperiale Feuerbändiger hielten Banner der Feuernation hoch, während Ozai auf das Podest ging. Azula traf etwas später ein aufgrund der langsamen Sänftenträger, entschuldigte sich und fragte ihren Vater, ob schon alles bereit wäre für ihre Abreise. Ozai erklärte, seine Pläne hätten sich geändert. Er würde die Luftschiffflotte allein nach Ba Sing Se fliegen, während Azula bei der Feuernation bleiben würde. Azula war außer sich darüber, da es ihre Idee gewesen wäre, alles niederzubrennen, weshalb sie es auch verdient hätte, an seiner Seite zu stehen, doch Ozai stoppte ihre „scharfe Zunge“ und erläuterte, sie müsste auf die Heimat Acht geben. Dies wäre „eine sehr wichtige Aufgabe“, die er allein Azula anvertrauen könnte. Für ihre Loyalität würde sie dann bald von ihm als neuer Feuerlord ernannt werden.[2]

Ausrufung zum Phönix-König

Ausrufung Ozais zum Phönix-König.

Azula wollte wissen, was dann aus Ozai werden würde. Er erklärte, dass „Feuerlord Ozai“ fortan nicht mehr existieren würde. Während die Welt nach seinen Vorstellungen „im lodernden Feuer wiedergeboren“ werden würde, so würde auch er „zum Wohle aller als oberster Herrscher der Welt wiedergeboren“. Seine neue Montur wurde ihm von Dienern angelegt, als er laut verkündete, dass er fortan den Titel „Phönix-König“ tragen würde. Er riss die Arme hoch, während hinter ihm seine große neue Flagge gehisst wurde. Die Imperialen Feuerbändiger ergänzten zu den Bannern der Feuernation Phönix-Banner und Kessel wurden angezündet, um Phönix-Flügel zu symbolisieren. Die Personen auf der Piazza fielen auf die Knie und verbeugten sich vor ihrem neuen Oberherrscher.[2]

Fall des Phönix-Königs[]

Aang:„Bitte, hör mir gut zu: wir müssen nicht kämpfen! Du hast die Macht, all das hier auf der Stelle zu beenden!“
Ozai:„Du hast Recht. Ich habe wirklich die Macht dazu. Ja genau, ICH HABE ALLE MACHT DER WELT!!!“
— Aang und Ozai. (Quelle)
Phönix-König Ozai beim Luftschiffstützpunkt

Der Phönix-König vor dem Starten der Luftschiffe.

Der Phönix-König selbst führte mit einem speziellen Luftschiff die Mission im Erdkönigreich an, die beim Luftschiffstützpunkt begann. Als der Komet schließlich kam,[6] startete die Mission. Er selbst stand auf der Planke seines Luftschiffs und beschoss das Land mit gewaltigen Feuermassen. Er wurde davon abgelenkt, als Avatar Aang von einer Steinsäule aus auf sich aufmerksam machte. Ozai entledigte sich seiner Dienstkleidung als Phönix-König, um sich ihm zu stellen. Aang wies ihn darauf hin, dass sie nicht kämpfen müssten, da Ozai die Macht hätte, das alles sofort zu beenden. Ozai gab ihm Recht. Er hätte „wirklich die Macht dazu“. Er hätte nämlich „alle Macht der Welt“. Er spie Feuer aus seinem Mund und schoss auch welches aus seinen Händen, um dies zu demonstrieren. Sie kämpften miteinander, wobei Ozai zunächst die Oberhand hatte.[1] Die Macht des Phönix-Königs fand aber seine Grenzen, als Aangs Avatar-Zustand aktiviert wurde. Aang entschied sich dazu, Ozai nicht zu töten. Ozai schlussfolgerte, dass Aang trotz seines Auftritts „immer noch klein und schwach“ wäre. Mittels Energiebändigen vollzog Aang es schließlich, Ozai die Feuerbändigungsfähigkeiten zu nehmen, sodass er sie nie wieder einsetzen können würde, „um anderen zu schaden oder sie zu bedrohen“. Damit endete die Machtbasis des Phönix-Königs. Er beharrte einige Minuten später zwar gegenüber Mitgliedern des Team Avatar weiterhin, er wäre der „Phönix-König“, erntete dafür aber nur Spott und Hohn und brach letztlich zusammen.[3]

Auf direkte Weisung von Phönix-König Ozai sollte Azulas Krönung zeitgleich zum Luftschiffangriff im Krönungstempel vollzogen werden. Diese Maßnahme konnte aber letztlich nicht umgesetzt werden, da Azulas Bruder Zuko ihr den Thron streitig machte, wodurch ein Agni Kai entbrannte.[1] Azula unterlag aber und erlebte einen psychischen Zusammenbruch. Zudem wurde Zuko zum neuen Feuerlord, sodass auch dieses Vorhaben des Phönix-Königs letztlich scheiterte.[3]

Tätigkeit[]

Phönix-König Ozai vor dem Meer

Phönix-König Ozai.

Die Befugnisse des Phönix-Königs umfassten „alle Macht der Welt“.[1] Es war die Position des obersten Herrschers über eine neue Welt, in der alle Nationen vereint waren.[2] Symbolisch sollte er als Herrscher wie auch die Welt von Neuem aus der Asche aufsteigen.[6] Sein Krönungsschauplatz wurde dementsprechend auch einem Phönix nachempfunden.[2][7]

Als Phönix-König konnte er den neuen Feuerlord ernennen,[1] da diese Position anscheinend nicht mit den Pflichten des neuen Amtes in Einklang zu bringen war.[2]

Faktisch wurde die „Allmacht“ des Phönix-Königs durch die Macht des Avatars beschränkt.[3]

Kleidung[]

Gewand des Phönix-Königs

Gewand des Phönix-Königs.

Als Phönix-König trug man einen goldenen Helm sowie Schulterbesatz. Beide stellten Phönixe dar und drückten Pracht aus. Am Körper trug er einen dunkelroten Umhang über der Feuerlordkleidung. Das Feuerlord-Kopfstück musste aber vor der Krönung bereits abgenommen werden, damit dieses vom Feuerlord getragen werden konnte.[2]

Hinter den Kulissen[]

Produktionsnotizen[]

  • Der Phönix-König basiert auf dem mythologischen Wesen des Phönix, ein Vogel, der aus seiner eigenen Asche wiedergeboren werden kann.[7]

Trivia[]

  • Der Phönix ist ein Symbol für Auferstehung, was zu Ozais geplanter neuer Welt passt, die sich wie ein Phönix aus ihrer Asche erhebt. Er selbst würde in dem Kontext, nachdem „Feuerlord Ozai“ nicht mehr existiert, als oberster Herrscher über die Welt wiedergeboren.

Quellen[]

Einzelnachweise[]

Advertisement