Fandom


Exzellent Dieser Artikel wurde für die Wahl zum Exzellenten Artikel vorgeschlagen. Entscheide auch Du, ob der Artikel von außergewöhnlicher Qualität ist!

Jargala Omo war eine Erdbändigerin und Anführerin der Jenamyd-Triade. Im Jahr 174 NG war sie in den Revierkämpfe der Triaden in Republica gegen Tokugas Triade der Dreifachgefahr involviert.[2]

Geschichte

Anfänge des Revierkampfs

Tokuga blockiert Jargalas Chi

Eine dem Chi-Blocken ausgesetzte Jargala.

Nachdem die Invasion in die Vereinte Republik der Nationen viele Triadengebiete zerstört und Tokuga sich als neue Anführer der Dreifachgefahr etabliert hatte, griff dieser in dieser chaotischen Zeit das Revier der Jenamyd-Triade in Republica an.[3] Jargala führte die Verteidigung an und befahl ihren Leuten, „diesen nichtsnutzigen Dreifachgefahr-Bubis“ zu zeigen, wem die Straßen ihrer Ansicht nach gehörten. Die Kristallkämpfer waren ihren Gegnern überlegen, doch anstatt den Rückzug zu initiieren beschloss Tokuga, den Kampf fortzuführen. Nachdem dieser ein paar Gegner mit Hilfe seiner Hakenschwerter außer Gefecht gesetzt hatte, erdbändigten Jargala und weitere Mitglieder ihrer Triade Steine auf ihn, woraufhin er allerdings Chi-Blocken gegen Jargala und ihre Kämpfer einsetzte. Tokuga schilderte Jargala, dass ihre Triade die in der Position zum Aufgeben wäre, doch Jargala konterte herausfordernd, Tokuga sollte sie dazu zwingen. Tokuga war bereit, Jargalas Vorschlag tatsächlich auszuführen, doch in dem Moment beendete die eintreffende Polizei von Republica den Revierkampf. Jargala rief Tokuga zu, dass die Sache noch nicht vorbei wäre, bevor sie ihren Kämpfern den Rückzug befahl.[2]

Angebot an Asami Sato

Nachdem damit begonnen wurde, die Wohnungskrise in Republica mit einem groß angelegten Häuserbauprogramm zu begegnen,[4] suchte Jargala Asami Sato in ihrem temporären Büro auf, als diese gerade an dem Projekt arbeitete.[5]

Jargala betritt Asamis Büro

Jargala beim Betreten von Asamis Büro.

Sie betrat mit zwei von ihren Leuten Asamis Büro und gab an, jener „helfen“ zu können und dass es „schade“ wäre, wenn jene ihr Bauprojekt nicht beenden könnte. Asami forderte Jargala im Umkehrschluss scharfzüngig auf, ihr nicht zu drohen, woraufhin einer von Jargalas Leuten Asami zum Respekt gegenüber der Anführerin der Jenamyd-Triade aufforderte. Jargala beschwichtigte ihren Lakai jedoch und lobte anschließend Asamis „Mumm“, wovon ihrer Ansicht nach „jede Frau in dieser Stadt mehr gebrauchen“ könnte.

Jargalas Besuch bei Asami Sato

Jargala stattet Asami Sato einen Besuch ab.

Nachdem Asami fragte, was Jargala von ihr wollte, erläuterte sie, sie wollte eine Kooperation anbieten. Asami lehnte dankend ab mit dem Hinweis, keine neuen Geschäftspartner zu suchen. Jargala betrachtete es eher als einen „Gefallen“, sie im Austausch für eine monatliche Gebühr vor Tokuga und der Triade der Dreifachgefahr zu schützen, welche ihrer Einschätzung nach alles Land auf jener Seite des Flusses, auf der sie sich befanden, haben wollte. Asami wiederholte ihr fehlendes Interesse, was sie dieses Mal mit eindeutigem Zeigen ihres angezogenen Elektrohandschuhs untermauerte. Jargala bezeichnete diesen als „putzige Waffe“ und fragte Asami abfällig, ob sie denn wüsste, wie man sie einsetzte. Asami bot Jargala eine Demonstration an, worauf Jargala allerdings verzichtete und zusammen mit ihren Lakaien aufbrechen wollte. Einer davon war verwundert darüber, dass sie einfach aufbrechen wollten, doch Jargala resümierte, dass Asami „offensichtlich [...] verwirrt“ wäre und innerhalb von ein paar Tagen das Angebot sicherlich überdenken würde.[6]

Falsche Verdächtigung

Korra konfrontiert Jargala

Korra fragt Jargala nach Asamis Aufenthaltsort.

