Avatar-Wiki
Advertisement
Avatar-Wiki
30px-exz
Disambig Dieser Artikel behandelt eine Episode; für den Ort siehe Geisterwelt.
Qoute1 (Weiß) Wenn die Sonnenwende bevorsteht, kommen sich die reale Welt und die Geisterwelt immer näher, bis am Ende die Grenze zwischen ihnen komplett verwischt. Qoute2 (Weiß)
— Ein alter Wanderer erklärt Katara die schwierige Lage im Dorf

Die Geister-Welt (Wintersonnenwende, Teil 1) ist das siebte Kapitel des ersten Buches der Serie Avatar – Der Herr der Elemente.

Inhalt[]

Zusammenfassung[]

Aang und seine Freunde machen Rast in einem Dorf, das am Rande eines großen Waldes liegt. Von den Bewohnern erfahren sie, dass die Barriere zur Geisterwelt durch die bevorstehende Wintersonnenwende durchlässig geworden ist. Seither sucht Nacht für Nacht ein mächtiger Geist das Dorf heim, zerstört Gebäude und verschleppt die Bewohner. Aang bietet seine Hilfe an – aber als er dem Geist gegenübertritt, merkt er schnell, dass seine Kräfte nicht ausreichen, um ihn zu besiegen. Es gelingt der Erscheinung sogar, Sokka zu entführen…“[1]

Handlung[]

Aang traurig über verbrannten Wald

Aang ist traurig über den verbrannten Wald

Im westlichen Erdkönigreich schwärmt Katara träumerisch über die Wolken, über denen die Gruppe auf Appa schwebt. Sie sinniert, wie es wäre, in das Wolkenmeer hineinzuhüpfen, was Aang sofort erledigt. Sokka und Katara sind kurz überrascht, doch Aang taucht hinten wieder auf und realisiert, dass ein Flug durch Wolken nass macht. In dem Augenblick fliegen sie über ein Stück Wald, das sich völlig vom Grün des Rests abhebt. Sie landen und bemerken, dass hier ein riesiges Stück Wald niedergebrannt worden ist. Sokka erkennt Fußspuren von Feuerkriegern und will sich lauthals beschweren, doch Katara mahnt ihn, leise zu sein, da Aang in Trauer versunken ist. Aang gibt sich selber die Schuld für diesen Zwischenfall, doch Katara beschwichtigt ihn. Aang hätte gerne einen Mentor für seinen Job als Avatar, nicht nur für das Bändigen. Er erwähnt Avatar Roku, weiß aber nicht, wie er mit ihm in Kontakt treten soll.

Iroh bändigt Hitze

Iroh erhitzt sich das Wasser

Auf der Jagd nach dem Avatar gönnt sich Iroh eine Pause in einer heißen Quelle. Zuko verlangt, dass Iroh herauskommt, um mit der Suche fortfahren zu können, doch Iroh will noch eine Weile bleiben und schlägt seinem Neffen vor, zu ihm ins Wasser zu steigen. Iroh demonstriert, wie er das Wasser selbst aufheizt. Als er schließlich aus dem Wasser steigen will, ändert Zuko seine Meinung, um nicht seines Onkels nackten Körper vor sich zu haben. Er gibt ihm eine Frist von einer halben Stunde, um auf dem Schiff zu sein. Iroh genießt das warme Wasser.

Alter Wanderer

Der alte Wanderer begegnet Aang

Katara fragt, ob sie Aang etwas aufheitern könne. Aang will aber nicht aufgeheitert werden, worauf sie ihm eine Eichel gegen den Kopf schleudert. Sie zeigt ihm mehrere Eicheln, die auf dem Boden verstreut liegen. Sie verspricht ihm, dass der Wald wieder nachwachsen wird und der Kreislauf der Natur nicht abbricht. Plötzlich taucht ein alter Mann auf und spricht Aang direkt auf seinen Status als Avatar an. Dieser verneint es nicht und der Mann bittet Aang um seine Hilfe, da sein Dorf ein großes Problem hat.

