Avatar-Wiki
Advertisement
Avatar-Wiki
30px-exzCertificate
Certificate Diese Seite wurde zum Artikel des Monats Dezember 2022 gewählt.
Qoute1 (Weiß) EINE FRAU KÄMPFT FÜR GERECHTIGKEIT Qoute2 (Weiß)
— Überschrift vom Klappentext.

Der Aufstieg von Kyoshi ist der erste Roman der von F.C. Yee geschriebenen Buchreihe Die Avatar-Chroniken.[8] Hauptaugenmerk des Romans liegt auf Avatar Kyoshis Reise während ihres frühen Lebens von einem Mädchen aus einfachen Verhältnissen zur gnadenlosen Verfolgerin der Gerechtigkeit, die noch Jahrhunderte nachdem sie zum Avatar wurde gefürchtet und bewundert wird. Der Roman erschien im deutschsprachigen Raum am 02. Dezember 2019. Die Fortsetzung Der Schatten von Kyoshi wurde am 16. Dezember 2020 veröffentlicht.[9]

Inhalt[]

Beschreibung[]

Zwei Avatar-Zyklen vor Aang kam Kyoshi im Erdkönigreich zur Welt. Ihre Taten als Avatar wurden zur Legende und prägten die vier Nationen über Jahrhunderte. Doch bevor sie die Elite-Truppe der Kyoshi-Kriegerinnen gründete und zur gnadenlosen Verfolgerin der Gerechtigkeit wurde, war Kyoshi eine ausgesetzte Waise im Erdkönigreich.

Neun lange Jahre suchen die Weisen der vier Nationen verzweifelt den neuen Avatar, bis sie endlich den charismatischen Erdbändiger Yun finden und in ihm den Avatar erkennen – doch die anderen drei Elemente wollen sich einfach nicht seinem Willen beugen. Die Frage nach dem wahren Avatar kommt erst wieder auf, als seine Dienerin und Freundin Kyoshi auf einer Mission gewaltige Bändigerfähigkeiten beweist. Unausgebildet und ohne Vorbereitung muss Kyoshi entgegen allen Widrigkeiten die Rolle des Avatars annehmen.

Der erste der beiden Romane über Avatar Kyoshi beginnt die Reise eines Mädchens aus einfachen Verhältnissen, die auch Jahrhunderte nachdem sie zum Avatar wurde gefürchtet und bewundert wird.“[3]

Englische Beschreibung[]

„F. C. Yee’s The Rise of Kyoshi delves into the story of Kyoshi, the Earth Kingdom–born Avatar. The longest-living Avatar in this beloved world’s history, Kyoshi established the brave and respected Kyoshi Warriors, but also founded the secretive Dai Li, which led to the corruption, decline, and fall of her own nation. The first of two novels based on Kyoshi, The Rise of Kyoshi maps her journey from a girl of humble origins to the merciless pursuer of justice who is still feared and admired centuries after she became the Avatar.“[1]

Klappentext[]

NACH NEUN LANGEN JAHREN verzweifelten Suchens ist der charmante Avatar Yun gefunden worden, und die Vier Nationen haben Stabilität gewonnen. Doch dann demonstriert Yuns Freundin und Dienerin Kyoshi, geboren im Erdkönigreich, auf einer Mission zum Südpol bemerkenswerte Bändigerfähigkeiten. Die Frage nach dem wahren Avatar ist plötzlich wieder offen, die Unruhe unter den Verbündeten mündet in Gewalt, und Kyoshi ist gezwungen, mit ihrer feurigen Freundin Rangi vom Avatar-Anweswn zu fliehen. Sie hat nicht viel dabei als zwei metallene Kriegsfächer und den Kopfschmuck, Erbstücke von ihren Eltern.

Auf der Flucht Trainer für den Avatar zu finden ist nicht einfach, doch Kyoshi und Rangi bekommen überraschend Unterstützung: Eine bunte Truppe von Daofei – Kriminellen und Gesetzlosen, die im Untergrund des Erdkönigreichs leben – schließt sich ihnen an. Kyoshi trainiert im Geheimen und ringt mit sich, ob sie dem traditionellen Pfad des Avatars folgen soll, oder ob sie stattdessen Rache üben soll für die, die sie verloren hat. Doch während Kyoshi, Rangi und ihre Daofei-Freunde sich brutalen Gegnern aus der Unterwelt stellen müssen, kommen diejenigen, die den Avatar unter ihre Kontrolle bringen wollen, immer näher und gehen dabei über Leichen.

