Avatar-Wiki
Advertisement
Avatar-Wiki
30px-lwa
Qoute1 (Weiß) Das Fangen von Pinguinen ist eine alte und heilige Kunst. Qoute2 (Weiß)
— Katara zu Aang beim Fangen von Otterpinguinen (Quelle)

Otterpinguine leben am Südpol. Sie dienten Menschen hauptsächlich zum Pinguinschlittenfahren[1][2] und wurden zu Aufführungszwecken dressiert.[3]

Geschichte[]

Reise zum Verhandlungsort mit Tagaka[]

Auf dem Weg zum Verhandlungsort mit Tagaka flog die Delegation um Yun über immer größere Eisschollen, auf denen Otterpinguine herumtollten.[4]

Aangs Ankunft am Südpol[]

Aang und Katara fahren Pinguin-Schlitten

Aang und Katara fahren Pinguin-Schlitten

Nachdem Aang aus dem Eisberg befreit wurde, war seine erste Bitte an Katara, ihn mit zum Pinguinschlittenfahren zu nehmen, was sie verwirrt und überrascht akzeptierte. Als Sokka Aang gerade vom Krieg berichten wollte, erblickte Aang vom Dorf am Südlichen Wasserstamms einen Otterpinguin, der sich auf seinen lauten Freudenschrei hin schnell verzog, woraufhin Aang ihn verfolgte. Katara traf Aang später bei einer Gruppe Otterpinguinen, welche sich von ihm nicht fangen lassen wollten. Katara warf ihm einen Fisch zu, woraufhin sich die Pinguine auf Aang stürzten. Sie fuhren gemeinsam auf ihnen Schlitten, bis sie am Ende eines Tunnels, durch den sie gerutscht waren, abstiegen.[1]

Um die Bewohner des Südlichen Wasserstamms vor Zuko zu schützen, rutschte Aang, trotz seiner Verbannung, mithilfe eines Otterpinguins zwischen die Feuerbändiger und die Stammesmitglieder und fuhr Zuko in die Hacken, woraufhin dieser stürzte.[5]

Rückreise zum Südlichen Wasserstamm[]

Sokka und Katara beim Pinguinschlittenfahren

Sokka und Katara fahren Pinguin-Schlitten

Bei der Rückkehr von Katara und Sokka an den Südlichen Wasserstamm, entdeckten die beiden mehrere Kinder beim Pinguinschlittenfahren. Katara erinnerte sich an die Ereignisse im Winter einige Jahren zuvor und schlug Sokka vor, es den Kindern gleichzutun. Die beiden fuhren zusammen mit den Otterpinguinen einen Hang hinunter, wobei Sokka gegen eine Hausbaustelle knallte, woraufhin der Otterpinguin aufstand und benommen weiterwatschelte.[2]

Das Tier war als Stofftier bei einem Wurfstand auf dem Fest zu Ehren der Partnerschaft mit den Erdigen Feuerbetrieben zu gewinnen. Sokka gewann für Toph eines dieser Stofftiere.[6]

Beim Gletschergeisterfest[]

Wackerer Wushu

Der Wackerere Wushu beim Gletschergeisterfest

Beim Gletschergeisterfest zu Korras Zeit, nutzte der Wackere Wushu die Tiere, um Tricks vor den Stammeshäuptlingen aufzuführen.[3]

Anatomie[]

Otterpinguine haben Füße mit jeweils drei Zehen mit Schwimmhäuten und ein dickes, schwarzweißes Fell. Ihre Vorderseite ist weiß, während ihr Rücken schwarz gefärbt ist. Die Besonderheit liegt bei den vier Flügeln, die sich am Oberkörper befinden. Sie haben einen Otter-ähnlichen Kopf mit Schnurrhaaren und Schnauze, bei dem ein schwarzer Streifen, vom Rücken aus, zwischen den Augen bis zur Nase geht.[1]

Verhalten[]

Otterpinguine

Die ansonsten menschenscheuen Otterpinguine fressen Fisch und lassen sich dadurch von Menschen anlocken.[1] Sie sind unbeholfen an Land, aber sehr gute Schwimmer.[7] Sie lieben es, auch ohne menschlichen Begleiter, Hänge hinunterzurutschen.[8] Es ist möglich, Otterpinguine zu dressieren.[3]

Lebensraum[]

Otterpinguine leben ausschließlich[7] am Südpol, an dessen Klima sie durch ihr dickes Fell angepasst sind.[1] Ihre Fressfeinde sind die Tigerseehunde.[8]

Nutzen[]

Sie wurden zum Pinguinschlittenfahren[1], sowie bei Aufführungen verwendet.[3]

Hinter den Kulissen[]

Reale Vorlage[]

Otterpinguine sind Hybridwesen aus unserer Welt. Sie sind zu einem Teil Otter und zum anderen Teil Pinguine. Fisch ist auch in der Realität die Nahrung von Pinguinen und Ottern.[9]

Synchronisation[]

Dee Bradley Baker gab den Otterpinguinen ihre Stimme.[10]

Trivia[]

Quellen[]

Einzelnachweise[]

Weiterführende Links[]

Bild von Iroh Das Avatar-Wiki hat einige Bilder von Otterpinguinen
Advertisement