Avatar-Wiki
Advertisement
Avatar-Wiki
Qoute1 (Weiß) Die ganze Zeit war Amon uns immer einen großen Schritt voraus. Jetzt endlich haben wir mal einen Vorsprung. Wir kennen sein Geheimnis. Qoute2 (Weiß)
Korra zu Mako

Ein dunkles Geheimnis ist die elfte Episode des ersten Buches der Legende von Korra. Sie bereitet das Finale vor.

Kurzbeschreibung[]

Während die Equalisten ihre Eroberung Republicas verkünden, sucht Team Avatar im Untergrund bei Gommu Schutz und beschließt, auf die Ankunft Irohs und der Vereinten Streitkräfte zu warten. Doch der Angriff entwickelt sich zu einem Desaster: Die Schiffe werden in der Yue-Bucht in eine Falle gelockt und dort massiv von Doppeldeckern angegriffen. Da die Schiffe keine passende Ausrüstung besitzen um die wendigen Flugzeuge effektiv zu attackieren, werden sie schnell zerstört und versenkt. Korra gelingt es gerade noch, Iroh aus den Fluten zu retten.

Zurück in ihrem Unterschlupf beschließen sie die Flugzeuge auszuschalten, damit Bumi mit der zweiten Division der Schiffe einen erfolgreichen Angriff starten kann. Währenddessen versuchen Korra und Mako, Amon auf der Insel des Lufttempels zu stellen und direkt anzugreifen. Sie schleichen sich in den Tempel, doch statt Amon finden sie den gefangenen Tarrlok.

Er offenbart ihnen die ganze Geschichte: Er und Amon seien Brüder und die Söhne Yakones, des berüchtigten ehemaligen Gangsterbosses. Am Nördlichen Wasserstamm habe dieser ein neues Leben begonnen. Doch von Rache zerfressen unterrichtete er seine Söhne in der Kunst des Blutbändigens, damit sie einst den Avatar besiegen könnten. Schließlich zwingt er sie sogar dazu, sich gegenseitig zu blutbändigen. Nach einer Auseinandersetzung läuft Amon weg und nach dem Tod seines Vaters begibt sich auch Tarrlok zurück nach Republica. Beide werden doch noch zu den Werkzeugen seiner Rache.

Mit diesem Wissen erkennen Korra und Mako, dass ein direkter Angriff auf Amon sinnlos wäre. Nun fassen sie den Plan, Amons wahre Identität bei einer Equalistenversammlung aufzudecken und so seine Macht beim Volk zu brechen.

Advertisement