Avatar-Wiki
Advertisement
Avatar-Wiki
30px-exz.png
Disambig.png Dieser Artikel behandelt die Episode; für andere Bedeutungen siehe Kyoshi-Kriegerinnen (Begriffsklärung).
Qoute1 (Weiß).png Hast du gesehen, wie glücklich ich die Leute mache? Sie putzen sogar die Statue zu meinen Ehren! Qoute2 (Weiß).png
— Aang zu Katara über die Bewohner von der Insel Kyoshi

Die Kriegerinnen von Kyoshi ist das vierte Kapitel des ersten Buches der Serie Avatar – Der Herr der Elemente.

Inhalt

Zusammenfassung

„Versehentlich landen Aang, Sokka und Katara auf der Insel Kyoshi. Die Kyoshi-Kriegerinnen misstrauen allen Fremden und greifen die Gruppe an. Sie beruhigen sich erst, als Aang sich als Avatar zu erkennen gibt und seine Kräfte demonstriert. Jetzt werden er und seine Freunde sogar als Ehrengäste behandelt. Aang genießt die Verehrung, die man ihm entgegenbringt und würde gerne länger bleiben, aber Katara drängt auf einen schnellen Aufbruch. Noch ahnen sie nicht, dass die Häscher der Feuernation ihnen dicht auf den Fersen sind...“[1]

Handlung

Zuko schaut auf die Karte

Auf seiner Mission, den Avatar zu fangen, meditiert Zuko in seiner Kabine des Schiffes. Iroh betritt den Raum und Zuko hofft, dass es Nachrichten über den Avatar gibt, wenn er schon gestört wird. Iroh bestätigt dies, merkt aber an, dass sie nicht gut sind. Zuko will trotzdem Ruhe bewahren. Als Zuko erfährt, dass die Mannschaft keinerlei Informationen über den Aufenthaltsort des Avatars habe, reagiert er kurz über. Zuko greift sich die Karte und Iroh kommentiert, dass die Route keinen Sinn ergibt. Die einzigen Anhaltspunkte über Aangs Position sind Sichtungen, die allerdings sehr stark streuen. Zuko vermutet dahinter eine geschickte Taktik.

Sokkas Hose unfertig genäht

Auf Appa fliegen Aang, Katara und Sokka schon eine Weile über das offene Meer. Sokka fragt, ob Aang eine Ahnung habe, wo es hingehen solle. Aang meint, dass Wasser in der Nähe liege, was Sokka angesichts dessen, dass sie über dem Meer fliegen, nur sarkastisch kommentieren kann. Katara ist gerade dabei, Sokkas Hose zu nähen, als Aang ihr einen Luftbändigertrick mit Murmeln zeigen will, was sie aber nicht beachtet. Sokka ermahnt ihn, seine Schwester nicht bei ihrer Arbeit zu stören, worüber diese sich prompt beschwert. Sokka rechtfertigt sich durch die Rollenverteilung der Geschlechter, dass sie jeweils bestimmte Sachen besser könnten, worauf Katara ihm seine noch löchrige Hose an den Kopf wirft. Er ist allerdings mit dem Resultat nicht zufrieden.

Aang reitet einen Elefantenkoi

Als das Team auf einer Insel Pause macht, meinen die Geschwister, dass sie doch weiterfliegen sollten, um schneller ans Ziel zu gelangen. Aang besteht jedoch darauf, um in der Kyoshi-Bucht auf Elefantenkois zu reiten. So fordert er auch Appa auf, so zu tun, als sei er erschöpft. Aang zieht sich bis auf die Unterhose aus, springt ins Wasser und erschrickt erst einmal angesichts der niedrigen Temperatur. Er reitet dann doch auf den Tieren, bis ein noch größerer Schatten im Wasser bedrohlich näher kommt. Katara und Sokka wollen ihn warnen, aber er versteht das als Anfeuerungsgesten. Er realisiert die Gefahr erst, als der Koi ihn abwirft und eine riesige Rückenflosse hinter ihm auftaucht. Aang rennt auf dem Wasser in Richtung Strand und bringt sich noch rechtzeitig in Sicherheit. Sokka will abreisen, doch sie werden plötzlich in einem Hinterhalt von einer Gruppe Kriegerinnen gefangen genommen.

