Avatar-Wiki
Advertisement
Avatar-Wiki
30px-lwa
Qoute1 (Weiß) Frieden für wen?! Mit allem gebührenden Respekt, Eure Majestät, meine Familie hat für Generationen in diesem Land gelebt! Diese Stadt wurde mit unserem Blut und unserem Schweiß errichtet! Wir haben genau dasselbe Recht wie jeder andere Mensch, hier zu sein! Qoute2 (Weiß)
— Morishita zu Feuerlord Zuko in Yu Dao. (Quelle)

Morishita war der Bürgermeister der Kolonie Yu Dao im Jahre 101 NG. Er war ein Feuerbändiger,[1] hatte aber eine Erdbändigerin, Frau Morishita, geheiratet. Seine Tochter, Kori Morishita, war wie ihr Vater Bürgerin der Feuernation, aber Erdbändigerin, wie ihre Mutter.[3] Diese Situation trug zu einem Umdenken bei Feuerlord Zuko in Bezug auf die Bewegung zur Wiederherstellung der Harmonie bei.[5]

Geschichte[]

Frühes Leben[]

Morishita stammte aus einer Familie, die bereits über mehrere Generationen in Yu Dao lebte und dabei half, die Stadt zu ihrer Größe zu verhelfen. Er heiratete eine Erdbändigerin und bekam mit Kori eine Tochter.[2] Jene war durch die Blutlinie ihres Vater eine Bürgerin der Feuernation. Morishita lehrte ihr, immer loyal zur Feuernation, ihrem Volk, zu stehen.[3] Zudem bekam Morishita insgesamt mindestens fünf Nichten und Neffen, unter denen es sowohl Erd- als auch Feuerbändiger gab.[4] Er betrachtete Ozai in dessen Zeit als Feuerlord als einen Mann, der zwar viele Fehler gemacht hätte, aber niemals ein Feigling und auch niemals ein Verräter gewesen wäre.[6] Vor 101 NG wurde er der Bürgermeister von Yu Dao.[2]

Bewegung zur Wiederherstellung der Harmonie[]

Gespräch der Morishitas mit Zuko

Morishita und seine Tochter im Gespräch mit Feuerlord Zuko.

Er und seine Tochter waren gegen die Bewegung zur Wiederherstellung der Harmonie, da ihre Familie das gleiche Recht hätte, in Yu Dao zu leben, wie alle anderen Einwohner auch. Seine Tochter beging einen Attentatsversuch auf Feuerlord Zuko, um sich gegen die Durchführung der Bewegung in Yu Dao zu wehren. Als Zuko mit seinen Soldaten in Yu Dao auftauchte und Morishita davon hörte, was seine Tochter getan hatte, fiel er vor dem Herrscher auf die Knie, entschuldigte sich und bat um Gnade. Zuko erwog, den gesamten Ort niederbrennen zu lassen, woraufhin Kori fauchte, dass er sich nicht die Mühe machen müsste, da die Bewegung den gleichen Effekt haben würde. Zuko erläuterte, dass die Bewegung Frieden bringen sollte, was die Kolonisten nicht verstehen würden, woraufhin Morishita sich wieder aufrichtete und Zuko fragte, für wen das Frieden bringen würde, denn Yu Dao war die Heimat seiner Familie. Zuko entgegnete beharrlich, dass Morishita ein Bürger der Feuernation war und daher in der Feuernation leben sollte. Morishita gab ihm Recht, dass er Bürger der Feuernation war, und sagte Zuko, dass dessen Vater, Ozai, sich niemals vom Erdkönig oder Avatar etwas diktiert gelassen hätte, was so offensichtlich schlecht für die Bürger seiner Nation wäre.[2] Zuko wurde daraufhin wütend, griff Morishita mit Feuerbändigen an, drückte ihn an eine Hauswand, hielt ihm einen Feuerdolch vor und schrie, dass er nicht sein Vater wäre. Morishita gab dem jungen Feuerlord Recht und erläuterte seinen Standpunkt über Ozai, welcher Morishitas Ansicht nach seine Bürger nicht verraten hätte.[6]

Zuko meinte daraufhin, Morishita würde noch bereuen, das gesagt zu haben. Er befahl seinen Wachsoldaten, den Mann zu ergreifen, doch in dem Moment intervenierte Morishitas Frau mit Erdbändigen. Sie bat den Feuerlord darum, die „Dummheit“ ihres Ehemanns zu vergeben. Zuko begriff, dass Morishitas Frau und Tochter Erdbändigen konnten. Die Familie zeigte dem Feuerlord, dem sie anboten, etwas in der Stadt zu verweilen, mit dessen Einverständnis in den kommenden Tagen ihre Art zu leben.[3] Im Endeffekt führte diese Erfahrung zu einem Umdenken bei Zuko,[5] weshalb er seine Unterstützung zur Bewegung revidierte.[7]

Ein paar Tage später wurden Aang und Katara mit der Familienkonstellation der Morishitas, also der mehreren Ethnien, konfrontiert. Katara brachte daraufhin ins Spiel, dass Yu Dao einen Sonderstatus im Verhältnis zu den Vier Nationen bekommen könnte, was bei Aang zunächst allerdings auf tiefe Ablehnung stieß.[5]

Prozess um die Zukunft Yu Daos[]

Vortrag in Yu Dao

Beteiligt am Prozess über die Zukunft Yu Daos.

