Avatar-Wiki
Advertisement
Avatar-Wiki
Raiko-Wohnsiedlung
Achtung, Jungs und Mädels!

Dieser Artikel wird momentan überarbeitet. Bitte schau, dass du nicht in einen Bearbeitungskonflikt mit den unten genannten Benutzern kommst. Im Zweifelsfall frage auf ihrer Nachrichtenseite nach.

Folgende Benutzer sind an der Überarbeitung beteiligt:

Jo2801 (Diskussion) 18:35, 14. Mär. 2020 (UTC)

Dies ist das Protokoll zu Der Sturm.

Transkript der Dialoge und wichtigsten Handlungen[]

Intro: 0:00-0:49[]
Katara Wasser, Erde, Feuer, Luft. Vor langer Zeit lebten alle vier Nationen zusammen in Harmonie. Doch dann erklärte uns die Feuernation den Krieg und alles änderte sich. Nur der Avatar, Herr der vier Elemente, hätte sie aufhalten können, aber als die Welt ihn am meisten brauchte, verschwand er. Einhundert Jahre vergingen und mein Bruder und ich entdeckten den neuen Avatar, einen Luftbändiger namens Aang. Auch wenn er über enorme Fähigkeiten verfügt; er muss noch eine Menge lernen, bevor er jemandem Helfen kann. Aber ich glaune daran, dass Aang diese Welt retten wird.


Szene 1: 0:50-1:46[]
Die folge beginnt mit einem Traum, den Aang hat, in welchem dieser auf Appa sitzt.
Es wird zu Sokka, welcher einen Gleiter benutzt und Katara, die auf einem Momo in ähnlicher größe wie Appa geschnitten.
Katara Wir brauchen dich, Aang.
Aang Ich brauche euch auch.
Das Bild wird dunkler und die Kamera schwenkt von Aang zu auf eine große, dunkle Gewitterwolke.
Aang [erschreckt] Vorsichtig Leute!
In der Totalen wird klar, dass Sokka und Katara gar nicht da sind. Und Mönch Gyatso schwebt von oben ins bild hinein.
Aang Gyatso.
Gyatso [vorwurfsvoll] Warum bist du verschwunden?
Aang [verteidigend] Ich wollte es nicht.
Aang greift nach Gyatso, doch dieser löst sich in Rauch auf.
Die Wolke wirft einen Schatten auf Aangs Gesicht, als er in sie hineinfliegt und in ihr verschwindet.
Gyatso Wir brauchen dich, Aang.
Blitzschlag und Aang stürzt schreiend immer noch auf Appa sitzend ins Meer, bis sich seine Hände Schließlich von Appas zügeln lösen.
Katara,
Sokka
Wir brauchen dich, Aang. Wir brauchen dich. Wir brauchen dich, Aang.
Der Schatten Zosins ist kurz von Blitzen umrandet zu sehen.


Szene 2: 1:47-2:09[]
Aang wacht auf, wodurch er Momo aufschreckt, welcher dann weiter auf die Schlafsäcke Kataras und Sokkas springt, welche nun auch aufgeweckt werden.
Sokka [verschlafen] Was ist denn los? Werden wir wieder gefangen genommen?
Aang Es ist nichts weiter. Ich hatte nur einen schlechten Traum. Schlaft weiter.
Sokka Das musst du mir nicht zweimal sagen.
Sokka legt sich wieder zum Schlafen hin.
Katara [besorgt] Ist alles klar bei dir?
Aang Alles okay.
Katara [besorgt] Du scheinst mir in letzter Zeit recht oft Albträume zu haben. Willst du darüber reden?
Aang Ich glaube ich brauche nur etwas Ruhe.
Sokka [begeistert] Wollt ihr von meinem Traum hören?
Sokka [eingeschnappt] Ist schon gut, ich wollte sowieso nicht darüber reden.


