Fandom


Frischer Wind ist die erste Episode von Buch III - Veränderung der Legende von Korra.

Zusammenfassung

Nach den Ereignissen der Harmonischen Konvergenz steht Korra vor der Aufgabe, Republica von den Geisterranken zu befreien. Durch ihr Scheitern leidet zunehmend ihr Verhältnis mit Präsident Raiko und ihre Popularität bei der Bevölkerung. Als auf einmal Luftbändiger überall auf der Welt auftauchen und noch mehr Unruhe in der Stadt verursachen, weist Raiko Korra aus der Stadt aus, was sie als Gelegenheit wahrnimmt, die Welt zu bereisen und nach neuen Luftbändigern zu suchen. Währenddessen gelingt einem gefährlichen Kriminellen mithilfe seiner neu gewonnenen Fähigkeiten die Flucht aus einem Hochsicherheitsgefängnis.

Handlung

Auf der Insel des Lufttempels verfolgt Bumi sein liebgewonnenes, fliegendes Geisterhäschen Bum-Ju, der über den Rand einer Klippe schwebt. Bumi folgt ihm und klettert auf einen hinausragenden Ast eines Baumes, der jedoch bald unter seinem Gewicht nachgibt. Er stürzt in die Tiefe, doch bevor er auf dem Boden aufprallt, kann er sich zu seiner völligen Überraschung mit Luftbändigen abfangen.

Währenddessen laufen Korra und Tenzin, begleitet von Jinora und einer Gruppe Geister, durch einen völlig von Ranken überwucherten Teil der Stadt. Korra muss resignierend feststellen, dass sie immer noch keine Ahnung hat, wie sie die Ranken jemals wieder entfernen soll. Als sie schließlich aus dem Dickicht treten, lässt Korra die anderen zurück und macht sich zu einer Presseveranstaltung zusammen mit dem Präsidenten auf.

Lin trennt Korra und Raiko

Lin trennt Korra und Raiko.

Dort angekommen wird sie sofort mit Fragen und Beschuldigungen bestürmt, auf die sie keine wirkliche Antwort findet. Als Raiko sie für die schwierige Lage verantwortlich macht, bricht ein Streit zwischen ihm und Korra aus. Lin Beifong trennt die beiden und beendet die Pressekonferenz, bevor die Lage weiter eskalieren kann, woraufhin Raiko ins Rathaus zurückstürmt. Korra bleibt resigniert zurück und lässt sich auch von Asamis ermutigenden Worten nicht aufheitern.

Bumi Luftbändigen

Bumi fängt den Teller mit Luftbändigen ab.

Zurück auf der Insel des Lufttempels, kommt Bumi völlig außer Atem bei Tenzin und seiner Familie an und versucht in einer völlig wirren Art und Weise zu beschreiben, was ihm passiert ist. Als sie ihm nicht glauben, will er sein Luftbändigen demonstrieren, was ihm jedoch nicht gelingt. Daraufhin begeben sich alle zum Essen, wo auch Bolin, Korra und Asami dazustoßen. Bumi versucht immer noch die anderen zu überzeugen und kommt zu dem Entschluss, er könne nur bändigen, wenn sein Leben in Gefahr sei. Er fordert Bolin auf, ihn mit einem riesigen Felsbrocken zu beschießen, was aber von allen abgelehnt wird. Als ihn aber Meelo mit einem Teller bewirft, kann er ihn tatsächlich mit Luftbändigen abfangen, was die anderen sprachlos werden lässt.

In der Polizeistation bekommt Mako einen Anruf von einem Ladenbesitzer, der behauptet, dass sein Bruder Daw den Laden ausversehen verwüstet hätte und er dabei Luft gebändigt hätte. Mako glaubt der Aussage jedoch nicht und sagt dem Mann, dass es in der Welt nur fünf Luftbändiger gäbe und sein Bruder keiner von ihnen sei. Er fordert Daw, der sich aus Angst noch mehr Schaden anzurichten eingesperrt hat, dazu auf, die Tür zu öffnen, wird aber dabei versehentlich von dieser erfasst, die durch einen Luftstoß aus den Angeln gerissen wurde. Panisch entschuldigt Daw sich bei Mako, bevor er aus dem Geschäft rennt und verschwindet.

Auf der Insel des Lufttempels versucht Bumi noch einmal Luft zu bändigen, aber es gelingt ihm nicht aus reiner Willenskraft. Tenzin und Korra überlegen, wie es dazu kommen konnte, dass Bumi plötzlich Luftbändigen kann und gelangen schließlich zum Entschluss, dass es möglicherweise damit etwas zu tun haben könnte, dass Korra die Portale offen gelassen hat. Als Mako und Lin erscheinen, erfahren sie von ihnen, dass es noch einen anderen Luftbändiger gibt, der vor kurzem gemeldet wurde. Korra beschließt sich auf die Suche zu machen, da es somit noch weitere Luftbändiger geben könnte und fragt Mako um Unterstützung, der jedoch ablehnt und Korra und Asami damit allein lässt.

In Republica bringt Asami Korra das Autofahren bei, wobei Korra anfangs Turbulenzen aufweist und bisher auch zweimal gesagt hat, dass sie nicht fähig sei Auto zu fahren. Während der Fahrt beginnen die beiden ein Gespräch über Mako, der sich in letzter Zeit immer in ihrer Nähe seltsam verhält. Beide gestehen, dass sie hinter dem Rücken des anderen den Feuerbändiger geküsst hätten, aber kommen trotz alldem gut miteinander aus. Sichtlich darüber erfreut, dass sie trotz den Umständen noch Freunde sind, erzählt Korra, dass sie bisher noch nie eine Freundin außer Naga gehabt hätte.
Spirits and ranks

Ein Geist erklärt Korra die Gleichheit zwischen den Geistern und Reben.

