Fandom


30px-exz

Mönch Gyatso war sowohl der Vormund Aangs, als auch sein Lehrer für das Luftbändigen im südlichen Lufttempel.[1]

Geschichte

Früheres Leben

Young Roku and Gyatso

Gyatso und Roku beim Luftbändigertraining

Gyatso wuchs im Südlichen Lufttempel auf. Als der 16-jährige Avatar Roku zum Tempel kam, um dort seine Ausbildung zu machen, wurden die zwei Freunde. Sie trainierten unter anderem das Fliegen mit dem Gleiter. Dabei rettete Roku Gyatso, als er bei einem Trick abzustürzen drohte. Beide kamen auf dem überladenen Gleiter Rokus im Tempel an und stürzten in die Menge der wartenden Mönche. Anschließend lachten sie über diesen Unfall.[2]

Zu einem unbekannten Zeitpunkt schlossen auch Pathik und er Freundschaft.[3]

Ausbildung von Aang

Gyatso and Aang

Gyatso und Aang beim Training

Gyatso wurde nach Aangs Geburt sein Vormund.[1]

Wenn beide Yangchens Festtag beiwohnten, machten sie die allermeisten Rituale mit.[4] Allerdings erlaubte er Aang, anstatt der Hintergrundgeschichte hinter diesem Festtag zuzuhören, mit dem Drachen zu spielen, da er der Ansicht war, dass Aang später immer noch die Geschichte der Luftnomaden lernen könne.[5]

Gyatso brachte Aang eine Atemübung bei, die man bei Angst oder Nervosität anwenden konnte. Dazu schloss man seine Augen, atmete tief ein und dachte an sein Lieblingstier. Diese Übung brachte über einhundert Jahre später Aang schließlich einem kleinen Mädchen, das vor Zugfahrten Angst hatte. Später praktizierten auch die übrigen Zuggästen die Übung.[6]

Zur Verkündung der Identität forderte der Ältestenrat des Südlichen Lufttempels Aang auf, mit ihm mitzukommen. Von Gyatso wurde die Dringlichkeit der Angelegenheit erklärt.[1]

Kuchentreffer

Tashi wird vom Kuchen getroffen

Aufgrund der Verkündung war Aang niedergeschlagen. Gyatso stand ihm bei und sagte, dass sämtliche Fragen beantwortet werden würden. Wenn er alt genug sei, um das Heiligtum des Südlichen Lufttempels zu betreten, warte jemand, der ihn auf der Reise führen werde. Um ihn aufzumuntern, schossen Gyatso und er Kuchen auf die Häupter von älteren Luftnomaden, darunter Tashi.[7]

Tashi war erbost darüber, dass Gyatso mit Aang Pai Sho spielte. Er wollte, dass Aang härter trainiere, um besser gewappnet zu sein. Er wollte ihn in einer schwierigen Technik testen. Gyatso als Aangs Vormund widersprach ihm jedoch.[1]

Streit um den Avatar

Streit um Aangs Entwicklung

Später stritten sich Tashi, der die Ausbildung des Avatars in Verzug sah, und Gyatso, der um Aangs Entwicklung besorgt war, vor Pasang. Jener, der gut das Anliegen Gyatsos verstand, sah trotzdem die Gefahr in der Welt und verfügte, dass der junge Avatar zum östlichen Lufttempel ziehen sollte, um dort seine Ausbildung weiterzuführen. Damit würde er von Gyatso getrennt. Aang, der alles belauscht hatte, floh, nachdem einem Abschiedsbrief für Gyatso geschrieben hatte. Beide sahen sich nie wieder.[1]

Gyatso wollte Aang nicht zum Östlichen Lufttempel aufbrechen lassen, weil er sich für ihn verantwortlich fühlte. Er wollte dies Aang mitteilen, doch da befand sich in seiner Kammer nur noch eine Nachricht von Aang auf einer Schriftrolle. Beim Lesen erschrak er und schaute aus dem Fenster. Er wusste dadurch, dass Aang einen Bison genommen und vor lauter Stress geflohen war.[1]

