Fandom


30px-exzCertificate
Certificate Diese Seite wurde zum Artikel des Monats Juni 2020 gewählt.

Opal war das dritte Kind und Tochter von Suyin Beifong und Baatar, die Halbnichte von Lin Beifong und die Enkelin von Toph Beifong. Sie war eine der ersten bekannten Luftbändiger nach der Harmonischen Konvergenz und Mitglied der neuen Luftnation.[1] Sie und Bolin begannen nach dem Fall des Roten Lotus eine Beziehung.[2] Ihr Begleittier war ein Himmelsbison namens Juicy.[3]

Geschichte

Kindheit

Opal wuchs als drittes von fünf Kindern von Suyin Beifong und ihrem Mann Baatar Sr. in der Metallstadt Zaofu als Mitglied des Metall-Clans auf. Sie war das einzige Mädchen unter ihren Geschwistern.[1]

Warnung! Der folgende Abschnitt enthält Spoiler.
Er basiert auf Quellen, die erst vor Kurzem oder noch gar nicht erschienen sind:
Die Ruinen des Imperiums Band 3

Spoiler anzeigen

Opal und Kuvira als Kinder

Eine kleine Opal spielt mit Puppen in ihrem Zimmer.

Eines Tages nahm ihre Mutter ein weiteres, etwas älteres Mädchen namens Kuvira in ihre Familie auf, allerdings schienen die beiden sich nicht gut miteinander zu verstehen.

Als Opal eines Tages in ihrem Zimmer mit Puppen von Avatar Kyoshi und Avatar Aang sowie einem Plüschtier und einem metallischen Puppenhaus spielte, betrat Kuvira ungebeten ihr Zimmer und forderte sie dazu auf, das Zimmer zu verlassen und sagte, dass sie an der Reihe mit Spielen sei. Wütend schrie Opal sie an und gab ihr zu verstehen, dass es ihr Zimmer und Puppenhaus seien. Sie schrie nach ihrer Mutter, als ihr Puppenhaus vor ihren Augen durch Kuviras Metallbändigen demoliert wurde.[4] Als kurz darauf Suyin erschien, um Kuvira zur Rede zu stellen, fragte Opal ihre Mutter verärgert, ob sie sie nicht bestrafen würde, als Kuvira mit ihrem Rücken zu ihnen das Zimmer verließ.[5] Opal war mit der Antwort ihrer Mutter, welche Kuvira als ihre Schwester bezeichnete, nicht zufrieden und korrigierte sie und sagte, dass sie nicht ihre Schwester sei, sondern ein unerwünschter streunender Hund, der nicht mal von ihren eigenen Eltern gewollt sei.[6]

Über die Jahre wuchs Opal jedoch gemeinsam mit Kuvira in Zaofu auf und führte sonst ein normales Leben.

Ende der Spoiler

Treffen mit Team Avatar

Einige Jahre später war Opal ein paar Wochen in Folge der Harmonischen Konvergenz dazu in der Lage, luftzubändigen. So erhielt sie schließlich Besuch von Team Avatar in Zaofu, welches zu der Zeit auf der Suche nach neuen Luftbändigern war und eine Meldung eines weiteren Luftbändigers in Zaofu bekommen hatte. Als ihre Mutter sie Korra und ihren Freunden vorstellte, las Opal gerade ein Buch, doch sobald sie die Gruppe bemerkte, begrüßte sie aufgeregt Korra und erzählte ihr, dass sie es nicht fassen könnte, sie zu sehen und dass sie toll sei. Bolin, welcher neben Korra stand, stellte sich ebenfalls vor und gab ihr ein Kompliment, wie schön er ihren Namen finde, woraufhin die Luftbändigerin sich ihm erneut vorstellte und dabei rot wurde. Daraufhin wurde Opal auch ihrer Tante Lin vorgestellt, auf die sie sich besonders freute und erzählte ihr begeistert von den ganzen Geschichten, die ihre Mutter über sie erzählt hätte. Ihre Tante war jedoch nicht daran interessiert, sie kennenzulernen, stattdessen wollte diese so schnell wie möglich wieder die Stadt verlassen, worauf Opal schockiert reagierte. Korra erklärte anschließend ihren ursprünglichen Plan, Opal zu Tenzin zum Nördlichen Lufttempel zu bringen, damit sie dort mit ihm und den anderen neuen Luftbändigern trainieren könnte, was Suyin jedoch prompt ausschlug und ihrerseits den Vorschlag machte, dass Opal stattdessen von Korra in Zaofu trainiert würde.[1]

Korra and Opal airbend

Korra und Opal trainieren gemeinsam das Luftbändigen.

Kurz vor dem Abendessen gestand Opal Korra, dass sie nicht besonders gut im Luftbändigen sei, doch Korra beruhigte sie und gab zu, dass sie beide im selben Boot säßen, da sie selbst zuvor auch noch nie jemanden unterrichtet hätte. Als Korra fortfuhr und ihr erst einmal die grundlegenden Bewegungen und Haltungen zeigte, spiegelte Opal Korra, sodass sie sich im Kreis bewegten und leicht Luft umherwirbelten. Beeindruckt lobte der Avatar sie sofort und bezeichnete sie als Naturtalent, wofür Opal ihr verlegen dankte.[1]

Später beim Abendessen saß Opal zwischen ihrer Tante und Bolin, welcher das Essen lobte, wobei die Luftbändigerin ihm zustimmte und erzählte, dass sie in ihrem bisherigen Leben nie schlechte Mahlzeit gegessen hätte, bis der Erdbändiger von seinem und Makos Leben auf der Straße erzählte und was für ekelhaftes Essen sie hatten. Opal entschuldigte sich sofort für ihre Unachtsamkeit, doch Bolin versicherte ihr, dass das alles nun Vergangenheit sei. Die Luftbändigerin war von seinen ganzen Abenteuern sehr beeindruckt, da sie sein Leben sehr spannend fand.[1]

Bolin und opal

Opal und Bolin haben starke Gefühle füreinander.

Nach dem Abendessen übte Opal ein wenig das Luftbändigen, während Bolin sich ihr flirtend näherte, woraufhin sie ihn fragte, warum er sich so komisch benehme. Als er sie das Gleiche fragte, sagte Opal, dass sie die Art, wie er mit ihr redete, nicht mochte, woraufhin sie wegging. Bolin rannte ihr schnell nach und entschuldigte sich für sein Verhalten, was er dadurch erklärte, dass er immer gehemmt würde, sobald er wüsste, dass ein Mädchen ihn mochte und dies durch diese Art von Verhalten kaschieren zu versuche. Opal fragte ihn daraufhin, wie er auf die Idee kam, sie würde ihn mögen, woraufhin Bolin in leichte Panik geriet und zu stottern begann, jedoch löste Opal schnell auf, dass sie sich nur einen kleinen Scherz mit ihm erlaubt hatte. Dann gab sie ihm noch den Rat, dass er einfach er selbst sein solle, woraufhin die beiden sich liebevoll gegenseitig in die Augen blickten. Doch der Moment wurde von Korra unterbrochen, welche sie wissend im Hintergrund beobachtet hatte und Opal um Hilfe bat.[1]

Opal entschuldigt sich bei Lin

Opal entschuldigt sich bei Lin für ihre unangenehme Zeit in Zaofu.

Korra und Opal machten sich auf den Weg zu Lins Quartier, wo sich Opal bei ihr dafür entschuldigte, dass Lins Besuch in Zaofu so hart für sie war. Sie erzählte auch, dass sie schon viele Geschichten über Lin von ihrer Mutter und sogar auch von ihrer Großmutter, Toph, gehört hatte. Sie gab zu, dass sie traurig darüber war, dass Lin sie selbst nicht wirklich kennenlernen wollte und fügte hinzu, dass, obwohl ihre Familie auch manchmal verrückt sein konnte, es ihr sehr viel bedeutete, wenn ihre Tante auch ein Teil davon würde. Sie war geschockt, als Lin ihr darauf kalt befahl zu gehen, was Opal wieder zu glauben gab, dass sie etwas Falsches gesagt hätte. Nachdem Lin ihr ein zweites Mal wütend befahl zu gehen, lief Opal weinend aus dem Zimmer.[1]

Opal vertraut Bolin ihre Furcht an

Opal sieht ein, dass sie Angst davor hat, ihre Familie zu enttäuschen.

Am nächsten Morgen ging es Opal nach dem Streit bereits besser. Als Suyin Korra anbot, ihr das Metallbändigen beizubringen, fragte Opal Bolin, ob er ebenfalls Metallbändigen lernen wollte, jedoch lehnte er ab. Später fand sie unauffällig Bolin im Garten, in dem sich Suyins Meteoriten befanden, die Bolin zu bändigen versuchte. Er erschrak, als Opal ihn begrüßte und auf ihre Frage hin, was er tue, erzählte er ihr, dass ihre Großmutter sein Idol wäre und er ihretwegen Metallbändigen lernen wollte. Als er sie darum bat, niemandem von seinem Versagen zu erzählen, riet sie ihm, keine Angst davor zu haben, von ihrer Mutter unterrichtet zu werden, woraufhin er konterte, dass sie doch ebenso wie er Angst hätte, ihr Zuhause zu verlassen, um am Nördlichen Lufttempel mit Tenzin zu trainieren, obwohl sie es wollte. Daraufhin realisierte Opal, dass er Recht hatte und sie ihre Familie nicht verlassen und ihre Mutter nicht enttäuschen wollte. Die beiden teilten mit einer Umarmung einen schönen Moment, als sie ihr Gespräch als schön bekannte.[7]

Opal stoppt kampf

Opal stoppt mit Luftbändigen den Kampf zwischen ihrer Mutter und Tante.

Einige Zeit später entdeckte Opal schockiert, wie ihre Mutter und Lin gegeneinander kämpften. Gerade, als Su und Lin einander mit großen Objekten angreifen wollten, sprang Opal dazwischen und blies die beiden Objekte weg, um zu verhindern, dass sich die zwei Schwestern verletzen. Sie konfrontierte die beiden, doch bevor ihr jemand antworten konnte, sah sie ihre Tante Lin in Ohnmacht fallen, welche jedoch rechtzeitig von Korra aufgefangen wurde.

Sechzehn Stunden später kam Opal am Speisesaal vorbei und wurde von Lin herbeigerufen, als diese sie gesehen hatte. Etwas zögerlich setzte sie sich dann doch zu ihr. Die Polizeichefin entschuldigte sich für ihr Benehmen und erklärte, dass sie und Su eine komplizierte Beziehung zueinander hätten. Opal stellte daraufhin fest, dass es für Lin sehr unangenehm wäre, in Zaofu zu sein. Als ihre Tante ihr vorschlug, zum Nördlichen Lufttempel zu gehen, erzählte Opal, dass sie trotz ihres Wunsches ihre Mutter nicht enttäuschen wolle, indem sie ihr Zuhause verließe. Lin erklärte, dass Opal Entscheidungen treffen müsse, die darauf basierten, was sie selbst wolle und nicht welche, die andere glücklich machten. Opal bedankte sich bei ihr für ihren Rat, den sie zu Herzen nahm und suchte später mit ihren Eltern das Gespräch auf.[7]

Bevor Opal zum Nördlichen Lufttempel aufbrach, gab es zu Ehren von Opal ein Abschiedsessen. Der Koch hatte ihr Lieblingsessen aus vegetarischen Wraps aus Grünkohl zubereitet. Als Bolin ihr sagte, dass er jedes Mal an sie denken würde, wenn er Grünkohl sehen würde, bezeichnete sie ihn als süß. Sie versicherte ihm, dass sie sich in der Zukunft sehen würden, sobald Team Avatar neue Luftbändiger zum Nördlichen Lufttempel brachte. Allerdings drückte er seine Furcht vor der Zukunft aus, woraufhin Opal sagte, dass sie immer Grünkohl haben würden bis sie sich wiedersehen würden und fütterte den Erdbändiger mit ihrem Wrap. Suyin setzte zu einem Trinkspruch an und Opal wurde von ihr als gute Tochter, Schwester und Freundin benannt. Außerdem sagte ihre Mutter, dass sie fest daran glaube, dass Opal eine gute Luftbändigerin und allen bei der neuen Ära sowie bei der Wiederentstehung der Luftnation eine große Stütze sein werde, bevor sie ihre Tochter auf die Stirn küsste. Nach dem Essen stieg sie in ein Luftschiff und winkte zum Abschied ihrer Familie und Freunden.[8]

Am Nördlichen Lufttempel

Ming-Hua und Opal

Ming-Hua hält die ängstliche Opal als Geisel gefangen, um den anderen zu drohen.