Später, nachdem Asami verschwunden war, spielte Jargala gerade Billard im Hauptquartier der Jenamyd-Triade, als Avatar Korra auf der Suche nach der Anführerin die Tür zum Gebäude eintrat. Nachdem sie die Wachlakaien überwunden hatte, bekundete Jargala gehässig, dass sie Leute hassen würde, die einfach so hereinplatzten, insbesondere, wenn es sich um den Avatar handelte. Korra fragte, wo Asami wäre, woraufhin Jargala entgegnete, dass Korra mit diesem Anliegen an der falschen Adresse wäre. Korra wollte Jargala ihre Unschuld nicht glauben, sodass Jargala ihr anbot, sich selbst ein Bild davon machen zu können.[7] Nachdem Korra, Mako und Bolin allerdings das gesamte Gebäude durchsucht hatten, ohne Asami gefunden zu haben, wies Jargala Korra an, schleunigst zu verschwinden, bevor sie Korra „verschwinden“ ließe. Korra wollte sie dazu mit den Worten „Das möchte ich sehen!“ aufheizen, aber Mako hielt sie zurück mit der Feststellung, dass Asami nicht im Gewahrsam der Jenamyd-Triade war.[8]

Angriff auf das Hauptquartier

Jargala nach der Explosion

Jargala nach der Explosion.

An einem neuen Tag führten einige Mitglieder der Kristallkämpfer in ihrem Versteck Unterhaltungen, was Jargala, in ihr Billardspiel vertieft, ziemlich störte, sodass sie sie anwies, „eine Sekunde die Klappe“ zu halten, um sich konzentrieren zu können. Sie hörte aber weiter ein Klappern der Gegenstände in dem Raum, weshalb sie eindringlich die Anweisung wiederholte, die „Klappe“ zu halten, und andernfalls Konsequenzen androhte. Es stellte sich allerdings heraus, dass das Geräusch von draußen verursacht wurde. Jargala war in Rage und nahm instinktiv an, dass es sich wieder um den Avatar handelte, aber dann wurde sie eines Besseren belehrt, indem eine von der Triade der Dreifachgefahr initiierte Explosion ihr Hauptquartier erfasste. Tokuga proklamierte, dass das Gebiet fortan seiner Triade gehören würde. Jargala entgegnete, Tokuga sollte sich nicht zu früh freuen, doch dieser riet ihrer Triade, abzuhauen, so lange sie dies noch konnte. Einer ihrer Lakaien wollte Jargala dazu bewegen, diesen Vorschlag umzusetzen, da die Dreifachgefahr ihnen überlegen wäre. Jargala stimmte nur widerwillig zu, beharrte aber darauf dass dies nur eine vorläufige Reaktion und sie „noch nicht fertig“ mit Tokuga wäre. Sie flohen vom Ort des Geschehens.[9]

