Avatar-Wiki
Advertisement
Avatar-Wiki
30px-exz
Disambig Dieser Artikel behandelt die Version von Iknik Schwarznuss Varrick; für die ursprüngliche Version von Hiroshi Sato siehe Robo-Panzer.

Der Mecha-Anzug war ein Kampf- und Transportmittel des Erdimperiums. Er wurde als Kriegsmaschine und als Transportmittel von Gütern eingesetzt.[3]

Geschichte[]

Entwicklung und Bau[]

Der Mecha-Anzug wurde von Iknik Schwarznuss Varrick für das Erdimperium entwickelt.[4] Er wurde in sehr hohen Stückzahlen für Kuviras Operationen, wie dem Annektieren von Zaofu[2] oder dem Angriff auf Republica produziert.[1] Eine große Anzahl der Mecha-Anzüge befand sich im Großen Erziehungscamp des Erdimperiums.[5]

Beendigung der Anarchie[]

Das Erdimperium, unter Führung von Kuvira, nutzte die Mecha-Anzüge um die Sicherheit von neu besetzten Gebieten zu garantieren. Sie wurden vor Allem in den besetzten Zonen des Erdimperiums eingesetzt, um die Bürger zu beschützen, sowie Vorräte und Güter zu befördern.[4]

In 174 NG konnte Kuvira den Gouverneur von Yi davon überzeugen ihr den Staat zu übergeben. Im Gegenzug garantierte sie ihm den Schutz und die Versorgung der Bevölkerung durch ihre Truppen.[4]

Konsolidierung des Erdimperiums[]

Nachdem Kuvira ihre wahren Absichten zeigte, entschlossen sich Varrick, Zhu Li und Bolin dazu zu desertieren. Sie nutzten Mecha-Anzüge, um ihre Flucht zu erleichtern.

Auf ihrer Flucht wurden sie allerdings von Baatar Jr. und zwei Sergeants des Erdimperiums konfrontiert, was schließlich zu einem Kampf führte. Bei der Auseinandersetzung wurde Bolins, sowie die beiden Mecha-Azüge der Sergeants zerstört und die drei wurden gefangen genommen.[3]

Kuvira handelt Einigung mit Korra aus

Kuvira demonstriert Korra ihre Macht.

Nachdem Kuvira Korra besiegen konnte und ihr den finalen Schlag versetzen wollte, schritten Jinora und Opal ein, woraufhin Kuvira ihren Truppen den Angriff befahl. Die beiden Luftbändiger stießen die Infanterie mit einem starken Luftwirbel] zurück, um Zeit zu haben Korra zu befreien. Die Mecha-Anzüge schafften es allerdings dem Luftwirbel zu trotzen und stehen zu bleiben, woraufhin ein Angriffsversuch auf Korra, Jinora und Opal erfolgte. Bevor dies gelang, erschienen Meelo und Ikki auf Pepper und beschoss die Mecha-Anzüge mit Luftstößen, welche zwar relativ gut stehen blieben, aber immer weiter zurückgestoßen wurden. Im richtigen Moment, kurz vorm Abheben des Himmelsbisons, versuchten die Mecha-Anzüge ihn mit Greifhaken abzuschießen, was daran scheiterte, dass Pepper noch rechtzeitig abheben konnte und mit Meelo, Korra, Jinora und Opal entkam.[2]

Mecha Anzüge umzingeln Flüchtlinge

Mecha-Anzüge verteigen den Grenzübergang

Die Mecha-Anzüge wurden ebenfalls von Grenzschutzeinheiten eingesetzt, um Fluchten aus dem Erdimperium zu verhindern, sowie vor Angriffen von außen zu warnen und die Grenze zum Erdimperium zu verteidigen.