Vorwort (Seite 5-6)[]

Prequel-Storys stellen eine besondere Herausforderung dar – erst recht, wenn sie in einem so kanonischen fiktionalen Universum spielen wie dem von Avatar – Der Herr der Elemente. Eine typische Tücke bei der Sache: Da die Leser schon wissen, wie alles ausgeht, sind sie der Figur immer einen Schritt voraus. Ist ein Prequel jedoch gut gemacht, dann kann es die geliebte Fantasiewelt erweitern und ihr mehr Tiefe verleihen, indem es die Geschichte und die Figuren auf neue Weise beleuchtet. Dies ist der Fall bei Der Aufstieg von Kyoshi. Wer die Originalserie auf Nickelodeon geschaut hat, wird sich erinnern, dass Avatar Kyoshi selbst im beeindruckenden Pantheon der Avatare eine Legende war. Aber wie wurde sie zu der Frau, die sich dem Kampf gegen das Unrecht auf der ganzen Welt verschrieben hat? Diese Fragen blieben offen. In meinen ersten Gesprächen mit F. C. Yee sprachen wir über mögliche Plots, fragten uns aber auch: Was für ein Charakter ist Kyoshi, was treibt sie an und welche Ereignisse ihrer Vergangenheit haben dazu geführt, dass sie zu solch einer legendären Figur wurde? Ich habe Yee nicht um die Herausforderung beneidet, Antworten auf diese Fragen zu finden: Er musste sich an die Konventionen einer bereits etablierten Welt halten und ihr zugleich seinen eigenen kreativen Stempel aufdrücken. Im Avatar-Universum gibt es zudem keinen Mangel an »Musthaves«. Zunächst braucht man einen Avatar: Diese Person wird immer wiedergeboren und verfügt über die Fähigkeit, alle vier Elemente zu manipulieren – oder zu »bändigen«. Außerdem besitzt sie eine Verbindung zur Geisterwelt und kümmert sich um Konflikte zwischen den Wasserstämmen, dem Erdkönigreich, der Feuernation und den Luftnomaden. Ganz allein kann dieser Mensch das alles jedoch nicht schaffen, daher braucht er eine Kerngruppe aus Lehrern und Freunden – ein Team Avatar, wie wir es gerne nennen. Auch politische Konflikte sind ein Muss: Sei es ein Weltkrieg oder eine Revolution, der Avatar gerät unweigerlich in den Mittelpunkt der Auseinandersetzung, bevor er oder sie dafür bereit ist. Und natürlich darf es dabei nie an epischen Bändigerkämpfen mangeln. Obgleich alle Avatare bestimmte Initiationsriten durchlaufen – etwa alle vier Elemente meistern zu können –, muss jeder, um ein wahrer Avatar zu werden, seinen eigenen Weg gehen und sich persönlichen und politischen Herausforderungen stellen. In Der Aufstieg von Kyoshi lernen wir eine junge Frau kennen, die wenig gemein hat mit der Legende, die sie einmal werden soll. Sie ist keine großartige Erdbändigerin. Zu Anfang des Buchs glauben die Leute nicht einmal, dass sie überhaupt der Avatar ist – ein großartiger Einfall von Yee und zugleich der Kernkonflikt des gesamten Romans. Einem weiteren Autor die Welt und die Charaktere anzuvertrauen, an deren Entwicklung ich mitgewirkt habe, ist für mich immer wieder beängstigend: In den falschen Händen kann es eine enttäuschende Erfahrung sein. Doch als ich Der Aufstieg von Kyoshi zum ersten Mal las, wurde ich sofort in die Geschichte hineingezogen und war gebannt von all den spannenden neuen Figuren und ihrer Vorgeschichte. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, denn ich musste einfach wissen, wie Kyoshi die zahlreichen Hürden überwinden würde, die Yee ihr in den Weg legte – und das waren wirklich eine ganze Menge. Es war mir eine Freude, mit allen Beteiligten an diesem Projekt zu arbeiten, und ich bin wahrhaft begeistert von dieser Inkarnation des Avatar-Universums. Michael Dante DiMartino

Kapitel[]

1. Der Test (Seite 7–22)[]

Hauptartikel: Der Test

Nachdem sämtliche konventionellen Methoden zur Findung des neuen Avatars nicht gefruchtet haben, versuchen die ehemaligen Freunde und Meister von Avatar Kuruk, Jianzhu und Kelsang, andere Methoden und reisen dazu in die Hafenstadt Yokoya, wo sie Kinder aus einer Menge an Spielzeugen vier auswählen lassen. Bis zum Ende scheint es hoffnungslos, doch ein Mädchen namens Kyoshi nimmt sich eines der bedeutenden Spielzeuge, läuft daraufhin aber weg.

