Avatar-Wiki
Advertisement
Avatar-Wiki
30px-exz
Disambig Dieser Artikel behandelt die Gruppe um Suki; für andere Bedeutungen siehe Kyoshi-Kriegerinnen (Begriffsklärung).
Qoute1 (Weiß) Die Kyoshi-Kriegerinnen sind eine äußerst talentierte Kampftruppe und, wie es der Zufall will, sind sie gute Freunde von uns. Qoute2 (Weiß)
— Sokka zu Kuei (Quelle)

Die Kyoshi-Kriegerinnen um Suki waren eine Gruppe Mädchen, die sich dem Schutz ihres Dorfes verschrieben hatten.[1] Sie beteiligte sich als erste aller Kyoshi-Kriegerinnen-Gruppen am Weltgeschehen.[2]

Geschichte[]

Freundeskreis um Suki[]

Suki beobachtet das Training der Kyoshi-Kriegerinnen

Suki beobachtet das Training

Suki und ihre Freundinnen lebten auf der isolierten Insel Kyoshi und beobachteten die älteren Kriegerinnen bei ihrem Training. Suki wollte schon immer eine Kriegerin werden und war begeistert von deren Teamgeist. Ihre Freundinnen betrachtete sie als Schwestern. Sukis engste Freundin Mingxia stahl ein Körbchen mit gedämpften Brötchen, um sie im Freundeskreis gemeinsam zu verspeisen. Oyaji, der Dorfvorsteher, stellte die Gruppe zur Rede und war enttäuscht, da alle Kyoshi-Kriegerinnen werden wollten. Da alle einander loyal blieben und sich nicht verrieten, bestrafte er aufgrund dessen alle gemeinsam mit Küchenputzen.[3]

Leitung durch Suki[]

Suki begann mit acht Jahren das Training und wurde im Laufe der Jahre zur Anführerin der Kyoshi-Kriegerinnen-Gruppe in Oyajis Dorf.[4] An der Dorfgemeinschaft beteiligte sich Suki, indem sie Knödelkraut sammelte.[5]

Hungersnot auf Kyoshi[]

Nach einem Training unter Sukis Leitung fragte sie Mingxia, wie es gelaufen sei. Mingxia hatte immer noch kleine Probleme, lenkte aber das Gespräch auf die drohende Hungersnot. Beide überlegten Lösungsmöglichkeiten, wobei Mingxia für die Öffnung der Häfen plädierte, doch Suki verstand sich in der Tradition Kyoshis und plädierte für einen Umweg. Sie erinnerte sich an das Knödelkraut, das nahrhaft ist und selbst unter widrigen Umständen wächst. Gemeinsam mit den anderen Kriegerinnen sammelten sie alles, was sie fanden und gaben es der Dorfgemeinschaft.[6]

Mingxia, darüber nicht glücklich, wollte die Isolation überwinden und hoffte auf Unterstützung durch Suki. Suki konnte, trotz aller Freundschaft, dieses nicht versprechen. Nach einer Unterredung mit den Anführern entschied sich Mingxia für das Verlassen der Insel und damit für das Ausscheiden aus dem Kreis der Kriegerinnen. Suki war darüber traurig, aber Mingxia tröstete sie, bevor sie ablegte und davon segelte.[7] }}

Beteiligung am Hundertjährigen Krieg[]

Erstes Aufeinandertreffen mit Team Avatar[]

Sokka trifft Suki

Sokka und Suki treffen das erste Mal aufeinander

Als Aang, Katara und Sokka auf der Insel Rast machten, da Aang unbedingt die dort heimischen Elefantenkois reiten wollte, wurden sie dort von Suki und ihren Kriegerinnen überrascht und gefangen genommen und die Augen verbunden, da sie irrtümlich für Feinde gehalten wurden. Dabei dachte Sokka erst aufgrund seiner damals geschlechterspezifischen Denkweise, es handele sich bei den Kämpfern um Männer. Er leugnete, dass eine Gruppe, nur aus Frauen, sie gefesselt hätten. Katara bat um Verzeihung für ihren Bruder. Ein weiteres Zweifeln an der Identität konnte durch Luftbändigen entkräftet ließ sie frei und Team Avatar genoss die Gastfreundschaft des Dorfes.[1]