Einige Zeit später erreichte Opal den Nördlichen Lufttempel und meditierte mit Kya und ein paar anderen Luftbändigern, als Bumi herein stürmte und sie über die Anwesenheit des Roten Lotus alarmierte. Als sie sich, um zu fliehen, auf den Weg zu den Ställen der Bison begaben, erfasste Ming-Hua Opal und benutzte ihre Wasserarme, um mit Opals Leben zu drohen, wenn die anderen nicht mit ihr mitkommen würden. Gemeinsam mit den anderen Bewohnern des Tempels wurde Opal in einen Raum untergebracht bis Tenzin Zaheer, Ming-Hua und Ghazan angriff und jedem erneut befahl zu den Ställen zu gelangen. Obwohl sie von P'Li, die in einem aus Ba Sing Se gestohlenen Luftschiff postiert war, unter Beschuss standen, schafften sie es zu den Ställen, aber bevor sie auf die Bisons steigen konnten, wurden die Tiere von einer Attacke von P'Li verschreckt und flogen ohne Opal und die anderen davon, womit sie der Feuerbändigerin ausgeliefert waren.[9]

Opal wurde mit den anderen von P'Li in ein Luftschiff hineingeführt und einige Kilometer zu einer Höhle im Untergrund der Berge gebracht, wo sie von vier weiteren Wachen des Roten Lotus in Handschellen aneinander am Boden gekettet in Gewahrsam behalten wurden. Als Jinora wieder von ihrer Astralerkundungsreise zurück in ihren Körper kehrte, fragte Opal sie sofort, ob sie eine Möglichkeit gefunden hätte zu fliehen.[10]

Luftbändiger in Gefangenschaft

Opal wurde gemeinsam mit den anderen Luftbändigern in einer Höhle vom Roten Lotus gefangen gehalten.

Trotz der negativen Antwort wurde ihr gesagt, sich keine Sorgen zu machen. Die Gruppe entwickelte heimlich einen Fluchtplan und nutzten ihre Luftbändigungsfähigkeiten, um den Schlüsselanhänger des Wächters unauffällig von ihm zu entnehmen, welcher in Opals Hände geriet und den sie darauf aus der Sicht des Wächters versteckte. Als er den Rücken zu der Gruppe gewendet hatte, holte sie die Schlüssel hervor und es gelang ihr eine ihrer Handschellen zu öffnen, allerdings erweckte dies die Aufmerksamkeit der Wache bevor sie sich vollständig befreien konnte. Bevor die Wachen einschreiten konnten, stürmten Team Avatar, Tonraq sowie ihre Mutter in den Höhlenraum hinein und überwältigten schnell die Wachen, woraufhin sie alle befreiten. Als sie ihre Mutter sah, war Opal erleichtert und rief ihr zu und sie umarmten sich. Der Moment wurde jedoch von einem ebenso erleichterten und überglücklichen Bolin unterbrochen, der prompt Suyin wegschubste, um selbst ihren Platz einzunehmen und Opal fest an sich drückte.[10]

Nach ihrer Befreiung rückten Opal und die anderen Luftbändiger nach draußen, wo sie den Kampf zwischen Korra und Zaheer bestaunten und beobachteten. Als sichtlich wurde, dass Korra nicht sowohl gegen das Gift in ihrem Körper als auch gegen Zaheer ankommen konnte, folgte Opal dem Befehl von Jinora und die Luftbändiger bildeten daraufhin einen Kreis, in welchem sie gemeinsam mit Luftbändigen einen großen Tornado erzeugten, welcher Zaheer ergriff und folglich Korra die Befreiung aus seinem Griff ermöglichte und den Kampf für sich entscheiden konnte, indem sie ihn mit sich nach unten zog, woraufhin er gewaltsam auf dem Boden aufschlug. Nachdem ihre Mutter und Halbtante den Anführer des Roten Lotus in einem selbstgemachten Gefängnis gefasst hatten, pflichtete sie ihm bei, wie er seine eigene Socke in Zaheers Mund stopfte, damit dieser zu reden aufhört, und diesen Akt als typische Bolin-Aktion bezeichnete. Zwei Wochen später war sie unter den Anwesenden bei Jinoras Weihe zur Luftbändigermeisterin im Tempel auf der Insel des Lufttempels.[10]

Nach dem Fall des Roten Lotus war Opal verärgert, als sie von den Plänen Kuviras erfuhr und verübelte ihrem ältesten Bruder Baatar Jr., dass er sich Kuvira bei ihrem Herrschaftszug während des Wiederaufbaus des Erdkönigreichs anschloss bis ihre Bitterkeit über die nächsten drei Jahre zunahm.[2]

Unterstützung des Erdkönigreichs

Opal schloss sich der Luftnation an und half in den darauffolgenden drei Jahren bei der Bekämpfung der Gruppen von Banditen, die sich innerhalb eines gestürzten und chaotischen Erdkönigreiches herumtrieben, mit. In dieser Zeit ging sie eine romantische Beziehung mit Bolin ein, jedoch unterlag ihre Beziehung einer sowohl geographischen als auch emotionalen Distanz, welche dadurch geschuldet war, dass Bolin sich Kuvira bei ihrem Wiederaufbau-Vorhaben anschloss.[2] Außerdem bekam sie einen Himmelsbison namens Juicy als Begleittier.[3]

Opal und Kai

Opal und Kai beobachten einen Raubüberfall im Staat von Yi.

Eines Tages wurden sie und Kai von Tenzin dazu beauftragt, dem Staat von Yi zu helfen. Bei ihrer Ankunft beobachteten sie einen Raubüberfall auf einen kleinen Laden und griffen, ohne zu zögern ein, indem sie von Lefty absprangen und mit ihren Luftbändiger-Winsuits auf die Räuber zuflogen. Nachdem Kai den Jeep der Banditen mit Luftbändigen umkippte, woraufhin die drei Banditen aus dem Fahrzeug geschleudert wurdne, milderte Opal den Aufprall der drei mit einem kleinen Windstoß.[2]

Kai und Opal

Kai und Opal hören den Beschwerden vom Gouverneur von Yi zu.

Nachdem die Banditen gefesselt wurden, kam ihnen der Gouverneur von Yi entgegen und drückte seine Freude über ihre Ankunft aus, jedoch wunderte er sich darauf wo die restlichen Luftbändiger waren. Opal offenbarte ihm, dass sie und Kai die einzigen waren und dass die Luftnation dünn im Erdkönigreich verstreut wäre, beschwichtigte aber, dass sie alles Nötige tun würden, um zu helfen.[2]

Opal und Bolin umarmen sich

Opal und Bolin umarmen sich glücklich nach einem langen Wiedersehen.

Beim Füttern von Lefty bemerkten Opal und Kai die Ankunft eines Zuges in Richtung der Stadt, was Opal sofort dazu veranlasste darauf zu hoffen, dass es sich um eine Lieferung von Nahrungsmitteln und Vorräten handeln würde. Als sie sich dem Zug näherten und Bolin sahen, als dieser ausstieg, schlussfolgerte Opal, dass er gemeinsam mit Kuvira und Baatar Jr. da wäre und dies nichts Gutes heißen könnte. Dennoch war sie froh darüber ihren Freund wiederzusehen und näherte sich ihm von der Seite, als dieser mit Kai in einem Gespräch war und gerade als dieser seine neue Frisur als komisch betitelte, liebevoll seine Haare zu ihrer alten Form sträubte und ihn glücklich umarmte. Als Kuvira und Baatar Jr. ihnen zustießen, fuhr Opal jedoch ihren Bruder auf seine Frage auf das Wohlergehen ihrer Mutter hin an, da er nur so tue, als würde er sich für sie interessieren, und erinnerte ihn daran, dass Suyin seinem Verrat immer noch nicht vergeben hätte.[2]

Opal ist wütend auf Kuvira

Opal reagiert mit Wut und Misstrauen gegenüber Kuvira.

Als Kuvira versuchte die Situation zu entschärfen, indem sie ihnen erklärte, dass sie nicht zum Streiten, sondern zum Helfen da wären, machte Opal sie prompt darauf aufmerksam, dass sie von den Erzählungen darüber wie sie den Städten helfen würde gehört hatte und stellte klar, dass sie dies tun würde, indem sie die Städte einnahm. Ihre Wut wandelte sich jedoch schnell in Schock, als Kuvira ihr von ihrer Verlobung mit Baatar Jr. offenbarte. Daraufhin wurde sie von ihr dazu gedrungen, ihnen zu verzeihen und die Vergangenheit hinter sich zu lassen, doch die Konversation wurde vom Gouverneur frühzeitig unterbrochen.[2]

Opal fleht Bolin an

Opal fleht Bolin dazu an, ihnen zu helfen.

Als Kuvira ihrer Armee befahl sich zurückzuziehen, nachdem es ihr nicht gelungen war mit dem Gouverneur zu einer Vereinbarung zu gelangen, bat Opal Bolin darum, seinen Rücken nicht gegenüber den Menschen von Yi zu kehren, doch als er entgegnete, dass er gegen die Entscheidung des Gouverneurs machtlos sei, wurde Opal wütend und schubste ihn von sich weg, als er sie zum Abschied umarmen wollte. Bolin versuchte ihr gut zuzureden, doch sie würdigte ihm keines Blickes und sagte ihm nur schroff, dass er bloß gehen solle, woraufhin er traurig den Zug betrat.[2]

Kai und Opal 2

Opal und Kai sind fest dazu entschlossen, dem Dorf auf eigene Faust zu helfen.

Trotz der angespannten Lage war Opal der Überzeugung, dass sie und Kai der Stadt auch ohne der Unterstützung von Kuviras Armee helfen könnten, indem sie mit Lefty die nahegelegenen Ortschaften abklappern und die dort lebenden Menschen um Proviant sowie weitere Vorräte bitten und diese zurück nach Yi bringen könnten. Als sich ein Bauer gegenüber den beiden dafür entschuldigte nicht mehr entbehren zu können, versicherte ihm Opal, dass jede Kleinigkeit helfen würde und dass die gesamten Vorräte dafür sorgen würden, dass die Stadt sich bis zum Eintreffen von Verstärkung noch auf den Beinen halten könnte. Die zwei Luftbändiger verbeugten sich zum Dank bevor sie auf Lefty den Rückweg antraten.[2]

Kai und Opal reden

Opal ist besorgt um ihre Beziehung mit Bolin.

Unterwegs sprach Kai die Lage zwischen Opal und Bolin an, indem er nachhakte, ob es den beiden gutginge, worauf Opal ihm gestand, dass eine Fernbeziehung schwierig wäre und dass sie den Gedanken, dass er mit Kuvira zusammenarbeitet, nicht ertragen könnte. Als Kai anmerkte, dass Bolin scheinbar seine Berufung gefunden hätte, stellte Opal fest, dass er sich tatsächlich geändert hatte und drückte ihre Angst darüber aus, sich womöglich auseinanderzuleben, worauf eine kurze behemmende Stille zwischen den zwei Luftbändigern folgte. Um die Stimmung aufzuheben, fragte Opal wiederum Kai nach seiner Beziehung mit Jinora, doch bevor er ins Detail gehen konnte, wurden sie von einem Geräusch unterbrochen, welches zu einem Zweidecker, der von Banditen gesteuert wurde, gehörte. Bei dem Versuch die Vorräte mit einem Enterhaken zu klauen, wurde ihr Vorhaben von Kai gestört, welcher mit dem Bandit in ein Duell geriet, während Opal den Luftbison steuerte.[2]

Opal entschlossen

Opal kurz bevor sie abspringt.

Beim Rückzug der Banditen wollte Kai ihn hinterherspringen, allerdings fiel er stattdessen aufgrund eines Risses in einem Wingsuit hinunter, woraufhin Opal ihm nachsprang und ihr Luftbändigen nutzte, um ihn schnell einzuholen. Als sie seine Hand ergriff, entfaltete sie die linke Seite ihres eigenen Luftbändiger-Wingsuits, um so als Gegenstück zu Kais geöffneter Seite zu funken, sodass sie gemeinsam sicher auf Lefty landen konnten.[2]

Kai und Opal mit dem Gouverneur

Eine niedergeschlagene Opal und Kai informieren den Gouverneur über den Angriff.

Bei ihrer Wiederkehr in der Stadt informierte die niedergeschlagene Opal den Gouverneur über den Luftangriff und den folgenden Verlust der gesammelten Vorräte. Als der Gouverneur dann später sich gezwungen sah den Vertrag von Kuvira zu unterschreiben, lief Opal wütend davon. Nachher musste sie enttäuscht mit ansehen, wie Kuvira den Gouverneur zu einem Treueeid verpflichtete und den Staat von Yi unter ihre Herrschaft stellte. Sie erblickte Bolin, als dieser dabei war, den Bewohnern Kisten mit Nahrung zu verteilen und ernte ein Lächeln von ihm, als dieser leicht rot wurde, allerdings wandte sie ihren Blick schnell von ihm ab und zog sich zurück.[2]

Verteidigung von Zaofu

Nach den Ereignissen in Yi kehrte Opal wieder zu ihrer Familie in Zaofu zurück, um sie zu unterstützen, als Kuvira ihre Armee zu den Toren von Zaofu marschieren ließ. Später, als Bolin ebenfalls das Anwesen betrat, um an Kuviras Stelle mit den Beifongs zu reden, war er froh Opal wiederzusehen, doch sie drehte erneut den Rücken zu ihm und deklarierte wütend, dass er bereits seine Seite gewählt hätte.[11]

Opal klärt Bolin auf

Opal erklärt Bolin wütend, wie Kuviras Taten Schlechtes im Erdkönigreich verursachen.

