Avatar-Wiki
Advertisement
Avatar-Wiki
30px-exz
Disambig Dieser Artikel behandelt eine Episode; für den Tempel siehe Südlicher Lufttempel.
Qoute1 (Weiß) Früher wimmelte es hier von Mönchen, Lemuren und Bisons. Und heute gibt es nur noch Unkraut. Schon traurig, wie sich alles verändert hat. Qoute2 (Weiß)
— Aang zu Sokka und Katara

Der südliche Lufttempel ist die dritte Episode des ersten Buches der Serie Avatar – Der Herr der Elemente.

Inhalt[]

Zusammenfassung[]

Aang ist aufgeregt: Zusammen mit Sokka und Katara reist er in seine Heimatstadt, den Südlichen Lufttempel. Doch in den 100 Jahren, die er im Eisberg gefangen war, hat sich hier einiges verändert: Die Stadt ist verlassen und scheinbar schon vor langer Zeit aufgegeben worden zu sein. Aber dann machen die drei eine Entdeckung… Inzwischen hat Prinz Zuko von der Feuernation mit seinem schwer beschädigten Schiff einen Hafen angesteuert. Hier begegnet er ausgerechnet seinem Erzrivalen Zhao.“[1]

Handlung[]

Aang und Katara machen sich startklar

Aang und Katara machen sich startklar

An ihrem Rastplatz machen Aang und Katara sich am Morgen zum Aufbruch fertig. Aang ist voller Vorfreude und will unbedingt den beiden Geschwistern seine Heimat zeigen. Katara ahnt Unheilvolles, weiß aber nicht so recht, wie sie ihm es beibringen kann, denn Aang reagiert nicht auf ihre Versuche, das Thema behutsam anzusprechen. Aang schwärmt von der Schönheit des Südlichen Lufttempels, doch Katara zweifelt daran, dass alles noch wie vor hundert Jahren ist. Doch das trübt Aangs Vorfreude nicht. Es macht ihn sogar noch gespannter. Sokka döst noch und will auch nicht aufstehen. Erst mit dem Trick, eine Klapperschlange zu immitieren, schreckt Sokka aus seinem Schlummer auf und fällt anschließend auf den Boden. Aang hat sein Ziel erreicht, dass alle sich aufmachen können.

Zuko und Zhao treffen aufeinander

Zuko und Zhao treffen aufeinander

Derweil befindet sich Zuko mit seinem Schiff in einem Hafen für eine Reparatur. Er will so schnell wie möglich wieder ablegen, um Aangs Spur wieder aufnehmen zu können. Als seinem Onkel Iroh unbedacht der Begriff „Avatar“ herausrutscht, ermahnt Zuko ihn. Niemand sonst soll davon erfahren. Zhao mischt sich ein und will Bescheid wissen, warum der Prinz in seinem Hafen anlegt. Den Versuch, mit einer Lüge davon zu kommen, nimmt Zhao nicht ab, sondern lädt beide mit Hintergedanken auf einen Tee ein.

Südlicher Lufttempel

Ziel der Reise

Aang, Katara und Sokka fliegen auf Appa zum Südlichen Lufttempel. Sokka knurrt der Magen und er will sein Robbenfett essen, aber Aang hat unwissend das Fett als Feueranzünder für das Lagerfeuer verwendet. Aang freut sich schon darauf die Mönche, seine Freunde und vor allem Mönch Gyatso wieder zu sehen, als er das Patola-Hochland erblickt. Katara versucht Aang immer noch zu bremsen und ihn auf das Schlimmste vorzubereiten. Die Soldaten der Feuernation sind erbarmungslos und sie vermutet, dass alle Luftnomaden getötet wurden. Aang aber schlägt es in den Wind und tippt eher darauf, dass alle rechtzeitig fliehen konnten, und vermutet, dass der Tempel ohne Himmelsbison unerreichbar war. Als alle den Tempel erblicken, sind sie fasziniert und euphorisch. Der Anblick gibt Aang ein Gefühl von Heimat.

Zhao will die Wahrheit wissen

Zhao will die Wahrheit wissen

Zhao erzählt von den Eroberungsplänen für das Kriegsjahr und es könnte sein, dass Ba Sing Se fällt. Zuko meint dazu, dass es unrealistisch sei, dass die Welt bereitwillig seinem Vater folgen würde. Zhao lenkt das Gespräch auf Zukos Suche nach dem Avatar. Er hält es für unrealistisch, dass er noch lebt. Als Zuko wegblickt, schließt er daraus, dass Zuko etwas verheimlicht. Zuko will gehen, aber er wird aufgehalten. Weil seine Crew im Verhör verriet, dass sie den Avatar mal gefangen hatten, will Zhao nun die Wahrheit wissen.