Nach der Schlacht um Yu Dao kam Aang zu dem Entschluss, dass Yu Daos Sonderstatus gerechtfertigt war und auch Erdkönig Kuei sah die kulturellen Besonderheiten in dem Ort.[8] In der Folge wurde die Bewegung zur Wiederherstellung der Harmonie eingestellt[9] und es entstand ein Prozess, der darüber entscheiden sollte, was mit Yu Dao geschah, worin Morishita involviert war. Dabei hörte er auch einem Vortrag des Professor für antike Staatstheorien zu.[10]

Aussehen[]

Morishita hatte im Jahre 101 NG kurze schwarze Haare, einen Haarknoten, nach außen spitze Koteletten, einen zweiteiligen Schnurrbart und einen kleinen Bart sowie graue Augen. Am recht korpulenten Körper trug er einen roten Anzug mit Gelb an den Rändern, hellgrauen, weiten Ärmeln sowie eine Art hellgrauen Rock. Am Oberkörper trug er über dem Anzug eine Weste in dunkelrot und schwarz.[5]

Persönlichkeit[]

Qoute1 (Weiß) Feuerlord Ozai hatte viele Fehler, aber ein Feigling war er nie. Er war nie ein Verräter. Qoute2 (Weiß)
— Morishita zu Zuko. (Quelle)

Morishita war loyal gegenüber seiner Nation, der Feuernation, und lehrte seiner Tochter ebenfalls dieses Prinzip. Dabei teilte er aber nicht den Gedanken, dass der Feuernation eine klare Vormachtstellung gegenüber anderen zugesprochen werden müsste.[2][3]

Augenscheinlich fiel es ihm schwer, seine Zunge zu zügeln, auch wenn seine Frau kontinuierlich versuchte, ihn dazu zu bringen. Sogar gegenüber dem Feuerlord machte Morishita nicht Halt, wenn er es für angebracht hielt, ihm seine Meinung zu sagen.[3]

Beziehungen[]

Familie Morishita

Familie Morishita.

Kori Morishita[]

Qoute1 (Weiß) Kori! Wo bist du gewesen?! Deine Mutter und ich waren krank vor Sorge! Qoute2 (Weiß)
— Morishita zu Kori nach deren Attentatsversuch. (Quelle)

Morishita pflegte mit seiner Tochter eine enge Vater-Tochter-Beziehung. Er brachte ihr Werte und Moralvorstellungen bei, wie die Loyalität zu ihrer Nation, der Feuernation.[2][3]

Zuko[]

Er kritisierte Zukos Zustimmung zur Bewegung zur Wiederherstellung der Harmonie und war, trotz seiner untertänigen Loyalität, der Auffassung, dass Zuko dabei war, die Bürger seines Landes zu verraten und deren Interessen hinter die des Erdkönigs und des Avatars zu stellen. Er zögerte nicht, ihm diese Ansicht ins Gesicht zu sagen und dessen Vater, Ozai, als positiveres Vergleichsbild hinzuzuziehen.[2][6]

Stammbaum[]

Frau Morishita
Bürgermeister Morishita
Kori

Quellen[]

Einzelnachweise[]

  1. 1,0 1,1 The Lost Lore of Avatar Korra (Archiv von Welcome to Republic City). Objects: History Books – A Turning Point (Abgerufen: 12.11.2023)
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 2,6 Das Versprechen Band 1 (Seite 22ff.)
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 3,4 3,5 3,6 3,7 3,8 Das Versprechen Band 1 (Seite 62f.)
  4. 4,0 4,1 Das Versprechen Band 2 (Seite 48ff.)
  5. 5,0 5,1 5,2 5,3 Das Versprechen Band 1 (Seite 64f.)
  6. 6,0 6,1 6,2 Das Versprechen Band 1 (Seite 28)
  7. Das Versprechen Band 1 (Seite 29ff.)
  8. Das Versprechen Band 3 (Seite 64ff.)
  9. Das Versprechen Band 3 (Seite 59–73)
  10. Die Suche Band 1 (Seite 10–13)

Weiterführende Links[]

Bild von Iroh Das Avatar-Wiki hat einige Bilder von Morishita
Advertisement