Gefangen genommen

Festgebunden und mit verbundenen Augen werden sie dem Dorfvorsteher, Oyaji, und der Anführerin der Kriegerinnen, Suki, befragt, was sie auf der Insel zu suchen hätten. Sokka verlangt nach einer Erklärung. Suki nimmt die Tücher von den Augen, doch Sokka kann nicht glauben, dass die Angreifer allesamt Mädchen gewesen sein sollen. Er fragt nach den Männern, die sie gefangen genommen haben sollen. Katara beschwichtigt Suki, die die Gruppe nicht dem Unagi, dem Riesenfisch, der Aang zuvor bedroht hatte, zum Fraß vorzuwerfen, obwohl jene es wegen Sokkas Kommentaren gerne getan hätte. Aang gibt zu, dass es seine Idee war, auf der Kyoshi-Insel zu landen. Als Aang den Namen der Insel hört, erzählt er, Kyoshi zu kennen, was ihm niemand glaubt, da diese vor Jahrhunderten gelebt hatte. Aang erklärt, der Avatar zu sein, doch dadurch halten sie ihn erst recht für einen Lügner. Katara fordert Aang auf, sich zu beweisen, um nicht dem Unagi zum Fraß vorgeworfen zu werden. Als er seine Luftbändigungsfähigkeiten, unter anderem seinen Trick zeigt, sind alle erst sprachlos, anschließend aus dem Häuschen und die Nachricht verbreitet sich wie ein Lauffeuer auf der ganzen Insel. Sie dringt sogar bis zu Zukos Schiff vor, da dieser Fisch serviert bekommen hat von einem Händler, der davon wusste. Zuko macht sich sofort auf den Weg dorthin.

Aangs Fangemeinde

Auf der Insel wird das Team Avatar verwöhnt und verehrt. Selbst die Kyoshi-Statue wird restauriert und geputzt und Appa gestriegelt. Aang freut sich über Nachtisch zum Frühstück. Sokka jedoch ist immer noch sauer, von Kriegerinnen festgenommen worden zu sein. Katara ermahnt Aang, sich seinen Status nicht zu Kopf steigen zu lassen, und erwähnt das Risiko, lange an einem Ort zu bleiben. Aang jedoch genießt es in vollen Zügen. Aang solle es sich nicht zu Kopf steigen lassen, aber er behauptet, ein einfacher Mönch zu sein. Dass ihm eine Gruppe kleiner Mädchen anschmachtet, findet er nicht bedenklich. Überall rennen ihm seine Anhänger nach, sie wollen auf eine Zeichnung mit ihm und sind begeistert von seinen Tricks. Katara versucht, es zu ignorieren.

Sokkas Lektion

Auf einem Streifzug durch das Dorf auf der Insel besucht Sokka das Dojo der Kyoshi-Kriegerinnen. Er begrüßt die Mädchen und gibt an, einen Trainingsplatz gesucht zu haben. Sokkas chauvinistisches Gehabe nutzt Suki als Steilvorlage. Er gibt damit an, der beste Krieger bei sich zuhause zu sein, doch als sie ihn auffordert, seine Künste zu zeigen, blockt sie Sokkas Angriffe mit Leichtigkeit ab. Anfangs noch versucht charmant, versucht er immer dickköpfiger, Suki zu besiegen. Zum Schluss liegt Sokka halbgefesselt auf dem Boden und muss die Schmach ertragen.

Aang will nicht den Korb tragen

Katara packt gerade das Proviant und bittet Aang, die Vorräte nach Hause zu tragen, doch er will nicht. Er wollte sie eigentlich fragen, ob sie nicht mitkommen will auf einem Flug auf Appa mit seinen Verehrerinnen. Sie ist inzwischen reserviert und Aang will die Insel noch nicht verlassen, weil er seinen Status genießt. Koko brüllt schon rüber, wo ihr „Aangi“ so lange bleibe. Sie ist ziemlich sauer über Aangs Hochmut. Katara bezeichnet er als eifersüchtig, die daraufhin den Korb fertig packt und geht, während Aang von seinen Verehrerinnen weggezogen wird.

Sokka voller Stolz

Sokka besucht erneut den Trainingsraum der Kriegerinnen und ist reumütig. Er stottert herum und geht vor Suki auf die Knie. Er bittet um Entschuldigung für sein Verhalten und darum, ihn zu unterrichten. Sie ist sauer und verweist darauf, dass Fremde nicht unterrichtet werden würden, erst recht keine Männer. Sokka bittet um eine Ausnahme dessen. Suki macht eine Ausnahme unter der Voraussetzung, dass er alle Traditionen befolgt. Diese beginnen damit, dass Sokka dieselbe Kriegerinnenuniform tragen muss. Diese ist allerdings für Mädchen gestaltet, was Sokka etwas demütigt, doch Suki erklärt, dass die Uniform für Tapferkeit und Ehre stünde. Aang stromert vorbei und lacht erstmal Sokka aus, der soeben erst einen gewissen Stolz verspürt hatte.

