Avatar-Wiki
Advertisement
Avatar-Wiki
30px-asa
Qoute1 (Weiß) Das ergibt alles Sinn. Könnt ihr euch noch dran erinnern, was die Mondfinsternis am Nordpol mit den Wasserbändigern gemacht hat? Das ist wirklich unglaublich. Qoute2 (Weiß)
— Katara zu Aang und Sokka (Quelle)

Die Mondfinsternis ist ein kosmisches Ereignis, welches eintritt, wenn die Erde den Mond verdeckt. Auch ein anderweitiges Verdunkeln des Mondes, etwa durch Tötung des Mondgeistes, wird so bezeichnet.[2][1]

Geschichte[]

Tui

Tui, der Geist des Mondes.

Als Zhao General Shu im Erdkönigreich diente, entdeckte er eine vergessene Sammlung von Schriftrollen in Wan Shi Tongs Bibliothek, in welcher er herausfand, dass der Geist des Mondes und des Meeres auf der realen Welt existieren und man diese vernichten könne. Während der Belagerung des Nordens im Spätwinter 100 NG, machte sich Zhao sein Wissen zunutze. Indem er den Mondgeist, welcher in Form eines Koi-Fisches auf der realen Welt existiert, tötete, brach eine künstliche erzeugte Mondfinsternis ein. Die Feuernation verschaffte sich damit einen Vorteil, da das Wasserbändigen nicht mehr möglich war. Indem Yue ihr Leben opferte, konnte das Leben des Geistes wiederhergestellt werden und Yue wurde zum neuen Mondgeist, was zum Ende der Mondfinsternis führte.[2]

Verlauf[]

Eine natürliche Mondfinsternis beginnt, wenn Sonne, Erde und Mond genau auf einer Linie liegen. Von der Erde aus gesehen stehen sich Sonne und Mond gegenüber. Der Mond ist dann im Schatten der Erde und wird nicht von der Sonne beleuchtet, weshalb man ihn nicht sieht. Eine Mondfinsternis ist überall dort sichtbar, wo im Moment einer Mondfinsternis Nacht ist. Sobald der Mond aus dem Schatten der Erde hervortritt, ist die Mondfinsternis vorbei, dies dauert maximal zwei Stunden, ist aber meist kürzer.[1] Bei einer Mondfinsternis durch Tötung des Mondgeistes leuchtet das Mondlicht zuvor rot auf, sobald der Mondgeist in Lebensgefahr schwebt. Stirbt der Mondgeist, erlischt das Mondlicht sofort.[2]

Bedeutung[]

Bändigen ohne Mond

Wasserbändiger verlieren ihre Bändigungsfähigkeit.

Wenn der Mondgeist in seinem sterblichen Körper getötet wird, verdunkelt sich der Mond und Wasserbändigern ist das Bändigen nicht mehr möglich. Zhao nutzte das Wissen, welches er in Wan Shi Tongs Bibliothek gesammelt hatte, am Nordpol. Dort tötete er den Mondgeist, um so in die Geschichte einzugehen, indem er den Nördlichen Wasserstamm besiege und die Wasserbändiger für immer machtlos mache.[2]

Hinter den Kulissen[]

Hintergrund[]

  • Die Mondfinsternis läuft ähnlich ab wie die Mondfinsternis in der realen Welt, da die Größenverhältnisse von Mond und Sonne ungefähr denen aus der realen Welt entsprechen, sie kann jedoch auch auf künstliche Weise erzeugt werden.

Quellen[]

Einzelnachweise[]

Advertisement