Avatar-Wiki
Advertisement
Avatar-Wiki
30px-exzCertificate
Certificate Diese Seite wurde zum Artikel des Monats Oktober 2022 gewählt.
Qoute1 (Weiß) Nimm gefälligst deine Pfoten da weg! Du unterdrückst meine Individualität! Qoute2 (Weiß)
— Huan zu einem Soldaten des Erdimperiums bei seiner Festnahme. (Quelle)

Huan war der zweitälteste Sohn von Baatar und Suyin Beifong sowie Enkel von Toph Beifong.[4]

Geschichte[]

Aufwachsen[]

Huan wurde nach seinem Bruder Baatar Jr. als zweites Kind Baatars und Suyins geboren. Nach ihm folgten noch seine Schwester Opal sowie die Zwillingsbrüder Wing und Wei. Die Familie lebte im Beifong-Anwesen in Zaofu.[4]

Foto von Huan als Kleinkind

Foto von Huan als Kleinkind.

Als Kleinkind saß Huan eines Tages unbekleidet auf einer quadratischen Decke. Hinter ihm befand sich ein großes Kissen, neben ihm ein kleiner Baby-Schnabeltierbär-Plüschi. Ein Foto wurde von diesem Moment gemacht, welches später auf dem Schreibtisch seiner Mutter stand, zusätzlich zu einem deutlich später aufgenommenen der gesamten Familie.[4]

Team Avatar erstmals in Zaofu[]

Huan mit seiner Skulptur zur Harmonischen Konvergenz

Huan mit seiner Skulptur zur Harmonischen Konvergenz.

Huan war gerade dabei, in seinem Skulpturengarten im Anwesen mittels Metallbändigen sein neuestes Werk in Form zu bringen, als seine Mutter vorbeikam und ihm das Team Avatar und seine Tante Lin Beifong vorstellte. Huan war tief in Gedanken und daher kurz angebunden. Als Bolin mit Blick auf Huans aktuelles Werk bemerkte, es wäre „wirklich eine tolle Banane“ und „sehr sehr naturgetreu“, seufzte Huan, wandte sich erstmals um und erwiderte wütend, es wäre „keine Banane“, sondern sein „Werk zur Harmonischen Konvergenz“, welches, wie man sähe, „den Beginn einer neuen Ära“ zeigte. Bolin spielte vor, dies zu begreifen, murmelte aber beim Weggehen zu seinen Freunden, dass er es weiterhin für eine Banane hielt.[4]

Am Abend nahm Huan am Familienabendessen teil, welchem auch die Gäste um Avatar Korra beiwohnten. Auf dem Menü des Kochs standen „scharf angebratene Kyoshi-Elefanten mit Pinkel, gepaart mit feinen Ingwererbsensprossen sowie ein Hibuskuswurzelsalat“. Huan legte sich mit seinen Essstäbchen die Teile etwas zurecht. Nachdem er aufgegessen hatte, hörte er den Streit zwischen seiner Mutter und seiner Tante mit an, der damit endete, dass Lin zornig den Raum verließ.[4]

Qoute1 (Weiß) Meine Skulptur! ... Komischerweise ... sieht sie jetzt irgendwie besser aus ... Qoute2 (Weiß)
— Huans Reaktion auf seine durch den Kampf beschädigte Skulptur. (Quelle)
Huan mit seiner beschädigten Skulptur

Huans Betrachtung der beschädigten Skulptur.

Als es am folgenden Tag zu einem Duell zwischen Lin und Suyin Beifong kam, eilte Huan zusammen mit Baatar, Wei und Wing zum Ort des Geschehens und beobachtete es. Er erschrak, als seine Skulptur, welche mittlerweile auf dem Übungsplatz präsentiert wurde, beim Kampf beschädigt wurde, und eilte zu ihr hin. Er betrachtete sie, nun voller Dellen und Verbiegungen, und überlegte dann, dass sie komischerweise nun besser aussähe. Der Kampf endete, als Opal dazwischenging und ihn beendete.[5]

Huans Reaktion auf die Sentimentalität seiner jüngeren Brüder

Huans Reaktion auf die Sentimentalität seiner jüngeren Brüder.