Katara und Aang giften sich an

Aang besucht Katara in ihrer Unterkunft, die gerade das Bändigen mit Wasser in einer Schüssel übt und berichtet ihr verschmitzt, nun auf dem Unagi, der sie bei ihrer Ankunft angegriffen hat, zu reiten. Katara gibt vor, sich nicht dafür zu interessieren, was Aang provoziert. Die beiden geraten in ein Wortgefecht, und gehen zerstritten auseinander.

Suki und Sokka beim gemeinsamen Training

Sokka trainiert schon eine ganze Weile, mit den Fächern der Kyoshi-Kriegerinnen umzugehen. Suki meint, er könne Fortschritte nicht an einem Tag erzwingen. Auch sie trainiere schon sehr lange. Dabei entgleitet er ihm einmal und wirft ihn ausversehen auf einen Baum, sodass der Schnee herunterfällt. Suki erklärt ihm, dass die Kampfkunst der Kriegerinnen sich nicht auf Stärke fokussiere, sondern auf Präzision und Konterangriffe. Sokka soll sich den Fächer als eine Verlängerung seines Arms vorstellen und damit einen Angriff von Suki abblocken. Als er es tatsächlich schafft, will sich Suki zuerst herausreden. Sie erkennt, dass Sokka wahrlich Fortschritte gemacht hat und bremst mit ein paar Kampfzügen seinen Hochmut. Sie ist augenscheinlich begeistert und trainiert ihn weiter.

Der Unagi

Im Wasser wartet Aangs Anhängerschaft sehnsüchtig darauf, dass der Unagi erscheint. Leider vergeblich, und sie gehen nach Hause, da es schon spät ist. Dabei taucht allerdings Katara auf, was Aang umso mehr freut. Die beiden entschuldigen sich beieinander und Aang will aus dem Wasser kommen. Gerade in dem Augenblick allerdings taucht das Untier auf und verfolgt Aang. Dieser findet sich urplötzlich auf dem Rücken des Unagis wieder. Sie versucht, ihn zu schnappen, wobei er durch die Luft geschleudert und ins Wasser geworfen wird, wo er bewusstlos herumtreibt. Katara rettet ihn noch rechtzeitig, bevor das Ungeheuer Aang ergreift.

Zuko in einer Zwickmühle

Es dauert keine Sekunde, bis die nächste Gefahr auftaucht: Zuko, der mit seinen Männern auf Komodorhinos ins Dorf reitet. Katara versteckt sich und Aang vor ihm und weckt den immer noch Bewusstlosen wieder auf, indem sie ihm das Wasser aus seiner Lunge herausbändigt. Im Dorf werden die Kyoshi-Kriegerinnen und Sokka von Oyaji alarmiert, um die Feinde abzuwehren. Zuko fordert Aang auf, herauszukommen und sich zu stellen. Nachdem er es nicht tut, befiehlt er seinen Männern, das Dorf zu durchsuchen. Die Kriegerinnen liefern sich einen Kampf mit den Angreifern, stoßen die Feuerkrieger von ihren Komodorhinos und wollen speziell Zuko unschädlich machen. Einen Feuerangriff Zukos gegen Suki blockt Sokka. Als Zuko von Kyoshi-Kriegerinnen umstellt wird, kann er sich schnell befreien. Aang stellt sich, um den Angriff vom Dorf abzuwenden. Dieser kann Zuko zwar besiegen, doch muss jedoch beim Flug mit dem Gleiter einsehen, dass der Kampf mit den Feuerkriegern eine große Zerstörung mit sich gebracht hat. Vieles steht in Flammen. Er spricht mit Katara darüber und sie ist der Ansicht, dass es das beste sei, wenn sie das Dorf verließen. Denn Zuko sei nur an ihnen interessiert, nicht an der Insel. Aang holt Appa.