Vorstellung in Senlin

Team Avatar trifft den Dorfvorsteher

Die Gruppe kommt ins Dorf, das teilweise zerstört ist. Im Dorf hat man schon von Aang gehört und ist überaus froh, ihn jetzt unter sich zu haben. Aang fragt, ob er irgendwo helfen könne. Der alte Mann erzählt der Gruppe, dass das Dorf die letzten Tage über von einem großen, schwarz-weißen Geist angegriffen worden ist. Es handelt sich dabei um Hei Bai, den Geist des Waldes. Drei Einwohner sind schon von ihm verschleppt worden. Doch die schlimmste Nacht steht noch bevor: Bald ist die Wintersonnenwende, während dieser sich die materielle und die spirituelle Welt am nächsten sind. Die Zerstörungen sind jetzt schon massiv, aber niemand weiß, wie schlimm die Zerstörungen noch werden würden. Aang soll als Brücke zwischen den Menschen und dem Geist Hei Bai beschwichtigen.

Katara ist besorgt um Aang

Katara ist besorgt

Katara zieht Aang zur Seite und spricht ihn an, weil sie sieht, dass Aang diese Aufgabe nicht wirklich selbstsicher annimmt. Aang will es trotzdem versuchen, erwähnt aber von Neuem, dass er zumindest jemanden bräuchte, der ihm all das lehren könnte, was er als Avatar, als Brückenbauer, wissen muss. Katara bestärkt Aang in seinem Vorhaben. Sokka macht einen sokkastischen Witz darüber, ansonsten vom Geistermonster verschlungen zu werden.

Iroh wird gefangen genommen

Iroh wird gefangen genommen

In seinem Heißwasserbad döst Iroh ruhig vor sich hin und wird von einer kleinen Feldmaus geweckt, die er putzig findet. Er sinniert vor sich hin und findet es nicht wirklich schlimm, dass Zuko ohne ihn abgereist zu sein scheint. Er lehnt sich wieder zurück und will weiterschlafen. Doch wie die Maus schon bemerkt, rumpelt es kurz und Soldaten des Erdkönigreichs tauchen auf, die Iroh in Felsspalten einklemmen und ihn so gefangennehmen. Sie erkennen, dass er der Bruder des Feuerlords ist.

Aang wartet auf Hei Bai

Aang wartet auf Hei Bai

Im Dorf verbarrikadiert sich alles in den noch heilen Hütten, während Aang draußen auf die Ankunft des Geistes wartet. Sokka hat kein gutes Gefühl dabei, Aang allein dieser Gefahr auszusetzen, doch der Dorfälteste meint, dass Aang ihnen so helfen könne. Als die Sonne untergegangen ist, spricht Aang ein paar leere Drohungen in den scheinbar leeren Wald vor sich und will sich schon umdrehen und gehen, doch der Geist taucht schließlich doch auf. Zuerst spaziert er unbemerkt hinter Aang her, bis dieser ihn bemerkt und sich vorstellt. Doch Hei Bai scheint nicht beeindruckt vom Avatar. Er brüllt ihn an, zerstört wahllos weitere Gebäude und eilt schließlich auf die zentrale Hütte mit den Menschen darin zu.

Hei Bai zerstört Senlin

Hei Bai zerstört Senlin

Die versammelten Dorfbewohner sehen Hei Bai auf sich zukommen und Sokka will Aang unterstützen, doch der alte Mann hält ihn davon ab. Katara ist ebenfalls zuversichtlich, dass Aang seine Aufgabe schaffen kann. Aang jedoch wird von dem Geist nicht einmal realisiert. Als dieser ihn doch wahrnimmt, schlägt er ihn zur Seite. Da reicht es Sokka und er eilt hinaus. Er greift ihn von hinten mit seinem Bumerang an und will an Aangs Seite kämpfen. Aang selbst will aber nur reden. Und der Geist entscheidet sich für keins von beiden: Er ergreift kurzerhand Sokka und eilt mit ihm davon. Aang fliegt ihnen mit seinem Gleiter hinterher. Katara läuft zum Dorfeingang und ruft noch nach ihrem Bruder, ist aber entmutigt.