Tod

Gyatso's corpse

Das Skelett von Gyatso

Gyatso starb beim Genozid an den Luftnomaden durch Soldaten der Feuernation. Trotz dessen, dass die Luftnomaden eine friedliche Lebensweise pflegten, schaffte es Gyatso, mehrere Dutzend Soldaten zu töten, bevor auch er starb. Fast einhundert Jahre später sollte Aang Gyatso an seiner Halskette erkennen und aufgrund seiner Trauer in den Avatar-Zustand geraten.[7]

Aussehen

Während seiner Ausbildung zum Mönch hatte Gyatso eine normale Statur und trug die Kleidung der Luftnomaden, aber keine Luftbändiger-Tätowierungen oder ähnliche Insignien. Er hatte ein geschorenes Haupt und trug noch keinen Bart. Seine Haarfarbe war in jungen Jahren dunkelbraun. Sein Gesicht war faltenlos.[2]

Gyatso lacht

Gyatso lacht

Gyatso war in den Jahren kurz vor dem hundertjährigen Krieg ein alter Mann mit mittlerer, gerader Körperstatur. Er war in den üblichen Gewändern der Luftnomaden gekleidet und trug eine Holzperlenkette mit einer Holzscheibe, auf der drei Wirbel als Zeichen der Luftnomaden eingeritzt waren. An der Kette waren mehrere Quasten befestigt.[1]

Er trug sein Kopfhaar geschoren, sein Körper hatte die Tätowierungen der Luftbändigermeister. Er hatte ein faltenfreies Gesicht. Sein Haar war ergraut und er hatte einen Schnurrbart, der rechts und links der Mundwinkel herunterhing. Außerdem hatte er leicht eingefallene Augenlider.[1] Gyatso hatte ein unvollständiges Gebiss.[7]

Persönlichkeit

Gyatso war weise und hatte gute Ratschläge für Aang parat.[7] Ebenso war er freundlich und verständnisvoll.[8] Zudem war er humorvoll und immer für einen Streich zu haben.[7] Wenn er sich beim Pai-Sho-Spielen am verlieren sah, schummelte er gerne mit Luftbändigen, meinte es jedoch nie böse. Er wollte, dass die Kinder eine unbeschwerte Kindheit haben, in der sie nicht mehr Verpflichtungen haben als nötig.[1]

Fähigkeiten

Luftbändigen

Statue von Mönch Gyatso

Statue von Mönch Gyatso im südlichen Lufttempel

Wie man an den Tätowierungen erkannte, war Gyatso ein Meister des Luftbändigens. Aufgrund seiner Fähigkeiten wurde Gyatso mit einer Holzstatue im Südlichen Lufttempel geehrt. Auch im hohen Alter war er noch sehr agil.[7]

In seiner Jugend war er dabei, einen Gleitertrick zu erarbeiten, bei dem man auf dem Gleiter surft. Dies misslang jedoch.[2]

Trotz der pazifistischen Lebensweise war er im Stande, mehrere Dutzend Feuerbändiger im Kampf zu besiegen, ehe auch er starb.[7]

Weitere Fähigkeiten

Des Weiteren war er ein sehr guter Bäcker bzw. Konditor. Er konnte ohne Probleme die Kuchen der Luftnomaden herstellen.[7]

Gyatso spielte zudem gerne Pai Sho.[1]

Beziehungen

Aang

Gyatso war Aangs Vormund und damit wie ein Vater für diesen. Seiner Meinung nach bestand der einzige Fehler in der Offenbarung, dass er der Avatar war, darin, dass es vor Aangs 16. Geburtstag war.[7] Er war der Meinung, dass ihm mit der Offenbarung die Kindheit geraubt wurde, die Aang seiner Meinung nach brauchte.[1]

Dass Gyatso im Kampf starb, sollte Aang aufgrund seiner engen Bindung zu ihm wegen seiner Trauer in den Avatar-Zustand versetzen.[7]

Die Beziehung zu Aang war sehr eng. Aang beschrieb ihn als besten Luftbändiger aller Zeiten.[7] Er sorgte sich wie ein Vater um ihn. Er setzte alles daran, dass die beiden nicht auseinandergerissen wurden und war zutiefst besorgt, als er Aangs Abschiedsbrief las.[1]

