Avatar-Wiki
Advertisement
Avatar-Wiki
30px-lwa
Qoute1 (Weiß) Fast tausend Menschen wurden vermisst. Einen Angriff dieses Ausmaßes durchzuführen, mit solcher Präzision, war nicht nur ein Verbrechen, es war auch eine Botschaft: Tagaka war wesentlich gefährlicher als ihr Vater, ihr Großvater und jeder andere derbe und blutrünstige Pirat, der das Ostmeer befuhr. Qoute2 (Weiß)
— Die Beschreibung der Massenentführung (Quelle)

Die Massenentführung von Zeizhou war ein von Tagaka, Anführerin der Fünften Nation, koordinierter Angriff auf die Provinz Zeizhou im Süden des Erdkönigreichs, der in einem Frühling Anfang des 3. Jahrhunderts VG geschah.[1]

Vorgeschichte[]

Infolge der Machtübernahme der Fünften Nation durch Tagaka, strebte die Piratin eine Expansion ihrer Flotte an, indem sie das Ostmeer des Erdkönigreichs für eine Reihe von Angriffen anvisierte, um Dominanz zu erlangen. Da ihrer Flotte jedoch Schreiner fehlten, die sie für die Ausweitung ihrer Seemacht benötigte, begann Tagaka eine Angriffsserie auf die südöstlichen Küsten entlang der Xishaan-Berge und koordinierte Anfang des 3. Jahrhunderts VG einen gezielten Überfall auf die Zeizhou-Provinz.[2]

Verlauf[]

Der Angriff wurde im Vorfeld mit hoher Präzision koordiniert und sollte gleichzeitig ein Signal für den Rest der Welt sein, das die Gefährlichkeit der Fünften Nation mitteilen sollte. Die Bewohner Zeizhous wurden eines Tages zwischen der Frühlingstagundnachtgleiche und der Sommersonnenwende während des Alltagsgeschehens von den Piraten überrumpelt und ohne Anzeichen von Kämpfen mitgenommen. Die Umgebung und das Innere der Häuser wie Hütten wurden nicht beschädigt. Stattdessen gingen die Piraten systematisch vor und nahmen zusätzlich bei den Dörfern, die einen Wachturm besaßen, Glocken, Trommeln und Gongs mit, um bei einer möglichen Rückkehr für einen weiteren Angriff jegliche Warnversuche vorzeitig unterbunden zu haben.[3] Eines der überfallenen Dörfer war Lansou, dessen Bewohner Gow zu Tagakas Geiseln zählte.[4]

Nachwirkungen[]

Aufgrund der hohen Präzision samt des hohen Ausmaßes wurde dieser Angriff zum größten koordinierten Piratenangriff auf die südöstliche Küste des Erdkönigreichs der letzten hundert Jahre bis zu diesem Ereignis eingestuft. Die Zahl der Entführten summierte sich auf eintausend Menschen, welche vermisst wurden. Aufgrund des ausgeschalteten Warnsystems wären die Dörfer bei einem weiteren Angriff nicht in der Lage gewesen, Alarm zu schlagen, sodass man sich nicht rechtzeitig vorbereiten konnte.[3] Die Entführten mussten schließlich Tagaka in Bauerntracht dienen.[5] Am Vorabend der Vertragsunterzeichnung mit Tagaka in der Nähe des Südpols[6] räumten vier der entführten Dorfbewohner im Zelt, in dem das Abendessen abgehalten wurde, das Geschirr weg, wobei es trotz fehlender Fesseln anzusehen war, dass sie um ihr Leben fürchteten.[5] Am Tag darauf befand sich eine Geisel, eine junge Frau, mitunter auf Tagakas Seite des Plateaus, wo die Vertragsunterzeichnung stattfinden sollte. Sie bereitete den Tisch vor und trat danach wieder weg.[7]

Inmitten der verbalen Ergänzungen zum Vertrag forderte der fälschlich identifizierte Avatar Yun die Freilassung aller Entführten samt der Überreste der zwischenzeitlich Verstorbenen, worauf Tagaka sich einließ und freudig von Gefangenen reagiert wurde.[8] Anschließend an die Schlacht am Eisberg wurde durch Bestrebungen Hei-Rans in Kooperation mit der Feuermarine eine Befreiungsoperation für die Entführten durchgeführt,[9] wobei der Transport der über eintausend Gefangenen mit einer Komplexität von Logistik verbunden war.[10] Die Ereignisse rundum die Rettungsoperation wurden später mehrmals von Bewohnern außerhalb der Zeizhou-Provinz herumerzählt.[4]

Quellen[]

Einzelnachweise[]

  1. Der Eisberg (Seite 109)
  2. Der Junge aus Makapu (Seite 40 ff.)
  3. 3,0 3,1 Der Junge aus Makapu (Seite 42 f.)
  4. 4,0 4,1 Intermezzo: Der Mann aus der Geisterwelt (Seite 333)
  5. 5,0 5,1 Der Eisberg (Seite 89)
  6. Versprechen (Seite 73)
  7. Der Eisberg (Seite 106 ff.)
  8. Der Eisberg (Seite 109 f.)
  9. Die Spaltung (Seite 130)
  10. Intermezzo: Der Mann aus der Geisterwelt (Seite 335)
Advertisement