2. Neun Jahre später (Seite 23–34)[]

Hauptartikel: Neun Jahre später

Kyoshi, jetzt Dienstmädchen im Anwesen von Meister Jianzhu und persönliche Freundin des sich in Ausbildung befindenden Avatars Yun und seiner Leibwache, der Feuerbändigerin Rangi, trägt einen Krug mit Würztang zum Anwesen, begleitet von gleichaltrigen Jugendlichen der Bauernfamilien, die sie für ihre noble Arbeit verachten. Kyoshi wird dabei von Rangi aus deren Gegenwart befreit und kann sich dafür eine Standpauke anhören, die kritisiert, sich nicht zur Wehr zu setzen.

3. Der Junge aus Makapu (Seite 35–47)[]

Hauptartikel: Der Junge aus Makapu

Yun wird von seiner Feuerbändigungslehrerin Hei-Ran beim Herumlungern erwischt und gleich wieder zum Training verdonnert, bis Meister Jianzhu kommt und ihm eine Pause gönnt. Er redet mit ihm über die Bedrohung, die von Piratenkönigin Tagaka und ihrer Flotte der Fünften Nation ausgeht, was Yun strategisch zu entschärfen versucht.

4. Ehrliche Arbeit (Seite 48–57)[]

Hauptartikel: Ehrliche Arbeit

Während Kyoshi ihre tägliche Arbeit verrichtet, kommt sie im Anwesen weit herum, spricht mit Rangi, der Küchenchefin Tante Mui und Meister Kelsang, dem Luftbändigermönch. In der Küche, wo Kyoshi mithilft, stimmt Mui eine Poesiestunde an, und um Kelsang nicht zu enttäuschen, der schon vorgelegt hat, probiert sich auch Kyoshi am Dichten und zaubert dabei sehr spezielle Verse hervor, die Kelsang veranlassen, die Fassung zu verlieren.

5. Enthüllungen (Seite 58–69)[]

Hauptartikel: Enthüllungen

Kelsang erzählt Kyoshi, wie Yun durch sein Pai-Sho-Spielverhalten, das dem von Kuruk glich, für seine Reinkarnation gehalten wurde. Genauso sind die Verse, die Kyoshi zitiert hat, dieselben, wie sie Kuruk einst für seine Liebe Hei-Ran verfasste.

6. Versprechen (Seite 70–77)[]

Hauptartikel: Versprechen

Yun nimmt Kyoshi mit, um mit ihr die ganzen neuen Geschenke durchzusehen, die er bekommen hat. Dabei erzählt er Kyoshi, dass er sie auf einer Mission dabeihaben will, wo er Tagaka treffen und mit verhandeln soll.

7. Der Eisberg (Seite 78–121)[]

Hauptartikel: Der Eisberg

Die Verhandlungen laufen anfangs gut, doch dann aus dem Ruder und es kommt zum Kampf, wo Tagaka überraschende Bändigerfähigkeiten demonstriert, von Kyoshi und den anderen Bändigern allerdings besiegt wird.

8. Die Spaltung (Seite 122–133)[]

Hauptartikel: Die Spaltung

Kyoshi wacht in einer Krankenstation wieder auf, wo ihre Freunde ziemlich wütend sind, weil sie ihnen ihre Kräfte und dass sie womöglich der Avatar ist verheimlicht hat. Diesen Frust lässt Kyoshi auch an Kelsang aus.

9. Verzweifelte Maßnahmen (Seite 134–144)[]

Hauptartikel: Verzweifelte Maßnahmen

Kyoshi wird von Hei-Ran einem Feuerbändigertest unterzogen, schafft es aber nicht, einen Funken zu erzeugen. Immer noch im Ungewissen sprechen sich Yun und Kyoshi aus, bis Jianzhu mit den beiden auf einen Ausflug gehen will.