Aangs Kummer

Der Verlust seiner Luftnomaden-Bekannten steht für Aangs Kummer

Später standen beim Öffnen der Chakren unter Hilfe von Pathik der Verlust aller bekannten Luftnomaden, darunter er und weitere Luftnomaden vom Südlichen Lufttempel, für den Kummer, den Aang hatte. Sie blockierten sein Luftchakra und damit seine Liebe. Durch das Akzeptieren und das Erkennen einer neuen Liebe in Katara öffnete er das Chakra.[3]

Tashi

Die Beziehung zu Tashi definierte sich über die Erziehung Aangs: Aufgrund unterschiedlicher Sichtweisen zur Welt und der Kindheit Aangs standen Gyatso und Tashi sich komplett entgegengesetzt gegenüber, die das Schlichten Pasangs benötigte.[1]

Pasang

Aufgrund des Dilemmas um Aangs Kindheit widersetzte sich Pasang Gyatsos Wunsch einer behüteten Kindheit Aangs. Gyatso war bereit gewesen, sich über die Anweisung eines höher stehenden Mönches hinwegzusetzen.[1]

Roku

Mit Roku verband Gyatso seit dessen Kennenlernen eine Freundschaft, die sogar in gewisser Weise in das darauffolgende Leben anhielt. Sie halfen sich gegenseitig und scherzten miteinander.[2]

Pathik

Pathik äußerte gegenüber Aang, dass er einst ein persönlicher Freund von Gyatso gewesen war.[3]

Hinter den Kulissen

Synchronisation

Im Englischen sprach Sab Shimono Gyatso, in der deutschen Synchronisation war es Frank Ciazynski.[9] Für seine jungen Jahre sprachen Sean Marquette die englische Version und Julius Jellinek die deutsche.[10]

Film

In der Verfilmung von Avatar wird er von Damon Gupton gespielt.[11] Im Film hat er eine dunklere Hautfarbe und ist viel jünger.

Produktionsnotizen

  • Momo sollte ursprünglich die Reinkarnation von Gyatso sein. Die Idee wurde aber wieder verworfen.[12]
  • Da die Luftnomaden ausgelöscht worden waren, sollten die Geschichten um Gyatso sollten den Zuschauern eine Ahnung davon geben, wie die Luftnomaden gelebt hatten.[13]

Trivia

  • Gyatso, in unterschiedlichen Schreibweisen, ist der Nachname fast aller Dalai Lamas.
  • Er ist der erste von drei Charakteren, deren Namen im Bezug zum Dalai Lama stehen. Die anderen sind Tenzin und Pema.
  • Aufgrund der Tatsache, dass das Skelett ein vollständiges Gebiss zeigt, Gyatso aber einige Zahnlücken hat, wird teilweise angezweifelt, dass es sich bei dem Skelett tatsächlich um Gyatso handelt.

Quellen

Einzelnachweise

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 1,13 Der Sturm
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 Das Vermächtnis
  3. 3,0 3,1 3,2 Der Guru
  4. Der Spalt Band 1 (Seite 17f)
  5. Der Spalt Band 1 (Seite 21)
  6. Flammkopf auf dem Zug
  7. 7,00 7,01 7,02 7,03 7,04 7,05 7,06 7,07 7,08 7,09 7,10 Der südliche Lufttempel
  8. The Lost Lore of Avatar Aang (Archiv von nick.com). Gyatso
  9. H8149. Synchron-Forum, 28.05.2018. 1x12: Der Sturm (The Storm) (Abgerufen: 29.02.2020)
  10. H8149. Synchron-Forum, 10.09.2018. 3x06: Das Vermächtnis (The Avatar and the Firelord) (Abgerufen: 29.02.2020)
  11. Internet Movie Database. Die Legende von Aang, Full Cast & Crew (Abgerufen: 29.02.2020)
  12. Avatar Extras (Buch I – Wasser): Der südliche Lufttempel, Nr. 22
  13. Avatar: The Last Airbender—The Art of the Animated Series (Seite 46)

Weiterführende Links

250px-Iroh painting Das Avatar-Wiki hat einige Bilder von Gyatso
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.