Als Bolin und Varrick bei ihrer zweiten Flucht, in Begleitung von mehreren Flüchtlingen, versuchten, die Grenze zur Vereinten Republik der Nationen zu passieren, wurden sie sofort von den an der Grenze positionierten Mecha-Anzügen erkannt und umzingelt. Durch ihre Überlegenheit, schafften es die Mecha-Anzüge, die Bändiger immer weiter in einem Kampf zurückzudrängen, woraufhin Varrick es schaffte, sie mit einem selbstgebauten EMP in kürzester Zeit operationsunfähig zu machen.[6]

Vorbereitungen auf die Invasion[]

Mecha Anzüge ernten Geisterranken

Mecha Anzüge ernten Geisterranken für Kuviras neue Waffe

Kuvira nutzte die Mecha-Anzüge, um im nebeligen Sumpf Geisterranken vom Banyangrovenbaum zu ernten.[6] Die Vegetation wehrte sich gegen die Angreifer, die es schließlich trotzdem schafften, die angreifenden Lianen mit Metallkabeln und Kettensägen abzuwehren.[7]

Die Mecha-Anzüge waren praktisch beim Bau, sowie beim Beladen der Geister-Energie-Kanone. Durch ihre große Stärke konnten sie schwere Dinge sehr leicht heben, was den Bau erleichterte. Ihre Stärke war auch beim Nachladen der Kanone ein großer Vorteil, da sie ohne Probleme die massigen Geschosse in die Kanone laden konnten.[8]

Bei der Rettung der Beifong-Familie aus dem unterirdischen Gefängnis unterhalb der Fabrik, in der die Geister-Energie-Kanone gebaut wurde, kamen die Mecha-Anzüge zur Verteidigung der Superwaffe zum Einsatz. Toph war trotzdem in der Lage die Mecha-Anzüge durch eine Bodenschwingung auszutricksen und zu besiegen.[8]

Invasion in die Vereinte Republik[]

Das Erdimperium nutzte die Mecha-Anzüge beim Einmarsch in Republica, mit dem Auftrag den Mecha-Giganten zu eskortieren, sowie die Vereinten Streitkräfte zu bekämpfen. Beim Vormarsch ins Innere von Republica wurde eine große Menge von ihnen von Varricks EMP außer Gefecht gesetzt.[1]

Zeitgleich wurde Wu von drei Mecha-Anzügen in eine Ecke gedrängt, die allerdings von den, von Wu gezähmten, Dachsmaulwürfen attackiert und zerstört wurden.[1]

Nachdem Kuvira das neue Geisterportal in Republica erschuf, fingen die Mecha-Anzüge an nach ihr zu suchen. Sie fanden Kuvira zusammen mit Korra und umzingelten die beiden, mit der Forderung an Korra sie gehen zu lassen. Kuvira befahl ihnen zurückzutreten und stellte sich.[9] Die Mecha-Anzüge wurden in einem Waffenlager der Polizei von Republica eingelagert.[10]

Eines Morgens nach den Ereignissen in Republica erhielt Kommandant Guan, Befehlshaber über die südlichen Streitkräfte, im Erziehungslager bei Gaoling[11] die Nachricht über die Kapitulation Kuviras und den Aufruf, es ihr gleichzutun.[12] Guan widersetzte sich diesem Befehl und wollte Kuviras Werk fortführen, wofür er unter anderem die Mecha-Anzüge nutzen wollte.[13]

Übernahme durch Tokuga[]