Sie blieb unberührt von Bolins Schilderungen über all das Gute, das Kuvira und ihre Armee täten, und erklärte ihm wütend, wie Kuvira Bewohner von angeblich befreiten Staaten zu Zwangsarbeiten zwang und ihrer Herrschaft gegenüber Untreue in Umerziehungslager steckte.[11]

Bei Nachteinbruch bekam Opal mit, wie Jinora Korra dazu anhielt zu verhindern, dass Suyin und ihre Zwillingssöhne ihren Plan Kuvira auszuschalten durchführen. Allerdings war Opal anderer Meinung und war dafür, ihrer Familie zu helfen, anstatt aufzuhalten. Jedoch waren sie dazu gezwungen zu warten, da niemand die Details von Suyins Plan kannte, ehe sie die durch die Offenbarung der Truppe ungewollte Konsequenzen auf sich ziehen. Eine unerwartete Durchsage von Kuvira, welche durch die Lautsprecher in der Stadt gehört werden konnte, veranlasste Opal zur Sorge, als sie von der Gefangenschaft ihrer Mutter und ihrer Brüder hörte, woraufhin sie Korra dazu drängte, Kuvira nicht damit durchkommen zu lassen.[12]

Opal will ihre Familie retten

Opal will alles Nötige tun, um ihre Familie zu befreien.

Angetrieben von Wut und Angst um die Sicherheit ihrer Familie, gab Opal bekannt ihre Familie aus den Fängen Kuviras zu retten, doch dies wurde von Jinora abgelehnt und sie erinnerte Opal daran, dass sie der Luftnation einen Eid des Nichtangriffs geschworen hatte. Opal war dies aber im Moment egal, da sie ihre Familie über den Eid stellte, doch sie wurde von Korra darum gebeten Ruhe zu bewahren. Als sie hörte, wie Korra erklärte, dass Kuvira sich lediglich verteidigen würde, wurde Opal wieder wütend und widerlegte ihre Aussage damit, dass Kuvira vorhabe Zaofu anzugreifen und drückte dem Avatar gegenüber ihre Ungläubigkeit darüber aus, dass diese nicht gegen Kuvira ankämpfen wolle. Daraufhin erholte sie sich wieder und kündigte an, Korra und Jinora bei ihrem Treffen mit Kuvira bei Tagesanbruch zu begleiten.[12]

Konfrontation mit Kuvira

Die Gruppe konfrontiert die Große Wiedervereinigerin und ihre Armee vor den Toren Zaofus.

Wie angekündigt erschienen die drei bei Dämmerung vor den Toren der Stadt und standen Kuvira sowie ihrer Armee gegenüber, wobei die zwei Luftbändigerinnen den Avatar flankierten. Opal forderte die Freilassung ihrer Familie und erkundigte sich über Bolins Aufenthaltsort, überzeugt davon, dass er Kuviras Vorhaben niemals zulassen würde, allerdings änderte sich ihr Gemütszustand in Ärger, als Kuvira sie in dem Glauben ließ, dass ihr Freund mit ihren Plänen einverstanden wäre und dass sie nicht erkennen könnte, dass er sich geändert hätte. Als Opal hörte, wie Kuvira ihre Taten durch die Herstellung von Gleichberechtigung begründete, denunzierte sie die Anführerin, indem sie offenlegte, dass es ihr nicht um Gleichberechtigung, sondern um Kontrolle ginge und forderte daraufhin Korra dazu auf, sie auszuschalten. Nachdem Korra sich zu einem Duell mit Kuvira bereiterklärte, warnte Opal den Avatar vor Kuvira und riet ihr, nicht lange herum zu pfuschen und den Kampf stattdessen sofort mithilfe des Avatar-Zustands zu Ende zu bringen, allerdings lehnte der Avatar diesen Vorschlag ab und erklärte, dass sie den Avatar-Zustand nur als letzten Ausweg benutzen würde. Als sie sah, wie Korra sich schwertat, rief sie dem Avatar zu, sich nicht beirren zu lassen und fügte hinzu, dass Kuvira erreichen wolle, dass sie einen Fehler beginge.[12]

Opal und Jinora besorgt

Die Luftbändigerinnen schauen dem Duell besorgt zu.

Mit zunehmender Dauer des Duells zwischen den Kontrahentinnen wuchsen Sorge und Unruhe in Opal, welche es nicht länger aushielt sich den Kampf anzusehen, sodass sie Korra zur Hilfe eilte, als diese auf die Knie fiel, doch der Avatar befahl ihr auf der Stelle zu bleiben. So musste sie sich widerwillig den weiteren Verlauf des Kampfes anschauen. Der Kampf erreichte allerdings seinen Höhepunkt, als Kuvira kurz davorstand, Korra zu besiegen, doch sie wurde von Opal und Jinora aufgehalten, als diese sie mit einem gewaltigen Windstoß zurückstießen. Ihr Eingriff verletzte jedoch das Friedensabkommen zwischen den beiden Partien, sodass die Große Wiedervereinigerin ihrer Armee den Befehl zum Angriff erteilte, woraufhin die zwei Luftbändigerinnen sich dazu gezwungen sahen einen großen Wirbelsturm zu kreieren, um die angreifenden Soldaten fernzuhalten. Während Jinora durch ihre Astralprojektion um Hilfe bat, hielt Opal den Wirbel von allein aufrecht.[12]

Opal weint

Opal verspricht ihrer Mutter in Tränen, ihre Familie zu retten.

Als Meelo und Ikki auf Pepper ankamen, half sie Jinora dabei Korra zurück auf den Sattel des Bisons zu tragen. Als Pepper in die Luft stieg, bereitete Opal sich auf den Absprung vor, um ihre Familie zu retten, doch sie wurde von Jinora und Ikki festgehalten und wurde von Suyin dazu aufgefordert sich in Sicherheit zu begeben. Unter Tränen stehend rief sie ihrer Mutter und ihren Brüdern zu, dass sie für sie wiederkommen würde und dass sie liebte.[12] Bei ihrer Ankunft auf der Insel des Lufttempels erzählte Opal Tenzin und Bumi von den Geschehnissen in Zaofu und teilte ihnen von der Gefangenschaft ihrer Familie mit. Als Bumi nach Bolin fragte, antwortete sie niedergeschlagen, dass sie sich nicht vorstellen könnte, dass Bolin nach all dem immer noch auf Kuviras Seite wäre und dass sie seinen Aufenthaltsort nicht kennen würden.[13]

Sorgen um ihre Familie

Opal sorgt sich um ihre Familie

Opal ist verärgert darüber, dass sich niemand außer ihr Gedanken um ihre Familie macht.

Später auf der Insel des Lufttempels beklagte sich Opal gegenüber Korra und äußerte ihren Frust darüber, wie sie die Einzige sei, die sich Gedanken um ihre Familie mache, doch Korra versichert der aufgebrachten Luftbändigerin, dass dies nicht der Wahrheit entspräche und dass sie sich keine Sorgen machen sollte und sie sie retten würden. Ihr Gespräch wurde von Jinora, welche mit ihrem Luftbändiger-Wingsuit zu ihnen herabflog, unterbrochen, als diese sie besorgt über einen plötzlichen Schub spiritueller Energie aus der Geisterwildnis alarmierte. Daraufhin machten sich die drei auf den Weg dahin, um nachzuforschen, doch als zunächst nichts Außergewöhnliches vorzufinden war, fragte Opal die junge Luftbändigermeisterin, ob sie sich sicher war, dass sie etwas gespürt hätte und sie nicht einfach eine schlechte Reaktion auf ihr Frühstück gehabt hätte, die sie fälschlicherweise für etwas anderes hielt.[14]

Opal will Raiko warnen

Opal will die Weltoberhäupter warnen.

Als Korra eine Vision durch die Geisterranken wahrnahm und daraufhin zurückschreckte, eilte Opal zu ihrer Seite und fragte sie, ob es ihr gutginge. Als Korra ihnen von ihrer Version von Kuvira erzählte und wie diese Geisterranken vom Sumpf entfernte, schlug Opal vor, Präsident Raiko davon zu erzählen, um dadurch zu erreichen, dass er die anderen Weltoberhäupter zum Angriff gegen Kuvira bewegt.[14]

Reaktion über Bolins Rückkehr

Opal zeigt sich nach einem kurzen Moment der Überraschung doch zunächst unbeeindruckt von Bolins Wiederkehr.

Während Jinora ihre Suche nach Ryu und seiner Touristengruppe in der Geisterwildnis fortführte, begaben sich Opal und Korra zum Rathaus, doch bevor sie den anderen von den Neuigkeiten erzählen konnten, stürmten Bolin und Varrick herein, sehr zur Überraschung von Opal und Mako, welche geschockt auf Bolins plötzliche Rückkehr reagierten. Trotz der Neuigkeit über Kuviras durch Geisterranken geladene Superwaffe beschlossen die Weltoberhäupter, vorerst auf die Defensive zu gehen, was zur Folge hatte, dass Opal enttäuscht das Gebäude verließ.[14]

Kurz darauf erschien Bolin bei ihr vor dem Gebäude und wollte sich bei ihr entschuldigen. Sie gestand ihm zwar, dass sie froh darüber war, dass es ihm gutginge, allerdings ließ sie ihn auch wissen, dass es zu spät für Entschuldigungen wäre und hörte sich mit einem unzufriedenen Gesichtsausdruck seine Rekapitulation über die vergangenen Ereignisse an bis er ihr schließlich versprach es wieder gut zu machen.[14]

Lin und Opal

Lin und Opal planen eine Rettungsmission ihrer Familie.

Doch bevor sie ihm darauf eine Antwort geben konnte, gesellte sich Lin zu ihnen und bat um ein vertrauliches Gespräch mit ihrer Nichte, woraufhin Opal Bolin wortlos alleinstehen ließ. Als ihr ihre Tante mitteilte, dass sie ihre Familie allein retten müssten, wurde Opals Vorschlag, andere um Hilfe zu bitten, ausgeschlagen, da die Polizeichefin nicht wollte, dass andere ihr Leben für ihre Familie bei ihrer nicht genehmigten und gefährlichen Rettungsmission riskierten.[14]

Opal zog sich wieder auf die Insel des Lufttempels zurück, wo sie ihre Zeit damit überbrückte, ein Buch zu lesen. Dies fand jedoch ein Ende, als Pabu zu ihr kam, welchen sie freundlich grüßte, und einen Zettel mit einer Nachricht von Bolin übermittelte, in dem geschrieben stand, dass er sich beide Beine gebrochen hätte. Bestürzt, folgte sie eilig dem Feuer-Frettchen zu dem Platz, wo sich Bolin befand, nur um ihn gesund und munter auf einer Picknickdecke vorzufinden, als er gerade Tee in einen Becher füllte, und reagierte wütend auf seine List, mit der er sie zu einer Verabredung locken wollte. Auf die Antwort, dass er ihr ihr Lieblingsessen zubereitet hätte, entgegnete sie ihm sarkastisch, wie seine Gesten sie doch glatt vergessen ließen, dass er für Kuvira gearbeitet hätte. Als sie sich auf dem Absatz kehrtmachte, drehte sie sich noch kurz zu Pabu um, bei dem sie sich für ihren kleinen Wutausbruch entschuldigte, bevor sie weglief und Bolin keines Blickes würdigte.[14]

Opal erzählt Bolin über ihre Mission

Opal gibt Bolin noch eine Chance, um sie zurückzugewinnen, indem sie ihn bittet, sie auf ihre Mission zu begleiten.

Später, als sie Lin den letzten Sack der Vorräte, die sie auf ihre Rettungsmission ihrer Familie mitnehmen würden und auf Juicys Sattel ablegten, händigte, fragte Bolin sie wohin sie fliegen würden. Als sie ihm vage erwiderte, dass sie sich um Familiengelegenheiten kümmern würden, entschuldigte sich Bolin abermals bei ihr und gestand ihr seine Liebe. Seine Geste rührte Opal und sie bedankte sich bei ihm für seine lieben Worte. Als er begann wegzugehen, fügte sie zögerlich hinzu, dass es noch einen Weg für ihn gäbe, um sie wieder zurückzugewinnen, indem er ihr helfen würde ihre Familie zu retten.[14]

Rettungsmission

Toph und Opal

Opal freute sich über die Unterstützung ihrer Großmutter.