10. Der Geist (Seite 145–166)[]

Hauptartikel: Der Geist

Jianzhu beschwört in den Xishaan-Bergen einen Geist herauf, der Klarheit verschaffen soll. Er wird allerdings zornig und greift die drei an, wobei er Yun unter Duldung Jianzhus mit sich zieht, ein Todesurteil. Als Kelsang zum Unglücksort kommt, stellt sich ihm Jianzhu zum Kampf und tötet den Mönch dabei. Das löst in Kyoshi den Avatarzustand aus und sie verfällt in Raserei.

11. Das Erbe (Seite 167–178)[]

Hauptartikel: Das Erbe

Kyoshi rennt zum Bison Pengpeng zurück und fliegt damit nach Yokoya zurück. Von dort nimmt sie sich ihr Hab und Gut, eine Truhe ihrer Eltern. Wieder beim Bison entdeckt sie Rangi, der sie alles erzählt. Rangi lässt sie natürlich nicht alleine losfliegen und kommt mit.

12. Die Entscheidung (Seite 179–186)[]

Hauptartikel: Die Entscheidung (Kapitel)

Die beiden Mädchen besprechen auf dem Flug ihren Schlachtplan. Kyoshi versucht zudem, ihr Erdbändigen zu trainieren.

13. Anpassung (Seite 187–194)[]

Hauptartikel: Anpassung

Jianzhu kehrt ins Avatar-Anwesen zurück und bespricht mit Hei-Ran ihren Schlachtplan, um den richtigen Avatar und Hei-Rans Tochter aufzuspüren. Dieser beinhaltet, den Vorsitzenden des zoologischen Instituts an der Universität von Ba Sing Se, Professor Shaw, um ganz bestimmte Tiere zu bitten: Shirshus.

14. Die Einführung (Seite 195–218)[]

Hauptartikel: Die Einführung

In der Chamäleonbucht angekommen, steuern die Mädchen auf ein Teehaus zu, wo sie auf gewisse Personen einer Vereinigung von Daofei warten, wie sie in einem Tagebuch von Kyoshis Eltern beschrieben werden. Dessen Anweisungen gemäß spricht sie mit ihnen, wobei sie sich als Tochter von den Leuten entpuppt, die diese Gruppierung gegründet haben. Bevor sie jedoch große Besprechungen halten können, klopft die Polizei an die Tür.

15. Flucht (Seite 219–236)[]

Hauptartikel: Flucht

Sie schlagen die Polizisten und fliehen auf Pengpeng, wo sich die Geschichte von Kyoshis Eltern enthüllt. Des Weiteren spricht Kyoshi mit Lao Ge, einem Mitglied der Gruppe, den sie dank Tagebuch als „Tieguai“, den Unsterblichen identifiziert, der zu wissen scheint, dass sie der Avatar ist, und ihr auch erzählt, dass er gern hobbymäßig auf Ermordungstouren geht.

16. Die Vereinbarung (Seite 237–257)[]

Hauptartikel: Die Vereinbarung

Nachdem Kyoshi eine Weile von Rangi grundlegende Feuerbändigungstechniken gezeigt bekommt, setzen sich alle ans Lagerfeuer und essen. Kyoshi stellt ihre Forderung nach Unterricht im Bändigen, wofür die Daofei allerdings wollen, dass sie eine von ihnen wird und den Eid schwört. Wong führt seine Fähigkeiten im Umgang mit den Fächern vor und anschließend satteln alle auf und wollen losfliegen.

17. Verpflichtungen (Seite 258–275)[]

Hauptartikel: Verpflichtungen

Jianzhu und Hei-Ran werden auf eine Feier zur Ehren des Avatars im Anwesen der Beifongs eingeladen. Als sie dort ankommen, zeigen sich die Spannungen zwischen Jianzhu und dem Kämmerer Hui; dennoch verrät Ersterer, dass er den Avatar nicht mehr habe. Für Hui ein Vorteil, verlautbart er vor allen Gästen, Yun mache Urlaub, und Jianzhu und Hei-Ran fahren wieder zurück nach Yokoya, wo sie auch schon Professor Shaw mit den Shirshus erwartet.