Tokuga vor den Mecha-Anzügen

Tokuga mit seiner Armee

Im Rahmen der Revierkämpfe in Republica gelang der neue Anführer der Triade der Dreifachgefahr, Tokuga, an die Macht und wollte seine neue Machtposition in Form von finanzieller wie militärischer Unterstützung festigen. Zu diesem Zweck ging er eine Allianz mit Geschäftsmann Wonyong Keum ein und beabsichtigte, das Waffenlager außerhalb Republicas zu überfallen, in dem sich die in der Invasion von Kuvira eingesetzten Panzer, Flugschiffe sowie Mecha-Anzüge befanden.[10] Darauffolgend griff die Triade bei Nacht das Waffenlager an und setzte die Mecha-Anzüge gegen die Polizei ein.[14] Als schlussendlich Team Avatar vor Ort eintraf, befahlen sie Tokuga, seinen Angriff zu stoppen,[15] doch dieser gab sich nicht geschlagen, woraufhin Tokuags Leute in den Mecha-Anzügen gegen Mako und Bolin einen Stromschlag versetzten[16] und anschließend gemeinsam mit Tokuga ihren Belagerungsmarsch in die Stadt fortsetzten, um das Territorium endgültig an sich zu reißen.[17] Im Zuge dessen griff die Triade das Hauptquartier der Jenamyd-Triade an und setzte ihren Marsch in den Straßen der Stadt fort.[18][19] Die von Tokuga in der verlassenen Erdigen Feuerraffinerie gefangen gehaltenen Asami und Wonyong Keum wurden von dem Triadenanführer sowie umzingelnden Triadenmitgliedern in Mecha-Anzügen im Auge behalten, als Asami unter dem Befehl Tokugas Modifikationen an einem Luftschiff umsetzte. Sie wurden von Team Avatar und den Mitgliedern der Jenamyd-Triade überrascht, die die Mecha-Anzüge bekämpften, woraufhin Tokuga gemeinsam mit seinen Männern sowie zwei Gefangenen die Flucht ergreifen wollte.[20] Korra, Mako und Bolin nahmen die Verfolgung auf, während Jargala gemeinsam mit ihrer Triade die weiteren Mecha-Anzüge in Schach hielt, um das Revier an sich zurückzureißen.[21]

Einsatz unter Guan[]

Guan rückt mit seiner Armee aus

Guan rückt mit seiner Armee nach Gaoling aus.

Drei Monate[5] nach seiner Zielsetzung begann Guan damit, sie in die Tat umzusetzen und versammelte jegliche Soldaten, Panzer sowie Mecha-Anzüge unter seiner Herrschaft, mit denen er gemeinsam nach Gaoling aufbrach.[22] Dort marschierten sie als Armee, die beiderseits mit einer Reihe von Mecha-Anzügen flankiert wurde, in die Stadt bis zum Rathaus, wo sie Avatar Korra und Erdkönig Wu konfrontierten.[23]

Als Kuvira später gemeinsam mit Mako, Bolin und Asami unter Guans Gefangenschaft geriet, gelang es ihr, Guans Fängen zu entgehen und wurde bei ihrer Flucht im Erziehungslager von den dort stationierten Soldaten in den Mecha-Anzügen erfolglos angegriffen. Daraufhin begaben sich Letztere wie von Guan angeordnet auf die Suche nach der Geflohenen.[24] Am Tag darauf befanden sich unter den Soldaten des Erdimperiums auch Mecha-Anzüge vor dem Rathaus von Gaoling, als Guans Werbekampagne um sein Rennen für den Gouverneursposten Gaolings in vollen Zügen war.[25] Auch befand sich mindestens ein Soldat im Mecha-Anzug in der Nähe Guans, als dieser den Flugplatz, an dem sich Team Avatar treffen wollte, ausspähte.[26] Als dort schließlich Korra, Kuvira und Wu eintrafen, griff Guan sie mit seiner Armee sowie den unter Gehirnwäsche stehenden Asami, Mako und Bolin an.[27]

Mecha-Anzüge greifen Beifongs an

Die Mecha-Anzüge setzen die Beifongs ihren Flammen aus.

Als es den Dreien nicht gelang, etwas gegen die anderen auszurichten, befahl Guan seinen Truppen, vorzurücken. Die Soldaten in den Mecha-Anzüge wurden von den dazugestoßenen Beifongs und Kuvira, die miteinander zusammenarbeiteten, mit Erdbändigen in die Luft befördert.[28] Wenig später umzingelten sie sie und setzten sie ihren Flammenwerfern aus, dessen Flammen die drei mittels einer Erdmauer blockierten. Als Bolin die Erdmauer auf Makos Befehl runterriss, zielten sie weiter auf die drei, doch ihr Angriff wurde von Korra mit Luftbändigen abgeschirmt.[29] Sie stellten ihr Feuer auch nach dem Abheben des Luftschiffes, in dem sich Korra und ihre Gefährten befanden, nicht ein, konnten aber aus der Distanz nichts mehr anrichten und sahen stattdessen zu, wie sie wegflogen.[30]