Rache an Tokuga

Die Polizei von Republica beobachtete Jargala und die Kristallkämpfer dabei, in einem verlassenen Gebäude Zuflucht zu suchen. Nachdem Mako den dies betreffenden Bericht der Polizeichefin Lin Beifong gelesen hatte, suchten Bolin, Korra und er dieses Gebäude auf, um Jargala um Hilfe zu bitten. Nachdem sie von einem Lakai gefragt wurde, was sie tun wollte in Anbetracht der Tatsache, dass der Avatar sie gefunden hatte, wies sie ihn an, während sie mit einem leuchtenden Jenamyd-Kristall spielte, sie hereinzubitten. Sie erzählten ihr anschließend, dass sie herausgefunden hatten, dass Tokuga in Wahrheit Asami entführt hatte. Jargala fragte nach, ob dies bedeutete, dass sie sich dafür entschuldigen wollten, sie verdächtigt zu haben, doch stattdessen boten sie ihr einen Deal an. Dazu erkundigten sie sich bei ihr, ob es in ihrem alten Gebiet, welches sie besser kennen würde als irgendjemand sonst, Tunnel oder Passagen unter den Straßen gäbe, also Wege, um sich unbemerkt fortzubewegen. Jargala bejahte dies, wollte aber in Erfahrung bringen, was sie davon hätte, dem Avatar und der Polizei all ihre Geheimnisse zu verraten. Mako erzählte ihr, dass sie den Aufenthaltsort Tokugas kennen würden, und stellte ihr die Gelegenheit auf Rache und die Rückeroberung ihres Gebietes in Aussicht.

Jargalas Ansage

Jargala sagt Korra und den Brüdern ihre Unterstützung zu.

Jargala bändigte den leuchtenden Kristall über ihrer Hand in einen Pflanzentopf, welcher auf einem kleinen Tisch vor ihr stand, und erzählte den Anwesenden von dem Herkunft des Namens ihrer Triade: Jenamyd, ein Kristall, der sich ausdehnte und bei Berührung mit organischer Materie bis ins Unermessliche wuchs. Sie folgerte daraus eine Kampfansage und die Bereitschaft, Korras Angebot anzunehmen: Tokuga würde bald herausfinden, warum die Kristallkämpfer ihrer Überzeugung nach einst die gefürchtetste Triade von ganz Republica bildeten.[10]

Sie führte die Gruppe durch Tunnel, manche davon so alt wie die Stadt selbst, zum einzigen Gebäude, das ihrer Einschätzung nach groß genug war, um mehrere gestohlene Luftschiffe zu beherbergen: die verlassene Erdige Feuerraffinerie. Sie ging davon aus, dass Tokuga dort war. Sie endeten bei einer Leiter, die sie direkt hinauf zu ihm und Asami bringen sollte. Es krachte und Jargala kämpfte Seite an Seite mit einem ihrer Lakaien und Korra, Mako und Bolin gegen Tokuga und seine Schergen. Einen Robo-Panzer erledigte sie, indem sie jenen mit einer Erdbändiger-Kristallattacke von seinen Füßen riss. Als Togkuga seine Geiseln, Asami und Wonyong Keum, an Bord eines Luftschiffs bringen ließ, holte sie Tokuga mittels Erdbändigen von den Füßen und bemerkte schnippisch, er hätte wohl seinen „Flug verpasst“.

Tokuga zerbricht Jenamyd

Tokuga gegen Jargala.

Sie warf einen spitzen Kristall mit den Worten „Fang!“ auf ihn. Tokuga fing ihn wirklich, grinste und kommentierte, Jargala müsste dafür „echt besser Erdbändigen“. Jargala ließ allerdings den Jenamyd-Kristall seine Wirkung entfalten, da er zu wachsen begann, sobald er Tokugas Hand in Berührung kam. Sie korrigierte ihren Gegenüber und kommentierte, er müsste „noch lernen[...] [,], dass man sich nicht mit Kristallkämpfern anlegt[e]“. Da Tokuga allerdings als Halbgeist einen Tentakelarm zur Verfügung hatte, zerschlug er jenen Kristall einfach und befreite seinen menschlichen Arm. Er stand wieder fest auf dem Boden und schwang sich zum Luftschiff hoch. Jargala konstatierte, dass Tokuga entkam und weiterhin Asami hatte. Allerdings folgte sie Korras Aufruf, dem Schiff zu folgen, nicht und kämpfte an der Seite ihres Lakaien weiterhin gegen die Robo-Panzer, um „diesen Typen“ nicht einfach ihr Gebiet zu überlassen. Korra und ihre Freunde verfolgten ohne Jargala das Luftschiff.[11]