Aang löscht mit dem Unagi das Feuer

Die Kriegerinnen kämpfen noch immer gegen Zukos Männer und im Kampfgetümmel verabschiedet sich Suki von Sokka. Sokka entschuldigt sich, sie nur als Mädchen und nicht als Kriegerin betrachtet zu haben. Suki entgegenet, dass sie beides sei: Kriegerin und Mädchen und sie küsst ihm auf die Wange. Er, Katara und Aang machen sich mit Appa auf die Flucht, doch Aang fällt noch eine Möglichkeit ein, dem Dorf zu helfen. Er springt von Appa aus ins Wasser und steigt auf den Unagi. Er bringt das Tier dazu, einen Schwall Wasser auf die brennenden Hütten abzufeuern und kann damit den Brand löschen und die Soldaten der Feuernation sitzen zusammengerückt auf einem Komodorhino im Regen. Anschließend springt er zurück auf Appa. Oyaji bedankt sich dafür aus der Ferne. Katara umarmt Aang für die Erkenntnis, dass die Aktion eigentlich sehr gefährlich war.

Auftritte

Charaktere
Ereignisse
  • Angriff auf die Insel Kyoshi
Organisationen
Orte
Spezies
Technologie
  • Aangs Gleiter
  • Zukos Schiff
Weitere


Mitwirkende

Story
Head Writer Aaron Ehasz
Written by Nick Malis
Writers' Assistant Joshua Hamilton
Staff Writer John O'Bryan
Storyboard by Chris Graham
Kenji Ono
Giancarlo Volpe
Produktion
Executive Producers Michael Dante DiMartino
Bryan Konietzko
Co-Producer Aaron Ehasz
Line Producer Miken Lee Wong
Production Manager Andrew Huebner
Production Coordinators Joann Estoesta
Tami Friend
Production Assistant Katie Mattila
Lisa Wahlander
Animation Production Services JM Animation Co., Ltd.
Regie
Directed by Giancarlo Volpe
Assistant Directed by Chris Graham
Kenji Ono
Timing Direction Oh Seung Hyun
Animation Direction Oh Seung Hyun
Jung Hun
Art Direction Bryan Konietzko
Stimme
Starring Zach Tyler Eisen (Aang)
Mae Whitman (Katara)
Jack DeSena (Sokka)
Dante Basco (Zuko)
Dee Bradley Baker (Appa/Momo)
Mako Iwamatsu (Iroh)
Jennie Kwan (Suki)
Jillian Henry (Koko)
Additional Voices Dee Bradley Baker
Dante Basco
Hayley Delong
Jack DeSena
S. Marc Jordan
Jennie Kwan
James Sie
Mae Whitman
Voice Direction Andrea Romano
Casting Sarah Noonan Csa
Leah Buono
Casting Supervisor Maryanne Dacey
Casting Assistant Shannon Reed
Lip Assignment George Chialtas
Henry Madden
Übersetzung
Synchronsprecher Johannes Walenta (Aang)
Julia Kaufmann (Katara)
David Turba (Sokka)
Sebastian Schulz (Zuko)
Hans Teuscher (Iroh)
Manja Doering (Suki)
Frank Ciazynski (Oyaji)[3]
Dialogregie Harald Wolff
Synchronisationsstudio Bikini Studios[4]
Design
Character Design Aaron Alexovich
Bryan Konietzko
Background Design Tom Dankiewicz
Prop Design Aldina Dias
Main Title Design Bryan Konietzko
Michael Dante DiMartino
Character Layout Debbie Cone
Heiko Drengenberg
Chong Suk Lee
ang Jin Zhu
Raymond Smyth
Angela Mueller
Background Layout Elsa Garagarza
Maurice Morgan
Color Supervisor Jung Hyun
Background Color Will Weston
Background Painting Supervisor Jung Sangwoong
Color Stylist Hye-Jung Kim
Telecine Colorist Dexter P.
Ink & Paint Yee Eunjung
Im Hangkuyn
Animation
Animatic Editor Dao Le
Main Title Animation Titmouse, Inc., Andy Dill
Supervising Picture Editor Jeff Adams
Assistant Picture Editor Kevin Zelch
Background Color Will Weston
Effect and Compositing Kwan Hyunjung
Aan Heeran
Kim Sunmi
Audio
Music and Sound Design Benjamin Wynn
Jeremy Zuckerman
Recording Engineer Justin Brinsfield
Assistant Recording Engineer Mishelle Smith
EMR Editor Mishelle Smith
Foley Artist Sanaa Cannella
Foley Mixer Jeff Kettle
Re-Recording Mixer Thomas J. Maydeck
Beratung
Martial Arts Consultation Sifu Kisu aus der Harmonious Fist Chinese Athletic Association
Cultural Consultant Edwin Zane
Chinese Calligraphy & Translation Siu-Leung Lee
Model Checker Kwan Eunkyung
Post-Produktion
Track Reading Jim Garifi
Checker Kathy Gilmore
Director of Post Production Jason Stiff
Post Production Supervisor Lisa Yang
Post Production Services Encore Video
Post Production Sound Services Salami Studios
Additional Post Services Justin Smith
André Boutilier
Special Thanks
Animation Studio Executives JM Production:
Joung Mee (Production Executive)
Kim Youngsoo (Line Producer)
Jun Hyun Ho & Choi Haksuk (Production Coordination)
Nickelodeon Executives Eric Coleman
Jenna Luttrell
Special Thanks to Margie Cohn
Mark Taylor
Claudia Spinelli