Zuko erfährt von Irohs Entführung

Zuko schlussfolgert Irohs Entführung

Zuko ist doch noch nicht abgefahren und kehrt zur Badestelle zurück. Er findet seinen Onkel aber nicht. Die Soldaten vermuten, Iroh wäre alleine dorthin gegangen, wo Zuko mit dem Schiff hinwollte, doch Zuko bemerkt Unstimmigkeiten: An dem Ort, wo Iroh gebadet hat, haben sich Steinplatten aufgetan, die eindeutig durch Menschenhand geschaffen worden sind. Er zieht den Schluss, dass sein Onkel gefangengenommen worden ist.

Aang bewusstlos vor der Hei-Bai-Statue

Aang an der Hei-Bai-Statue

Aang verfolgt währenddessen Hei Bai auf dem Gleiter. Sokka wird von dem Geist festgehalten und von Aang schon ergriffen, als Hei Bai im verbrannten Waldabschnitt plötzlich in die Geisterwelt taucht und Aang ins Leere greift. Er kommt in Turbulenzen und stürzt zu Boden. Er bleibt vor der Statue eines Bären liegen. Später in der Nacht wacht er auf und hat alle Hoffnung verloren.

Zuko schnüffelt an Irohs Sandale

Zuko schnüffelt an Irohs Sandale

Gefesselt hinter einem Soldaten auf einem Straußenpferd soll Iroh zu einem Richter in Ba Sing Se gebracht werden. Iroh erinnert sich an seine 600 Tage der Belagerung einst. Er erzählt, dass seine Männer damals einfach erschöpft und müde gewesen seien, so wie er selbst. Er fügt an, dass er jetzt auch müde sei und lehnt sich demonstrativ gegen den Reiter. Dabei fällt er, scheinbar vor Müdigkeit, vom Pferd und wird wieder hochgehoben. Dabei hat er eine Sandale fallen lassen, um Zuko einen Hinweis auf seinen Aufenthaltsort zu geben.

Alter Wanderer und Katara

Aang als Geist

Katara sitzt nun schon die ganze Nacht vor den Toren des Dorfes, ohne dass Sokka und Aang zurückgekommen sind. Der alte Mann bittet sie, ins Haus zu gehen und sich auszuruhen. Katara ist aber niedergeschlagen, weil ohne Anzeichen von ihrem Bruder. Da kommt Aang an und entschuldigt sich bei Katara, ihr ihren Bruder nicht zurückzubringen. Es wird hell, der Tag bricht an. Der Mann meint, dass Aang bald zurückkehren wird. Aang, der bereits neben ihm steht, fühlt sich ignoriert und will sich bemerkbar machen. Als er seinen Arm gegen die Sonne hält, merkt er, dass er etwas transparent ist. Er realisiert, dass er sich in der Geisterwelt befindet.

Am nächsten Morgen kommt Zuko auf einem Komodorhino an der Stelle vorbei, an der Iroh auf den Boden gefallen ist, und findet den Schuh. Am Geruch erkennt er, dass er von Iroh stammt.

Aang begegnet Fang

Aang begegnet Fang

Aang redet vor sich hin. Er redet Katara demonstrativ Mut zu, doch weder ihr noch dem ebenfalls besorgten Appa kann er sich erkenntlich machen. Katara ist jedoch dennoch zuversichtlich. Sie vermutet sogar, dass sie Mondpfirsiche für Appa dabeihätten. Aang schreit seine Verzweiflung in den Wald hinein und erbittet von Avatar Roku Hilfe. Plötzlich erscheint ein heller Punkt und Aang hofft kurz, es sei Sokka, doch es ist ein Geister-Drache, der auf ihn zufliegt. Aang will mit seinem Gleiter schnellstens wegkommen, doch er merkt bald, dass er in der Geisterwelt nicht bändigen kann. Der Drache bleibt jedoch vor Aang auf dem Boden stehen und berührt ihn mit einem seiner zwei großen Tastfühler. Aang erkennt, dass es sich hierbei um Fang, den Begleitdrachen von Avatar Roku, handelt und fragt, ob er ihm bei der Suche nach Sokka helfen kann. Der Drache lässt ihn aufsteigen und fliegt los.