Aussehen

Jargala verärgert

Jargala

Jargala war ungefähr 1,60m groß[1] und dunkelhäutig mit grünen Augen und langen, welligen, schwarzen Haaren, die sie in einem Pferdeschwanz zusammenhielt. Sie hatte einen dicken Körperbau mit Kurven.[1] Sie hatte lange Fingernägel[12] und trug zwei goldene, runde Ohrringe und dunkelroten Lippenstift. Auf ihrer Nase hatte sie an der linken Seite ein kleines, goldenes und rundes Nasenpiercing. An ihren Armen trug sie goldene, runde Armringe.[6] Sie trug für gewöhnlich ein diagonal-drapiertes Kleid in bunten Farben. Bei ihrer ersten Begegnung mit Tokuga trug sie ein Wickeltuch aus rot, grün und gelb, welches über ihre linke Schulter hing und an ihre Taille reichte, während ihr Kleid rot war und dünne, gelbe Ränder besaß. Ihre Kleidung darunter war olivgrün und hatte kurze Ärmel, deren Enden sowie der Halskragen gelb waren. Die olivgrüne Kleidung reichte ihr bis fast zu den Schienbeinen, worüber sie schwarze Leggings trug. Unten rum trug sie längere weiße Stiefel, auf deren Spitze sich ein spitzes, goldenes Muster befand und die Sohlen waren ebenfalls gold gefärbt.[13][6]

Später verzichtete sie auf ihr buntes Wickeltuch und trug stattdessen ein langes, diagonales dunkelgrünes Wickeltuch unterhalb ihrer Kleidung, welche diagonal und rot war, aber im Gegensatz zum ersten Kleid besaß es keine Ränder.[6]

Persönlichkeit

Jargala lächelt

Jargala bändigt eine Pflanze mit Kristall.

Jargala war eine sehr stolze Person, die sich und ihre Triade mit großem Selbstverständnis als überlegen ansah.[12] Sie bezeichnete beispielsweise ihre Gegner, die das von der Jenamyd-Triade beanspruchte Revier angegriffen hatten, als die „nichtsnutzigen Dreifachgefahr-Bubis“. Auch über Anführer anderer Triaden spottete sie.[14]

Nicht ausstehen konnte sie nach eigener Aussage „Leute, die einfach so reinplatz[t]en“,[15] wahrscheinlich weil es sich dabei um ein unerwünschtes Eindringen in „ihr“ Revier handelte. Freiwillig gab sie kein Gebiet auf und verlangte von Gegnern, sie wenn schon dazu zu zwingen.[16] Sie war sehr willensstark und stürzte sich lieber Hals über Kopf in einen Kampf.[17] Nahm ihr jemand das Gebiet, schwor sie Rache und gab nicht auf, ehe das Gebiet wieder unter ihrer Kontrolle stand.[18][19] Nicht nur in „ihrem Gebiet“, sondern auch während des Billardspiels, welches sie liebte und hochkonzentriert ausübte, tolerierte sie keinerlei Störungen.[20]

Sie griff zu rigorosen Mitteln wie Schutzgelderpressung, um an Geld und somit letztlich an Einfluss zu kommen.[21]

Fähigkeiten

Jargala war eine Erdbändigerin,[13] die darüber hinaus auch Kristalle bändigen konnte[22] und wusste die besonderen Eigenschaften von Kristallen sich zunutze zu machen.[12] Darüber hinaus war Jargala eine Billardspielerin.[23]

Beziehungen

Tokuga

Tokuga war für Jargala insofern ein Problem, als dass er ihrer Triade das Revier weggenommen hatte, weshalb sie ihm Rache schwor.[12] Sie war auch willens, ihn ihre Macht spüren zu lassen.[24] Letztendlich lag ihr Problem mit Tokuga aber nicht auf persönlicher Ebene, da er keine Priorität mehr für sie hatte, als er aus ihrem Gebiet floh, und sie stattdessen weiter um das Gebiet kämpfen wollte.[19]