Produktionsnotizen

Kontinuität

  • Kyoshi wird als Inkarnation Aangs eingeführt.
  • Die Kyoshi-Kriegerinnen werden eingeführt und damit auch Suki.
  • Sokka beginnt, seine chauvinistische Haltung abzulegen.
  • Sokka wird das erste Mal erklärt, die getragene Waffe als Verlängerung des eigenen Körpers zu begreifen, wie auch von Piandao beim Schwertkampftraining.[5]
  • Diese Folge ist das erste Mal, in der Aang nicht im Avatar-Zustand ist.

Produktionsnotizen

  • Der englische Titel war ursprünglich „Kyoshi Island“.[6]
  • Früher hieß die Episode auf deutsch „Die Kriegerinnen von Kyoschi“.[3]
  • Michael Dante DiMartino hatte die Idee einer isolierten Gesellschaft von Kriegerinnen, die sich aus dem Krieg herausgehalten hatten. Mit der Entwicklung von Die Kriegerinnen von Kyoshi pitchte Nick Malis die Idee einer weiblichen, Japan-inspirierten Kampftruppe, die quasi auf DiMartinos Idee aufbaute. Somit war der Schwerpunkt der Folge angelegt.[7]

Fehler

  • Als Aang sich am Koi festklammert, hat der Fisch am Rumpf keine orangefarbenen Flecken, aber in der Nahaufnahme ist um die Rückenflosse nahezu alles orange.
  • Als Aang sich wieder ankleidet, ist die Hose komplett braun, anstatt teilweise gelb.
  • Als alle gefangen genommen auf den Boden geworfen werden, ist Momo weitaus größer, als er eigentlich ist.
  • Das Tal vom Dorf ist anders gestaltet als in Der Tag des Avatar. Dort ist kein Berg im Rücken der Kyoshi-Statue zu sehen.[8]
  • Zu Kyoshis Lebensdaten werden mehrere ungenaue oder inzwischen korrigierte Angaben gemacht:
    • Kyoshi sei laut Oyaji seit Jahrhunderten tot, aber eigentlich ist sie das allenfalls seit 181 Jahren. (Die Folge spielt noch 99 NG und Kyoshi starb laut den Machern 82 VG).[9]
    • Kyoshi sei vor 400 Jahren geboren. Ihr anerkanntes Geburtsjahr ist 312 VG und nicht 301 VG.[9]
    • Kyoshi sei auf der Insel geboren. Selbst, wenn man absieht, dass die Insel erst 270 VG zur Insel wurde[8], kann es nur mit gutem Willen so hingebogen werden. Laut Kyoshis Aussagen in Der Aufstieg von Kyoshi weiß sie nicht, wo sie geboren wurde.[10]
  • Die Kyoshi-Statue ist bei der ersten Nahaufnahme weitaus ausgeblichener als kurz darauf, als Aang sich mittels Luftbändigen befreit.
  • Als Aang sagt: „Genau der bin ich!“, ist Aang an keiner Stelle gefesselt.
  • Die Kriegerinnen rücken auf Oyajis Befehl mit offenen Fächern zu Team Avatar. Im nächsten Shot stehen sie an alter Stelle mit geschlossenen Fächern in der Hand.
  • Als Aang seinen Trick vor den Bewohnern zeigt, ist Sokkas Haar falsch gezeichnet.
  • Die Zahl der Kyoshi-Kriegerinnen variiert, als Sokka das erste Mal ins Training reinplatzt:
    • Durch die Tür sind nur fünf Kriegerinnen zu sehen.
    • Als sie von der Seite gezeigt werden, ist eine sechste Kriegerin im Dojo, obwohl alle von der Tür aus gesehen werden könnten.
    • Als Sokka zu Boden geworfen wird, sind es insgesamt sieben Kriegerinnen.
    • Als Sokka mit am Bein festgebundenen Arm rumhüpft, sind es zusammen acht Kriegerinnen.
    • Als Sokka auf dem Boden liegt, sind es insgesamt wieder nur sieben Kriegerinnen.
  • Als Sokka rumgeschleudert wird, sind die übrigen Kriegerinnen verschwunden.
  • Als Sokka schneller rumgeschleudert wird, fehlt das Band, das seine Bumerangtasche festhält oder es wechselt die Schulter.
  • Sokka wird mit dem weißen Band, das er um seine Taille trägt, an Arm und Bein festgebunden. Nachdem er auf dem Boden liegt, ist es ein säuberlich gebundenes, braunes Seil.
  • Beim zweiten Besuch von Sokka im Dojo verschwindet der Arm der Kyoshi-Kriegerin ganz links hinter der im Hintergrund stehenden Kollegin.
  • Sokka hat beim Training zwei Fächer im Gürtel, obwohl er zuvor seinen letzten gegen den Baum geworfen hatte.
  • Als Suki zu Boden geworfen wurde, hat sie ebenfalls zwei Fächer im Gürtel stecken, obwohl sie einen verloren hatte.
  • Als Katara leicht schräg am Strand steht, um nach Aang zu schauen, fehlt der untere Teil ihres Zopfes.
  • Als Aang vom Unagi aus dem Wasser gehoben wird, fehlt in der Totalen der graue Streifen auf dem Rücken. Als Aang mit Wasser abgeschossen werden soll, sind die Rückenflossen grau statt schwarz.
  • Eine Rückenflosse nahe Aang hat zwei Riefen, als er aus dem Wasser gehoben wird, die anschließend fehlen.
  • Als das Team wegfliegt, um Zuko vom Dorf wegzulenken, ist das Schiff nicht in der Bucht.
  • In der Folge haben alle Kriegerinnen braunes Haar, in späteren Folgen nicht mehr. Auch sind die Gesichtszüge unterschiedlicher.[11][12] Dies könnte aber dem Umstand geschuldet sein, dass die Kyoshi-Kriegerinnen nur einmal auftauchen sollten, aber zum Publikumsliebling wurden und deshalb beim erneuten Auftritt individueller designt wurden.[7]