18. Die Stadt (Seite 276–314)[]

Hauptartikel: Die Stadt

Die Fliegende Operngesellschaft, deren neustes Mitglied Kyoshi ist, erreicht die Daofei-Stadt Hujiang. Widerwillig treffen sie auf einen Daofei-anführer namens „Onkel Mok“, bei dem die Fliegende Operngesellschaft in der Schuld steht. Mok spannt die Gruppe für eine Mission ein, bei der es darum gehen soll, einen Gefangenen aus dem Gefängnis eines Statthalters namens Te Sihung zu befreien. Außerdem tritt Rangi in einem brutalen Lei-Tai-Duell auf der Kampfplattform an, um Kyoshi zu verdeutlichen, wie hilflos sie sich seit ihrer Abreise aus Yokoya fühlt, wenn Kyoshi sich in eine schlimme Gefahrensituation nach der anderen bringt. Die beiden entdecken ihre Gefühle füreinander.

19. Die Bestie (Seite 315–324)[]

Hauptartikel: Die Bestie

Die harmonische Zweisamkeit am nächsten Morgen währt nicht lang, denn Hujiang wird von einer fürchterlichen Bestie angegriffen. Die Fliegende Operngesellschaft entkommt dem Shirshu nur knapp.

20. Die Meister des Avatars (Seite 325–344)[]

Hauptartikel: Die Meister des Avatars

Kyoshi offenbart ihrer Gruppe, mit wem sie sich angelegt hat, nämlich Jianzhu, der den Shirshu auf sie gehetzt hat. Bei den anderen kommt die Information zu dem berüchtigten Mann gar nicht gut an. Anschließend offenbart sich Kyoshi als Avatar. Die alten Mitglieder wollen sich von Kyoshi loseisen, um den Avatar nicht mit Moks Mission spirituell zu verunreinigen, doch Kyoshi entscheidet sich dazu, fürs Erste ihrem Eid zu folgen — und Bändigertraining von ihnen einzufordern. Sie holt sich geheime Lektionen in der Mordkunst von Lao Ge und zudem eine schmerzhafte erste Lektion im Bändigungstraining von den anderen Daofei.

21. Vorbereitungen (Seite 345–358)[]

Hauptartikel: Vorbereitungen

Während der Reiss zu Tes Palast trainiert Kyoshi jeden Moment auf festem Boden: Fächertraining mit Wong, Erdbändigungstraining mit Lek, Feuerbändigungstraining mit Rangi, welche wegen des Avatar-Zyklus nicht möchte, dass Kirima bereits mit Kyoshis Wasserbändigungstraining beginnt, und Ermordungstraining mit Lao Ge. Letzterer weiht sie auch in die philosophischen Lehren von Guru Shoken ein.

22. Schlussfolgerungen (Seite 359–371)[]

Hauptartikel: Schlussfolgerungen

Jianzhu reitet mit einem Rudel Aalhunde durch das Erdkönigreich, um einer Spur nachzugehen. Er entdeckt dabei die Daofei-Stadt Hujiang, doch von Kyoshi ist nichts zu sehen. Er trifft auf Guan mit den vier Schatten, ein zurückgelassenes Mitglied der Jianzhu unbekannten Herbstblüte. Er stellt zudem fest, dass Saiful, ein Begleiter Jianzhus, in Huis Diensten steht und jenen informiert hat. Jianzhu hinterlässt einige Leichen.

23. Fragen und Meditation (Seite 372–384)[]

Hauptartikel: Fragen und Meditation

Bei einem Marktspaziergang in unmittelbarer Nähe des regionalen Palastes versucht Lao Ge, Kyoshi davon zu überzeugen, warum Statthalter Te umgebracht werden müsse. Die Gruppe schmiedet Pläne für den Überfall. Kyoshi versucht beim Training vergeblich, das Staubsteigen, eine Spezialtechnik der Fliegenden Operngesellschaft, zu erlernen. Außerdem reden Kyoshi und Lao Ge über Jianzhus Führungsqualitäten und die Kunst der Unsterblichkeit.

24. Im Angesicht der Tradition (Seite 385–393)[]

Hauptartikel: Im Angesicht der Tradition

In der Nacht des Überfalla trifft die Gruppe wieder auf Mok, spricht sich mit ihm ab und geht auf Position. Sie tragen Schminke auf, um als Fliegende Operngesellschaft herauszustechen.