Sokka verhielt sich bei deren Training in ihrem Dojo unbedacht bei seinen Aussagen über Frauen und der Behauptung ein guter Krieger zu sein, provozierte Suki Kampfeinlagen. Sokka, der nicht als Feigling gelten wollte, ließ sich darauf vor den übrigen anwesenden Kriegerinnen ein und wurde durch Kampfdemonstrationen Sukis davon überzeugt, dass Frauen in der Lage sind, sich zu verteidigen. Nachdem er sich dies eingestand und um Training bat, akzeptierte Suki das Training unter der Bedingung, dass er alle Traditionen befolgte, auch die Gesichtsbemalung und die Kriegeruniform. Sokka erhielt ein Einzeltraining von Suki, die ihn um Geduld bat und die Kampftechniken erläuterte.[1]

Kampf gegen Zuko

Die Kyoshi-Kriegerinnen verteidigen ihr Dorf gegen Zuko

Über Weitererzählungen erfuhr schließlich Prinz Zuko davon, dass der Avatar sich auf der Insel Kyoshi befand und griff das Dorf an, als sich Sokka und Suki gerade im Training befanden. Um ihr Dorf zu verteidigen, stellten sich die Kriegerinnen den Soldaten und Zuko entgegen und es gelang ihnen sogar diese, mit Hilfe von Team Avatar, zu besiegen. Sokka bat für sein Verhalten um Entschuldigung und Suki dankte für seine Einsicht und auch wegen ihrer Zuneigung zu Sokka mit einem Abschiedskuss. Aang löschte mit dem Unagi die von den Soldaten angerichteten Feuer und zog mit Katara und Sokka los, um Zuko zum Folgen zu zwingen und vom Dorf abzulassen.[1]

Entschluss zum Aufbruch[]

Nach dem Abzug der Feuernation kam Suki ins Grübeln. Sie verstand nun Mingxias Position und erklärte, dass es ihre Aufgabe sei, den Menschen zu helfen. Jie war skeptisch über ihre Absichten und erinnerte, dass Kyoshi absichtlich die Insel vom Festland getrennt hatte. Suki ließ sich nicht abbringen und fand, dass es die humanitäre Aufgabe der Kriegerinnen sei, zu unterstützen wo möglich, anstatt sich herauszuhalten. Sie wollte ihren Schwestern nichts vorschreiben, erklärte aber, dass sie die Insel zwecks dessen verlassen würde. Ein Teil der Kriegerinnen schloss sich ihr an, während ein anderer die Insel schützen würde. Jie stimmte nicht dafür, Suki zu begleiten.[8]

Später erfuhren Sokka und Katara durch Oyaji von dem Entschluss, dass Suki und ihre Kriegerinnen der Welt helfen wollten.[2]

Hilfe gegenüber Flüchtlingen[]

Suki hilft in der Vollmondbucht

Suki hilft in der Vollmondbucht

Während ihrer Reise durch das Erdkönigreich begleiteten sie eine Gruppe von Flüchtlingen zur Vollmondbucht und entschieden, im Hafen der Vollmondbucht mitzuhelfen, auch wenn sie ihre Kriegerrüstung ablegen mussten und sich der dortigen Kleiderordnung fügen mussten.[9]

Später begegneten die Kyoshi-Kriegerinnen Team Avatar, zudem nun auch Toph gehörte, dort wieder. Nachdem sie Suki ohne ihre Gesichtsbemalung beinahe nicht erkannt hatten, begleitete diese das Team und eine Gruppe, bei welcher die Frau hochschwanger war, der jedoch die Papiere für die Überfahrt gestohlen worden waren, über den Schlangenpass, um sicheres Geleit nach Ba Sing Se zu ermöglichen und auch dem tristen Alltag zu entfliehen. Dabei rettete Suki Toph vor dem Ertrinken und half auch bei der Entbindung von Hope. Zuletzt kehrte sie nach einem Abschied wieder zurück zum Hafen.[9]