Luftball

Luftball zur Aufmunterung

Sokka ist die Schönheit und alles andere um den Tempel ziemlich egal, er ist immer noch hungrig und deshalb will er nur so schnell wie möglich was zu essen. Aang läuft vorneweg auf der Suche nach anderen Luftnomaden. Er ist tieftraurig, da der Tempel schon seit Jahren verlassen zu stehen scheint, weil kein gesellschaftliches Leben im Tempel stattfindet. Katara und Sokka blicken sich an und Sokka versucht, Aang aufzumuntern, indem er sich auf ein Luftballspiel auf dem zugehörigen Spielfeld einlässt. Aang gewinnt haushoch, da Sokka nicht, für das Spiel notwendig, luftbändigen kann und mittels des Balls durch das Tor geschleudert wird. Sokka rappelt sich auf und sieht dabei einen Helm der Feuernation. Sokka redet mit Katara darüber, es Aang beizubringen, und Katara ruft Aang herbei, aber im letzten Moment bändigt Katara Schnee auf Sokka und lenkt ab, sodass die Nachricht verschoben wird. Sokka erklärt, dass Aang irgendwann die Wahrheit erfährt. Katara ist der Ansicht, dass es nicht gut sei. Sie kommen zu einer Statue von Gyatso. Aang erklärt, dass Gyatso ihm alles beigebracht hatte.

Aang ist frustriert

Aang ist frustriert

In einer Rückblende wird die Zeit nach der Verkündung, dass Aang der Avatar ist, gezeigt. Aang ist daher geistesabwesend, als Gyatso gerade den Kuchen der Luftnomaden backt. Jener erkennt dies und unterhält sich mit ihm. Aang vermutet einen Fehler beim Erkennen des Avatars, aber Gyatso meint, dass der einzige Fehler darin bestehe, Aang es zu früh gesagt zu haben. Aang fragt, wann er bereit sei. Gyatso meint, wenn er die Tür zum Heiligtum des Südlichen Lufttempels öffnen könne. Dort würde jemand auf ihn warten und auf seiner Reise führen, doch Aang ist ungeduldig. Um ihn aufzumuntern, schleudern beide die bereits gebackenen Kuchen auf andere Mönche. Gyatso lobt Aang für seine Fortschritte.

Aang bändigt die Tür auf

Aang bändigt die Tür auf

Zurück in der Gegenwart verneigt sich Aang vor der Statue. Sie gehen zum Heiligtum. Katara zweifelt, dass jemand 100 Jahre in dem Raum überlebt haben könne. Aang verweist darauf, dass er genauso lang im Eisberg überlebt hatte. Er hofft auf Beistand für seine Aufgaben als Avatar. Sokka wiederum denkt ans Essen und hofft auf etwas Fleischhaltiges. Aang bändigt den Schließmechanismus auf und alle drei gehen in das Heiligtum.

Zhao rekapituliert die Niederlage Zukos und ist davon entsetzt. Zuko verteidigt sich und will den Avatar wieder fangen, doch das will Zhao nicht zulassen und in einer Wutgeste bändigt er Feuer. Er erklärt, dass es nun seine Aufgabe sei. Zuko wird von Zhaos Wachen zurückgehalten, weshalb er den Tisch mit dem Tee umtritt.

Aang und Katara vor Rokus Statue

Aang und Katara vor Rokus Statue

Im Heiligtum ist Sokka entsetzt, dass nur Statuen dort stehen und er will dringend was Fleischhaltiges essen. Katara und Aang erkennen, dass es Statuen von den Avataren vor Aang sind. In der Mitte steht Avatar Roku, der Avatar vor Aang. Sokka stellt fest, dass es ein Feuerbändiger war, was ihn stets misstrauisch macht. Auf seine Frage, woher er den Namen wisse, weiß Aang keine rechte Antwort. Ein Schatten erscheint im Lichtkegel, der durch die Tür einfällt und die drei verstecken sich. Sokka will mit seiner Keule den vermeintlichen Feuersoldaten niederstrecken, da erkennen sie einen Lemuren. Sokka, ganz hungrig, will ihn essen, doch Aang ist dagegen und will ihn als Haustier behalten. Von der Bedrohung aufgeschreckt, flieht der Lemur und Sokka und Aang laufen hinterher, jeder mit seinem eigenen Ziel für den Lemuren, wobei Aang Sokka aufhält.