Auf dem Weg nach Zaofu sowie bei der Ankunft am Randgebiet der Stadt blieb Opal unberührt von Bolins anhaltenden dramatischen Verkündungen, mit denen er ihr verlauten ließ, dass er sich für ihre Familie sowie für ihre Beziehung einsetzen würde. Statt auf seine Bemühungen einzugehen, ignorierte sie ihn und fokussierte sich auf die Mission. Gemeinsam mit ihrer Tante und Bolin bespähte sie die Stadt und wunderte sich, wieso Kuvira die Kuppeln der Stadt hatte entfernen lassen. Als sich ihre Großmutter Toph hinter ihnen bemerkbar machte, rannte sie aufgeregt zu ihr rüber und die beiden teilten eine liebevolle Umarmung. Mit Stolz verkündete Toph, dass die Luftbändigerin bei ihrem letzten Treffen gerade mal bis zu ihrer Taille reichte. Sie kicherte, als ihre Großmutter Bolins überaus hysterisches Verhalten als Bedürfnis zum Urinieren abstempelte. Als Toph ihnen offenbarte, dass Suyin und die anderen zu einem Straflager in der Nähe gebracht wurden, wandte sich Opal kühl an Bolin und fragte diesen verbittert, wo dieses Straflager sein könnte und erklärte Toph, dass Bolin ehemals für Kuvira gearbeitet hatte. Als Bolin sie fragte, ob die Art der Haltung von Toph erblich sei, gab sie ihm keine Antwort.[3]

Opal stellt Juicy vor

Opal stellt ihrer Großmutter ihr Begleittier Juicy vor.

Da die Gruppe nun wusste, wo sie hinmussten, begaben sie sich zurück zu Juicy, welcher von Opal ihrer Großmutter vorgestellt wurde, die jedoch angewidert fragte, weshalb sie gerade diesen Bison als ihr Begleittier ausgewählt hatte. Daraufhin erklärte ihr ihre Enkelin, dass die Bisons ihre Begleiter auswählten und dass man deren Entscheidung nicht rückgängig machen könnte. Sie fügte noch warmherzlich hinzu, dass sie nachgefragt hätte, während sie ihren Bison liebevoll streichelte, als dieser sie leicht anstupste.[3]

Opal flog Juicy zur Fabrik, woraufhin sich die Gruppe unbemerkbar einschleuste, sodass Lin und Toph durch ihren seismischen Sinn herausfinden konnte, dass ihre Familie in einer Art Höhle gefangen gehalten und von Mechs bewacht wurden. Daraufhin zogen sie sich zu den der Anlage umgebenden Hügeln zurück, um dort einen Rettungsplan zu konzipieren. Opal schlug vor, dass sie gleichzeitig Kuvira ausschalten sollten, was von Bolin unterstützt wurde, welcher ergänzte, wenigstens die Geister-Energie-Kanone zu zerstören, die sie ebenfalls zuvor in der Halle entdeckt hatten.[3]

Opal lobt Bolin

Opal lobt Bolin für seinen Plan.

Als er daraufhin den Vorschlag machte, ihren Angriff am nächsten Tag durchzusetzen, während die Fabrik größtenteils unbewacht sein würde, da Kuviras Truppen und Arbeiter der Demonstration der Kanone beiwohnen würden, lobte Opal den Erdbändiger, beeindruckt von seinem deduktiven Denken. Allerdings hielt dies nicht lange an, da er darauf taktlos erwiderte, Kopfschmerzen zu verspüren, zu dem sie nichts äußerte. Am Abend daraufhin wohnte sie mit Bolin beim Abendessen einer hitzigen Auseinandersetzung zwischen ihrer Tante und Großmutter bei.[3]

Am darauffolgenden Tag positionierte sich Opal auf einem Aussichtspunkt in der Nähe der Hügel, von wo aus sie einen Überblick über das Testfeld der Kanone hatte. Sie alarmierte die Gruppe durch ein tragbares Radio und teilte ihnen mit, dass der Test kurz davor war zu starten und dass sie die leere Stadt, über die sie am Vortag geflogen waren, in die Luft sprengen würden.[3]

Opal sieht ihre Familie wieder

Opal ist froh darüber, ihre Familie wiederzusehen.

Während die anderen ihre Mission fortsetzten, beobachtete Opal den Test und bekam mit, wie Zhu Lis Tarnung aufflog und wie diese gefangen genommen wurde. Nachdem Bolin ihr über Funk durchgab, dass ihre Mission ein Erfolg war, flog sie zum Treffpunkt, wo sie mithilfe ihrer Bisonpfeife Juicy herbeirief bevor sie zu ihren Eltern hinübereilte und eng umarmte. Sie dankte Bolin für seine Hilfe, doch als Lin sie alle dazu aufforderte sich zu bewegen, benachrichtigte sie die Gruppe, dass Kuvira Zhu Li in der Stadt gefangen hielt, die zerstört werden sollte. Als Bolin sich dazu entschloss, sie zu retten und die Truppe daraufhin prompt zurückließ, rief Opal ihm vergebens hinterher und positionierte sich auf Juicy, um Bolin zu folgen und zu helfen.[3]

Opal staunt über Kuviras Superwaffe

Opal, als die Superwaffe einschlägt.

Auf Juicy flogen die zwei zur verlassenen Stadt, um Zhu Li zu befreien. Bevor sie sie jedoch befreien konnten, feuerte die Kanone einen Energiestrahl in ihre Richtung, jedoch wurde dieser durch die Intervention von Opals Familie abgelenkt werden, sodass der Strahl die drei haarscharf verfehlte und ein großes Loch in den Hügel über der Stadt blies, welches die junge Luftbändigerin bestaunte. Danach befreiten sie und Bolin zügig die Gefangene und kehrten mit Juicy zur Fabrik zurück, um Toph, Baatar sowie Huan abzuholen, mit denen sie daraufhin die restlichen Beifongs rechtzeitig befreiten und anschließend in Sicherheit wegflogen.[3]

Opals Reaktion auf Kuviras Angriffsplan

Die Gruppe reagiert schockiert über Kuviras Angriffsplan auf Republica.

Sie landeten schließlich in einem Bambuswald, wo Opal glücklich die Versöhnung zwischen ihrer Tante und Großmutter beobachtete, starrte jedoch Bolin leicht wütend an, als dieser den schönen Moment ruinierte. Als sie erfuhr, dass ihre Großmutter sie nicht zurück nach Republica begleiten würde, wurde sie traurig, war dann aber doch amüsiert, als sie erfuhr, dass der Grund dafür war, dass ihre Großmutter sich aufgrund ihres versteiften Rückens zu alt fürs Kämpfen empfand. Als diese zum Schluss anmerkte, dass es irgendwann Zeit wäre, das Kämpfen den Jüngeren zu überlassen, lächelte Opal, als ihre Großmutter sich von der Gruppe abwandte. Als Zhu Li der Gruppe dankte und sie bat, aufgrund seiner ehemaligen Arbeit mit Kuvira nicht allzu harsch zu Bolin zu sein, da er sein Herz auf dem rechten Fleck hätte, war Opal der Meinung, dass Bolin sich wieder reingewaschen hätte und gab ihm daraufhin einen Kuss auf die Wange. Ihre gute Laune wurde daraufhin jedoch gebrochen, als Zhu Li ihnen verkündete, dass Kuvira vorhabe, Republica zwei Wochen später anzugreifen.[3]

Kampf um Republica

Opal und Zwillingsbrüder traurig

Opal und ihre Brüder sind traurig über den Verrat von Baatar Jr.

Eine Woche später war Opal mit den anderen in einer Fabrik von Future Industries bei der Konfrontation Baatar Juniors anwesend, nachdem dieser von Korra, Tenzin, Bumi, Kai und Jinora zuvor aus einem Luftschiff entführt worden war. Gemeinsam mit ihren jüngeren Zwillingsbrüdern hörte sie traurig zu, wie ihre Mutter Baatar Jr. erzählte, dass sein Weggang ihre Familie stark beeinflusst habe und wie sie seitdem nicht mehr so wie früher war. Nur wenig später sah Opal sich mit den anderen dazu gezwungen, um ihr Leben zu rennen, als Kuvira die Fabrik mit ihrer Geister-Energie-Kanone angriff und alle daraufhin unter den Trümmern der Fabrik begraben wurden. Dank Bolins Hilfe gelang es ihr und allen anderen, den Angriff zu überleben und tauchte unter den Trümmern wieder auf, als sie mit den anderen nach draußen flüchteten, während Bolin ein riesiges Stück Beton hochhob und ihnen so Zeit gab, um sich zu retten. Nachdem Lin zu ihnen stieß, hörte sich Opal mit den anderen an, wie die Gruppe einen Plan bildete, um Kuviras Robo-Panzer zu besiegen und Republica zu retten.[15]

Luftbändiger mit Ballons

Gemeinsam mit den anderen Luftbändigern griff Opal den Robo-Panzer an.

Gemeinsam mit den anderen Bändigern tat sie sich zusammen, um Kuvira aufzuhalten oder sie wenigstens zu verlangsamen. Sie war Teil der Luftflotte von Luftbändigern, die sich auf Meelos Drängen hin mit Farbe gefüllten Ballons ausstatteten und die Fenster von Kuviras Robo-Panzer mit Ballons bewarfen, um so ihre Sicht zu verdecken, wodurch die Erdbändiger am Boden die Beine des Kolossen festbinden konnten.[16]

Angriff der Luftbändiger

Die Luftbändiger im Kampf gegen den Robo-Panzer

Die Luftbändiger positionierten sich danach auf der Außenseite eines der Hochhäuser in der Nähe des Robo-Panzers und warteten auf ihr Signal. Als Bolin ihnen das Signal gab, griffen sie gemeinsam gleichzeitig den Robo-Panzer an, indem sie gewaltige Luftströme dagegen bliesen, damit er das Gleichgewicht verlor und umkippte. Allerdings ging der Plan nicht auf, da es Kuvira trotz eines leichten Rückstoßes gelang, das Gleichgewicht wiederzufinden und den Robo-Panzer zu stabilisieren. Daraufhin fixierte sie ihre Kanone auf die Gruppe von Luftbändigern und feuerte einen Energiestrahl in ihre Richtung ab, woraufhin Opal und die anderen zu fliehen versuchten.[16]

Opal in Ohnmacht

Opal liegt bewusstlos in Bolins Armen.

Jedoch wurde Opal mit einigen anderen beinahe vom Strahl getroffen, was zur Folge hatte, dass sie auf dem Boden aufschlug und kurzzeitig in Ohnmacht fiel. Kurz darauf entdeckte Bolin sie auf dem Boden liegend und eilte gemeinsam mit Lin zu ihr, als er besorgt ihren Namen schrie. Als er sie in seine Arme nahm, öffnete Opal ihre Augen, war jedoch aufgrund des Energiestrahls bis auf Weiteres geschwächt und konnte nur mitansehen, wie Kuvira ihren Angriff fortsetzte und sich ihnen bedrohlich näherte. Bolin trug sie zu Asamis Büro zurück, als sich alle dorthin zurückzogen und die Verletzten dorthin gebracht wurden. Dort erholte sie sich und hörte zu, wie ein neuer Plan geschmiedet wurde, welcher beinhaltete, dass die Bändiger den Robo-Panzer in einem Schwarm angriffen, um Kuvira von den Kolibrianzügen abzulenken, damit diese auf dem Robo-Panzer landen und ein Loch reinschneiden konnten, ohne zerquetscht zu werden.[16]

Hochzeitsgäste

Opal bei der Hochzeit von Varrick und Zhu Li

Einige Zeit später nach dem Sieg über das Erd-Imperium war Opal gemeinsam mit den anderen Gästen bei der Hochzeit von Varrick und Zhu Li auf der Insel des Lufttempels anwesend und saß während der Hochzeitszeremonie vorne in der zweiten Reihe zwischen Tonraq und Korra. Wie alle anderen lächelte sie und klatschte glücklich, als sich das frisch verheiratete Paar zeremoniell küsste. Später, als die Tanzfläche während der Dinner Party für alle geöffnet wurde, packte sie Bolin und zog ihn auf die Tanzfläche, um mit ihm zu tanzen.[17]

Verteidigung von Republicas Geisterportal

Widerstand gegen Wonyong Keum

Opal unterstützt Jinora bei ihrem Widerstand gegen Wonyong Keum.

Einige Zeit nach Kuviras Invasion in die Vereinte Republik der Nationen war Opal Teil einer Meditationssitzung, die von Jinora geleitet wurde und von den anderen Luftbändigern vor dem neuen Geisterportal abgehalten wurde. Ihre Sitzung fand aber durch die Erscheinung von Wonyong Keum und dessen Bauarbeiter ein vorzeitiges Ende, als Keum sie dazu aufforderte, das von ihm erworbene Grundstück, das er in einen Vergnügungspark gestalten wollte, zu verlassen und ihnen damit drohte, ansonsten die Polizei zu rufen. Opal unterstützte Jinora, als diese sich dazu weigerte, das Grundstück zu verlassen und dem Geschäftsmann erklärte, dass das Land heilig wäre und den Geistern gehörte.[18]

Luftbändiger in Revierkämpfe

Opal verspricht Korra, dass sie und die Luftbändiger das Geisterportal sowie die Geister Republicas beschützen würden.