Hitzebändigen

Hitzebändigen

Auf ihrem Weg kommen sie an einem Bergpfad bei der Gruppe Erdkönigreichssoldaten mit ihrem Gefangenen Iroh vorbei, welcher Aang und den Drachen erkennt. Iroh sieht den beiden nach und einer der Männer fragt ihn, was er denn habe. Iroh meint schließlich, dass er Probleme mit seinen Handschellen habe, da diese viel zu locker an seinen Handgelenken lägen und ihm an seinen Knochen scheuerten. Einer der Soldaten soll sie ihm fester stellen, doch Iroh heizt das Eisen kurz vorher durch seinen Feueratem stark auf und der Soldat verbrennt sich daran. In der Aufregung springt Iroh von dem Straußenpferd ab, schießt Feuer, im Sprung aus seinen Füßen, gegen die Soldaten und rollt sich den Abhang hinunter.

Fang und Aang im Heiligtum

Fang und Aang im Heiligtum

Aang und der Drache kommen auf einer sichelförmigen Vulkaninsel an, auf der ein Tempel gebaut ist. In diesem Tempel steigt der Drache immer höher, durch die Decke in einen anderen Saal. Dort steht im Zentrum eine goldene Statue von Avatar Roku. Der Drache berührt Aang wieder mit seinem Fühler und Aang sieht einen rasenden Kometen. Aang will wissen, wann er mit Roku reden kann und der Drache zeigt ihm, dass ein Kalendermechanismus den Raum zur Wintersonnenwende öffnet. Das ist zwar schon in ein paar Tagen, für Aang jedoch trotzdem noch zu lange. Er muss sich aber gedulden und der Drache bringt ihn zurück.

Unten am Berghang angekommen steckt Iroh allerdings in einem Erdhaufen fest, den die Soldaten gebändigt haben, um ihn aufzuhalten, während sie ihre Straußenpferde beruhigen, und sie entscheiden, ihn nicht erst in Ba Sing Se auszuliefern, sondern ihn gleich unschädlich zu machen.

Katara fliegt mit Appa durch die Gegend und sucht Aang. Dabei wird sie allerdings selbst entdeckt, und zwar von Zuko. Dieser könnte jetzt den Avatar, den er auf Appa vermutet, jagen. Er entscheidet sich allerdings dafür, seinem Onkel zu Hilfe zu kommen. Aang selbst und der Drache steuern auf die Bärenstatue in dem abgebrannten Waldstück zu, auf der Aangs Körper meditiert, und fliegen direkt hinein. Dabei vereinigt sich Aangs Geist mit seinem Körper und er fliegt mit dem Gleiter zum Dorf zurück. Dort wartet Katara schon sehnsüchtig. Aang kann ihr aber leider trotzdem nicht sagen, wo sich Sokka befindet.

Zuko und Iroh gegen die Erdsoldaten

Iroh und Zuko gegen die Soldaten des Erdkönigreichs

Irohs Hände sind auf einem Felsen in Handschellen ausgebreitet und sollen von einem Felsen zertrümmert werden. Gerade, als der Felsen nach unten geworfen wird, kommt Zuko und schlägt ihn beiseite und zerstört die Fesseln. Der Kampf steht 2 gegen 5. Auf den Spruch: „Ihr seid eindeutig unterlegen“, kontert Iroh mit: „Das mag schon sein. Aber ihr seid eindeutig geschlagen.“ Iroh zertrümmert die Steine, die auf ihn geworfen werden, mit den Ketten seiner Handschellen und wirft sogar einen wieder zurück auf die Soldaten. Zuko wehrt sich mit Bändigen, bis sein Gegner eine riesige Mauer aus Lockersedimenten aufbaut und auf ihn herabstürzen lassen will, bis Iroh ihm die Füße wegzieht und ihn selbst unter dem Schutt begräbt. Zuko bittet Iroh, sich wieder anzuziehen.