25. Der Überfall (Seite 394–417)[]

Hauptartikel: Der Überfall

Der Überfall findet statt. Kyoshi rettet das Leben des Statthalters vor Lao Ges Mordabsicht, offenbart sich ihm als Avatar und ermöglicht seine Flucht. Der Gefangene wird von den übrigen Mitgliedern der Fliegenden Operngesellschaft erfolgreich befreit und stellt sich als Xu Ping An heraus, der Anführer der brutalen Mordbande namens Gelbnacken, deren Neugruppierung Kyoshi und die anderen gerade ermöglicht haben ...

26. Die Herausforderung (Seite 418–433)[]

Hauptartikel: Die Herausforderung

Kyoshi interveniert, als Xu und die Gelbnacken dabei sind, eine Bauernfamilie zu misshandeln. Aufgrund der großen numerischen Unterlegenheit ihrer Gruppe gegenüber den Gelbnacken fordert sie Xu dem Daofei-Kodex entsprechend zu einem Lei Tai hinaus. Doch darin setzt der Massenmörder auf einmal die seltene Technik des Blitzbändigens ein.

27. Pflicht und Schuldigkeit (Seite 434–440)[]

Hauptartikel: Pflicht und Schuldigkeit

Xu Ping An schießt einen Blitz nach dem anderen auf Kyoshi. Sie wechselt in den Avatar-Zustand und stieg mit ihm in die Luft und mit der Macht von tausend Stimmen erläutert sie dem uneinsichtigen Mann, dass er vergessen habe, dass immer jemand über ihm stehe, um ihn zu richten. Als lebende Naturgewalt schleudert sie ihn auf den Boden in seinen Tod. Die Gelbnacken zerstreuen sich und Kyoshi bricht vor Schmerz zusammen.

28. Erinnerungen (Seite 441–447)[]

Hauptartikel: Erinnerungen (Kapitel)

Kyoshi wird in Zigan ärztlich behandelt. Lek, das jüngste der alten Mitglieder der Fliegenden Operngesellschaft, erzählt ihr seine Lebensgeschichte, wie aus einem Jungen aus Dattelhain, einer Siedlung in der Nebelpalmenoase, die gar nicht mehr existiert, das Mitglied der Daofei-Gruppe geworden ist, welches niemals ein Ziel beim Steineschmeißen verfehlt.

29. Der Hinterhalt (Seite 448–461)[]

Hauptartikel: Der Hinterhalt

Jianzhu ist wieder zu Hause und erfährt in seiner Korrespondenz vom Aufenthaltsort des Avatars. Doch die Zeit ist ihm ausgegangen, denn Hui macht sein politisches Endspiel: er karrt alle Feinde Jianzhus unter den Erdweisen nach Yokoya, um das Mindestquorum für eine Versammlung darzustellen, die Jianzhu als Verantwortlicher für den Avatar absetzen soll. Doch in dem Tee für die unerwünschten Gäste ist tödliches Gift.

30. Abschiede (Seite 462–472)[]

Hauptartikel: Abschiede

Lao Ge nimmt Kyoshis Verbände ab und therapiert sie nach ihren Entscheidungen, Te zu retten und Xu zu töten. Anschließend gehen Kyoshi, Rangi und Lek einkaufen, wo Kyoshi sich hilfreiche Handschuhe besorgt. Auf dem Rückweg werden sie von Giftpfeilen überrascht. Kyoshi ist bewegungsunfähig und kann nicht verhindern, dass Rangi von einem Paar Händen angehoben und weggezerrt wird. Lek hingegen wird von Jianzhus Gift tödlich getroffen. Eine an einem Marktplatzpfosten angebrachte Nachricht weist den Avatar an, allein zu ihm nach Qinchao zu kommen.

31. Die Rückkehr (Seite 473–493)[]

Hauptartikel: Die Rückkehr

Jianzhu sitzt neben Hei-Ran, die immer noch bewusstlos ist, im Krankenflügel. Er selbst hat durch Sifu Amaks Gifttraining das von ihm selbst beigemischte Gift als einziger Erdweiser unbeschadet überlebt. Die Fliegende Operngesellschaft begräbt Lek und der Avatar plant, ihn zu rächen. Kyoshi trifft Jianzhu in einem Teehaus in Qinchao. Als Jianzhu versucht, das Teehaus über den zahlreichen Kunden zum Einsturz zu bringen, wirkt Kyoshi seinem Bändigen entgegen. Aus dem Nichts erscheint Yun. Jener betritt das instabile Gebäude und treibt einen Stein durch Jianzhus Körper. Yun verschwindet aus dem Teehaus, während Kyoshi darum kämpft, es zu stabilisieren. Kyoshi tritt in den Avatar-Zustand ein, als die Kunden des Teehauses aus dem Gebäude fliehen. Kyoshi verlässt die Gebäude und lässt Jianzhus Leichnam zurück. Eine Rückblende offenbart, dass Lao Ge sie in die Geheimnisse der Unsterblichkeit eingeweiht hat. Kirima, Lao Ge und Wong retten Rangi und Hei-Ran aus dem Avatar-Anwesen in Yokoya. Kyoshi tröstet Rangi, während sie in ihren Armen weint. Ist es vorbei?