Huan war bei Opals Abschiedsessen anwesend, aber hatte kein Verständnis für die rührseligen Tränen seiner jüngeren Brüder in Anbetracht von Suyins Rede über die Luftbändigerin. Alle Anwesenden hoben dann die Gläser auf Opal. Huan war auch kurz darauf bei Opals Abflug dabei.[6]

Schlacht von Zaofu[]

Huan war anwesend, als seine Familie nach drei Jahren von den Rückkehrern Kuvira, Baatar Jr. und Bolin aufgesucht wurde, um Zaofu für das Erdimperium zu annektieren, und teilte den Missmut seiner Familie.[7]

Opal, Huan und Korra nach Kuviras Lautsprecherdurchsage

Huan in Abendklamotten bei der Gruppe um Korra.

Nachdem Huans Mutter und seine Brüder Wing und Wei versucht hatten, ein nächtliches Attentat auf Kuvira zu verüben, ließ Kuvira über Lautsprecher an die Stadtbewohner durchsagen, dass sie die drei in Gewahrsam genommen hatte. Huan gesellte sich in Abendklamotten zu der Gruppe um seinen Vater und den Avatar, um zu beratschlagen, was sie nun tun sollten. Korra beschloss, dass Meelo und Ikki mit Baatar und Huan zurückbleiben sollten, während sie und Meisterin Jinora mit Kuvira eine Verhandlungslösung ausarbeiten wollten.[1]

Die Zeit nutzten sie, indem Huan Ikki und Meelo in seinem Skulpturengarten an Gemälden malen ließ. Huan betrachtete zunächst Ikkis Werk und lobte ihre „Wahnsinns-Arbeit“. Er sah darin eine „rohe emotionale Kraft“, welche ihm „regelrecht in den Augen weh[täte]“. Anschließend wandte Huan sich Meelos Werk zu und fand es „langweilig“. Er wüsste schließlich, wie Meelos „Hülle“ aussähe, und wollte lieber „den inneren Meelo“ sehen. Mittels Spiritueller Projektion unterbrach Jinora die Kunsteinheit, um Meelo und Ikki im Kampf gegen Kuvira zu Hilfe zu rufen. Meelo warf vor Begeisterung sogar die Leinwand um, was Huan regungslos zur Kenntnis nahm.[1]

Baatar und Huan nach Kuviras Ansprache

Baatar und Huan nach Kuviras Ansprache.

Dem Erdimperium gelang es, Zaofu einzunehmen. Kuvira forderte die Einwohner Zaofus auf, sich ihr zu unterwerfen, um als Bürger in ihrem Staat zu leben, anstatt wie Suyin und ihre Zwillinge gefangen genommen zu werden. Baatar und Huan weigerten sich als Einzige, vor ihr niederzuknien, sehr zum Zorn Baatar Jrs. Die beiden trotzten aber auch seinem direkten Befehl und ließen sich abführen. Huan regte sich darüber auf, dass die Wache ihn ergriff, denn dies unterdrücke seine „Individualität“.[1]

Befreiung aus der Gefangenschaft[]

Zusammen mit seinen Eltern, Wing und Wei wurde Huan in einer an Seilen in der Luft hängenden Gefängniszelle aus Holz in einer Höhle unterhalb einer Fabrik gefangen gehalten. Huan saß regungslos in einer Ecke, als eines Tages seine Großmutter Toph, seine Tante Lin und Bolin eintrafen, um die Familienmitglieder zu retten. Lin sprang auf die Zelle, was sie hin- und herschaukeln ließ und Huan auf die andere Seite gegen seinen Bruder schleuderte, bevor er vornüberfiel. Die Aktion erzeugte ein Geräusch, aber eine nachschauende Wache nahm nichts Ungewöhnliches wahr und verließ die Höhle wieder. Lin holte einen Beifong nach dem anderen aus dem Käfig heraus. Huan wartete bei Bolin und Toph auf die letzten. Sie verließen die Höhle durch ein Loch in der Erde nach oben.[8]

Opal sieht ihre Familie wieder

Das Familienwiedersehen mit Opal.

Huan hörte in der Folge, wie Opal nach der Familienwiedervereinigung von der gefährlichen Geister-Energie-Kanone berichtete, die in der Fabrik hergestellt worden war. Toph blieb auf Suyins Bitte hin bei Baatar und Huan, während sich die anderen in den Kampf stürzten. Huan blieb zusammengekauert und regungslos sitzen. Später ging er mit seinem Vater und seiner Großmutter zum Kampfgeschehen, wo sie Suyin, Lin und auch Zhu Li Moon einsammelten und dann gemeinsam auf Juicy flohen. Bei einer Landung, wo Lin und Toph eine Aussprache hatten, saß Huan mit Baatar am Rand des Geschehens. Sie brachen anschließend nach Republica auf, um vor einem nahenden Angriff Kuviras zu warnen.[8]

