Avatar-Wiki
Advertisement
Avatar-Wiki
30px-lwa
Bolin:„Wow, das ist wirklich eine tolle ... Banane? Ja, sehr, sehr naturgetreu.“
Huan:(seufzt, dann wütend) „Das ist keine Banane, sondern mein Werk zur Harmonischen Konvergenz! Es zeigt den Beginn einer neuen Ära, wie man sieht!“
Bolin:„Oh, ja, nein, ich-ich ... ich seh das natürlich, ich ... (räuspert) Ja, lass mich mal sehen. Genau, jetzt seh ich's. Danke.“
Bolin:(murmelnd zu Mako) „Banane. Ich mein, das ist doch 'ne Banane, oder?“
— Huan und Bolin. (Quelle)

Huans Skulptur zur Harmonischen Konvergenz war ein aus Metall gebändigtes Kunstwerk.[1]

Geschichte[]

Durch die Harmonische Konvergenz im Jahre 171 NG ließ Huan sich inspirieren und arbeitete in seinem Skulpturengarten im Beifong-Anwesen in Zaofu an einer künstlerischen Verarbeitung. Eines Tages war er in sich gekehrt und bändigte sich die Wölbungen der Seitensträhnen zurecht, als seine Mutter ihn aufsuchte und ihm das Team Avatar vorstellte. Desinteressiert war Huan weiter in seine Skulptur vertieft und daherkurz angebunden. Als Bolin mit Blick auf das Werk bemerkte, es wäre „wirklich eine tolle Banane“ und „sehr sehr naturgetreu“, seufzte Huan, wandte sich erstmals um und erwiderte wütend, es wäre „keine Banane“, sondern sein „Werk zur Harmonischen Konvergenz“, welches, wie man sähe, „den Beginn einer neuen Ära“ zeigte. Bolin spielte vor, dies zu begreifen, murmelte aber beim Weggehen zu seinen Freunden, dass er es weiterhin für eine Banane hielt.[1]

Qoute1 (Weiß) Meine Skulptur! ... Komischerweise ... sieht sie jetzt irgendwie besser aus ... Qoute2 (Weiß)
— Huans Reaktion auf seine durch den Kampf beschädigte Skulptur. (Quelle)
Huan mit seiner beschädigten Skulptur

Huan mit seiner beschädigten Skulptur.

Die Skulptur wurde auf den Übungsplatz gestellt und im Duell zwischen Lin und Suyin Beifong von Lin Beifong mittels Metallbändigen auf Suyin geschleudert. Letztere wehrte sie zur Seite ab und schleuderte sie gegen eine Wand, was sie stark beschädigte. Huan erschrak und rannte zu seinem Werk hin. Nach einer kurzen Betrachtung dachte er aber, dass die Statue durch die neuen Deformierungen und Verbiegungen „irgendwie besser aus[sehen]“ würde.[2]

Beschreibung[]

Die Skulptur bestand vollständig aus Metall. Ein auf kleinen Sockeln, zwei kleine vorne, wobei einer links und eines rechts stand, und ein längerer näher an der Krümmung, stehendes, stählernes Hauptteil war etwas höher als menschengroß und bananenförmig, wobei die zwei Stahlplatten an den Seiten nur spärlich miteinander verbunden waren und dazwischen Hohlraum ließen. Kleinere, grünere Metallplatten standen als „Arme“ und „Fühler“ strähnenartig vom Bananenkörper ab und die „Arme“ waren gewölbt. Später wurde die gesamte Skulptur schwer beschädigt und von vorne bis hinten deformiert.[1][2]

Zweck[]

Das Kunstwerk diente Huans künstlerischer Auslebung und sollte auf dem Gelände des Beifong-Anwesens[1][2] ästhetische Wirkung entfalten. Huan wollte mit der Skulptur zur Harmonischen Konvergenz „den Beginn einer neuen Ära“ zeigen. Bolin sah darin aber eher eine „Banane“.[1]

Lin zweckentfremdete die Metallskulptur in ihrem Duell mit ihrer Schwester als gebändigte Waffe.[2]

Quellen[]

Einzelnachweise[]

Weiterführende Links[]

Bild von Iroh Das Avatar-Wiki hat einige Bilder von Huans Skulptur zur Harmonischen Konvergenz
Advertisement