Aang beschwichtigt Hei Bai

Aang beschwichtig Hei Bai

Es ist Nacht im Dorf und Aang will sich dem Geist stellen. Als er auftaucht, wütet Hei Bai kräftig und steuert auf die Hütte mit den Einwohnern zu. Aang springt auf seinen Kopf und setzt sich mit ihm in Verbindung. Er erkennt, dass es sich um den Geist des Waldes handelt, der wütend über die Zerstörung seiner Heimat ist. Er tröstet ihn, indem er ihm eine der Eicheln zeigt, die immer noch dort liegen und den Wald eines Tages nachwachsen lassen werden. Der Geist beruhigt sich, verwandelt sich wieder in seine eigentliche Bärenform und spaziert in den Wald zurück. Im Dorftor entsteht ein kleiner Bambuswald, woraus die verschwundenen Personen wieder auftauchen.

Senlin bedankt sich bei Aang

Senlin bedankt sich

Die Dorfbewohner wollen sich bei Aang erkenntlich zeigen und Sokka schlägt Proviant vor, was Katara sehr arrogant findet. Die Dorfbewohner sehen es aber gelassen. Aang erzählt den beiden anderen, dass er nun weiß, wie er mit Roku sprechen kann. Dazu muss er allerdings bis zur Sonnenwende auf die sichelförmige Insel und dazu müssen die drei in das Gebiet der Feuernation eindringen.

Auftritte[]

Charaktere
Ereignisse
Organisationen
Orte
Spezies
Technologie
Weitere


Mitwirkende[]

Story
Written by Aaron Ehasz
Head Writer Aaron Ehasz
Staff Writer John O'Bryan
Writers' Assistant Joshua Hamilton
Story Editor Michael Dante DiMartino
Storyboard by Jerry Langford
Lauren MacMullan
Ethan Spaulding
Regie
Directed by Lauren MacMullan
Assistant Directed by Jerry Langford
Ethan Spaulding
Animatic Editor Dao Le
Martial Arts Coordinator and Videographer Lisa Wahlander
Beratung
Martial Arts Consultation Sifu Kisu aus der Harmonious Fist Chinese Athletic Association
Cultural Consultant Edwin Zane
Chinese Calligraphy & Translation Siu-Leung Lee
Stimme
Starring Zach Tyler Eisen (Aang)
Mae Whitman (Katara)
Jack DeSena (Sokka)
Dante Basco (Zuko)
Dee Bradley Baker (Appa/Momo)
Mako Iwamatsu (Iroh)
James Shigeta (Alter Wanderer)
Mike Hagiwara (Senlin-Vorsteher)
André Sogliuzzo (Captain der Erdkönigreichssoldaten)
Additional Voices by Dee Bradley Baker
André Sogliuzzo
Voice Direction Andrea Romano
(Original) Casting Sarah Noonan Csa
Leah Buono
Casting Director/Supervisor Maryanne Dacey
Casting Assistant Shannon Reed
Übersetzung
Synchronsprecher Johannes Walenta (Aang)
Julia Kaufmann (Katara)
David Turba (Sokka)
Sebastian Schulz (Zuko)
Hans Teuscher (Iroh)[3]
Dialogregie Harald Wolff
Synchronisationsstudio Bikini Studios[4]
Sound
Track Reading Slightly-Off Track
Lip Assignment George Chialtas
Henry Madden
Checker Kathy Gilmore
Recording Engineer Justin Brinsfield
Assistant Recording Engineers Mishelle Smith
EMR Editor Mishelle Smith
Post Production Sound Services Salami Studios
Foley Artist Sanaa Cannella
Foley Mixer Jeff Kettle
Re-Recording Mixer Thomas J. Maydeck
Design
Art Direction Bryan Konietzko
Main Title Design Bryan Konietzko
Michael Dante DiMartino
Character Design Aaron Alexovich
Bryan Konietzko
Character Layout Debbie Cone
Heiko Drengenberg
Dean Kelly
Angela Mueller
Background Design Tom Dankiewicz
Background Layout Elsa Garagarza
Prop Design Aldina Dias
Color Supervisor Yeun-Sook Seo
Background Color Will Weston
Color Stylist Hye-Jung Kim
Animation
Main Title Animation Titmouse, Inc., Andy Dill
Animation Production Services DR Movie
Produktion
Executive Producers Michael Dante DiMartino
Bryan Konietzko
Co-(Executive) Producer Aaron Ehasz
Line/Animation Producer Miken Lee Wong
Production Manager Andrew Huebner
Production Coordinators Joann Estoesta
Tami Friend
Production Assistant Katie Mattila
Post-Produktion
Supervising Picture Editor Jeff Adams
Assistant Picture Editor Kevin Zelch
Director of Post Production Jason Stiff
Post Production Supervisor Lisa Yang
Additional Post Services Justin Smith
André Boutilier
Post Production Services Encore Video
Telecine Colorist Dexter P.