Angriff auf Republica[]

Eine Woche später[9] stießen Huan und Baatar zu Evakuierten, welche im Zentralen Stadtbahnhof in Republica gestrandet waren, weil sich die Evakuierung der letzten Gruppe verzögerte, da Kuvira die Bahngleise zerstört hatte. Als Prinz Wu und Tu mit zwei Dachsmaulwürfen voran ritten, um sie durch Untergrundtunnel wegzubringen, folgten Baatar und die anderen Evakuierten den beiden. Huan hielt sich wegen Wus Gesang die Ohren zu. Die Gruppe wurde aber von Soldaten des Erdimperiums gestellt. Mit Verwunderung nahm Huan die Herangehensweise Wus zur Kenntnis, durch schiefe Gesangseinlagen und spezielle Tanzbewegungen die drei Gegner auszuschalten. Schließlich konnte Wu damit aber die Dachsmaulwürfe dazu bewegen, die Soldaten samt ihrer Mechs auszuschalten, was zu allgemeinem Jubel unter den Evakuierten führte.[3]

Varrick und Zhu Li sowie Ikki und Huan auf der Tanzfläche

Widerwillige Tanzeinlage.

Huan und die anderen Evakuierten überlebten die Invasion. Er nahm nach der Befreiung der Stadt als Gast an den Feierlichkeiten um die Hochzeit von Varrick und Zhu Li auf der Insel des Lufttempels teil. Ikki zerrte ihn zu seinem Unmut auf die Tanzfläche und sprang hibbelig auf und ab.[10]

Kuviras Gerichtsverhandlung[]

Kuvira wird abgeführt

Anwesenheit bei Kuviras Gerichtsverhandlung.

Huan befand sich unter den Zuschauern, als in Kuviras Gerichtsverhandlung die Anklagevorwürfe vorgetragen wurden, und hatte die Arme verschränkt. Nachdem Kuvira auf „nicht schuldig“ plädiert hatte, befand er sich in einer Gesprächsrunde mit Suyin, Baatar, Opal, Korra, Mako und Bolin. Sie bemerkten Kuvira, welche gerade weggebracht werden sollte, und er sah zu ihr herüber.[11]

Er kehrte nach Zaofu zurück, wo er nach der Flucht Suyins aus dem Staat Gaoling bei einem Essen mit seiner Familie, Korra und Kuvira anwesend war.[12]

Die Beifongs vergeben Kuvira

Vergebung Kuviras durch die Beifongs.

Huan kehrte mit seiner Familie nach Republica zurück, als Kuviras Gerichtsverhandlung fortgesetzt wurde. Er war im Anschluss, als Kuvira erfuhr, dass ihre Gefängnisstrafe in einen Hausarrest im Beifong-Anwesen umgewandelt wurde, anwesend. Die Familie, darunter Huan, vergab Kuvira ihre Taten.[13]

Aussehen[]

Huan hatte olivgrüne Augen und eine leicht gebräunte Haut.[4]

Als Kleinkind[]

Huan hatte als Kleinkind schwarze, zur rechten Seite wild abstehende Haare.[4]

Als Ausgewachsener[]

Huans schwarze Haare waren lang und nach rechts übergekämmt; an seiner linken Schläfe waren die Haare glatt rasiert. Vordere Strähnen waren 171 NG noch schwarz, 174 NG grün gefärbt. An seiner linken Augenbraue war ein gelbes, ringförmiges Piercing befestigt. Seine Metall-Clan-Kleidung hatte eine Stahlpartie von Schulter zu Schulter und welche an den Unterarmen. Sein Nachthemd war ein dunkelgrüner Mantel mit hellgrünen Streifen an den Enden. Seine Frisur war dabei nächtlich-wild.[4][1]

Persönlichkeit[]

Huan war ein in sich gekehrter Mensch, tiefgründig, gerade bei seinen künstlerischen Arbeiten, und emoartig. Er drückte seine starken Gefühle über seine Leidenschaft, die Kunst, aus, vor allem durch seine vielen Metallskulpturen.[4] Nach außen hin wirkte er oft gleichgültig; nicht einmal bei Opals Abschied vergoss er eine Träne.[6] Auch bei Ikkis Tanzaufforderung war eine lustlose Gleichgültigkeit festzustellen.[10]

Zudem war er häufig melancholisch, wie beispielsweise bei der ersten Begegnung mit Korra festzustellen, als er seinen Weltschmerz mit Skulpturkorrekturen zu bewältigen versuchte.[4] Wichtig war ihm besonders die Bewahrung seiner Individualität, wie er bei seiner Festnahme deutlich machte, wo er auch sehr willensstark auftrat.[1]

Fähigkeiten[]

Huans Skulpturengarten

Huans Metallskulpturengarten.