Die Mecha-Anzüge kamen später wieder zum Einsatz, als Kuvira, die Guans Pläne mit dem Vorwand, sich ihm anschließen zu wollen, von Innen sabotieren zu versuchte, infolge des Scheiterns ihres Plans erneut aus dem Erziehungslager floh und die Beifongs sowie Korra und Asami auf Juicy zu ihrer Hilfe eilten. Opal, Suyin und Toph kämpften gemeinsam gegen Guans Soldaten einschließlich der Mecha-Anzüge,[31] welche kurze Zeit später von Guan dazu aufgefordert wurden, ihre Waffen niederzulegen, als dieser schlussendlich aufgab.[32] Bald darauf zogen sich Guans Truppen auch aus Gaoling zurück.[33]

Aufbau[]

Übersicht[]

Mecha-Anzug Aussehen Konzeptzeichnung

Konzeptzeichnung

Der Mecha-Anzug bestand aus einem großen Metallkörper aus reinem Platin und war an den menschlichen Körper angelehnt. Die Platin-Ummantelung war im Stil des Erdimperiums, in einem dunkelgrünen Farbton und silbernen Elementen getönt, und mit dem Logo des Erdimperiums, an der Mitte des „Brustkorbs“ versehen. Am oberen Ende waren die drei gelb getönten Sichtfenster an einem runden Metallgehäuse montiert, welches als „Kopf“ fungierte. Seitlich des „Oberkörpers“ waren die 2 Arme angebracht, die ebenfalls dunkelgrün getönt und mit silbernen Extras dekoriert waren. Darunter befanden sich die Hände, die mit jeweils fünf Fingern versehen waren.[3]

Im „Brustkorb“ des Mecha-Anzuges war die Kabine für einen Piloten. Zudem war der obere Hauptteil des Mecha-Anzugs am Unterkörper montiert und konnte sich um 180 Grad drehen.[3]

Fahrwerk[]

Die zwei massiven Beine waren im selben Farbschema, ebenfalls am „Unterkörper“ montiert. Daran befestigt waren die Ski-ähnlichen „Füße“ befestigt.[3]

Fahrerkabine[]

Die im „Oberkörper“ platzierte Fahrerkabine des Mecha-Anzugs war mit dickem Polster, so wie Gurten ausgestattet.[34]

Funktionsweise[]

Von der Fahrerkabine aus konnte man die komplette Maschinerie des Mecha-Anzugs betätigen und ihn steuern.[3]

Fahrwerk[]

Die Mecha-Anzüge hatten die Möglichkeit auf zwei Beinen zu laufen.[3] In den „Beinen“ waren Beinfedern eingebaut, die dem Mecha-Anzug erlaubten höher zu Springen, sowie sich zu vergrößern. An der Hinterseite beider Beine waren schließbare Öffnungen für ausfahrbare, lange Metalldornen, die sich in die Erde bohren konnten, um dem Mecha-Anzug gegebenenfalls mehr Halt zu geben.[34] Das Fahrwerk konnte von der Fahrerkabine aus gesteuert werden.[3]

Waffen[]

Mecha-Anzug Waffen Konzeptzeichnung

Konzeptzeichnung der Waffen

Die Mecha-Anzüge waren mit mehreren Waffensystemen ausgerüstet. An beiden Armen waren leicht abstehende Teile angebracht, an deren Enden Öffnungen für das Verschießen von Kabeln mit Greifhaken gestanzt wurden. Am linken Arm montiert, war ein ebenfalls abstehendes Metallgehäuse mit einer sich mit einer Kappe verschließbaren Öffnung, ähnlich einer Schwertscheide montiert, aus der Bolas verschossen und eine Kettensäge ausgefahren werden konnte. Wurde die Kettensäge ausgefahren, wurde automatisch die linke „Hand“ des Mecha-Anzugs in das Gehäuse eingefahren. Die Fäuste des Mecha-Anzugs konnten durch ein im Arm eingebauten Kolben nach vorne geschossen werden, wodurch die ausgeübte Kraft extrem gesteigert wurde.[34] An den Unterarmen waren Flammenwerfer sowie Blitzschleuder eingebaut.[3]

Schwächen[]

Der Mecha-Anzug war aufgrund seiner elektronischen Komponenten anfällig gegenüber EMPs.[3] Die verbesserte Panzerung konnte ihn zwar vor Angriffen und Bändigen schützen, konnte aber durch Lava geschmolzen werden.

