Avatar-Wiki
Advertisement
Avatar-Wiki

Die Geister-Energie-Kanone ist eine durch Baatar Jr. und Zhu Li entwickelte Waffe, welche einen riesigen Energie-Strahl abfeuert und dadurch enormen Schaden verursachen kann. Kuvira gab den Bau zur Eroberung Republicas in Auftrag.

Geschichte[]

Ursprünglich wurde das Verfahren durch Varrick entwickelt, der die Energie der Geisterpfanzen eigentlich für saubere Stromerzeugung nutzen wollte. Als er sich weigerte, für Kuvira das Projekt als Waffenentwicklung fortzuführen, drohte ihm Kuvira mit dem Tod. Varrick desertierte danach mit Zhu Li und Bolin, doch wurde von Bataar Jr. nach einem heftigem Kampf gefangen genommen. Er wurde gezwungen, das Projekt Superwaffe weiterzuführen und Bataar Jr. alles darüber beizubringen, doch er baute eine Bombe und drohte, sich in die Luft zu sprengen. Daraufhin verließen die Soldaten und Bataar Jr. den Zugwagon, in dem das Labor war und Bolin konnte sich und Varrick kurz vor der Explosion durch Erdbändigen retten.

Bataar Jr. baute danach mit Zhu Li, die kurz zuvor die Seiten gewechselt hatte, weiter an dem Projekt. Da er ein intelligenter Ingenieur ist, konnte er eine funktionsfähige Superwaffe bauen, welche monströse Ausmaße annahm und enormen Schaden verursachen konnte. Zhu Li, welcher eigentlich nie die Seiten gewechselt hatte, versuchte Kuvira auszuspähen und die Waffe zu sabotieren, dies gelang ihr ein paar mal, doch sie wurde vor dem ersten Einsatz als Saboteurin entlarvt und die Waffe funktionierte problemlos.

Mecha-Gigant zielt auf Republica

Die Geister-Energie-Kanone

Eine Woche später, beim Angriff auf Republica, wurde die Superwaffe an einem riesigen Robo-Soldaten befestigt, um die

Mecha-Anzug

Die Waffe beim Angriff auf Republica

Kanone zu transportieren. Diese war fast unzerstörbar, weshalb Team Avatar gezwungen war, den Anzug und die Waffe von innen zu sabotieren. Suyin und Lin zerstörten den Arm, auf dem die Kanone angebracht war, woraufhin diese in den Geisterwald von Republica fiel. Mako zerstörte derweil den Kern des Anzugs. Währenddessen kämpfte Korra gegen Kuvira. Als der Robo-Anzug durch Mako zu Boden ging, flüchtete Kuvira in den Geisterwald, gefolgt von Korra. Kuvira fand dort die Kanone und feuerte einen Strahl auf Korra ab. Dies geriet allerdings außer Kontrolle. Die Energie der Waffe war so groß, dass, als Korra die Energie der Kanone bändigte und so Kuviras Leben rettete, inmitten von Republica, wo die Waffe abgefeuert wurde, ein neues Geisterportal entstand.

Funktionsweise[]

Geisterranken als Energieerzeuger

Die Waffe funktioniert mit der Energie der Geisterpflanzen, die seit der Harmonischen Konvergenz in Republica zu finden sind, außerdem in der Geisterwelt und am großen Banyangrovenbaum im Nebligen Sumpf. Weitere Orte, wie die Wälder an den Toren der Geisterwelt am Nord- und Südpol sind nicht auszuschließen.

Trivia[]

  • Die Waffe ist einer im 2. Weltkrieg durch die Deutschen eingesetzten Waffe nachempfunden. Der Schwere Gustav und Dora hießen die 80-cm Flak-Geschütze, die nicht nur genauso aussehen, wie ihr Replikat des Erdimperiums, sondern sie sind ebenso monströs und gewaltig gewesen. Sie dienten jedoch hauptsächlich Propagandazwecken, da sie ziemlich ineffizient waren.
Advertisement