Szene 3: 2:10-2:37[]
Nun ist es Tag und das Meer wird gezeigt.
Appa gähnt und Katara legt ihre Ausrüstung auf einen Haufen.
Aang [gut gelaunt] Sieh dir den blauen Himmel an, Kumpel. Das sollte ein guter Flug werden.
Es werden einige Vögel gezeigt, welche (vor etwas) davonfliegen.
Katara einige Krümel aus einem sonst leeren Sack.
Katara [besorgt] Ohje, wir sollten lieber schnell zum nächsten Markt fliegen, Leute. Unser Proviant ist alle.
Sokka [warnend] Halt, wartet! Genau das war mein Traum. Wir sollten nicht auf den Markt gehen.
Katara Was ist in dem Traum passiert?
Sokka [dramatisch] Menschen wurden vom Essen verschluckt.
Katara und Aang schütteln genervt den Kopf.
Sokka zeigt vorwurfsvoll auf Momo.
Sokka [vorwurfsvoll] Außerdem konnte Momo reden. Und du hast ein paar sehr gemeine Dinge gesagt.


Szene 4: 2:38-3:21[]
Die Szene beginnt mit dem wiederkehrenden Motiv der Vögel, welche durchs Bild, davon fliegen.
General Iroh blickt, mit leicht in den Nacken gelegtem Kopf in die Ferne und scheint etwas zu begutachten.
Iroh Da zieht wohl ein Sturm auf, ein starker.
Zuko [genervt] Ihr habt wohl den verstand verloren, Onkel. Das Wetter ist perfekt. Es ist keine Wolke zu sehen.
Iroh guckt nochmals gen Horizont.
Iroh Der Sturm zieht von Norden auf. [dreht sich zu Zuko um] Ich schlage vor wir ändern unseren Kurs und fahren nach Süd-West.
Zuko zeigt aufgebracht zum Horizont, auf welchen Iroh soeben noch guckte.
Zuko [aufgebracht ] Wir wissen, dass der Avatar nach Norden will. [senkt den Arm] Also werden wir dasselbe tun.
Die Gesichter der beiden werden im Close-up gezeigt, sodass ihre Aufgebrachten Emotionen besser dargestellt werden.
Iroh [warnend] Prinz Zuko denkt auch an die Sicherheit Besatzung.
Zuko [aufgebracht ] Die Sicherheit der Besatzung ist mir egal! [Tritt näher an seinen Onkel heran]
Während dessen tritt Leutnant Jee an Deck und verzieht angesichts Zukos Bemerkung das Gesicht.
Zuko [läuft energisch auf Jee zu] Den Avatar zu finden ist viel wichtiger als die Sicherheit jedes einzelnen von uns.
Zuko betritt das Schiffsinnern, während sich Iroh zu dem immernoch mies dreinblickenden Jee stellt.
Iroh [sanft] Er meint es nicht so. Er ist nur sehr aufgeregt.


Szene 5: 3:22-4:33[]
Eine Hafenstadt wird in der totalen von einer erhöhten Position aus gezeigt. Appa liegt wie ein Schiff an einem Steg an.
Das Team Avatar steht an einem Marktstand, an welchem Katara eine Melone beäugt.
Händlerin [unfreundlich] Tolle Qualität! Die ist perfekt, ich sag's dir.
Katara [schüttelt die Melone misstrauisch] Ich weiß nicht, ob mir dieses komische Plätschern gefällt.
Händlerin [kommmt hinter dem Stand hervor und baut sich vor Katara auf] Wenn es plätschert ist sie reif. Das ist der Reife Saft, der in den Dingern rumplätschert, klar?
Aang [freundlich] Ich glaube sie hat Recht, Katara. Die Reifen plätschern.
Katara Mir fällt gerade ein, dass wir sowieso kein Geld haben. [legt die Melone wieder weg]
Die Händlerin greift sich Sokkas Korb mit weiteren Lebensmitteln wütend und tritt diesen, während er weg geht.
Sokka [reibt über die Stelle an die er getreten wurde] Nichts mehr zu futtern und kein Geld. So, und was machen wir jetzt?
Katara Du könntest dir einen Job suchen, Schlauberger.
Frau des
Fischers
[flehend] Wir sollten nicht Rausfahren, bitte. Die Fische können warten. Es wird einen schrecklichen Sturm geben.
Fischer Du bist verrückt. Es ist ein schöner Tag.
Aang [besorgt] Vielleicht sollten wir uns lieber einen sicheren Unterschlupf suchen.
Sokka Soll das ein Witz sein? Was soll den schon passieren?
Frau des
Fischers
Meine Knochen sagen mir, dass es einen Sturm gibt. Einen ganz Schlimmen!
Fischer [aufgebracht] Gut, dann stehen deine Knochen gegen meinen Grips.
Frau des
Fischers
Ich hoffe dein Grips findet ein anderen der mit zum Fischen geht! Denn ich bleibe hier!
Fischer Dann suche ich mir einen neuen Helfer und zahl ihm das doppelte von dem was du kriegst.
Sokka tritt erfreut aus dem Hintergrund an die Streitenden heran und hebt die hand!
Sokka Ich komme mit.
Fischer [auf Sokka zeigend] Du bist angeheuert.
Sokka dreht sich unsicher zu seinen Überraschten Freunden um.
Sokka Was ist? Ich sollte mir doch einen Job suchen. Und er zahlt das doppelte.
Fischer Das doppelte? Wer hat dir den Unsinn erzählt?