Zhao und Zuko bereit für ein Agni Kai

Zhao und Zuko bereit für ein Agni Kai

Zhao hat sich derweil bereit gemacht und will sich auf die Suche nach dem Avatar begeben. Er will den Prinzen und seinen Onkel freilassen, sobald er in See gestochen ist. Zuko ist darüber wütend und will den Avatar vor Zhao fangen, was jenen amüsiert. Iroh will intervenieren, aber Zhao gibt sich unbeeindruckt. Er sticht in die emotionale Wunde, dass Zuko von seinem eigenen Vater verbannt wurde. Zhao ist der Ansicht, dass Ozai seinen Sohn kein bisschen interessiert. Zuko sei nur ein Versager und eine Schande. Seine Narbe sei der beste Beweis dafür. Zuko platzt entgültig der Kragen und verlangt ein Agni Kai zu Sonnenuntergang. Zhao willigt ein, Iroh hingegen ist besorgt.

Gyatsos Skelett

Gyatsos Skelett

Aang verfolgt weiter den Lemuren in eine baufällige Hütte. Er sieht jede Menge Rüstungen der Feuernation und mittendrin ein Skelett mit Gyatsos Halskette. Er schlussfolgert, dass Gyatso umgebracht worden sein muss. Sokka kommt dazu und scherzt noch, da geht Aang auf die Knie und ist traurig und wütend. Sokka erkennt die Situation und will Aang noch beruhigen, doch dieser wechselt aufgrund seiner starken Emotionen in den Avatar-Zustand. Katara durchstreift weiter das Heiligtum und an den aufleuchtenden Augen aller Avatar-Statuen erkennt sie, dass etwas Schlimmes passieren würde.

Rund um die Welt beginnen die Augen der Abbilder von Avataren zu leuchten: Im Erdtempel, im Nördlichen Wassertempel und auch im Feuertempel auf der Sichelinsel. Die Feuerweisen wollen in Kenntnis darüber dem Feuerlord eine Nachricht über die Rückkehr des Avatars zukommen zu lassen.

Luftkugel

Aang wütend und traurig

Aang erzeugt eine Sphäre um ihn herum, die die Hütte sprengt und Sokka zurückschleudert. Über Aang entsteht ein stehender Tornado. Katara kommt hinzu und fragt Sokka, was passiert ist, welcher die Lage schildert. Katara will Aang beruhigen, bevor der Luftstoß zu stark wird und alle vom Berg geschleudert werden.

Agni Kai zwischen Zuko und Admiral Zhao

Zuko besiegt Zhao

Zuko und Zhao veranstalten das vereinbarte Agni Kai. Iroh erinnert Zuko noch an seine Stärken im Feuerbändigen. Ersten Angriffen Zukos weicht Zhao aus oder pariert sie. Zhao startet einen Gegenangriff und macht Meter gut, sodass Zuko von den Füßen geschleudert wird. Den vermeintlich finalen Angriff pariert Zuko und geht in seinen Gegenangriff über. Als Zhao am Boden liegt, verschont Zuko ihn. Zhao ist angewidert und will ihn, obwohl er verloren hat, attackieren. Iroh geht aber dazwischen. Den wütenden Zuko hält er zurück, weil er den Sieg nicht beschmutzen soll. An Zhao gerichtet bemerkt er, dass es schändlich sei, eine klare Niederlage nicht einzugestehen und hinterrücks zu agieren. Auch verhalte sich sein Neffe ehrenhafter als Zhao. Trotzdem bedankt er sich für den Tee. Zhao brummt darauf nur. Zuko fragt, ob er das gesagte ernst meine, was Iroh nur auf den Tee bezieht und bestätigt.

Aang, Katara und Sokka

Katara und Sokka sind für Aang da

Katara ruft Aang zu, dass sie das Leid nachempfinden kann. Schließlich hat sie ihre Mutter wegen der Angriffe der Feuernation verloren. Die anderen Luftnomaden sind nicht mehr da, aber sie und Sokka sind es jetzt. Aang beruhigt sich und schwebt zu Boden. Sokka bekräftigt ebenfalls, dass beide für Aang da sind. Als Katara Aangs Hand nimmt, verlässt er den Avatar-Zustand. Er bittet um Entschuldigung, aber Katara sagt, dass er nichts dafür könne. Aang kommt zum Ergebnis, dass er wohl der letzte Luftbändiger ist. Katara umarmt ihn ganz fest.