Gefangennahme und Flucht[]

Nachdem Appa nach seiner Befreiung aus einem Zirkus eine Weile umhergezogen war und sich in einem überwucherten Gebäude niedergelassen hatte, wurde er dort von von Suki anhand der Fellbüschel entdeckt, die im Gestrüpp hingen, während sie Beeren pflückten. Sie erkannte ihn und holte die übrigen Kriegerinnen, welche sie im Umgang mit Appa einwies. Von Suki wurde dies als die möglicherweise wichtigste Mission bis zu diesem Zeitpunkt bezeichnet. Es gelang Appas Zutrauen zu gewinnen, die Wildstachelschwein-Stacheln und die Fesseln zu entfernen und ihn sonst zu versorgen.[10]

Kyoshi-Kriegerinnen verteidigen Appa

Die Kriegerinnen verteidigen Appa gegen Azula

Kurze Zeit später trafen jedoch Azula, Mai und Ty Lee ein und die Kriegerinnen stellten sich dem Kampf, um Appa die Flucht zu ermöglichen.[10] Die besiegten Kriegerinnen wurden gefangen genommen[11] und ihre Rüstung als Tarnung für Azulas Team verwendet, um unerkannt nach Ba Sing Se eindringen zu können. Dies führte dazu, dass die Informationen über die Invasion in die Feuernation in die falschen Hände geriet.[12]

Suki am Heckruder

Suki lenkt ein Luftschiff in die anderen

Da Suki als Anführerin der Gruppe identifiziert wurde, brachte man sie in das berüchtigste Gefängnis der Feuernation, den Brodelnden Felsen. Dort traf sie später auch Sokka und Zuko wieder, die eigentlich dort waren, um Hakoda zu befreien.[11] Gemeinsam mit diesen und einem weiteren Gefangenen gelang ihnen bald darauf die Flucht,[13] wodurch sie ganz offiziell Teil von Team Avatar wurde[14] und an den Schlusskämpfen teilnahm, konkret an der Schlacht am Wulong-Wald.[15][16]

Nach dem Krieg[]

Ty Lee in den Reihen der Kyoshi-Kriegerinnen

Ty Lee und die Gruppe nach dem Krieg

Als Aang den Krieg beendet hatte, wurden auch die restlichen Kriegerinnen der Gruppe wieder frei gelassen, die bald darauf auch Zukos Krönung zum Feuerlord beiwohnten. Ty Lee, mit der sich die Gruppe im Hauptstadtgefängnis der Feuernation angefreundet hatte und die von ihnen in ihre Gruppe aufgenommen wurde[16], brachte den anderen Kriegerinnen später das Chi-Blocken bei.

Zukos Leibgarde[]

Nachdem es mehrere Attentatsversuche auf Feuerlord Zuko gegeben hatte und Mai die Wache des Feuerlords für inkompetent hielt, bat sie die Gruppe sich dem Feuerlord als Leibgarde zur Verfügung zu stellen.[17] Von da an führten sie den Wachdienst durch.[18] Dabei waren sie loyal zu Mai, der sie über die Besuche Zukos bei Ozai berichteten, nachdem sie heimlich Zuko aus Sorge um sein Wohlergehen nachschlichen. Dies führte zum Bruch der Beziehung von Mai und Zuko.[19]

In Kenntnis über die bevorstehende Schlacht um Yu Dao reiste Suki hinter Zuko her, wobei sie Sokka und Toph aufsammelte[20], wobei sie einen Panzer der Feuernation kaperten[21] und die Konfliktparteien auf Distanz zu halten versuchten.[22]

Azula in Zwangsjacke greift im Gefängnis an

Verteidigung vor Azula

Die Kyoshi-Kriegerinnen verteidigten Zuko bei Angriffen Azulas, die zu dieser Zeit im Gefängnis befand, als er seiner Schwester mit Respekt und Würde begegnen wollte und blockierten ihr Chi. Seine Absicht wurde anfangs kritisch gesehen, aber die Kyoshi-Kriegerinnen akzeptierten seine Sichtweise.[23] Während sich Zuko auf der Suche nach seiner Mutter befand, waren die Kriegerinnen Irohs Leibgarde, der in der Zwischenzeit die Staatsgeschäfte führte.[24]