Szene 6: 4:33-5:40[]
Ein Kriegsschiff der Feuermarine steuert auf gefährlich wirkende Sturmwolken zu, was durch einen Kameraschwenk gezeigt wird.
Zuko betritt das Deck seines Schiffes grimmig blickend.
Jee [mit verschränkten Armen, Auffordernd] Nun, wie es aussieht hat euer verehrter Onkel mit dem Sturm doch recht gehabt.
Iroh [beschwichtigend] Gut geraten.
Zuko [überlegen ] Leutnant, ihr solltet besser etwas Respekt zeigen oder ich bringe ihn euch bei. [tritt an Jee heran und deutet drohend auf seine Brust, geht weiter]
Jee [herausfordernd] Was wisst ihr denn schon von Respekt, Zuko? So wie ihr hier über alle redet, von eurer schwer Arbeitenden Crew bis hin zu eurem verehrten Onkel, wisst ihr doch gar nicht, was Respekt heißt!
[Iroh fasst sich vorrausahnend an den Kopf.]
Jee Ihr kümmert euch doch lediglich um euch selbst. Andererseits was kann man schon erwarten von einem Verzogenen Prinzen.
[Zuko dreht sich um und begibt sich in Kampfstellung, Jee ebenso.]
Iroh [beschwichtigend] Immer mit der Ruhe.
[Die Kamera ist auf die linken Arme der beiden gerichtet, welche sich unterhalb des Handgelenks kreuzen. Von Zukos Hand steigt Rauch auf.]
Iroh tritt von der Seite an die Streitenden heran und schlägt deren Arme auseinander.
Iroh Es reicht! Wir sind alle ein wenig angespannt nach so langer Zeit auf hoher See. Ich bin sicher nach einer Schüssel Nudeln, werden sich alle viel besser fühlen.
Zuko [wütend] Ich kann allein für Ordnung auf meinem Schiff sorgen.
Iroh versucht seine Hand beschwichtigend auf Zukos Schulter zu legen, doch dieser Schüttelt sie ab. Zuko geht davon.