Mondpfirsich

Neuestes Familienmitglied: Momo

Aang steht vor der Statue Rokus und fragt sich, wie er ihm helfen könne, da er keinen Weg zur Kommunikation kenne, aber Katara glaubt, dass er ihn finden wird. Der Lemur steht in der Tür und legt Früchte vor Sokka ab, die er sofort beginnt, zu essen. Der Lemur klettert auf Aang. Vor dem Tempel stehen Appa, Aang und der Lemur und blicken auf ihn. Aang stellt fest, dass die drei die letzten ihrer Art sein müssen. Er will, dass Katara und Sokka das neue Familienmitglied, den Lemuren, begrüßen mögen. Als Katara nach dem Namen fragt, stibitzt er aus Sokkas Händen einen Mondpfirsich. Aang entscheidet sich daher für den Namen Momo. In der Dämmerung fliegen sie auf Appa davon und Aang blickt zum Lufttempel zurück.

Auftritte[]

Charaktere
Organisationen
Orte
Spezies
Technologie
  • Aangs Gleiter
  • Zukos Schiff
Weitere


Mitwirkende[]

Story
Written by Michael Dante DiMartino
Head Writer Aaron Ehasz
Staff Writer John O'Bryan
Writers' Assistant Joshua Hamilton
Story Editor Michael Dante DiMartino
Storyboard by Li Hong
Lauren MacMullan
Ethan Spaulding
Regie
Directed by Lauren MacMullan
Assistant Directed by Li Hong
Ethan Spaulding
Animatic Editor Dao Le
Ralph Eusebio
Martial Arts Coordinator and Videographer Lisa Wahlander
Beratung
Martial Arts Consultation Sifu Kisu aus der Harmonious Fist Chinese Athletic Association
Cultural Consultant Edwin Zane
Chinese Calligraphy & Translation Siu-Leung Lee
Stimme
Starring Zach Tyler Eisen (Aang)
Mae Whitman (Katara)
Jack DeSena (Sokka)
Dante Basco (Zuko)
Dee Bradley Baker (Appa/Momo)
Mako Iwamatsu (Iroh)
Jason Isaacs (Zhao)
Sab Shimono (Gyatso)
Additional Voices by Dee Bradley Baker
Bruce Locke
Voice Direction Andrea Romano
(Original) Casting Sarah Noonan Csa
Leah Buono
Casting Director/Supervisor Maryanne Dacey
Casting Assistant Shannon Reed
Übersetzung
Synchronsprecher Johannes Walenta (Aang)
Julia Kaufmann (Katara)
David Turba (Sokka)
Sebastian Schulz (Zuko)
Hans Teuscher (Iroh)
Erich Räuker (Zhao)
Andreas Hosang (Feuernation-Soldat)
Hasso Zorn (Feuerweise)
Frank Ciazynski (Gyatso)[3]
Dialogregie Harald Wolff
Synchronisationsstudio Bikini Studios[4]
Sound
Track Reading Jim Garifi
Lip Assignment George Chialtas
Henry Madden
Checker Kathy Gilmore
Recording Engineer Justin Brinsfield
Assistant Recording Engineers Mishelle Smith
EMR Editor Mishelle Smith
Post Production Sound Services Salami Studios
Foley Artist Sanaa Cannella
Foley Mixer Jeff Kettle
Re-Recording Mixer Thomas J. Maydeck
Design
Art Direction Bryan Konietzko
Main Title Design Bryan Konietzko
Michael Dante DiMartino
Character Design Aaron Alexovich
Li Hong
Character Layout John Aoshima
Debbie Cone (aufgeführt als "Debbi Cone")
Heiko Drengenberg
Dean Kelly
Chong Suk Lee
Boohwan Lim
Angela Mueller
Raymond Smyth
Kuni Tomita
Background Design Will Weston
Background Layout Tom Dankiewicz
Bismark Datuin
Elsa Garagarza
George Nachev
Prop Design Aldina Dias
Background Color Will Weston
Color Stylist Hye-Jung Kim
Animation
Main Title Animation Titmouse, Inc.
Andy Dill
Animation Production Services DR Movie
Produktion
Executive Producers Michael Dante DiMartino
Bryan Konietzko
Co-(Executive) Producer Aaron Ehasz
Line/Animation Producer Miken Lee Wong
Production Manager Andrew Huebner
Production Coordinators Joann Estoesta
Tami Friend
Production Assistant Katie Mattila
Lisa Wahlander
Post-Produktion
Supervising Picture Editor Jeff Adams
Assistant Picture Editor Kevin Zelch
Director of Post Production Jason Stiff
Post Production Supervisor Lisa Yang
Additional Post Services Justin Smith
André Boutilier
Post Production Services Encore Video
Telecine Colorist Dexter P.