Plötzlich stoßen sie auf eine der Ranken, die ihren Weg kreuzt und Korra verhindert mit einem Manöver einen Zustammenstoß mit der Pflanze und haltet davor an. Ein igel-artiger Geist kommt zum Vorschein, der Asami erschreckt. Korra erklärt, dass sie kein Problem mit den Geistern hätte, aber sie sollten ein anderes Zuhause finden. Allerdings macht der Geist klar, dass zwischen den Geistern und den Ranken keinerlei Unterschiede bestehen, was Korra zu der Idee bringt, die sie dazu veranlässt, die Ranken so zu behandeln wie die Geister: da sie bei Geistern Unalaqs Technik einsetzt, um sie zu beruhigen, müsste sie die Technik ebenfalls bei den Reben anwenden, damit sie verschwinden.

Derweil freut sich Tenzin über die möglichen neuen Luftbändiger und wird von seinen Kindern gefragt, ob die neuen Luftbändiger zu ihrer Familie gehören würden, worauf er antwortet, dass alle Luftbändiger Teil ihrer Familie seien. Bei der Vorstellung an die Wiederentstehung der Luftnation wird Tenzin emotional und sagt, dass es enorme Führungsqualität benötige, um die Rekruten die Kultur der Luftnomaden zu lehren, dem seine Kinder antworten, dass sie da seien und helfen werden und es folgt eine herzliche Umarmung.

In der Nähe eines Kanals versucht Korra mithilfe des Avatar-Zustandes und der Technik ihres Onkels die Reben zu beruhigen. Obwohl es zuerst klappt, erweist es sich als kompletter Rückschlag, da die Reben sich Momente später wieder zurückbilden und das in einem größeren Maß als vorher, wobei ein Apartment zerstört wird. Korra stellt sich der Gefahr entgegen und drängt die Bewohner das Gebäude zu verlassen. Bevor ein oberer Teil des Gebäudes hinunter fällt, rettet sie einen kleinen Jungen und bringt ihn und sich selbst mit ihrem Gleiter auf den Boden, woraufhin sie durch Erdbändigen den Aufprall des oberen Teils verhindert und es vorsichtig auf den Boden setzt.

Attempt of regaining her connection to her past lives

In einem Versuch zu meditieren, versucht Korra sich mit ihren vergangenen Leben wieder zu verbinden, jedoch erfolglos.

Zurück auf der Insel des Lufttempels, trifft Tenzin auf eine meditierende Korra, woraufhin er verwundert feststellt, dass sie "am Ende ihrer Kräfte" wäre, da sie es hasst zu meditieren. Sie erklärt daraufhin, dass sie versucht hätte sich mit ihren vergangen Leben zu verbinden, jedoch erfolglos. Es beginnt ein herzhaftes Gespräch zwischen ihnen, in dem Korra behauptet, dass es so schien, als ob sie weiser sein solle und fragt sich, ob sie alles kaputt gemacht hätte, als sie die Portale offen gelassen hat. Tenzin erzählt ihr daraufhin, dass ihre Entscheidung Veränderungen mit sich gebracht hätte und dass Veränderungen gut oder schlecht sein können und dass der Avatar Frieden in die Welt bringe und sich nicht um die Probleme einzelner Menschen kümmere. Er spricht ihr gegenüber seine Freude über die Vorstellung der Wiederentstehung der Luftnation aus. Plötzlich wird der Moment von Bolin unterbrochen, der ihnen mitteilt, dass Daw auf der Kyoshi Brücke gesichtet wurde.

Als sie ankommt, stellt Korra fest, dass die Polizei den Verkehr behindert und begibt sich zu einem verängstigten Daw, der versehentlich mit Luftbändigen die Polizisten von sich fernhaltet. Dem Avatar gelingt es ihn zu überreden, dass Tenzin ihm hilft und er nähert sich Korra, rutscht allerdings aus und fällt runter, wird aber noch rechtzeitig von Korra aufgefangen. Sie stellt Daw und Tenzin einander vor, der sichtlich erfreut ist einen anderen Luftbändiger außerhalb seiner Familie kennenzulernen. Plötzlich erscheint Raiko aus der versammelten Menschenmenge und konfrontiert Korra und verbannt sie schließlich aus der Stadt aufgrund der vielen Probleme, die sie verursache. Korra bleibt gelassen und verlässt die Stadt ohne Widerworte und sieht dies als Gelegenheit an, nach den neuen Luftbändigern zu suchen, wobei sie von Tenzin begleitet wird.

Zaheer's escape

Zaheer gelingt es durch seine neuen Fähigkeiten aus dem Gefängnis auszubrechen.

In einem Gefängnis innerhalb eines hohen Berges bringen Wachen des Weißen Lotus einem Gefangenen namens Zaheer Essen, welcher ein Gedicht von Guru Laghima und seine Lehren erzählt. Mithilfe seiner neu gefundenen Fähigkeit des Luftbändigens befreit er sich aus seiner Zelle und sperrt die Wachen dort drin ein, bevor er verkündet, dass es der Beginn einer neuen Ära sei und es das Ende des Weißen Lotus und des Avatars bedeute.

Inhalt

Charaktere
Ereignisse
Organisationen
Orte
Spezies
Technologie
Weitere


Trivia

  • Korras Gleiter erinnert sehr an den von Aang, welcher ihn vom Mechaniker als Geschenk bekam.
 
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.