Szene 7: 5:40-6:56[]
Der Hafen wird gezeigt. Nun mit Blick in Richtung Meer. Appa liegt immernoch neben einem Schiff am Steg an.
Aang [besorgt] Sokka vielleicht ist das doch keine so gute Idee. Sie dir den Himmel an.
Sokka [entschlossen] Ich habe den Job nunmal angenommen. Ich kann keinen Rückzieher machen, nur weil es ein bisschen Stürmt.
Frau des
Fischers
Der Junge mit dem Tattoo ist vernünftig! Du solltest auf ihn hören.
Fischer [fragend ] Der Junge mit dem Tattoo? [überrascht] Ein Luftbändigertatto! Ich glaube mich laust der Affem, du bist der Avatar, oder?
Katara [zustimmend] Das ist richtig.
Fischer [wütend ] Du brauchst gar nicht so zu grinsen. Der Avatar war über hundert Jahre verschwunden. Du hast die Welt einfach im Stich gelassen! [deutet Drohend auf Aangs Brust]
Katara [verteidigend] Schrei ihn nicht an. Nein, Aang hat niemanden im Stich gelassen.
Fischer [hämisch] Oho, hat er nicht, nein? Dann muss ich mir wohl die letzten hunder Jahre Krieg und Leid nur eingebildet haben.
Die Kamera zoomt auf Aangs eingeschüchtertes Gesicht heran.
Katara [stellt sich schützend vor Aang] Aang ist der mutigste Mensch den ich kenne. Er hat vielen Menschen geholfen und ihnen das Leben gerettet, seit ich ihn getroffen habe. Es ist nicht seine Schuld, dass er verschwunden war, oder?
Aang läuft ängstlich und schuldbewust rückwärts.
Katara [dreht sich zu Aang um] Aang? Was ist los?
Aang fliegt mit seinem Gleiter in Richtung der Berge hinter dem Fischerdorf davon.
Fischer [verhöhnend] Natürlich, nur flieg davon.
Katara [zornig] Sie sind ein schrecklicher, alter Mann.
Katara steigt auf Appa um Aang zu folgen.
Katara Appa, yip yip.
Appa steigt schnell aus dem Wasser empor und spritzt den Fischer nass. Derweilen kommt Sokka wieder an Deck.
Sokka Hey, sie sind Weg ohne sich zu Verabschieden.
Fischer Deine Freunde sind nicht sehr höflich, oder?
Sokka Ich weiß, da gab es mal einen... [wird vom Fischer unterbrochen]
Fischer Jajaja, brings unter Deck. [reicht Sokka eine Kiste]
Sokka sackt unter der Last der Kiste leicht zusammen.
Szene 8:6:56-7:49[]
Appa fliegt entlang einer Steilwand. Es regnet und er Himmel ist dunkel.
Katara sitzt auf Appa und hält die Zügel in der linken Hand. Die rechte hält sie sich Schützend über die Augen, während sie nach Aang ausschau hält. Kataras Blick sowie die Kamera fallen auf einen Höhleneingang gerichtet
Katara betritt die Höhle und wischt sich das Regenwasser von der Stirn. Die Kamera zoomt heraus und gibt Aang den Blick auf Aang frei, welcher mit gesenktem Kopf in der Höhle sitzt.
Aang [traurig] Tut mir Leid, dass ich weggelaufen bin.
Katara Das ist okay. Der Fischer hat sich ein bisschen viel Rausgenommen.
Aang Nein, eigentlich nicht.
Katara [besorgt] Wie meinst du das?
Aang Ich will nicht darüber reden.
Katara [kniet vor Aang hin und legt ihre Hand auf seine Schulter] Es hat etwas mit deinem Traum zu tun, oder? Erzähl es mir!
Aang [guckt Katara an]
Naja, es ist eine ziemlich Lange Geschichte.
Appa knurrt und Katara, Aang und Momo fahren erschreckt zusammen. Appa reibt seine Nasa tröstend gegen Aangs kopf. Aang streichelt Appa.
Katara [steht auf und geht aus dem Bild] Ich versuche erstmal uns ein Feuer zu machen.
[Katara stochrt mit einem Stock in einem Lagerfeuer herum.]
Aang Ich werde nie den Tag vergessen, als die Mönche sagten ich wäre der Avatar.
Szene 9: 7:50-9:24[]
Die Kamera fährt nach oben und die Szene wechselt flüssig aus der Höhle in eine Rückblende. Der westliche Lufttempel wird in der totalen gezeigt.
