Avatar-Wiki
Advertisement
Avatar-Wiki
30px-exz

Luftbändiger-Tätowierungen sind Körpermodifikationen der Luftnomaden aus Tinte.[2] Sie wurden von Meistern des Luftbändigens getragen.[3]

Geschichte[]

Ära von Raava[]

Frühere Luftnomaden pflücken Früchte

Frühere Luftbändiger pflücken Früchte

Während der Ära von Raava traf Wan Luftbändiger bei der Luft-Löwenschildkröte, die mit den Geistern in Einklang lebten. Sie hatten Tätowierungen entlang ihrer Chi-Pfade, in Form von geschnörkelten „T“s. Sowohl erwachsene, als auch schon Kinder waren mit den Mustern tätowiert. Nachdem allerdings ihre Luftbändigungsfähigkeiten immer nur bei Verlassen der Lowenschildkröte gegeben wurde, waren die Tätowierungen nicht an das Meistern des Luftbändigens gebunden.[4]

Bis zum Genozid[]

In der Zeit nach der Ära von Raava wandelte sich das Motiv der Luftbändiger von den „T“ zu richtigen Pfeilen, sodass spätestens zu Avatar Yangchens Zeiten Pfeile gestochen wurden, die ausschließlich von Luftnomaden getragen wurden. Es trugen diese Zeichen nur noch die Meister.[5]

Jesa, eine Nonne und Luftbändigerin, bekam schon früh ihre Meister-Tätowierungen. Nachdem sie aber auf einer Reise durchs Erdkönigreich Hark, einen Daofei, kennengelernt hatte, verliebte sie sich in ihn und entschied sich für ein Leben als Gesetzlose. Um ihre Herkunft zu verschleiern, entschied sie sich dazu, ihre Tätowierungen mit Schlangenmotiven zu überdecken.[1]

Ausnahme bei Aang[]

Luftroller

Aangs Erfindung für den Ausgleich der Level

Aang bekam seine Tätowierungen in sehr jungen Jahren. Um diese zu bekommen erfand er den Luftroller, eine Figur, bei der er einen Ball aus Luft unter sich bändigte und darauf fuhr. Als er sich jedoch an den 36 Leveln des Luftbändigens versuchte, schaffte er nur 35. Aufgrund der genialen Erfindung des Luftrollers, wurden ihm die Tätowierungen trotzdem gewährt und er wurde zu einem Meister des Luftbändigens.[6][7]

Nach dem Genozid[]

Qoute1 (Weiß) „Luftbändiger-ähnlich“? Diese Tattoos sind für mein Volk heilig! Sie beschreiben uns und unsere Weltanschauung! Ihr habt nicht das Recht, euch so zu tätowieren! Qoute2 (Weiß)
— Aang zum Fanclub. (Quelle)
Aang regt sich über den Fanclub Yu Daos auf

Aang regt sich über den Fanclub Yu Daos auf

Der Avatar-Aang-Fanclub von Yu Dao bestand aus einer Gruppe von Mädchen, die Aang und die Kultur, die Traditionen und die Philosophie der Luftnomaden verehrten und nachahmten. Sie gingen dabei so weit, dass sie sich, nach einer Reihe von „luftbändiger-ähnliche[n] Übungen“, die Pfeiltätowierungen stachen, was sie allerdings nur am Kopf taten und nicht am ganzen Körper. Dabei handelte es sich um dieselbe Farbe wie die, die bei den Luftnomaden verwendet wurde.[2]

Aang erfuhr dies, als sie ihm zur Hilfe eilten. Er war allerdings darüber so wütend, dass er die Hilfe der Gruppe, welche sie anbot, konsequent ablehnte.[2] Da Aang nicht damit einverstanden war, verdeckten sie die Pfeile mit roten Stirnbändern, nachdem sie Aang kennengelernt hatten und zeigten ihm, dass sie den Aspekt missverstanden, aber ansonsten ihr Leben den Luftnomaden gewidmet hatten.[8][9]

In der Zeit, nachdem die Fanclubs zu den Luftlehrlingen geworden waren, wurde allein noch Tenzin zum Zeichen, dass er Luftbändigermeister geworden war, mit den Pfeilen tätowiert.[10]

Neue Luftnation[]

Tenzin ruft Jinora als Meisterin des Luftbändigens aus

Jinora wird als Meisterin des Luftbändigens ausgerufen

Im finalen Kampf zwischen UnaVaatu und Korra während der Harmonischen Konvergenz schaffte Jinora es, Korra vor dem bösen Geist zu retten. Sie schaffte, Korra den Weg zu Raava, die neu entstand zu zeigen, sodass Korra Raava befreien und anschließend ohne Probleme UnaVaatu besiegen konnte.[11] Als sie dann noch Korra im Kampf gegen Zaheer das zweite Mal das Leben rettete, indem sie einen riesigen Tornado mit den neuen Luftnomaden erschuf, zeigte Tenzin Einsicht und gewährte ihr die Tattoos. Jinora wurde in einer feierlichen Zeremonie zum Luftbändigermeister ausgerufen, womit sie die erste Luftbändigermeisterin wurde, seitdem die neue Luftnation nach der Harmonischen Konvergenz wieder anwuchs.[3]