Auf dem Rückweg zur Hauptstadt der Feuernation erfuhr Zuko, durch eine Nachricht von den Kyoshi-Kriegerinnen, dass ein Anschlag auf ihn geplant war.[25] Diese Information stammte von Kei Lo, der sich heimlich mit Mai traf, wobei Ty Lee anwesend war.[26] Es wurde ein heimlicher Wechsel mit einem Unterseeboot arrangiert, bei welchem Iroh seinen Neffen spielte, während Zuko und seine Familie einen heimlichen Weg zum Palast nehmen sollten.[27]

Die Kutsche mit Iroh befand sich auf einer stark befestigten Serpentinen-Straße, als sie von Mitgliedern des Neo-Ozai-Verbunds angegriffen wurden. Ty Lee, Mai und einige andere Kriegerinnen hatten zuvor schon Stellung bezogen, um den Angriff abzuwehren, der sich nach kurzem Kampf auch als Finte herausstellte.[28]

Sukis Gruppe eskortieren auf Komodorhinos

Sukis Gruppe eskortiert Zukos Familie

Die Kutsche, in der sich Ursas Familie und Zuko eigentlich befanden, wurden in der Zwischenzeit mit Barrikaden aufgehalten. Obwohl sie kurz Gegenwehr gegen die Angreifer hielten, entschloss sich Suki, eine Leuchtgranate abzufeuern, um Verstärkung anzufordern, die von den Verteidigern an den Serpentinen umgehend verstanden wurde. Durch Bola-Kanonen wurden die Kämpferinnen ausgesetzt und nur Zuko und Kei Lo, der die Seiten wechselte, konnten die Angreifer aufhalten, bis die Verstärkung mittels eines Heißluftballons eintraf.[29] Letztlich wurden die Angreifer durch die Kyoshi-Kriegerinnen festgesetzt.[30] Dafür zeigte sich Zuko am Palast angekommen dankbar.[31]

Kemurikage entführen Kiyi

Kiyi wird entführt

Während Aang und Zuko in den Drachenknochenkatakomben nach Informationen über die Kemurikage suchten, weil scheinbar sie hinter den Kindesentführungen in der Hauptstadt der Feuernation steckten, hielten die Kriegerinnen im Palast die Stellung.[32] Nach der Rückkehr unterhielten sich Zuko und Suki über die Kindesentführungen. Währenddessen mussten sie feststellen, dass die falschen Kemurikage gerade Kiyi entführten. Während eines kurzen Gefechts erkannten die Anwesenden anhand eines Blitzes, dass Azula hinter den Aktivitäten steckte.[33]

Durchsuchung von Kiyis Zimmer

Kiyis Zimmer wird auf Spuren durchsucht

Als Azula nicht aufgehalten werden konnte[34] und sich in einem Gespräch zwischen Zuko und Mai herausstellte, dass ihr Vater Ukano in die Entführungen entwickelt war, ließ Zuko Aang nach einer Meinungsverschiedenheit über das Vorgehen von Suki und Ty Lee abführen. Suki verstand Aangs Position[35] und die drei untersuchten Kiyis Zimmer. Dabei entdeckte Ty Lee einen Geheimgang wieder, den Azula früher stets genutzt hatte.[36] Mit diesem Hinweis suchten sie Zuko auf, der zu der Zeit die Inhaftierung von Mitgliedern des aufrührerischen Nationalen Sicherheitsbundes überwachte und brachten ihn zum Geheimgang. Die Kyoshi-Kriegerinnen bewachten weiterhin den Palast, während Kei Lo, Mai, Zuko und Aang den Geheimgang inspizierten.[37] Nachdem die entführten Kinder befreit werden konnten, hielt Zuko eine Rede zur Hauptstadtbevölkerung, der Ty Lee und Suki entsprechend ihrer Funktion beiwohnten.[38]

Unterrichtung weiterer Frauen[]

