Avatar-Wiki
Advertisement
Avatar-Wiki
30px-lwa
Qoute1 (Weiß) Kranichfisch-Stadt hat noch keine offizielle Regierung. Also haben ein paar Geschäftsführer einen Rat gebildet, um den [!] Wachstum der Stadt zu überwachen. Wir nennen ihn den Geschäftsrat. Qoute2 (Weiß)
Lao Beifong zu Team Avatar (Quelle)

Der Geschäftsrat stellte eine Übergangsregierung der Kranichfisch-Stadt dar.[1] Gegründet wurde er im Jahre 102 NG[2] von Geschäftsführern aus der Kranichfisch-Stadt, da diese zu jener Zeit ein großes, schnelles Wachstum erfuhr und somit eine Regierung von Nöten war.[1] Der Rat tagte im Gebäude des Geschäftsrats, das sich in der Stadt befand.[3]

Bändigerkonflikt[]

Lao Beifong:„Diese Stadt leidet unter der Tyrannei der Bändiger. Wir brauchen die Autorität des Avatars, um uns bei diesem Problem zu helfen.“
Aang:„Ich dachte, Ihr braucht meine Weisheit und Leitung.“
Lao Beifong:„Wir brauchen alles, was der Avatar zu bieten hat.“
— Lao Beifong zu Aang, nachdem letzterer Zeuge von Ausschreitungen wurde (Quelle)

Lao Beifong benutze seine Tochter Toph Beifong, um Team Avatar, allen voran Avatar Aang, in die Kranichfisch-Stadt zu bekommen, da der Avatar sich die Probleme der Stadt anhören sollte und dann seine Meinung und Empfehlungen zur Lösung aussprechen könne.[1] Aang willigte ein und wurde von Sokka zur Sitzung des Rats, die am selben Tag stattfand, begleitet, während Toph und Katara die Erdige Feuerraffinerie besuchten.[6]

Bändigerkonflikt

Der Kampf der Bändiger

Vor der Sitzung wurde Team Avatar Zeuge eines Konflikts zwischen rivalisierenden Erd- und Feuerbändigern, die einen Kampf um Territorium in der Stadt entbrennen ließen. Bei dieser Auseinandersetzung, die von Team Avatar erfolgreich versucht wurde zu unterbinden, wurde ein Wohnhaus zerstört.[7] Lao Beifong erklärte daraufhin, dass dieser Bändigerkonflikt der Grund für das Ersuchen nach Hilfe des Avatars gewesen sei und dass die Lösung des Problems vermutlich viel von Aang verlangen würde.[8]

Sitzung mit Aang[]

Qoute1 (Weiß) Wir hatten Probleme mit Bändigern, die von Nichtbändigern stahlen. [...] Aber ich habe einen Plan, diesen Konflikt zu stoppen. Ihr werdet sehen. Qoute2 (Weiß)
— Lao Beifong zu Aang und Sokka (Quelle)
Lao spricht vor dem Geschäftsrat

Der tagende Rat

Als die Gruppe um Lao Beifong das Ratsgebäude erreichte, waren die anderen Mitglieder bereits versammelt. Nach Aussagen der Nichtbändigerfraktion wollte die Bändigerfraktion mit der Sitzung bereits ohne Beifong beginnen, der davor bei jeder Sitzung anwesend war. Während Aang und Sokka gleich zu Beginn auffiel, dass die beiden Fraktionen getrennt voneinander saßen, stellten sie schnell danach fest, dass der Grund dafür die sehr geteilte Meinung zu Bändigern war. Direkt am Anfang schlug Beifong als Lösung des Bändigerkonflikts das strikte Verbot von Bändigen in der Öffentlichkeit vor, was auf volle Unterstützung der Nichtbändigerfraktion stieß. Die Bändiger hingegen empörten sich sehr darüber und ein Streit entbrannte.[4]

Aangs Rede vor Geschäftsrat

Aang gibt seine Einschätzung der Lage preis

Beifong, wohl wissend um die Drastik seines Vorschlags, bat dann den Avatar, seine Meinung und Empfehlung auszusprechen. Aang erklärte, dass er den Konflikt bereits selbst miterlebt habe, aber ein Verbot zu bändigen missbilligen würde. Er riet dem Rat deshalb, dass die Stadt eine Polizeitruppe brauche, um die Bürger zu beschützen.[5]


Beschluss der Sitzung[]

Liling fordert Abstimmung

Liling fordert den Rat zur Abstimmung auf

Qoute1 (Weiß) Eine Polizeitruppe einzusetzen ist eine großartige Idee und ich kann dabei helfen. Qoute2 (Weiß)
— Liling zu Aang und dem Rat (Quelle)

Nach Aangs kurzer Ansprache meldete sich sofort Liling zu Wort, die Aangs Meinung beipflichtete und erörterte, dass sie bereits über ein in ihren Augen fähiges dreißigköpfiges Sicherheitsteam aus Bändigern verfüge, die alle selbst Bürger der Kranichfisch-Stadt seien. Das Team bräuchte nur eine Ausbildung zu Polizisten und würde dann loyal die Stadt sowie deren Bewohner beschützen. Sie räumte außerdem ein, dass wahrscheinlich mehr Leute benötigt werden würden als in ihrem Team sind, aber mit etwas Training könnten die Teammitglieder weitere potentielle Polizisten ausbilden. Lao Beifong schien von Aangs Vorschlag überzeugt, wollte aber auch Nichtbändiger bei der Polizei sehen, damit dieser Teil der Einwohner ebenfalls vertreten wäre.

Rat stimmt ab

Liling startet die Abstimmung

Liling erwiderte, dass man sich um die Ausbildung von Nichtbändigern kümmern könnte, sobald die Bändiger die Lage in der Stadt beruhigt hätten. Davon war Beifong nicht begeistert, Aang meinte jedoch, dass es zurzeit keine andere Möglichkeit gebe. Liling bedankte sich für Aangs Einschätzung und rief sofort zur Abstimmung auf, die sowohl auf Seiten der Bändiger als auch auf Seiten der Nichtbändiger positiv ausging.[5]

Zusammensetzung[]

Der Rat bestand im Jahre 102 NG aus neun Mitgliedern: Fünf Nicht-Bändiger und vier Bändiger, die sich gegenüber saßen.[4] Die im selben Jahr bekannten Mitglieder waren Lao Beifong[1], der an jeder einzelnen Sitzung bis zu der mit Avatar Aang teilnahm,[4] und Liling.[5]

Kritik[]

Qoute1 (Weiß) Was sind denn das bitte für Namen? Kennt hier niemand die alte Kunst, nach der man einen coolen Namen für seine Stadt oder seinen Rat aussucht? Qoute2 (Weiß)
— Sokka zu Lao Beifong und der restlichen Gruppe (Quelle)

Sokka äußerte Kritik am Namen „Geschäftsrat“ und dem Namen der Kranichfisch-Stadt. Grund dafür war, dass Sokka diese Namen nicht für ansprechend genug befand. Er wies im Laufe des Bändigerkonflikts mehrfach darauf hin.[1][4]

Quellen[]

Einzelnachweise[]

Advertisement