Asami

Jargala malte sich während des Revierkampfes mit der Triade der Dreifachgefahr, welche zunehmend mehr Gebiete an sich riss, aus, eine Art Vereinbarung mit Asami zu treffen: ihre Triade würde der Nichtbändigerin im Gegenzug zu einer monatlichen Gebühr Schutz bieten. Doch Asami lehnte entschieden ab und bedrohte den unerwünschten Gast, wovon Jargala sich allerdings nicht sonderlich beeindruckt zeigte, sondern es vielmehr amüsant fand.[6]

Korra

Jargala wurde ursprünglich von Korra verdächtigt, hinter der Entführung Asamis zu stecken.[15] Die Erdbändigerin, welche sich als unschuldig bekannte, gab dem Avatar zu wissen, dass sie mit ihrer Vermutung falsch läge und gestattete ihr, sich im Hauptquartier der Jenamyd-Triade umzusehen.[7] Später ließ sie sich auf eine Zweckgemeinschaft mit Korra ein, um gemeinsam gegen Tokuga vorzugehen.[12]

Hinter den Kulissen

Synchronisation

Produktionsnotizen

Konzeptzeichnung von Jargala

Konzeptzeichnungen von Jargala

  • Jargalas Design basiert auf südasiatischer Kultur, insbesondere der von Bangladesh und Indien.[26]
  • Jargalas Entwurf war eine von zwei Charakter-Entwürfen Irene Kohs, die es „fast gleich“ in Revierkämpfe schafften.[1]
  • Es gab zwei verschiedene Versionen an Konzeptzeichnungen für Jargala, welche sich hauptsächlich durch Jargalas Körperbau unterscheiden:[1]
    • In der ersten, ungenutzten, Version hatte Jargala einen wesentlich schlankeren und glatteren Körper und sollte damit ein ästhetisches Gegenstück zu Asami bilden. Auch war sie in dieser Version größer. Ihr feminines Erscheinungsbild sollte den Charakter wie einen 'glamourösen Gangster' wie aus den Filmen Wong Kar Wais fühlen lassen.[1]
    • Eine der Anmerkungen besagt, dass Jargala wahrscheinlich ihren eigenen Schmuck herstellte.[1]

Quellen

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 1,7 Revierkämpfe (Seite 232), (Premium)
  2. 2,0 2,1 Revierkämpfe Band 1 (Seite 28 ff.)
  3. Revierkämpfe Band 1 (Seite 38)
  4. Revierkämpfe Band 2 (Seite 18)
  5. Revierkämpfe Band 2 (Seite 31)
  6. 6,0 6,1 6,2 6,3 6,4 Revierkämpfe Band 2 (Seite 32 ff.)
  7. 7,0 7,1 Revierkämpfe Band 2 (Seite 60 f.)
  8. Revierkämpfe Band 2 (Seite 64)
  9. Revierkämpfe Band 3 (Seite 5 ff.)
  10. Revierkämpfe Band 3 (Seite 27 ff.)
  11. Revierkämpfe Band 3 (Seite 30 ff.)
  12. 12,0 12,1 12,2 12,3 12,4 Revierkämpfe Band 3 (Seite 29)
  13. 13,0 13,1 Revierkämpfe Band 1 (Seite 31)
  14. Revierkämpfe Band 1 (Seite 28)
  15. 15,0 15,1 Revierkämpfe Band 2 (Seite 61)
  16. Revierkämpfe Band 1 (Seite 32)
  17. Revierkämpfe Band 3 (Seite 7)
  18. Revierkämpfe Band 3 (Seite 28 f.)
  19. 19,0 19,1 Revierkämpfe Band 3 (Seite 38)
  20. Revierkämpfe Band 3 (Seite 5)
  21. Revierkämpfe Band 2 (Seite 33)
  22. Revierkämpfe Band 3 (Seite 27)
  23. Revierkämpfe Band 2 (Seite 60)
  24. Revierkämpfe Band 3 (Seite 35 f.)
  25. The Legend of Korra: Turf Wars Live Reading 2 (Abgerufen: 11.09.2020)
  26. Interview mit Irene Koh (Abgerufen: 11.09.2020)

Weiterführende Links

250px-Iroh painting Das Avatar-Wiki hat einige Bilder von Jargala Omo
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.