Trivia

  • Die Struktur und Architektur von Oyajis Dorf erinnert an die Beschreibung von der Hafenstadt Yokoya in Der Aufstieg von Kyoshi auf der damaligen Halbinsel, die aber woanders in dem Landstrich liegen müsste. Zusammenhänge sind unbestätigt.
  • Die Szene, in der Aang vor seinen Verehrerinnen flüchtet, weil sie wie eine Horde ihn verfolgen und umarmen wollen, erinnert an den Film Yeah! Yeah! Yeah! von The Beatles, in dem die Beatles vor ihren Fans flüchten, weil die sie verfolgenden Fans ihren Idolen nahe sein wollen.
  • Die Szene, in der Aang mit Liegestützen vor seinen Verehrerinnen angibt, erinnert an eine Szene aus dem Film Kung Pow: Enter the Fist, wobei der Film es noch mehr übertreibt, weil zum Schluss auch die Füße des Protagonisten in der Luft hängen.

Quellen

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Fernsehserien: Avatar – Der Herr der Elemente. Staffel 1, Folge 4 (Abgerufen: 12.10.2021)
  2. Moviepilot: Avatar – Der Herr der Elemente. Episodenguide (Abgerufen: 12.10.2021)
  3. 3,0 3,1 Synchron-Forum, 12.03.2018. 1x04: Kapitel 4: Die Kriegerinnen von Kyoschi (Chapter 4: The Warriors of Kyoshi) (Abgerufen: 12.10.2021)
  4. Deutsche Synchronkartei: Avatar – Der Herr der Elemente (Abgerufen: 15.10.2021)
  5. Sokka und sein Meister
  6. Nick.com: Avatar—The Last Airbender (Abgerufen: 19.12.2020)
  7. 7,0 7,1 Avatar – Der Herr der Elemente: Das Artwork der Animationsserie (Seite 47)
  8. 8,0 8,1 Der Tag des Avatar
  9. 9,0 9,1 The Lost Lore of Avatar Korra (Archiv von Welcome to Republic City). Avatar Kyoshi (Abgerufen: 07.10.2021)
  10. Ehrliche Arbeit, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 52 f.)
  11. Armer Appa
  12. Zosins Komet, Teil 4: Avatar Aang

Weiterführende Links

Bild von Iroh.png Das Avatar-Wiki hat einige Bilder aus Die Kriegerinnen von Kyoshi
Advertisement