Huan war ein guter Metallbändiger,[4] aber kein Kämpfer.[1][8] Er nutzte seine Bändigerkräfte zum Erschaffen von Skulpturen aus Metall, indem er sie in die gewünschte Form bändigte. Er war ein sehr fähiger Künstler, der sich viele Gedanken über die konkrete Gestaltung seiner Skulpturen machte und Mühe investierte. Ein Beispielwerk war seine Skulptur zur Harmonischen Konvergenz.[4]

Beziehungen[]

Familie[]

Familienfoto der Beifong-Familie

Familienfoto.

Huan war kein Mensch, der etwa beim Abschied eines Familienmitglieds sentimental wurde.[6] Auch schien er mitunter desinteressiert, beispielsweise beim erstmaligen Treffen seiner Tante Lin.[4] Nichtsdestotrotz war er ein fester Bestandteil seiner Familie. An der Seite seines Vaters weigerte er sich als einziger Bewohner Zaofus, sich gegen seine Mutter und jüngeren Brüder zu stellen und sich Kuvira zu unterwerfen. Dafür nahm er auch eine Gefangenschaft in Kauf.[1][8]

Lu
Wumei
Nachfahren
Lao
Poppy
Kanto
Toph
LinSuyin
Baatar
Baatar Jr.HuanOpalWingWei

Ikki[]

Qoute1 (Weiß) Wahnsinns-Arbeit, Ikki. Diese rohe emotionale Kraft tut mir regelrecht in den Augen weh. Qoute2 (Weiß)
— Huan zu Ikki über ihre Malerei. (Quelle)
Huans Betrachtung von Ikkis Kunstwerk

Huan und Ikki.

Huan war beeindruckt von Ikki, da sie seiner Auffassung nach in ihrem Gemälde eine „rohe emotionale Kraft“ ausdrücken konnte, welche er in seinen betrachtenden Augen spüren konnte.[1]

Sie hatte große Freude an der Aussicht, mit Huan auf der Hochzeitsfeier zu tanzen – er selbst weniger.[10]

Meelo[]

Qoute1 (Weiß) (seufzend) Ah, langweilig. Ich weiß doch, wie deine Hülle aussieht. Ich möchte, dass du mir den inneren Meelo zeigst. Qoute2 (Weiß)
— Huan zu Meelo über seine Malerei. (Quelle)
Huans Betrachtung von Meelos Kunstwerk

Huan und Meelo.

Huan war genervt und gelangweilt dadurch, dass Meelo seiner Auffassung nach nur dessen „Hülle“, seine kreierte Fassade im Gemälde dargestellt hatte, anstatt etwas über sein wahres, inneres Wesen zu offenbaren.[1]

Hinter den Kulissen[]

Synchronisation[]

  • de: Jan Makino[14]
  • en: Jason Marsden[15]

Produktionsnotizen[]

  • Huans Design (als ausgewachsener Mensch) und seine Mimiken wurden von Christie Tseng entworfen mit Cleanup von Evon Freeman und Farbgebung von Sylvia Filcak-Blackwolf.[16] Sein neumodisches Design für Buch IV – Gleichgewicht stammt ebenfalls von Tseng mit Farben von Filcak-Blackwolf.[17]
Huan, Wing und Wei Sketch Artbook

Zeichnung von Huan und seinen Brüdern Wing und Wei.

Trivia[]

  • Huan ist einer von vier Charakteren mit gefärbten Haaren. Die anderen sind Ginger, Gombo und Ryu. Es ist anzunehmen, dass Huan dafür ebenfalls das Haarfärbeprodukt Varri Color verwendete.
  • In Kuviras Gerichtsverhandlung sind die anwesenden Zuschauer fast identisch, aber Huan ist in Die Ruinen des Imperiums Band 3 nicht mehr an seinem Platz aus Die Ruinen des Imperiums Band 1. Dieser wurde von Mako eingenommen, damit Asami Sato an der Seite Korras erstmals dem Prozess beiwohnen konnte.

Quellen[]

Einzelnachweise[]

Weiterführende Links[]

Bild von Iroh Das Avatar-Wiki hat einige Bilder von Huan
Advertisement