Aang
als Erzähler
Ich habe mit ein paar Kindern gespielt, gleich außerhalb der Südmauer. Ich wollte ihnen beibringen, wie man einen Luftroller macht.
Aang Erst formt ihr einen Ball und dann springt ihr schnell drauf. [jubelt, während er auf dem Luftroller über den Platz fährt]
Luftnomade Okay und los geht's! [Er formt einen Luftball, springt drauf und fällt, nachdem er mehrmals herumgewirbelt wurde sofort wieder runter.]
Aang [springt von seinem Luftroller herunter] Du musst auf dem höchsten Punkt balancieren!
Luftnomade Oh mann, ist das schwer.
junger
Luftnomade
[zupft an Aangs Ärmel] Wo hast du diesen Trick gelernt, Aang?
Aang [lächelnd] Meine Erfindung.
junger
Luftnomade
Wow!
Gyatso [steht zusammen mit anderen Mönchen auf der Treppe] Aang, komm bitte mit. Wir müssen mal mit dir reden.
Aang trottet zu den Mönchen.
Fünf Luftbändigermeister werden gezeigt. Über dem mittleren hängt ein Schirm. Aang sitzt vor ihnen auf dem Boden.
Aang Woher wisst ihr, dass ich es bin?
Mönch
mitte'
Wir wissen schon seit einiger Zeit, dass du der Avatar bist. Erinnerst du dich daran?
Der Mönch luftbändigt eine Stoffrolle zu Aang. Diese öffnet sich und gibt vier Spielzeuge frei.
Aang [erfreut] Das waren meine Lieblingsspielzeuge, als ich klein war!
Mönchmitte Du hast sie dir aus tausenden von Spielzeugen ausgesucht. Und deine wahl viel auf die vier Avatar-Relikte. Sie gehörten den früheren Avataren, deinen eigenen früheren leben.
Aang Ich dachte das sind recht lustige Teile. [sieht an der leine eines Spielzeugs, der Kopf dieses hebt sich und fliegt davon]
Mönchmitte, links Du hast sie gewählt, weil sie dir vertraut waren.
Gyatso Normalerweise hätten wir dir deine Identität an deinem sechzehnten Geburtstag verraten. [closup, traurig] Aber es gibt beunruhigende Anzeichen, Sturmwolken brauen sich zusammen.
Mönch
mitte'
Ich fürchte es wird Krieg geben, junger Avatar.
Gyatso [hoffnungsvoll] Wir brauchen dich Aang.
Aang senkt den Kopf.
[Überblende] Katara sitzt mit gesenktem Kopf, geschlossenen Augen und Momo im Schoß Katara gegenüber am Lagerfeuer.
Szene 10: 9:25-10:45[]
bedrohliche Musik; Ein Schiff der Feuermarine, genauer Zukos Schiff, wird in der Totalen gezeigt. Es ist sehr Stürmisch.
Jee
[Sitzt im inneren des Schiffes, in Feuerschein getaucht; Trinkt einen Schluck aus einem metallenen Becher; aufgebracht] Nein, ich bin es satt seine Befehle zu Befolgen un diesen Blöden Avatar zu Jagen! Ich meine, für wen hält Zuko sich eigentlich?
Man sieht, dass der Raum recht groß ist, an dem Wänden verlaufen Rohre. In der Mitte des Raumes befindet sich ein Feuer, um welches jee und 3 weitere Soldaten, auf Fässern und Kisten, sitzen.
Iroh [betritt den Raum und überrascht die anderen durch seine Unterbrechung] Wollt ihr das Wirklich wissen?
Jee [verteidigend] Genral Iroh, wir waren gerade dabei...
Iroh [unterbricht Jee, besänfitgend] Ist schon in ordung. Darf ich mich zu euch setzen?
Jee Natürlich, Sir!
Iroh [setzt sich zu den Soldaten, fasst sich an den Bart] Versucht ihn zu verstehen. Mein Neffe ist ein äußerst Komplizierter junger Mann, er hat viel Durchgemacht.
Eine Rückblende beginnt.
Szene 10: 10:46-[]
Zuko Lass mich darein!
Iroh Prinz Zuko, was ist los?
Zuko Ich will in das Kriegskabinett, aber die Wache lässt mich nicht rein!
Iroh Da verpasst ihr nichts, glaubt mir. Diese Besprechungen sind völlig bar langweilig.
...
Advertisement