Suki unterrichtet Giya

Suki unterrichtet Giya und ihre Freundinnen

Nach einer rüpelhaften Aktion gegenüber Giya durch Muschel-San und einem Angriff Jojans und Sans bat Suki Giya an, sie in den Lehren Kyoshis zu unterrichten, damit sie und ihre Freundinnen sich vor den Übergriffen von Männern verteidigen können. Sie nahmen dieses Angebot an.[39]

Ty Lees Zweifel[]

Training, wo Ty Lee zurückkommt

Ty Lee kehrt zurück

Ty Lee, die in die Reihen der Kyoshi-Kriegerinnen aufgenommen worden war, plagten Selbstzweifel. Toph schleifte sie zum Zirkus, in dem sie früher auftrat. Nachdem sie dort ihre Schwestern wieder traf und gemeinsam Brandstifter ausschalteten, realisierte sie, dass die Kyoshi-Kriegerinnen ihre Schwestern geworden waren, mit denen sie sich im Gegensatz zu ihren richtigen Schwestern nicht zu messen brauchte.[40]

Wechsel nach Kranichfisch-Stadt[]

Vierfachverbeugung in Kranichfisch-Stadt

Wechsel nach Kranichfisch-Stadt wird versprochen

Über den Standort von Toph, Sokka, Katara und Aang kontaktiert reiste Suki aus Yu Dao nach Kranichfisch-Stadt[41], wo sie sich an der Verteidigung vor den Bändiger-Extremisten beteiligte.[42] Sie brachte den Wachen der Erdigen Feuerraffinerie das Chi-Blocken bei, um den Extremisten begegnen zu können[43], beteiligte sich am darauffolgenden Tag an der Gegenwehr[44] und ließ später die Kriegerinnen nachholen, um das Sicherheitspersonal weiter auszubilden.[45]

Mitglieder[]

Noch bevor Suki Kyoshi-Kriegerin und letzten Endes auch deren Anführerin wurde, war sie Teil eines Freundeskreises aus fünf Mädchen, der sich komplett dazu verschrieben hatte, dass sie Kyoshi-Kriegerinnen wurden.[3] Dieser bildete auch den Kern von Sukis Gruppe, der später die älteren Kriegerinnen im Amt beerbte.

Nach dem Weggang von Mingxia[7] bildeten die übrigen immer noch eine Einheit. Schließlich teilte sich die Gruppe auf. Ein Teil bereiste zusammen mit Suki die Welt, um den Menschen zu helfen, während ein kleinerer der Heimat und der Traditionen treu blieb und dort für Recht und Ordnung sorgte.[8][46]

Neben Suki, die die Anführerin der Gruppe war, gehörten vier bis fünf weitere Kriegerinnen zur Gruppe, die die Insel verlassen hatte.[10] Nach dem Krieg stieß auch Ty Lee dazu, die in die Reihen aufgenommen wurde, nachdem sie sich im Hauptstadtgefängnis anfreundeten. Suki, die zu der Zeit von den übrigen getrennt war, hatte daran nichts auszusetzen.[16]

Ausrüstung[]

Im Allgemeinen glich die Ausrüstung der übriger Kyoshi-Kriegerinnen.[47]

Allerdings erlaubten sich die Mitglieder seit dem Verlassen der Insel mehr Individualität beim Kleiden, indem sie unterschiedlichen Haarschmuck verwendeten.[10]

Ihr Dojo zum Trainieren lag am Dorfrand und war quasi ihr Hauptquartier,[1] ehe sie in die Welt zogen.[2]

Philosophie[]

Kyoshi-Kriegerinnen

Die Kyoshi-Kriegerinnen

Verteidigung der Heimat[]

Zu beginn hielten sich die Kriegerinnen aus dem Krieg heraus und begegneten Fremden feindselig, in der Hoffnung die Besetzung ihrer Heimat verhindern zu können. So hielten sie auch Aang, Katara und Sokka zu Beginn für Spione der Feuernation, bis sich das Missverständnis aufklärte. Als Zuko, damals noch feindlich gesinnt, anlandete, unternahmen sie alles, um die Feuernation aufzuhalten.[1]