Bekannte Nutzer[]

  • Baatar Jr. - Bei dem Kampf gegen Bolin, Zhu Li und Varrick in den Wäldern um Zaofu.[3]
  • Bolin - Bei dem Kampf gegen Baatar Jr. und das Militär des Erdimperiums in den Wäldern um Zaofu.[3]
  • Soldaten des Erdimperiums - Bei dem Kampf gegen Bolin, Zhu Li und Varrick in den Wäldern um Zaofu.[3]
  • Iknik Schwarznuss Varrick - Bei dem Kampf gegen Baatar Jr. und das Militär des Erdimperiums in den Wäldern um Zaofu.[3]
  • Zhu Li Moon - Bei dem Kampf gegen Baatar Jr. und das Militär des Erdimperiums in den Wäldern um Zaofu.[3]

Hinter den Kulissen[]

Produktionsnotizen[]

Mecha-Anzug Konzeptzeichnung

Konzeptzeichnung

Die Konzeptzeichnungen des Mecha-Anzuges behandeln seine Waffensysteme sowie seinen Aufbau und sein Aussehen.[34][35]

Quellen[]

Einzelnachweise[]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Der Tag des Giganten
  2. 2,0 2,1 2,2 Die Schlacht von Zaofu
  3. 3,00 3,01 3,02 3,03 3,04 3,05 3,06 3,07 3,08 3,09 3,10 3,11 3,12 3,13 3,14 Der Feind vor den Toren
  4. 4,0 4,1 4,2 Nach all den Jahren
  5. 5,0 5,1 Die Ruinen des Imperiums Band 1 (Seite 5)
  6. 6,0 6,1 Wieder vereint
  7. Jenseits der Wildnis
  8. 8,0 8,1 Operation Beifong
  9. Das letzte Gefecht
  10. 10,0 10,1 Revierkämpfe Band 2 (Seite 40)
  11. Die Ruinen des Imperiums Band 1 (Seite 35)
  12. Die Ruinen des Imperiums Band 1 (Seite 5 f.)
  13. Die Ruinen des Imperiums Band 1 (Seite 7 ff.)
  14. Revierkämpfe Band 2 (Seite 66 f.)
  15. Revierkämpfe Band 2 (Seite 68)
  16. Revierkämpfe Band 2 (Seite 74)
  17. Revierkämpfe Band 2 (Seite 76)
  18. Revierkämpfe Band 3 (Seite 6 f.)
  19. Revierkämpfe Band 3 (Seite 30 f.)
  20. Revierkämpfe Band 3 (Seite 32 ff.)
  21. Revierkämpfe Band 3 (Seite 38)
  22. Die Ruinen des Imperiums Band 1 (Seite 37 f.)
  23. Die Ruinen des Imperiums Band 1 (Seite 53)
  24. Die Ruinen des Imperiums Band 2 (Seite 35 f.)
  25. Die Ruinen des Imperiums Band 2 (Seite 47)
  26. Die Ruinen des Imperiums Band 2 (Seite 54)
  27. Die Ruinen des Imperiums Band 2 (Seite 62 ff.)
  28. Die Ruinen des Imperiums Band 2 (Seite 67)
  29. Die Ruinen des Imperiums Band 2 (Seite 71 f.)
  30. Die Ruinen des Imperiums Band 2 (Seite 73)
  31. Die Ruinen des Imperiums Band 3 (Seite 53)
  32. Die Ruinen des Imperiums Band 3 (Seite 62)
  33. Die Ruinen des Imperiums Band 3 (Seite 64)
  34. 34,0 34,1 34,2 34,3 The Legend of Korra: The Art of the Animated Series—Book Four: Balance (Seite 63)
  35. The Legend of Korra: The Art of the Animated Series—Book Four: Balance (Seite 62)

Weiterführende Links[]

Bild von Iroh Das Avatar-Wiki hat einige Bilder von Mecha-Anzügen
Advertisement