Aussehen[]

Das erste Band lief von der Stirn über den Hinterkopf und den Rücken bis zum Steißbein, wo er sich in zwei Richtungen teilte und an den Beinen jeweils seitlich und schließlich mittig auf dem Fußrücken endete. An den Oberarmen bei den Achseln fing jeweils ein neuer Streifen an, der an der hinten auf die Armaußenseite wechselte und auf dem Handrücken endete.[12]

Pfeilgestaltungsregeln[]

Die Regeln besagen, dass die Pfeile aus gleichschenkligen, sowie rechtwinkligen Dreiecken bestehen sollen. Die Breite der Bänder beträgt einen Drittel der Breite vom Dreieck. Es herrschen gleiche Proportionen an den Kopf- und Handtätowierungen. Am Kopf sitzt Pfeilspitze genau mittig zwischen den Augenbrauen und nicht zu hoch an der Stirn. An den Handrücken zeigt die Pfeilspitze zentral auf den Mittelfinger.[13]

Vorgänger der Luftnomaden[]

Zur Zeit, als Wan mit Raava die Löwenschildkröten für die Bändigungsfähigkeiten aufsuchte, wurden Tätowierungen der Vorgänger der Luftnomaden an Armen, Beinen, Kopf und Rücken, in blau tätowiert. Damals endeten die jeweiligen Linien jedoch mit einer Art geschnörkelten "T". Der Querbalken war bedeutend schmaler als die Bänder, die über die Chi-Pfade führten und an den Enden zurückgeklappt. Davor befand sich mittig ein Punkt.[4]

Avatarzustand[]

Aang, Katara und Sokka

Aang tritt neben Katara und Sokka in den Avatarzustand ein

Die Luftavatare hatten eine besondere Eigenschaft, wenn sie sich in den Avatarzustand versetzten. Anders als bei Feuer-, Erd- und Wasseravataren, fingen nicht nur die Augen, sondern auch ihre Tätowierungen an zu glühen.[14]

Varianten[]

Die ausgestoßene Nonne Jesa überdeckte ihre Pfeiltätowierungen mit Schlangenmotiven.[1]

Die Mitglieder des Avatar-Aang-Fanclubs aus Yu Dao trugen nur am Kopf, aber nicht an den Gliedmaßen Tätowierungen.[2]

Bedeutung[]

Philosophie[]

Den Luftnomaden waren die Tätowierungen heilig und somit Teil ihrer Weltanschauung.[15] Sie wurden stets in einer feierlichen Luftbändigermeister-Weihezeremonie enthüllt, um damit den neuen Meister zu weihen.[3] Die Tätowierungen der Luftbändigermeister waren aus Dank den Himmelsbisons gegenüber, den Luftbändigern die vielen Arten von Luftbändigen beigebracht zu haben, an deren Fellzeichnung angelehnt.[16]Durch die unbedachte Verwendung des Fanclubs aus Yu Dao[2] stand die Frage im Raum, wie zukünftig damit umzugehen sei. Aang sagte, dass die Luftlehrlinge keine Luftbändiger-Tätowierungen erhalten sollten, weil es eine Grenze war, die nicht überschritten werden sollte, woran sich die Luftlehrlinge hielten.[17]

Voraussetzungen bis Tenzin[]

Die Tätowierungen waren ein wichtiges Symbol der Luftnomaden und die Tradition wurde von Generation zu Generation weitergetragen. Vor allem in jungen Jahren wurden diese Tätowierungen verliehen, wenn die jungen Luftbändiger alle 36 Level des Luftbändigens meisterten und eine Luftbändigungsfigur erfanden. Wenn sie dies geschafft hatten, wurden sie zu Meistern des Luftbändigens und bekamen ihre Tätowierungen.[7]

Voraussetzungen in der Neuen Luftnation[]

Jinoras Weg des Erhalts wich vom alten Procedere ab. Dadurch, dass sie Führungsqualitäten, hervorragendes Wissen über die Kultur, aber auch eine gute Bindung zu den Geistern bewies, wich ihr Vater vom Standard ab und entschied, dass sie aufgrund der vorgenannten Gründe ihre Tätowierungen erhalten sollte.[3]

Hinter den Kulissen[]

Produktionsnotizen[]

Proto-Luftbändiger Konzeptzeichnung

Proto-Luftbändiger Design

Luftbändiger-Tätowierungen Anleitung
  • links: Von Bryan Konietzko festgelegte Regeln für die einheitliche Darstellung der Luftbändiger-Tätowierungen in den Serien.[13]
  • rechts: Bryan war nicht sicher, welches Design er für die Proto-Luftbändiger wählen sollte, bis ein Vorschlag von Il-Kwang eintraf und er diesen umsetzten ließ.[18]

Trivia[]

  • Die Tätowierungen der Luftbändigermeister waren über die Chakren gestochen. Aus diesem Grund fingen die Tätowierungen der Luftavatare im Avatarzustand an, blau zu glühen.

Quellen[]

Einzelnachweise[]

Weiterführende Links[]

Bild von Iroh Das Avatar-Wiki hat einige Bilder von Luftbändiger-Tätowierungen
Advertisement