Hilfsbereitschaft[]

Durch die Begegnung mit Team Avatar inspiriert zogen die Kriegerinnen schließlich los[2], um den Menschen, die Opfer des Krieges wurden, zu helfen, indem sie an einem Hafen, der Flüchtlingen die Reise nach Ba Sing Se ermöglichte, als Wachpersonal tätig waren.[9] Auch halfen sie Appa, damit der Avatar seinen Himmelsbison wiedererhalten würde.[10]

Lehren der Kampfkünste[]

Kyoshi Kriegerinnen Training

Die Kyoshi-Kriegerinnen trainieren

Die Kriegerinnen waren ursprünglich skeptisch gegenüber Fremden, die ihre Kampfkunst erlernen wollten.[1] Besonders unfreundlich waren sie zu Jungen, was aus der Geschichte erwuchs.[39] Sokka war der einzige Mann, der je von Suki unterrichtet wurde und selbst er musste sich den Kleidungsvorschriften ihres Amtes beugen.[1]

Die einzige bekannte Außenseiterin, die zur Kyoshi-Kriegerin wurde, ist Ty Lee, die in der Feuernation geboren wurde.[16] Sie brachte den Kyoshi-Kriegerinnen das Chi-Blocken bei.[48] Später wurden auch Giya und ihre Freundinnen im Kampfstil unterrichtet in der Tradition, dass sich Frauen selbstverteidigen können.[49] Auch das Sicherheitspersonal der Erdigen Feuerraffinerie wurde unterrichtet, wenn auch ohne die Waffen der Kyoshi-Kriegerinnen, um sich zu verteidigen.[43]

Kampfstil[]

Sie waren im Kampf mit den Waffen und Techniken der Kyoshi-Kriegerinnen geübt.[1][10]

Wo möglich, nutzten sie auch den Überraschungsangriff, um einen Gegner zu überrumpeln und festzusetzen. Dies geschah so schnell, dass der Gegner unvorbereitet nicht reagieren konnte.[1]

Sie kämpften weitgehend in Formation um jemanden zu schützen und bildeten damit eine Einheit. Dabei gingen sie eher passiv vor und versuchten die Deckung zu halten. Hierbei stellten sie sich auch blitzschnell mit ihren Schilden zusammen, damit sie ineinander eine größere Fläche verteidigen konnten. Wenn sie einen Vorteil sahen, gingen sie jedoch zum Gegenangriff über.[10]

Nach der Aufnahme Ty Lees in ihre Reihen erlernten die Kriegerinnen zusätzlich auch das Chi-Blocken.[16] Dabei gingen sie wesentlich unformatierter und größerer Bereitschaft zum Gegenangriff bei Einzelgegnern vor, da sie schnell in Reichweite der Gegner gelangen mussten und schalteten sie in Sekundenschnelle aus.[23] Da Bändigen und der Kampf mit der Waffe mehr Distanz erfordert und das Chi-Blocken um 100 NG noch nicht so bekannt war, überforderte dies viele Gegner, was zu einem schnellen Erfolg führte.[48]

Beziehungen[]

Oyaji[]

Qoute1 (Weiß) Es enttäuscht mich, dass du mich anlügst, Suki. Sogar vor all deinen Schwestern, die zukünftige Kyoshi-Kriegerinnen werden wollen. Qoute2 (Weiß)
— Oyaji zu Suki, nachdem Brötchen gestohlen worden waren (Quelle)

Oyaji war das Dorfoberhaupt von Sukis Dorf. Er kannte die Mädchen, als sie noch klein waren. Dabei missfiel ihm, dass Suki ihn vor ihren Freundinnen anlog, was den Brötchendiebstahl betraf und war enttäuscht, dass sie so die Ehre der Kyoshi-Kriegerinnen verletzte, zumal sie alle selbst welche werden wollten.[50]

Bei vermeintlichen Angriffen ließ er die Frauen die Angreifer gefangennehmen oder rief sie zur Verteidigung.[1] Er ließ sie aber gewähren, als sie beschlossen, am Krieg teilzunehmen und ihn zu beenden.[2]