Die hitzige Debatte wurde von der Ankunft Korra und Asamis aus ihrem Urlaub in der Geisterwelt unterbrochen, woraufhin der Drachen-Aal-Geist den Avatar darum bat, das Portal zu schließen und ihr auf ihre Verweigerung hin zu bedenken gab, dass er sie für den Schutz des Portals und der Geister verantwortlich mache, wozu sich Opal äußerte, indem sie dem Avatar versicherte, dass sie nicht alleine dastehe und sie alle ihr dabei helfen würden.[19] Als Keum jedoch weiterhin unnachgiebig darauf bestand, dass alle sein Grundstück auf der Stelle verlassen sollten, lächelte Opal an Jinoras Seite, als die Luftbändigermeisterin nach Korras Demonstration des Avatar-Zustandes, mit der sie Keum und seine Bauarbeiter erfolgreich verscheuchen konnte, kommentierte, wie der Geschäftsmann sich wahrscheinlich vorerst nicht so schnell wieder blicken lassen würde.[20]

Opal und Jinora

Opal ist geschockt von den Geistern.

Am Abend darauf wurden das Geisterportal und die Luftbändiger von Triade der Dreifachgefahr unter der Führung von Tokuga, welche von Wonyong Keum angeheuert wurden, angegriffen, damit Letztere in die Flucht gezwungen werden konnten und das Grundstück rund um das Geisterportal für Keum frei zur Verfügung stehen konnte. Opal stürzte sich gemeinsam mit den Luftbändigern in den Kampf, allerdings war sie wie die anderen Beteiligten schockiert, als kurz nach der Ankunft von Team Avatar unerwarteterweise zahlreiche Geister aus dem Portal erschienen, um sich selbst dem Kampf anzunehmen, woraufhin die Eindringlinge schnell verjagt wurden, als Tokuga ihnen den Rückzug befahl.[21]

Reaktion auf Korrasami

Opal freut sich für das neue Pärchen.

Als sich nach dem Rückzug der Triade sowie der Geister die Unruhe legte, war Opal positiv geschockt, als sie einen intimen Kuss zwischen Korra und Asami mit ansah und hielt vor Staunen ihre Hand vor den Mund, als sie sich aufgeregt zu Bolin drehte. Als Asami ihnen bestätigte, dass sie und Korra nun ein Paar waren, teilte Opal ihnen ihre Freude mit und dass sie sich wegen des von Bolin vorgeschlagenen Doppeldates nächsten Dienstag keinen Druck machen sollten.[22] Doch die Stimmung änderte sich rasch, als Bolin fragte, weshalb die Triade der Dreifachgefahr das Geisterportal anzugreifen versucht hatte, woraufhin Korra der Gruppe ihre Vermutung mitteilte, dass allem Anschein nach Wonyong Keum hinter dem Angriff stecken müsste und dass dieser wahrscheinlich die Triade dazu angestiftet hatte, um die Luftbändiger einzuschüchtern und zur Flucht zu bewegen.[23]

Später, als die Luftbändiger einen friedlichen Protest vor dem Geisterportal abhalten wollten, begleitete Opal die anderen Luftbändiger am Morgen zum Geisterportal und hörte dem Gespräch zwischen Tenzin, Meelo und General Iroh|Iroh]] zu, als Erstere dem General von dem Friedensmarsch informierten und ihn dazu überzeugten, sich am Portal positionieren zu dürfen.[24] Gemeinsam mit den anderen stellte sich Opal schließlich um das Portal herum auf, um zu protestieren, jedoch wurden sie bald erneut zum Rückzug aufgefordert, dieses Mal von Präsident Raiko persönlich, welcher sie auf Tenzins Widerstand hin von den Wasserbändigern der Vereinten Streitkräfte mit Wasser angreifen ließ, um sie sofort zu zwingen, allerdings hielten sie Stand dagegen.[25] Obwohl Raiko den Angriff auf das Drängen von General Iroh schnell abbrach, wurden die Luftbändiger von Tenzin darauf aufmerksam gemacht, sich auf alles Mögliche gefasst zu machen. Kurz darauf brach eine Masse von Menschen, großteils bestehend aus Evakuierten und einer Kamera-Crew, angeführt von Varrick und Zhu Li, die Metallwände runter und stürmte in das Gebiet, woraufhin Opal und die restlichen Anwesenden am Portal sich plötzlich mitten in einem Dokumentationsfilm wiederfanden und gemeinsam mit den Bürgern für Frieden protestierten.[26]

Als Tokuga mit einem Luftschiff am Geisterportal ankam und Raiko drohte, durch eine Verweigerung seines Befehls die Vereinten Streitkräfte sofort permanent aus Republica zurückzuziehen, durch sein Luftschiff Giftgas über die ganze Stadt freizusetzen, erhielten Opal und die Luftbändiger von Tenzin den Befehl, sich auf Tokugas Giftgasangriff gefasst zu machen und das Gas von den Menschen fernzuhalten.[27] Während die Menschen aus dem Gebiet rund ums Portal hinausgebracht wurden, um sie vor Tokugas Giftgas zu retten, bildeten Opal und die Luftbändiger eine Reihe und versuchten das Giftgas vom Portal fernzuhalten, als es versprüht wurde.[28] Als Zhu Li zurückrannte, um ein kleines Mädchen zu retten, begannen sie auf Tenzins Kommando hin, das Gas mittels Luftbändigen in eine große schwebende Luftsphäre hineinzuführen und darin zusammenzuhalten.[29]

Wonyong und Luftbändiger bei der Wahlnacht

Opal bei Präsident Zhu Lis Rede

Zwei Wochen später war Opal unter den Gästen der Wahlnacht im Ballsaal des Hotels Vier Elemente und stand vorne zwischen Jinora und Ikki und den restlichen Luftbändigern sowie Wonyong Keum und weiteren Ehrengästen, als sie die Meldung von Zhu Lis Wahlsieg mitgeteilt bekamen, woraufhin sie sich wie die anderen über die neue Präsidentin freute und fröhlich ihrer Rede zuhörte.[30] Als Zhu Li verkündete, das Land um das Portal herum der Luftnation zu übergeben, freute sich Opal mit den anderen und teilte mit Jinora ein Lächeln und hörte sich den Rest der Rede an.[31]

Kuviras Gerichtsverhandlung

Kuviras Anhörung

Opal ist bei Kuviras Gerichtsverfahren mit ihrer Familie und ihren Freunden anwesend.

Einige Zeit nach dem Konflikt mit den Geistern und Triaden fand Kuviras Gerichtsverhandlung statt, dem Opal mit ihrer Familie und ihren Freunden beiwohnte und teilte ihren Unmut bezüglich ihrer ehemaligen Schwägerin in spe.[32] Als diese sich als unschuldig anerkannte, war Opal wütend und besprach anschließend mit den anderen, was sich im Gerichtssaal nur wenige Augenblicke vorher ereignet hatte.

Kuvira wird abgeführt

Opal und die anderen nach der Gerichtsverhandlung

Obwohl die Angeklagte den Rücken zu der Gruppe gekehrt hatte, warf Opal ihr einen missmutigen Blick zu, als sie von zwei Wächtern vom Orden des Weißen Lotus in Handschellen aus dem Gerichtssaal geführt wurde. Schließlich bekam Opal mit, wie ihre Mutter die Metallbändigerin zur Rede stellte.[33]

Gaoling-Krise

Opal und Suyin

Opal hält die Einstellung ihrer Mutter gegenüber Kuvira für fragwürdig.

Einige Zeit später begleitete Opal ihre Mutter sowie ihre Zwillingsbrüder mit einem Luftschiff aus Zaofu nach Gaoling, um Kuvira und Team Avatar zu helfen und nach Zaofu zu bringen, nachdem jene Suyin zuvor um Hilfe gebeten hatte. Opal hielt die Vorgehensweise ihrer Mutter, die ihr Misstrauen zu Kuvira nicht ganz zu teilen schien, für fragwürdig und war skeptisch darüber, gegen Kuvira nicht vorzugehen. Schließlich stellte sie ihr die Frage, wie sie für Kuvira noch etwas empfinden könnte. Ihre Frage blieb jedoch unbeantwortet, da Suyin ihr auswich und dem Piloten den Befehl zum Landen erteilte.[34] Nach der Landung sah sich Opal mit ihrer Familie wieder Kuvira sowie Korra, Wu und Toph gegenüber und war glücklich darüber, Letztere wiederzusehen.[35] Als Korra sich weigerte, ins Luftschiff zu steigen, um stattdessen Asami, Mako und Bolin aus den Fängen Guans zu befreien, stießen Opal und die anderen an ihre Seite, um sich dem nähernden Kampf gemeinsam anzunehmen.[36] Als sie Bolin erblickte, versuchte sie zu ihm durchzuringen, was jedoch auf taube Ohren stieß. Auf Tophs beiläufige Bemerkung, die drei ausschalten zu können, reagierte Opal geschockt und besorgt und warnte ihre Großmutter davor, sie nicht zu verletzen.[37]

Gemeinsam mit Korra griff Opal die drei von der Seite an, um sie aneinander zu drängen, sodass Suyin und die Zwillinge sie mit Metallkabeln einfangen konnten.[38] Dies wurde jedoch von Guan schnell unterbunden[39] und Opal wurde von Bolin mit Erdbrocken angegriffen, die sie von sich lenkte. Sie versuchte erneut, ihn zu erreichen und befahl ihm aufzuhören.

Opal wird verletzt

Bei ihrem Kampf gegen Bolin wird Opal verletzt.

In dem Moment wurde sie von einem der Felsbrocken an ihrer linken Schulter erfasst und fiel bewusstlos zu Boden.[40] Sie wurde daraufhin von ihren Brüdern ins Luftschiff getragen[41], wo sie sich nach Ende des Kampfes unter der Aufsicht von Toph zur Ruhe legte.[42]

Warnung! Der folgende Abschnitt enthält Spoiler.
Er basiert auf Quellen, die erst vor Kurzem oder noch gar nicht erschienen sind:
Die Ruinen des Imperiums Band 3

Spoiler anzeigen

Einige Zeit nach ihrem Rückzug aus Gaoling landete Opal mit den anderen wieder zurück in Zaofu, wo sie von ihren Brüdern auf Anweisung ihrer Mutter in ihr Zimmer gebracht und ärztlich untersucht wurde.[43]

Opal beschuldigt Kuvira

Beim Essen herrscht eine angespannte Spannung zwischen Opal und Kuvira.

Später am selben Tag war Opal im Esszimmer beim gemeinsamen Mittagessen anwesend, bei dem sie mit einem abgewendeten Blick und verschränkten Armen neben Korra saß und dabei zuhörte, wie diese Kuvira von Baatars Entscheidung über ihre temporäre Zusammenarbeit berichtete. Als Korra erwähnte, wie dieser sich nach wie vor über seine vergangenen Taten als Teil des Erd-Imperiums schuldig fühlte, gab Opal ihrer Missgunst gegenüber Kuvira erneut kund, indem sie der Metallbändigerin indirekt verärgert unterstellte, ihrerseits keinerlei Reue zu empfinden. Daraufhin warf ihr Kuvira einen missmutigen Blick zu, der jedoch unerwidert blieb, da Opal weiterhin jeglichen Augenkontakt mit ihr mied.[44] Aufgrund der Spannung zwischen den beiden entstand eine kurze unangenehme Pause, die gleich darauf von Korra unterbrochen wurde, die das Gespräch wieder aufnahm und in eine neue Richtung lenkte. Als Kuvira im weiteren Verlauf des Gesprächs Guans Plan lobte, versetzte Opal ihr einen weiteren Hieb, doch bevor die Situation eskalieren konnte, wurden sie von Suyin dazu aufgefordert, mit dem Streiten aufzuhören. Genauso wie alle anderen reagierte sie überrascht, als sich Baatar unangekündigt zu ihnen gesellte[45] und schaute mit an, als Korra und Kuvira ihm aus dem Raum folgten, um die nötigen Vorbereitungen für die Umkehrung von Asamis Gehirnwäsche zu treffen.[46]

Am Abend darauf bekamen Opal, Wing und Wei am Radio eine neue Meldung aus Gaoling mit, woraufhin sie besorgt Suyin und die anderen darüber informierten und sie dazu bat, das Radio anzuschalten. Gemeinsam hörten sie bestürzt zu, wie Kommandant Guan nach einer unerwarteten frühzeitigen Verschiebung der Gouverneurswahlen die Mehrheit der Stimmen für sich gewinnen konnte.[47] Gemeinsam mit ihren Brüdern unterhielt sich Opal über die Entwicklung der Lage[48] und verließ kurz darauf mit ihnen das Zimmer.[49]

Opal verbittert

Opal ist verbittert, als ihre Mutter Kuvira in Schutz nimmt.