Hinter den Kulissen[]

Serienkontinuität[]

  • Aang betritt das erste Mal die Geisterwelt.
  • Auch wird der Grundstein für Kontaktaufnahmen mit den Geistern durch den Avatar gelegt.
  • Es wird das erste Mal die 600-tägige Belagerung von Ba Sing Se genannt und damit das erste Mal der Name der Hauptstadt des Erdkönigreichs und die große Niederlage Irohs.
  • Irohs Verbindung zu den Geistern wird verdeutlicht.

Fehler[]

  • Als das Team das Dorf betritt, ist Sokkas Kleidung dunkel- und Kataras Kleidung hellblau. Im nächsten Shot sind beide in einem ähnlichen Blauton.
  • Als der alte Wanderer sagt: „Du solltest dich ausruhen“, ist keine Mundbewegung animiert.
  • Aang kommt ohne Gleiter zurück zum Dorf, hat ihn aber schließlich bei sich, als er versucht, mit Katara zu reden. Als er mit Fang das Dorf verlässt, ist der Gleiter wieder weg.
  • Als Aangs Geist wieder mit seinem Körper verschmilzt, errötet er vorher kurz, obwohl er als Geist eigentlich nur in Blautönen gezeichnet sein sollte.
  • Als sich Katara rumdreht, um den zurückkehrenden Aang zu erblicken, verschwindet ein Teil ihrer Affenschaukeln.
  • Zurzeit ist noch nicht einmal Halbmond, obwohl in der folgenden Episode für dieselbe Nacht Vollmond gezeigt wird.
  • Außerdem werden im Tempelkalender mehrere Tage Abstand angedeutet, aber Katara sagt, dass sie am kommenden Tag sei.

Trivia[]

  • Obwohl vermutlich zusammengehörend mit Avatar Roku (Wintersonnenwende, Teil 2) wurden beide Folgen nie als Special ausgestrahlt.
  • Die Folge ist eine der wenigen mit graphischer Zensur. Als Iroh aus der heißen Quelle steigen will, verdeckt Zuko mit seiner Hand Irohs Intimbereich. Ansonsten zeigt später in Die Schriftrolle einer der Piraten Zuko seinen blanken Hintern.
  • Als Aang Hei Bai in den Wald hinein verfolgt, wurde der Avatar mit CGI animiert.
  • Dass ein Geist in blinder Wut ein Dorf nach Zerstörung seines Habitats angreift, weist sehr starke Parallelen zur Prämisse von Prinzessin Mononoke auf. Dort greift ein Tiergott die Menschen an, die im Wald Rohstoffe abbauen.

Quellen[]

Einzelnachweise[]

  1. 1,0 1,1 Fernsehserien: Avatar – Der Herr der Elemente. Staffel 1, Folge 7 (Abgerufen: 15.10.2021)
  2. Moviepilot: Avatar – Der Herr der Elemente. Episodenguide (Abgerufen: 15.10.2021)
  3. Synchron-Forum, 12.03.2018. 1x07: Kapitel 7: Die Geister-Welt (Wintersonnenwende, Teil 1) (Chapter 7: The Spirit World (Winter Solstice, Part 1)) (Abgerufen: 15.10.2021)
  4. Deutsche Synchronkartei: Avatar – Der Herr der Elemente (Abgerufen: 15.10.2021)

Weiterführende Links[]

Bild von Iroh Das Avatar-Wiki hat einige Bilder aus Die Geister-Welt (Wintersonnenwende, Teil 1)
Advertisement