Team Avatar[]

Qoute1 (Weiß) Es ist unsere Pflicht, ihm Appa heil und gesund wiederzubringen. Qoute2 (Weiß)
— Suki erlärt den anderen Kriegerinnen ihre Mission (Quelle)

Die Kyoshi-Kriegerinnen halfen nach bestem Wissen und Gewissen Aang und seinen Begleitern, als sie erfahren hatten, dass er der Avatar war.[1] So halfen sie auch Appa, Aangs Himmelsbison, sich zu befreien und vor Azula zu fliehen.[10]

Suki nahm eine Sonderrolle ein. Als Mitglied des Team Avatar und Anführerin ihrer Gruppe sprang ihre Position mehrfach, wobei sie im Umfeld ihrer Schwestern als Kyoshi-Kriegerin auftrat,[1][17] als Einzelperson meist als Teil von Team Avatar agierte.[51][15][22]

Königliche Familie des Feuerlords[]

Zuko:„Danke für eure Dienste, Kyoshi-Kriegerinnen. Meine Familie und ich stehen in eurer Schuld.“
Suki:„Es ist uns eine Ehre, Feuerlord.“
— Zuko bedankt sich für ihren Einsatz. (Quelle)

Die Kyoshi-Kriegerinnen waren der Feuernation feindlich gesinnt, was auch daran lag, dass Zuko ihr Dorf angriff.[1]

Nachdem Zuko sich allerdings geläutert hatte und Mitglied des Team Avatar wurde,[51] standen sie der Feuernation unter Führung von Zuko positiv gegenüber und willigten auf Mais Bitte ein, die persönliche Leibgarde des Feuerlords und seiner Familie zu werden.[17] Sie kümmerten sich um das Wohl der königlichen Familie des Feuerlords. Sie beschützten sie nach besten Kräften und standen mit Rat und Tat zur Seite.[23][32]

Allerdings kollidierten teilweise die Interessen des Avatars und des Feuerlords. Dabei hielten sie sich an die Anweisungen, aber außerhalb der Sichtweite Zukos halfen sie Aang.[35]

Hinter den Kulissen[]

Produktionsnotizen[]

  • In den Anfängen war schon geplant, dass es eine isolierte Gruppe von Kriegern geben sollte, die sich aus dem Krieg heraushielt. Nick Malis pitchte zusätzlich die Idee einer japanisch inspirierten Kriegerinnengruppe. Daraus wurden die Kyoshi-Kriegerinnen.[52]
  • Ursprünglich sollten sie ein einziges Mal auftauchen. Schließlich wurden sie als Lieblinge des Produktionsteams und der Fans wieder in die Serie eingebracht.[52]
  • Die Gruppe war als großartige weibliche Polizeieinheit geplant, die die Einwohner vor Übergriffen schützen sollte.[52]

Fehler[]

  • Wie viele und welche Kyoshi-Kriegerinnen Suki bei ihren Missionen im Erdkönigreich begleiten, ist nicht immer ganz klar. In der Folge Armer Appa sieht man Suki mit fünf anderen Kriegerinnen Appa entgegentreten, doch bei Azulas Angriff sind dann plötzlich nur noch vier andere Kriegerinnen zu sehen. Als man sie bei Zukos Krönung wiedersieht, scheinen dies dieselben vier zu sein.
  • Ebenso stimmen die Frisuren der Mädchen in Suki, allein mit Ausnahme von Suki nicht mit denen in Die Kriegerinnen von Kyoshi überein.
  • Weiterhin wirkt es in Der Tag des Avatar so, als ob alle Kriegerinnen des Dorfes losgezogen seien. In Suki, allein ist davon die Rede, dass ein kleinerer Teil in der Heimat blieb.

Trivia[]

  • Ty Lee war die einzige Kyoshi-Kriegerin, die den Kriegerinnen erst feindlich gegenüber war und anschließend trotzdem in deren Reihen aufgenommen wurde.
  • Die Kyoshi-Kriegerinnen nahmen bereitwillig die Aufgabe an, die Person zu schützen, die ursprünglich ihre Heimat angriff. Auch das dürfte auf Freundschaft und Sinneswandel zurückzuführen sein.