Doch wenige Zeit später befand sich Opal wieder mitten im Geschehen, als sie mit ihrer Mutter, Toph sowie Korra und Asami auf Juicy wieder nach Gaoling flog, um die entflohene Kuvira zu finden. Opal war von den Ereignissen nicht sonderlich überrascht und war der Ansicht, dass Kuvira die Gutmütigkeit ihrer Mutter für sich ausgenutzt hätte, um sie erneut zu hintergehen und murmelte verbittert vor sich hin, wie ihre Mutter schon immer Kuvira in Schutz genommen hätte. Die Truppe flog anschließend über Gaoling, in der Hoffnung, Kuvira so aufzuspüren.[50] Wenig später befanden sie sich direkt über Guans Lager[51] und landeten dort. Opal sah, wie Korra die unter Guans Kontrolle stehenden Mako und Bolin vorübergehend ausschaltete[52] und trat daraufhin selbst dem Kampfgeschehen bei. Gemeinsam mit ihrer Mutter und Großmutter kämpfte sie gegen Guans Soldaten und ihre Robo-Panzer.[53] Nach Ende des Kampfes war sie dabei, als Korra und Asami die Gehirnwäsche von Mako, Bolin und Wu umkehrten. Glücklich darüber, ihn zurück zu haben, sprang Opal Bolin glücklich in die Arme und war froh, dass es ihm gutging.[54]

Später wohnte Opal wieder der Gerichtsverhandlung Kuviras in Republica bei und hörte mit den anderen Varricks Zeugenaussage zu[55] und wie Kuvira letztendlich für ihre Taten einstand und sich schuldig bekannte.[56] Nach der Gerichtsverhandlung stieß Opal mit ihrer restlichen Familie Kuvira zu und hörte mit einem Lächeln zu, wie ihre Mutter und Kuvira sich miteinander versöhnten. [57]

Die Beifongs vergeben Kuvira

Opal und ihre Familie haben Kuvira für ihre vergangenen Taten verziehen.

Als Kuvira fragte, ob Baatar Jr. mit ihrem von Suyin vorgeschlagenen und arrangierten Hausarrest einverstanden sei, gab Opal zu, dass sie alle am Anfang mit der Idee nicht einverstanden gewesen wären, allerdings hätten sie sich schließlich an die Vorstellung gewöhnt. So glaubte sie, dass auch ihr Bruder sich früher oder später damit abfinden werde. Offensichtlich hinweg über ihren Groll gegen sie, verkündete Opal, dass Kuvira am Ende des Tages immer Teil ihrer Familie sei.[58]

Ende der Spoiler

Aussehen

Opal

Opal verfügte über eine eher zierliche Figur sowie durchschnittliche Körpergröße. Ihre Haut war gebräunt und wies keinerlei Narben oder Muttermale auf. Sie hatte olivgrüne Augen und ein ovalförmiges Gesicht. Ihre Haare waren schwarz und bildeten einen etwa kinnlangen Bobschnitt mit einem kurzen Pony auf der Stirn.

So wie alle anderen Bürger Zaofus trug auch Opal anfangs die übliche grün-gefärbte Robe, welche mit Accessoires aus Metall wie Metallarmbändern kam.[1][7][8] Später trug sie im Rahmen ihrer Luftbändiger-Ausbildung wie die anderen Schüler eine traditionelle Luftbändigerrobe.[9][10] Einige Zeit später trug sie schließlich die Wingsuits der Luftbändiger.[2]

Persönlichkeit

Opal liest

Opal liest ein Buch.

Opal war eine ruhige, höfliche und freundliche Person, die unter anderem ein großes Interesse am Lesen von Büchern hegte, wie zu sehen war, als ihre Mutter sie Lin und Team Avatar vorstellte.[1] Auch später, nachdem sie der neuen Luftnation beigetreten war, behielt sie dieses Interesse bei und verbrachte einen Teil ihrer Freizeit mit dem Lesen, wenn sie nicht gerade ihren Pflichten als Mitglied der Luftnation nachging.[14] Von Bolin wurde sie als klug und liebevoll bezeichnet.[59]

Schüchterne Opal

Opal wird in der Gegenwart von Bolin rot.

Trotz der Tatsache, dass sie einen Großteil ihres Lebens in Isolation verbrachte, war sie gegenüber fremden Leuten wie ihrer Halbtante und Team Avatar offen und kontaktfreudig, allerdings wandelte sich ihre anfängliche Aufregung schnell in Verlegenheit und Schüchternheit um, als sich Bolin ihr vorstellte, was für ihre Anziehung zum jungen Erdbändiger sprach. Gegenüber Korra zeigte sie sich zunächst respektvoll und sehr beeindruckt, was dafür sprach, dass sie Autoritätspersonen und Menschen mit hohem Rang respektierte[1], allerdings hatte sie andererseits keine Probleme damit, jemandem auch zu widersprechen und sich durchzusetzen, wie als sie später sowohl Korra als auch Jinora widersprach, als es darum ging ihre Familie zu retten.[12]

Opal stoppt kampf

Opal stoppt mit Hilfe von Luftbändigen den Kampf zwischen ihrer Mutter und Tante.

Opal hatte eine enge Bindung zu ihrer Familie. So war ihr ihre Familie äußerst wichtig und ihr lag das Wohl aller sehr am Herzen. Opal zögerte nie zu handeln, um das Wohlergehen ihrer Familie und Freunde sicherzustellen, doch gerade ihre Liebe zu ihren Eltern erschwerte ihr insgeheim das Leben in Zaofu, da sie ihre Angst vor dem Enttäuschen ihrer Eltern davor zurückhielt, sich aus der Stadt hinauszuwagen und mit den anderen Luftbändigern am Nördlichen Lufttempel zu trainieren.[1] Demnach stellte Opal anfangs ihre eigenen Wünsche und Bedürfnisse nach hinten, um die Zufriedenheit ihrer Eltern zu gewähren. Ihr Wunsch nach Frieden und Harmonie innerhalb ihrer Familie trieb sie allerdings auch manchmal zu einer eher impulsiven und ernsteren Seite, wie als sie den Streit zwischen ihrer Mutter und Halbtante aufhielt und beide Schwerstern befragte, wie sie sich gegenseitig wehtun wollen würden[7] oder als sie gegen den Nichtangriffseid der Luftnation handeln wollte, um ihre Familie aus den Fängen Kuviras zu retten.[12] Auch wann immer man auf Kuvira zu sprechen kam, wurde Opal bitter und verärgert, wissend, dass die Metallbändigerin für den Spalt in ihrer Familie verantwortlich war und ihren ältesten Bruder zum Verrat bewegt hatte.[2]

Aber auch außerhalb ihrer Familie war die Luftbändigerin stets um das Wohlsein der Menschen bemüht und setzte sich so beispielsweise für die Bewohner von Yi ein, als der Stadt jedwede Unterstützung entzogen wurde.[2] Genauso sehr lag ihr die harmonische Beziehung zwischen Menschen und Geistern nahe, wie ihr Einsatz für die Geister am neuen Geisterportal in Republica und ihre Beteiligung beim Friedensmarsch der Luftbändiger am Portal deutlich machte.[60][61]

Opal und Korra beim Training

Opal bei ihrer ersten Trainingseinheit.

Obwohl sie anfangs aufgrund ihrer Unerfahrenheit noch wenig Selbstvertrauen bezüglich ihrer Fähigkeiten im Luftbändigen bewies, was sie selbst gegenüber Korra angemerkt hatte, wuchs sie seit Beginn ihres Trainings aus ihrer Schale heraus und konnte gleichzeitig eine starke Entwicklung in ihren Luftbändigungsfähigkeiten beobachten.[1] Opal konnte auch mal stur und eigensinnig sein, wenn sie sich etwas in den Kopf gesetzt hatte, was sich zum Beispiel darin zeigte, als sie für längere Zeit einen Groll gegen Bolin hegte, da dieser für Kuvira gearbeitet und ihrer Familie dadurch indirekt wehgetan hatte, bevor sie ihm seine Fehler verzieh.[2][3][11][14]

Trotz ihres hohen Pflichtbewusstseins und ihrer Selbstverantwortung zeigte sich Opal auch gelassen und scherzte bei ihren Luftbändigungs-Übungen nach dem Abendessen mit Bolin herum, nachdem dieser versucht hatte sich ihr anzunähern.[1] Auch trug sie ein leises Lächeln, nachdem Korra den Geschäftsmann Wonyong Keum vom Geisterportal verscheucht hatte, belustigt über die ängstliche Reaktion des alten Mannes.[60] In ernsteren Situationen hielt sie sich zurück mit Späßen, so wie beim Sieg gegen Zaheer, als sie zurückhaltend an Bolins Seite stand und ihm nach seinem Scherz nur schwach beipflichtete.[10] Dies deutete darauf, dass sie sich ihrer Umgebung bewusst war und sich anderen dementsprechend anpassen konnte.

Verträumte Opal

Opal findet Bolins Leben aufregend.

Obwohl dies anfangs nicht deutlich hervorging, verbarg ihre gelassene Natur ihre Leidenschaft und Disziplin in ihren Interessen wie der Fokus und das Trainieren ihrer neu erworbenen Luftbändigungsfähigkeiten. Darüber hinaus interessierte sich Opal sehr für die Außenwelt und zeigte sich von den Erzählungen Bolins über seine Zeit auf der Straße und über die Abenteuer mit Team Avatar sehr beeindruckt und stellte neugierig Fragen, was der Tatsache geschuldet war, dass sie selbst die Welt außerhalb der Metallspitzen Zaofus nie gesehen hatte und beschrieb sein Leben als aufregend.[1]

Nicht nur zuletzt aufgrund ihrer engen Beziehung zu ihrer Mutter hatte sie nicht nur ihre Persönlichkeit, sondern auch ihre humanistische Denkweise geerbt und legte daher insbesondere Wert auf Ehrlichkeit und Selbstverwirklichung und ermutigte Bolin dazu, das Metallbändigungs-Training mit Suyin aufzunehmen, überzeugt davon, dass er das Potenzial dazu hätte.[7]

Fähigkeiten

Opal und Korra beim Training 2

Opal ist es möglich, einen Luftwirbel zu erzeugen.

Schon als sie bloß eine Anfängerin im Luftbändigen war, bewies sie bereits eine beachtliche Demonstration ihrer Fähigkeiten. Gleich zu Beginn galt sie als ein Naturtalent, als Opal perfekt der Anleitung Korras folgen konnte und daraufhin beide im Einklang Luftwirbel um sich herum erzeugten.[1]

Opal und Jinora beschützen Korra

Opal und Jinora beschützen Korra durch einen Wirbelsturm.

Auch im Einzeltraining nutzte sie die Gelegenheit, um stets an ihren Fähigkeiten zu arbeiten und konnte so schon vor Beginn ihrer offiziellen Luftbändiger-Ausbildung zum Beispiel kontrolliert mehrere Luftstöße erzeugen und ebenso durch das Auftreten auf den Boden einen starken Luftstrom von unter ihren Füßen erzeugen.[1] Sie schaffte es sogar einen Kampf zwischen ihrer Mutter und ihrer Tante Lin, zwei sehr starken Erdbändigerinnen und Metallbändigerinnen, zu stoppen, indem sie nur eine einzige Bändigungsbewegung machte und von ihren Armen ausgehend zwei Luftströme bändigte, die stark genug waren, um schwere Objekte fortzublasen.[7] Opal war es außerdem möglich, Jinoras Anweisung zur Bildung eines Tornados zu befolgen und umzusetzen.[10] Über die Jahre entwickelten sich Opals Luftbändigungsfähigkeiten weiter, wie aus ihrer Zeit mit Kai während ihrer Patrouille im Erdkönigreich und aus der Schlacht gegen Kuviras Armee hervorging.[2]

Kai und Opal in der Luft

Kai und Opal gemeinsam in der Luft.

Ihr war es möglich, Bisons zu fliegen[2][3] sowie mit dem Luftbändiger-Wingsuit allein in der Luft zu fliegen[2][16]. Zudem konnte sie mittels kleiner Luftstöße Aufprälle abfedern[2] und auch sowohl im Einklang mit jemand anderem als auch allein große Wirbelwinde erzeugen und aufrechterhalten.[12]

Beziehungen

Familie

Suyin

Allgemein hatten Suyin und Opal eine sehr innige Mutter-Tochter-Beziehung, der einiges an übrigen Verpflichtungen beinhahe oder tatsächlich geopfert wurde. Opal wollte ihre Mutter nicht enttäuschen, als ihre Luftbändigungsfähigkeiten bekannt wurden und daher in Zaofu bleiben. Erst eine Unterredung mit ihrer Tante überzeugte Opal, ihre Heimat zu verlassen und Suyin war stolz auf ihre Tochter.[7] Als sich beide nach der Enführung durch den Roten Lotus wiedersahen, vergaß Opal sogar, dass auch andere noch gefangen waren und umarmte ihre Mutter innig.[10] Opals Familienliebe kollidierte dabei auch mehrfach mit den Eiden der Luftnomaden, die sie vor allem ihrer Mutter wegen brach oder brechen wollte. In der Regel half nur, wenn Suyin ihr einredete.[3][12]

Warnung! Der folgende Abschnitt enthält Spoiler.
Er basiert auf Quellen, die erst vor Kurzem oder noch gar nicht erschienen sind:
Die Ruinen des Imperiums Band 3

Spoiler anzeigen

Am meisten Differenzen gab es in der Regel, wenn es sich um Kuvira drehte. Opal war wütend darüber, dass Suyin bei Kuvira Fehlverhalten nicht ahndete.[5]

Da Suyin bei der Gaolingkrise Kuviras Hilfeersuchen offener gegenüberstand, betrachtete Opal dies skeptisch. Ihre Ablehnung machte sie dabei auf dem Abendessen, wie man weiter mit der Krise umzugehen sei, kund[44] und provozierte ständig einen neuen Streit. Die Provokationen befahl Suyin zu unterlassen, was Opal missfiel.[45] Allerdings akzeptierte sie Suyins Vorschlag von Kuviras Hausarrest in Zaofu.[58]

Ende der Spoiler

Baatar Jr.

