Avatar-Wiki
Advertisement
Avatar-Wiki
30px-lwa

Das Patola-Hochland ist eine Bergkette. Inmitten der Gebirgskette befand sich der Südliche Lufttempel.

Geschichte[]

Besiedelung durch die Luftnomaden[]

Mit der Gründung der Vier Nationen mehrere tausend Jahre vor Avatar Aang besiedelten die Luftnomaden die gebirgigen Gegenden der Welt und errichteten dort Tempel. Im Rahmen dessen wurde auch der Südliche Lufttempel errichtet.[1]

Genozid an den Luftnomaden[]

Obwohl immer wieder Reisende auch zu Kyoshis Zeit den Südlichen Lufttempel aufsuchten[2], war das Leben in den Bergen recht abgeschieden. Erst der Genozid an den Luftnomaden änderte die Siedlungsgeschichte massiv, als alle Luftnomaden in den Tempeln und auch anderweitig getötet wurden.[3] Der Tempel und die umliegende Gegend war verwaist.[4]

Aangs Besuch[]

Bei Aangs Besuch des Tempels nach annähernd 100 Jahren zeigte er hierbei Katara und Sokka auch das Gebirgsland.[4]

Wiederbesiedelung[]

Nach dem Hundertjährigen Krieg wurden die Tempel, auch der Südliche Lufttempel wiederbesiedelt.[5]

Tenzins Familienurlaub

Tenzin beginnt seinen Familienurlaub

Luftlehrlinge übernahmen die Pflege und nutzten die Gegend.[5] Zur Wintersonnenwende 170 NG unternahm Tenzin einen Familienausflug zum Lufttempel. Weil sich Ikki mit Jinora und Meelo gestritten hatte, lief sie weg. Tenzin durchkämmte mit Kya und Bumi das Hochland die Nacht durch auf der Suche nach ihr, schickte sie im Streit aber zurück.[6] Bei Tagesanbruch entdeckte er Ikki mit Himmelsbisonkälbern in einer Höhle. Dabei verstand er schließlich Probleme seiner Geschwister mit ihrem Vater und gemeinsam kehrten sie in der Abenddämmerung zurück.[7]

Geographie[]

Lage[]

Das Patola-Hochland liegt auf einer Insel im Südmeer[8], nördlich des Südlichen Wasserstamms.[4]

Landschaft[]

Patola-Hochland mit Tempelaußenanlagen

Landschaft

Das Patola-Hochland zeichnet sich durch seine vielen steilen und hohen Berggipfel aus, die dadurch das Reisen mit dem Himmelsbison in den Vordergrund stellten,[4] auch wenn Teilstrecken im Gebirgsland bisweilen zu Fuß zurück gelegt werden konnten. Teilweise sind die Berge auch nur Bergnadeln.[6] In der Gegend wurde im geringen Maße Ackerbau betrieben, vornehmlich um den Tempel herum.[4]

Wasserfall im Patola-Hochland

Wasserreichtum

Die Gegend ist sehr wasserreich. In Bächen gesammelt fließt es mit großem Gefälle teilweise über Wasserfälle.[6]

Lebensraum[]

Patola-Hochland Wetter

Wetter des Hochlandes

Das Klima ist durch die Lage gemäßigt bis subpolar und maritim. Es herrscht nahezu immer Wind und in den Tälern hängen oft Wolken.[4]

Trotz der Höhe wachsen auch auf den Bergspitzen teilweise Pflanzen und auf den Bergwiesen wuchsen Blumen in allen erdenklichen Farben. An den Berghängen wachsen die Bäume der Umgebung angepasst[5], in den Tälern normal, aber unter weniger Lichteinfluss.[7]

Das Bergland ist auch Heimat der Himmelsbisons[4], vor dem Krieg der von den Luftnomaden früher genutzten Rasse, später der stärker gestreiften.[5] Auch Lemuren bis zum Genozid[4] und nach der Wiederbesiedlung Ringelschwanzfluglemuren leben dort.[5]

Hinter den Kulissen[]

Produktionsnotizen[]

  • Die deutsche Bezeichnung Hochland ist recht ungenau, da Hochland auch Hochebenen umfassen kann. Im Englischen wird es genauer der Landschaftsform entsprechend als Gebirgskette bezeichnet.[8]

Trivia[]

  • Der Name Patola erinnert stark an den Potola-Palast, der früheren Residenz und Regierungssitz des Dalai Lama in Tibet.

Quellen[]

Einzelnachweise[]

  1. The Lost Lore of Avatar Aang (Archiv von nick.com). Location: The Southern Air Temple (Abgerufen: 25.12.2020)
  2. Heimsuchung, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 496)
  3. Relikte, Die verlorenen Abenteuer (Seite 25)
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 4,4 4,5 4,6 4,7 Der südliche Lufttempel
  5. 5,0 5,1 5,2 5,3 5,4 Das Südlicht
  6. 6,0 6,1 6,2 Bürgerkrieg, Teil 1
  7. 7,0 7,1 Bürgerkrieg, Teil 2
  8. 8,0 8,1 The Lost Lore of Avatar Aang (Archiv von nick.com). Location: The Patola Mountain range (Abgerufen: 25.12.2020)

Weiterführende Links[]

Bild von Iroh Das Avatar-Wiki hat einige Bilder vom Patola-Hochland
Advertisement