Quellen[]

Einzelnachweise[]

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 1,13 Die Kriegerinnen von Kyoshi
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 Der Tag des Avatar
  3. 3,0 3,1 Suki, allein (Seite 10-15)
  4. The Lost Lore of Avatar Aang (Archiv von nick.com). Suki
  5. Suki, allein (Seite 19)
  6. Suki, allein (Seite 26-29)
  7. 7,0 7,1 Suki, allein (Seite 29 ff.)
  8. 8,0 8,1 Suki, allein (Seite 37-41)
  9. 9,0 9,1 9,2 Der Schlangenpass
  10. 10,0 10,1 10,2 10,3 10,4 10,5 10,6 10,7 Armer Appa
  11. 11,0 11,1 Der Brodelnde Fels, Teil 1
  12. Der Erdkönig
  13. Der Brodelnde Fels, Teil 2
  14. Zosins Komet, Teil 1: Der Phönix-König
  15. 15,0 15,1 Zosins Komet, Teil 3: Von Angesicht zu Angesicht
  16. 16,0 16,1 16,2 16,3 16,4 Zosins Komet, Teil 4: Avatar Aang
  17. 17,0 17,1 17,2 Das Versprechen Band 1 (Seite 72)
  18. Das Versprechen Band 1 (Seite 73 f.)
  19. Das Versprechen Band 2 (Seite 72 f.)
  20. Das Versprechen Band 3 (Seite 22 ff.)
  21. Das Versprechen Band 3 (Seite 32 f.)
  22. 22,0 22,1 Das Versprechen Band 3 (Seite 53 f.)
  23. 23,0 23,1 23,2 Die Suche Band 1 (Seite 16-19)
  24. Die Suche Band 1 (Seite 42)
  25. Rauch und Schatten Band 1 (Seite 28)
  26. Rauch und Schatten Band 1 (Seite 23)
  27. Rauch und Schatten Band 1 (Seite 30 f.)
  28. Rauch und Schatten Band 1 (Seite 37-43)
  29. Rauch und Schatten Band 1 (Seite 43-52)
  30. Rauch und Schatten Band 1 (Seite 62)
  31. Rauch und Schatten Band 1 (Seite 64)
  32. 32,0 32,1 Rauch und Schatten Band 2 (Seite 30)
  33. Rauch und Schatten Band 2 (Seite 70-76)
  34. Rauch und Schatten Band 3 (Seite 9)
  35. 35,0 35,1 Rauch und Schatten Band 3 (Seite 12 ff.)
  36. Rauch und Schatten Band 3 (Seite 19 f.)
  37. Rauch und Schatten Band 3 (Seite 31 ff.)
  38. Rauch und Schatten Band 3 (Seite 69)
  39. 39,0 39,1 Geschichten des Team Avatar (Seite 21-30), Muscheln
  40. Geschichten des Team Avatar (Seite 51-58), Schwestern
  41. Ungleichgewicht Band 2 (Seite 29)
  42. Ungleichgewicht Band 3 (Seite 16-21)
  43. 43,0 43,1 Ungleichgewicht Band 3 (Seite 29)
  44. Ungleichgewicht Band 3 (Seite 45)
  45. Ungleichgewicht Band 3 (Seite 70)
  46. Suki, allein (Seite 57)
  47. The Lost Lore of Avatar Aang (Archiv von nick.com). Kyoshi Warriors
  48. 48,0 48,1 Geschichten des Team Avatar (Seite 25), Muscheln
  49. Geschichten des Team Avatar (Seite 28 ff.), Muscheln
  50. Suki, allein (Seite 14 f.)
  51. 51,0 51,1 Auf die Bühne, fertig, los
  52. 52,0 52,1 52,2 Avatar – Der Herr der Elemente: Das Artwork der Animationsserie (Seite 47)

Weiterführende Links[]

Bild von Iroh Das Avatar-Wiki hat einige Bilder von Kyoshi-Kriegerinnen (Sukis Gruppe)
Advertisement