Zu ihrem Bruder hatte Opal eingangs ein gutes Verhältnis,[1] das sich jedoch durch seine Arbeit mit Kuvira eintrübte, da Opal ihre Methoden missbilligte.[2] Von da an war ihr Verhältnis Baatar gegenüber von dem gegenüber Kuvira geprägt.[3][12]

Warnung! Der folgende Abschnitt enthält Spoiler.
Er basiert auf Quellen, die erst vor Kurzem oder noch gar nicht erschienen sind:
Die Ruinen des Imperiums Band 3

Spoiler anzeigen

Nachdem Baatar in Zaofu unter Hausarrest stand[44] und Opal sich weiterhin in Republica bzw. dort, wo sie als Luftnomadin gebraucht wurde, befand, sahen sie sich auch nach der Invasion nicht sehr häufig. Allerdings schien eine räumliche Trennung seinerseits von Kuvira das Verhältnis Opals ihm gegenüber wieder entspannen.[58]

Ende der Spoiler

Lin

Das Verhältnis zwischen Lin und Opal war anfangs stark unterkühlt aufgrund der Abneigung Lins Suyin gegenüber. So wollte Lin mit dem kompletten Metall-Clan nichts zu tun haben und war nur äußerst notgedrungen anwesend. Eine Bitte um Entschuldigung Opals wies Lin harsch ab.[1]

Einen Kampf zwischen Suyin und Lin unterbrach Opal jäh mit der Frage, wie sich Geschwister einander so etwas antun können. Nach dem darauffolgenden Schächeanfall Lins bat diese Opal um Entschuldigung und erklärte ihre Sicht auf die Familie mit der dringenden Empfehlung, nicht dieselben Fehler zu machen wie sie einst.[7]

Nachdem die restliche Familie Opals gefangen genommen worden war, stand allein Lin Opal zur Seite und beschloss, dass sie sie befreien würden.[14] Dies führten sie gemeinsam mit Bolin und ihrer Großmutter auch durch.[3]

Toph

Zu ihrer Großmutter hatte Opal ein gutes Verhältnis, auch wenn sie sie in ihrer Kindheit nicht sehr häufig sah. Beim letzten Treffen vor 174 NG ging Opal ihrer Großmutter gerade einmal zur Hüfte.[3]

Nach mehreren Jahren erneut sah sie ihre Großmutter 174 NG, als sie ihre Familie aus der Gefangenschaft befreiten, wo Opal sie umarmte, was die sonst umarmungsscheue Toph akzeptierte. Anschließend half sie, die übrige Familie zu lokalisieren und zu retten. Allgemein liebte Toph jedoch die Abgeschiedenheit und lebte bevorzugt im Nebligen Sumpf.[3]

Als Korra Toph für die Wahlen in Gaoling während der demokratischen Bewegung im Erdkönigreich gewinnen konnte, trafen sie erneut aufeinander. Toph war es egal jemanden zu verletzen, auch wenn sie nur gehirngewaschen waren. Opal hieß dies aufgrund ihrer Zuneigung zu Bolin nicht gut.[37] Wie schon während der Rettungsmission kämpften beide gemeinsam gegen das Erdimperium[53], um anschließend sich wieder in den Sumpf zurückzuziehen.[55]

Übrige Familie

Opal hatte eine entsprechende Zuneigung zu ihrer übrigen gefangen genommenen Familie, dass sie eine Rettungsmission riskierte[14] und sie befreite.[3]

Lao
Poppy
Kanto
Toph
Unbekannt
LinSuyin
Baatar
Baatar Jr.HuanOpalWingWei

Freunde

Bolin

Opal war von dem ersten Moment an zu Bolin hingezogen und in seiner Gegenwart nervös und verlegen. Hingegen trat er ihr gegenüber anfangs lediglich höflich auf und wurde erst nach dem Hinweis seines Bruders darauf aufmerksam, sie als Partnerin in Betracht zu ziehen. Von ihrer Hingezogenheit hatte er nichts bemerkt, ehe sie es ihm selbst bestätigte. An die Idee einer Beziehung mit Opal gewöhnte er sich jedoch schnell und versuchte, sie für sich zu gewinnen und verstellte sich dafür, um seine Nervosität zu kaschieren. Opal durchschaute seinen Akt sofort und missbilligte sein Verhalten und legte Wert auf Ehrlichkeit, was sie ihm auch zu verstehen gab. Bolin, welcher ihre Worte zu Herzen nahm, kam ihrer Bitte nach und die beiden kamen sich schnell näher.[1] Sie versuchte ihm dabei zu helfen, sein vollles Potenzial auszuschöpfen, indem sie ihn dazu überreden wollte, mit ihrer Mutter das Metallbändigen zu trainieren und auch Bolin seinerseits machte sie auf ihre Bedürfnisse aufmerksam, wissend, dass sie ihre Ausbildung zur Luftbändigerin ernstnahm.[7] Trotz ihrer kurzen Bekanntschaft war Bolin von ihrer Abreise zum Nördlichen Lufttempel betroffen.[8] Als er von ihrer Gefangenschaft erfuhr, war er sehr besorgt um sie und war erleichtert darüber, sie wiederzusehen.[10]

Später begannen sie eine Liebesbeziehung miteinander. Diese litt jedoch unter Bolins Involvierung im Erdimperium unter der Führung Kuviras und der resultierenden Fernbeziehung. Bei ihrem Wiedersehen waren dennoch beide glücklich einander zu sehen und hatten keine Scheu davor, vor anderen zugeneigt zu sein. Die Anwesenheit von Kuvira spannte ihre Beziehung weiterhin an, da Bolin seine Verpflichtung gegenüber Kuvira und dem Erdimperium den Gefühlen Opals vorzog. Trotz seiner Versuche, die Situation zu lindern, stießen sie auf Ablehnung bei seiner Freundin, doch die beiden zeigten sich später immer noch umeinander besorgt.[2] Es folgte bald ein weiterer Streit zwischen ihnen, als Opal seitens ihrer Familie sich erneut gegen Bolin stellte, was den Erdbändiger verletzte.[11] Opal hielt trotz allem an Bolin fest und verlangte einige Zeit später von Kuvira seinen Aufenthaltsort, überzeugt davon, dass er mit ihrem Vorhaben nicht einverstanden wäre.[12] So war sie niedergeschlagen, als er plötzlich verschwunden war.[13]

Bei seiner Rückkehr waren beide erleichtert darüber den anderen wiederzusehen, aber Opal hatte ihm lange Zeit für seine Taten nicht verziehen und sie ihm vorgehalten, auch wenn er vergebens versuchte die Wogen zu glätten. Dies führte dazu, dass er sich über seine Gefühle für sie nochmal bewusst wurde und ihr schließlich seine Liebe gestand, worauf Opal ihm eine zweite Chance gab.[14] Opal riskierte später ihr Leben, um Bolin zu helfen. Infolge ihrer Rettungsaktion der Beifongs konnte Bolin seine vergangenen Taten wieder reinwaschen und ihre Beziehung war wieder bestärkt.[3]

Pabu

Opal hatte ein gutes Verhältnis zu Pabu, mit dem sie auch offen redete, auch wenn sie wusste, dass er ihr nicht antworten konnte. Sie behandelte ihn wie jeden anderen und nahm dementsprechend auch auf seine Gefühle Rücksicht und entschuldigte sich so bei ihm auch für ihr unangebrachtes Verhalten, das nicht an ihn gerichtet war, in seiner Anwesenheit.[14]

Korra

Opal und Korra hatten insgesamt eine gute Beziehung zueinander. Opal hatte bereits Vieles über Korra gehört und bewunderte sie für all ihre Taten und war dementsprechend aufgeregt, sie kennenzulernen und unter ihrer Führung mit ihr persönlich das Luftbändigen trainieren zu dürfen. Korra war recht enthusiastisch über Opals Fähigkeiten und trat ihr gegenüber einfühlsam und verständnisvoll auf. Opal fühlte sich bei ihr wohl genug, um ihr anzuvertrauen, dass sie sich nicht besonders sicher im Luftbändigen fühlte, worauf Korra sie aufzumuntern versuchte und es schaffte, ihre Sorgen beiseite zu legen. Begeistert wie sie war, zögerte Korra nicht, sie als ein Naturtalent zu bezeichnen, was Opal mit Stolz erfüllte.[1]

Opal half Korra dabei, ihre Tante zu konfrontieren und nachdem Erstere inmitten der Konfrontation weinend den Raum verließ, beschützte Korra sie und nahm die Schuld auf sich auf.[1] Opal war später dabei, als Korra gegen Zaheer kämpfte und war wie die anderen besorgt um sie und schaute traurig mit an, als versucht wurde, sie zu retten.[10]

Doch drei Jahre später kam es zu einem zwischenzeitigen Streit zwischen ihr und Opal, als Opal sich Korra, die Kuvira zunächst verbal verteidigte und nicht angreifen wollte, widersetzte und stattdessen für ihre Familie kämpfen wollte. Auch wenn sie den Avatar bisher immer respektierte, stellte sie ihre Freundschaft zu Korra nicht über ihre Familie und reagierte schon fast beleidigt, als es so schien, als würde sich Korra gegen sie und ihre Familie stellen. Unangeachtet dessen stand sie dem Avatar später bei, als diese sich mit Kuvira duellierte und gab ihr Rückenwind und brachte sie schließlich außer Gefahr.[12]

Korras Niederlage im Duell gegen Kuvira folgend, war Opal noch immer um ihre gefangen genommene Familie besorgt. Korra bemerkte ihre Unruhe und stellte ihr ein offenes Ohr zur Verfügung, als Opal ihr vorhielt, sich genauso wie alle anderen keinerlei Gedanken darüber zu machen, doch Korra versprach ihr, ihre Familie zu retten. Kurz darauf zeigte sich Opal auch um Korra besorgt, als diese vor einer Vision erschrocken zurückschreckte und wollte wissen, ob mit ihr alles in Ordnung wäre.[14] Trotz Korras ursprünglichem Rat, nicht auf Angriff gegen Kuvira zu gehen,[12] und ihres Versprechens, ihre Familie zu retten,[14] agierte Opal dagegen und nahm die Rettung ihrer Familie in eigene Hände.[3] Nachdem sie ihre Familie gerettet hatte, schien sie Korra verziehen zu haben und folgte während der Invasion Republicas ihren Anweisungen, als Korra das Kommando übernommen hatte.[16] Bei der Hochzeit Varrick und Zhu Lis saßen sie nebeneinander.[17]

Ein paar Wochen später sprach Opal erneut ihre Unterstützung gegenüber Korra aus, als sie im Namen der Luftnation ihre Hilfe versprach.[19]

Opal zeigte sich offen und zuversichtlich gegenüber Korra, als diese ihre Beziehung mit Asami bekanntgab und reagierte verständnisvoll, als sie dem frisch gebackenem Paar zu wissen gab, dass sie sich die nötige Zeit nehmen und sich wegen des Doppeldates keinen Drucken machen sollten.[22]

Kuvira

Warnung! Der folgende Abschnitt enthält Spoiler.
Er basiert auf Quellen, die erst vor Kurzem oder noch gar nicht erschienen sind:
Die Ruinen des Imperiums Band 3

Spoiler anzeigen

Als Kuvira in die Familie Beifong aufgenommen wurde, entstanden Spannungen zwischen Kuvira und Opal, die nicht zuletzt durch Kuviras Verhalten, etwa ungebeten mit dem Spielzeug anderer spielen zu wollen und auf Abweisung Puppenhäuser zu demolieren, verschlechtert wurde.[4] Opal war wütend darüber, dass dieses Verhalten nicht bestraft wurde[5] und nannte Kuvira einen unerwünschten streunenden Hund, der nicht mal von ihren eigenen Eltern gewollt sei.[6]

Ende der Spoiler

Abseits davon führten Kuvira und Opal ein friedliches Miteinander, das erst wieder mächtig in Schieflage durch Kuviras Verhalten bei ihrem Auftrag, das Erdkönigreich zu stabilisieren, geriet. Opal verurteilte Kuviras Verhalten, Hilfe erst nach Vertragsabschluss zu gewähren.[2] Dass Kuvira ihre Macht nicht abgeben wollte, missbilligte sie, hingegen hieß sie ein Manöver zum Ausschalten von Kuvira gut. Das anschließende Duell zwischen Korra und Kuvira befürwortete sie ebenso wie den Einsatz vom Avatar-Zustand.[12] Sie forderte ein, dass die Weltoberhäupter gegen Kuvira aufgrund der Geister-Energie-Kanone vorgingen und war ob deren Zurückhaltung sehr enttäuscht.[14]