Hinter den Kulissen[]

Kontinuität[]

  • Aang erklärt, dass Gyatso sein Luftbändigungslehrer war.
  • Es wird erklärt, dass Roku der Feuer-Avatar und die Inkarnation vor Aang war.
  • Zhao erklärt, dass Zuko verbannt wurde und daher den Avatar sucht.
  • Katara erklärt, dass ihre Mutter von der Feuernation getötet wurde. In Der Junge im Eisberg war nur vom Tod die Rede.
  • Zukos bevorzugte Technik, mit einer breakdanceartigen Bewegung die Gegner zu besiegen, wird eingeführt.

Produktionsnotizen[]

  • Im Schreibprozess wurde überlegt, dass Momo einen Gleiter holen solle, um die Geschichte der Lemuren anzuteasern. Die Szene hat es nicht in die endgültige Folge geschafft.[5]
  • Der englische Titel war ursprünglich „Aang Goes Home“.[6]
  • Dass die Statue vor Roku nicht aussah wie Kyoshi, lag nach Aussage von Bryan Konietzko daran, dass ihr Design noch nicht fertig war.[7]

Fehler[]

  • Als Katara mit Aang auf dem Flug darüber reden will, dass die Luftnomaden tot sein könnten, fehlt auf Aangs rechten Handrücken der Pfeil, ebenso, als Aang vorneweg läuft, um nach dem Tempel zu schauen.
  • Zhao ist der Ansicht, dass bis zum Ende des Jahres Ba Sing Se erobert sein würde. Dies funktioniert weder nach dem chinesischen Mond- noch dem Sonnenkalender, an welchem sich Avatar – Der Herr der Elemente orientiert, weil die Wintersonnenwende in beiden Fällen immer noch dem alten Jahr zugerechnet wird. Es könnte nur sein, wenn Zhao das Folgejahr, 100 NG, meint. Allerdings fehlt dafür der Kontext, weil die Aussage mitten im Gespräch stattfindet.
  • Nachdem Iroh die Waffen bei Zhaos Verhör von Zuko umgeworfen hatte, standen kurze Zeit später wieder alle an Ort und Stelle.
  • Als Gyatso mit Aang darüber redet, wann er bereit sei, das Heiligtum zu betreten, wird von einem Frame auf den nächsten eine Perle von seiner Kette rot und später wieder braun.
  • Kyoshis Statue, zu erkennen an den Fächern und dem Kopfschmuck, steht nicht neben Rokus Statue, so wie es sein müsste. Stattdessen steht beim ersten In-Augenschein-Nehmen dort ein männlicher Erd-Avatar mit einem Schwert, als sie nach Aangs Rückkehr aus dem Avatar-Zustand nochmal ins Heiligtum zurückkommen, eine Luftnomadin.
  • Als Katara sich genauer die Statuen anschaut, fehlt bei Roku für einen Shot das Kronprinzen-Kopfstück.
  • Die Feuerweisen erkannten anhand des Glühens von Avatar Rokus Statue, dass Aang im Avatar-Zustand, und damit am Leben ist. Allerdings war Aang zuerst knapp einhundert Jahre im Eisberg im Avatar-Zustand.[8] Außerdem war Aang auf Zukos Schiff im Avatar-Zustand[9], weshalb diese Aussage keinen Sinn ergibt.
  • Als sich Aang im Avatar-Zustand befindet, glüht seine Luftbändiger-Tätowierung am Hinterkopf nicht, wie es sein müsste.

Trivia[]

  • Die Folge ist die einzige, deren Titelbildschirm einen Sonnenaufgang zeigt.

Quellen[]

Einzelnachweise[]

  1. 1,0 1,1 Fernsehserien: Avatar – Der Herr der Elemente. Staffel 1, Folge 3 (Abgerufen: 12.03.2021)
  2. Moviepilot: Avatar – Der Herr der Elemente. Episodenguide (Abgerufen: 12.03.2021)
  3. Synchron-Forum, 11.03.2018. 1x03: Kapitel 3: Der Südliche Lufttempel (Chapter 3: The Southern Air Temple) (Abgerufen: 12.10.2021)
  4. Deutsche Synchronkartei: Avatar – Der Herr der Elemente (Abgerufen: 15.10.2021)
  5. Avatar Extras (Buch I – Wasser): Der südliche Lufttempel Nr. 22
  6. Nick.com: Avatar—The Last Airbender (Abgerufen: 19.12.2020)
  7. Moscoe, Robert. AvatarSpirit.Net, 06.04.2007. Avatar Spring Break Interview mit Mike und Bryan (Teil 1) (Abgerufen: 15.10.2021)
  8. Der Junge im Eisberg
  9. Der Avatar kehrt zurück

Weiterführende Links[]

Bild von Iroh Das Avatar-Wiki hat einige Bilder aus Der südliche Lufttempel
Advertisement