Avatar-Wiki
Advertisement
Avatar-Wiki
30px-lwa
Disambig Dieser Artikel behandelt die reine, nicht-hybride Tierart; für die Briefe-Überbringer siehe Botenfalke.
Qoute1 (Weiß) Aber als du die Schildkröten-Krabbe[Anm. 1] sicher in deinen Armen hattest, hast du gezögert. Der Falke schaute dich mit hungrigen Augen an und du hast begriffen, du würdest ihn dem Hungertod aussetzen. Qoute2 (Weiß)
— Ozai über Zukos Kindheitserlebnis zu jenem. (Quelle)

Der Falke ist eine nicht-hybride Tierart.[1]

Geschichte[]

Klein-Zuko wird auf den Ozean hinausgespült

Zu einer Entscheidung kam es nicht.

Ozai machte mit seiner Kernfamilie vor seiner Thronbesteigung regelmäßig Urlaub auf der Ascheninsel.[2] Einmal, als Zuko nicht älter als drei Jahre alt war, sahen sie dabei am Strand einen Falken, der eine Schildkrötenkrabbe angriff. Zuko rannte, so schnell er konnte, um die Schildkrötenkrabbe zu retten. Er nahm das Tier sicher in seine Arme. Doch als der Falke Zuko mit hungrigen Augen ansah, zögerte Zuko, da er begriff, dass er den Falken dem Hungertod aussetzen würde. Er wusste nicht, auf wessen Seite er sich stellen sollte, und bevor er sich entscheiden konnte, erfasste ihn eine große Welle und spülte ihn auf den Ozean hinaus, und dabei fiel auch die Schildkrötenkrabbe ins Wasser, während der Falke wegflog. Ozai sprang ins Wasser, um Zuko zu retten, und jener spuckte den Rest des Tages in den Armen seiner Mutter Meerwasser aus.[1]

Im Jahr 101 NG erzählte Ozai Zuko, dem neuen Feuerlord, von dieser Erinnerung, um ihm einen Rat für seine Regentschaft zu geben. Zuko bekam Bedenkzeit, um seine Lehren aus der Geschichte zu ziehen.[1] Zuko dachte die ganze Nacht darüber nach und kam zu dem Ergebnis, am Strand überfordert gewesen zu sein, nicht nicht für eine Seite hatte entscheiden zu können. Er hätte sich aber für den Falken entscheiden sollen, denn jener sei „stark und edel, so wie die Feuernation“ und er hätte „sich seine Beute verdient“ gehabt. Zuko fand aber, das in der gegenwärtigen Krise um Yu Dao bereits getan zu haben, aber er konnte noch immer nicht schlafen. Ozai gab Zuko teilweise recht: Seine Schlaflosigkeit resultierte zwar aus seinem Unvermögen, sich für eine Seite zu entscheiden und zu erkennen, was „richtig“ sei, aber er läge falsch, was den Falken angeht. Perplex fragte Zuko nach, ob er sich stattdessen für die Verteidigung der Schildkrötenkrabbe hätte entscheiden und damit auf die Seite des Schwächeren hätte schlagen sollen. Ozai erläuterte, was er meinte: Es gäbe „kein Richtig oder Falsch“, sondern nur seine Entscheidung. Der, den Zuko beschütze, habe es verdient, beschützt zu werden, einfach weil er der Feuerlord war. Die Entscheidung des Feuerlords sei „automatisch richtig“. Zuko widersprach und verteidigte die Absolutheit von Richtig oder Falsch, welches größer sei als sie beide oder sogar als der Avatar. Und Zuko glaubte ferner, dass der Avatar, der Erdkönig und er am ehestem mit Zusammenarbeit das Richtige erreichen würden.[3]

Anatomie[]

Der Falke besitzt ein dichtes Gefieder mit weißen Federn am Kopf mitsamt Hals und braunen Federn am Rest des Körpers. Er hat einen gelblichen Schnabel mit Falkenzahn, zwei Vogelfüße und ein abstehendes Schwanzgefieder. Falken können mit einer großen Flügelspannweite aufwarten.[1]

Verhalten[]

Falken sind Raubtiere, die Schildkrötenkrabben jagen. Gegenüber Menschen sind sie scheu.[1][4] Falken können im Flug regelrecht gen Boden „schießen“.[5]

Lebensraum[]

Sein bekannter Lebensraum ist um die Ascheninsel herum. Ob er noch in anderen Teilen der Feuernation oder Regionen der Erde lebt, ist unbekannt.[1]

Fähigkeiten[]

Zuko beschrieb Falken als „stark und edel“ und zog einen Vergleich zur Feuernation heran. Ein Falke hätte sich seine Beute verdient.[4]

Nutzen[]

Qoute1 (Weiß) Ich hätte mich für den Falken entscheiden sollen. Er war stark und edel, so wie die Feuernation. Er hatte sich seine Beute verdient. Qoute2 (Weiß)
— Eine Überlegung Zukos. (Quelle)

Die Auseinandersetzung zwischen Falke und Schildkrötenkrabbe in Zukos Kindheit ermöglichte einige philosophische Überlegungen bei ihm und seinem Vater.[3]

Hinter den Kulissen[]

Reale Vorlage[]

Der Falke entspricht der Tierart aus unserer Welt. Auffällig ist aber besonders die nicht-gesprenkelte Farbgebung der Avatar-Version.

Trivia[]

  • Der Botenfalke wird manchmal nur kurz als „Falke“ bezeichnet, ist aber ein offenbar hybrides Tier, das zur Übersendung von Briefpost trainiert wird.
  • In Flucht wird beschrieben, dass Wong beim Staubsteigen der Schwerkraft trotzte, indem „ein unsichtbarer Falke“ seinen massigen Körper aufs Dach zu heben schien.

Anmerkungen[]

  1. Das Zitat wird unverändert wiedergegeben, auch wenn das Avatar-Wiki ansonsten Tierartennamen ohne Bindestrich zusammen schreibt.

Quellen[]

Einzelnachweise[]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 Die Suche Band 2 (Seite 22 f.)
  2. Am Strand
  3. 3,0 3,1 Die Suche Band 2 (Seite 36 ff.)
  4. 4,0 4,1 Die Suche Band 2 (Seite 37)
  5. Neun Jahre später, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 25)

Weiterführende Links[]

Bild von Iroh Das Avatar-Wiki hat einige Bilder von Falken
Advertisement