Opal wäre bei der Invasion des Erdimperiums beinahe mehrfach durch Kuvira getötet worden, als sie versuchten, Kuvira aufzuhalten.[15][16] Bei Kuviras Gerichtsverhandlung forderte sie eine entsprechende Strafe ein und hieß es nicht gut, auf unschuldig zu plädieren.[32]

Opals Skepsis gegenüber Kuvira blieb auch dann bestehen, als Kuvira ihre Pflegemutter um Hilfe bat.[34]

Warnung! Der folgende Abschnitt enthält Spoiler.
Er basiert auf Quellen, die erst vor Kurzem oder noch gar nicht erschienen sind:
Die Ruinen des Imperiums Band 3

Spoiler anzeigen

Ihre Ablehnung machte sie dabei auf dem Abendessen, wie man weiter mit der Gaolingkrise umzugehen sei, kund[44] und provozierte ständig einen neuen Streit, dem Kuvira jedoch aus dem Weg ging.[45] Zudem hielt Opal Kuvira für intrigant, ihre Mutter ausnutzend.[50]

Nachdem Kuvira Guan aufgehalten und sich beim nächsten Gerichtstag für schuldig bekannte, war sie überrascht[56] und akzeptierte Kuvira als Familienmitglied.[58]

Ende der Spoiler

Juicy

Juicy hatte sich Opal als Begleiterin ausgesucht. Aufgrund seiner andauernd triefenden Nase und seines Gestanks wollte Opal zunächst einen anderen Bison als Begleittier, doch als sie erfuhr, dass die Entscheidung des Bisons bindend wäre und sie sich gezwungen sah, mit diesem Bison zurechtzukommen, lernte sie über Zeit ihn zu akzeptieren und liebzuhaben.[3]

Jinora

Opal und Jinora hatten eine Schüler-Meister-Beziehung zueinander, die dadurch geprägt war, dass Opal sich Jinora als ihre Meisterin zu fügen hatte. Allerdings hatte sich dies nicht immer bewährt, da ihre unterschiedlichen Mentalitäten manchmal aneinandergerieten. Opals Sturköpfigkeit gekoppelt mit ihrem Drang ihre Familie zu beschützen kollidierte mit Jinoras strengem Pflichtbewusstsein und ihrem Hang zur Tradition der Luftnomaden, welche einen Nichtangriffseid vorsah, über den Opal jedoch ihre persönlichen Bedürfnisse stellte und somit über Jinoras Beschwichtigung, diesen einzuhalten, hinweg handelte.[3][12] Andererseits wiederum drückte Opal ihr gegenüber ihre Solidarität aus, als Jinora nämlich bei der Verteidigung von Republicas Geisterportal Wonyong Keum erstmalig konfrontierte und teilte in dem Fall ihre Meinung, das Portal und das Gebiet drumherum vor menschlichen Einflüssen zu schützen.[18]

Tenzin

Am Nördlichen Lufttempel angekommen unterschied sich das Verhältnis zwischen Opal und Tenzin nicht sonderlich zu dem der übrigen neuen Luftbändiger-Novizen,[9] nachdem sich das Verhältnis derer zu Tenzin nach dem Zwischenfall mit den Bisonjägern entspannt hatte.[59] Auch später änderte sich nichts daran.[60][61]

Kai

Opal und Kai arbeiteten miteinander zusammen, als sie von Tenzin nach Yi geschickt wurden und dort versuchten, gegen die Banditen und die Hungersnot vorzugehen. Zwar ist nicht bekannt, ob sie bereits davor zusammengearbeitet hatten, doch sie machten ein gutes Team, gerade in Kampfsituationen, wo Kai meistens die Führung übernahm und Opal ihm folgte und darauf aufpasste, dass ihm nichts Schlimmes widerfuhr. Beispielsweise hielt sie ihn fest, als er von seinem Kontrahenten zurückgeschlagen wurde, ehe er von Lefty herunterfallen konnte und sprang ihm ohne zu zögern hinterher, als er aufgrund eines Risses in seinem Anzug abstürzte.[2]

Seinerseits stellte Kai emotionale Unterstützung für Opal dar. So war er es, der sie dazu überzeugte, im Alleingang für die Bewohner Yis sorgen zu können, nachdem Opal von Bolins Rückzug enttäuscht gewesen war. Kai zeigte Sorge und Interesse bezüglich der Beziehung von Opal und Bolin und fragte sie, wie es zwischen den beiden laufen würde. Opal scheute nicht davor, ihm ihre Ängste anzuvertrauen, denen er ein offenes Ohr lieh und versuchte, sie aufzumuntern und dabei neutral zu bleiben. Seine Neutralität zeigte er auch, als er sich im intensiven Gespräch zwischen Opal und Kuvira verlegen zurückzog, um ihnen ihre Privatsphäre zu geben. So blieben ihm die Spannung zwischen den beiden Frauen und Opals Abneigung gegen sie nicht unbeachtet, dem er Opal gegenüber später auch kundgab. Auch Opal bekundete aufrichtiges Interesse an seiner Beziehung mit Jinora.[2]

Zhu Li

Während der Befreiungsmission ihrer Familie bekam Opal mit, wie Zhu Li verdeckt versuchte, Kuviras Vorhaben zu unterbinden und die Metallbändigerin vor ihren Augen ohne zu zögern anlog. Sie war besorgt, als Zhu Lis Tarnung aufflog und sie geopfert werden sollte und half später Bolin dabei, sie zu retten. Zhu Li erwies sich ihr und Bolin gegenüber sehr dankbar und legte für ihn ein gutes Wort bei Opal ein, welche sie dazu anhielt, ihm nicht mehr länger nachtragend zu sein und zu verzeihen. Schließlich folgte Opal ihrem Rat und verzog Bolin.[3] Ihrerseits zeigte sich Opal ebenso glücklich, als Zhu Li und Varrick heirateten.[17]

Asami

Opal freute sich für Asami, als diese bestätigte, dass sie und Korra ein Paar wären und versuchte ihr sofort den Druck von den Schultern abzunehmen, als sie sie wissen ließ, dass sie und Korra sich die nötige Zeit für sich nehmen sollten und dass das von Bolin vorgeschlagene Doppeldate warten konnte.[22]

Wonyong Keum

Aufgrund ihrer unterschiedlichen Ideale standen Opal und Wonyong zunächst auf Kriegsfuß miteinander. So war sie mit seinem Vorhaben, aus der Geisterwelt eine Touristenattraktion zu machen, nicht einverstanden und protestierte gegen ihn.[18] Später, jedoch, kamen beide zu einem Einverständnis miteinander, als Wonyong seine Meinung änderte und das Gebiet rund um das Geisterportal in Republica an die Luftnation übergab.[30]

Hinter den Kulissen

Synchronisation

Produktionsnotizen

  • Opals Haarfrisur basiert auf dem Aussehen, das durch Dolly Haas an Berühmtheit erlang.[64]

Trivia

  • Obwohl Opal den Namen eines Edelsteins besitzt, ist sie keine Erdbändigerin; dagegen ist ihr Bruder Wing, welcher übersetzt „Flügel“ heißen würde, kein Luftbändiger, sondern ein Erdbändiger.

Quellen

Einzelnachweise

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 1,13 1,14 1,15 1,16 1,17 1,18 1,19 1,20 Der Metall-Clan
  2. 2,00 2,01 2,02 2,03 2,04 2,05 2,06 2,07 2,08 2,09 2,10 2,11 2,12 2,13 2,14 2,15 2,16 2,17 2,18 2,19 2,20 2,21 2,22 2,23 2,24 Nach all den Jahren
  3. 3,00 3,01 3,02 3,03 3,04 3,05 3,06 3,07 3,08 3,09 3,10 3,11 3,12 3,13 3,14 3,15 3,16 3,17 3,18 3,19 3,20 3,21 3,22 Operation Beifong
  4. 4,0 4,1 Die Ruinen des Imperiums Band 3 (Seite 26)
  5. 5,0 5,1 5,2 Die Ruinen des Imperiums Band 3 (Seite 27)
  6. 6,0 6,1 Die Ruinen des Imperiums Band 3 (Seite 28)
  7. 7,0 7,1 7,2 7,3 7,4 7,5 7,6 7,7 7,8 Alte Wunden
  8. 8,0 8,1 8,2 Der Feind im Inneren
  9. 9,0 9,1 9,2 Das Ultimatum
  10. 10,0 10,1 10,2 10,3 10,4 10,5 10,6 10,7 10,8 Das Gift des Roten Lotus
  11. 11,0 11,1 11,2 11,3 Der Feind vor den Toren
  12. 12,00 12,01 12,02 12,03 12,04 12,05 12,06 12,07 12,08 12,09 12,10 12,11 12,12 12,13 12,14 Die Schlacht von Zaofu
  13. 13,0 13,1 Wieder vereint
  14. 14,00 14,01 14,02 14,03 14,04 14,05 14,06 14,07 14,08 14,09 14,10 14,11 14,12 14,13 14,14 14,15 Jenseits der Wildnis
  15. 15,0 15,1 Kuviras Schachzug
  16. 16,0 16,1 16,2 16,3 16,4 16,5 Der Tag des Giganten
  17. 17,0 17,1 17,2 Das letzte Gefecht
  18. 18,0 18,1 18,2 Revierkämpfe Band 1 (Seite 22)
  19. 19,0 19,1 Revierkämpfe Band 1 (Seite 26)
  20. Revierkämpfe Band 1 (Seite 27)
  21. Revierkämpfe Band 1 (Seite 66)
  22. 22,0 22,1 22,2 Revierkämpfe Band 1 (Seite 73f)
  23. Revierkämpfe Band 1 (Seite 74)
  24. Revierkämpfe Band 3 (Seite 9)
  25. Revierkämpfe Band 3 (Seite 22ff)
  26. Revierkämpfe Band 3 (Seite 25f)
  27. Revierkämpfe Band 3 (Seite 43f)
  28. Revierkämpfe Band 3 (Seite 54)
  29. Revierkämpfe Band 3 (Seite 61ff)
  30. 30,0 30,1 Revierkämpfe Band 3 (Seite 73)
  31. Revierkämpfe Band 3 (Seite 74ff)
  32. 32,0 32,1 Die Ruinen des Imperiums Band 1 (Seite 17-20)
  33. Die Ruinen des Imperiums Band 1 (Seite 21)
  34. 34,0 34,1 Die Ruinen des Imperiums Band 2 (Seite 59)
  35. Die Ruinen des Imperiums Band 2 (Seite 60f)
  36. Die Ruinen des Imperiums Band 2 (Seite 62f)
  37. 37,0 37,1 Die Ruinen des Imperiums Band 2 (Seite 65)
  38. Die Ruinen des Imperiums Band 2 (Seite 66)
  39. Die Ruinen des Imperiums Band 2 (Seite 67)
  40. Die Ruinen des Imperiums Band 2 (Seite 69)
  41. Die Ruinen des Imperiums Band 2 (Seite 72)
  42. Die Ruinen des Imperiums Band 2 (Seite 76)
  43. Die Ruinen des Imperiums Band 3 (Seite 6)
  44. 44,0 44,1 44,2 44,3 Die Ruinen des Imperiums Band 3 (Seite 14)
  45. 45,0 45,1 45,2 Die Ruinen des Imperiums Band 3 (Seite 16)
  46. Die Ruinen des Imperiums Band 3 (Seite 17)
  47. Die Ruinen des Imperiums Band 3 (Seite 31)
  48. Die Ruinen des Imperiums Band 3 (Seite 34)
  49. Die Ruinen des Imperiums Band 3 (Seite 35)
  50. 50,0 50,1 Die Ruinen des Imperiums Band 3 (Seite 47)
  51. Die Ruinen des Imperiums Band 3 (Seite 52)
  52. Die Ruinen des Imperiums Band 3 (Seite 53)
  53. 53,0 53,1 Die Ruinen des Imperiums Band 3 (Seite 54)
  54. Die Ruinen des Imperiums Band 3 (Seite 64)
  55. 55,0 55,1 Die Ruinen des Imperiums Band 3 (Seite 68)
  56. 56,0 56,1 Die Ruinen des Imperiums Band 3 (Seite 70f)
  57. Die Ruinen des Imperiums Band 3 (Seite 74f)
  58. 58,0 58,1 58,2 58,3 Die Ruinen des Imperiums Band 3 (Seite 76f)
  59. 59,0 59,1 Die ersten Luftbändiger
  60. 60,0 60,1 60,2 Revierkämpfe Band 1
  61. 61,0 61,1 Revierkämpfe Band 3
  62. Deutsche Synchronkartei (Abgerufen: 28.03.2020)
  63. IMDb (Abgerufen: 28.03.2020)
  64. Bryan Konietzko im DVD-Kommentar zu "Der Metall-Clan".

Weiterführende Links

250px-Iroh painting Das Avatar-Wiki hat einige Bilder von Opal
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.