32. Heimsuchung (Seite 494–503)[]

Hauptartikel: Heimsuchung

Kyoshi hält sich ohne ihre Freunde im Südlichen Lufttempel auf. Die Welt weiß nun von ihrer Identität und nicht alle sind glücklich darüber. Ein Mönch namens Jinpa, ihr als eine Art Kammerdiener zugeteilt, berichtet von den Neuigkeiten: die Ermittler des Erdkönigs gehen bei der Tragödie in Yokoya von einem Racheakt einer Daofei-Gruppe aus, Kyoshis Schilderungen für die Ereignisse in Qinchao sind durch Zeugen bestätigt worden, auch wenn jene nicht von Kyoshis Unschuld bei der Zerstörung des Teehauses überzeugt sind, und Jianzhu hat all seine Besitztümer in seinem Testament Avatar Kyoshi vermacht. Kyoshi fordert von den Luftnomaden, den Namen des verstorbenen Kelsang in den Tempelverzeichnissen zu exkulpieren, schickt Jinpa weg und wird von einer Stimme heimgesucht: der ihres Avatar-Vorgängers, Kuruk.

Galerie (Seite 505-512)[]

Kyoshi Illustration 2

Eine der Kyoshi-Illustrationen aus der Galerie.

Die Galerie beinhaltet eine Karte der Welt mit den Orten des Romans sowie einige Illustrationen von Avatar Kyoshi, angefertigt von Jung Shan Chang, mit begleitenden Kommentaren von F.C. Yee.

Produktion[]

Michael Dante DiMartino beschrieb im Vorwort des Romans, dass Prequel-Storys – insbesondere in einem so kanonischen fiktionalen Universum wie der Avatar-Welt – eine besondere Herausforderung darstellten, denn schließlich kennt der Leser das Ende. Gut gemachte Prequels könnten jedoch Tiefe verleihen und Geschichte wie Figuren auf neue Weise erleuchten.

Da Avatar Kyoshi in der Originalserie Avatar – Der Herr der Elemente bereits als Legende selbst unter den Avataren etabliert war, blieb die Frage offen, wie sie zu jener Frau geworden wäre. In den ersten Gesprächen zwischen DiMartino und Yee sprachen sie über mögliche Plots und eben auch über ihren Charakter und Hintergrund. Yee hatte die Aufgabe, die bewährten Konventionen mit seinen eigenen kreativen Ideen zu verbinden. DiMartino fand es stets beängstigend, die Welt und die Charaktere einem weiteren Autor anzuvertrauen, aber er wurde letztlich durch Yees Geschichte in ihren Bann gezogen.

Mitwirkende[]

Originalband:

  • Verlag: Amulet Books, ein Imprint von ABRAMS Books
  • Verlag der Exklusiv-Edition: Barnes & Noble (Vereinigte Staaten von Amerika) bzw. Indigo (Kanada)
  • Autor: F.C. Yee
  • Inhaltliche Beratung: Michael Dante DiMartino
  • Buchdesign: Hana Anouk Nakamura
  • Druck und Buchbindung: Vereinigte Staaten von Amerika
Cross Cult Logo

Cross Cult vertreibt die Avatar-Romane auf Deutsch.

Deutsche Ausgabe:

  • Übersetzung: Bernd Sambale
  • Verantwortlicher Redakteur und Lektorat: Markus Rohde
  • Zudem Lektorat: Jana Karsch
  • Herausgeber: Andreas Mergenthaler
  • Korrektorat: Peter Schild
  • Satz: Rowan Rüster/Cross Cult
  • Verlag: Cross Cult
  • Druck: CPI Moravia Books, Pohořelice (Tschechische Republik)

Veröffentlichung[]

Der Aufstieg von Kyoshi wurde von ABRAMS Books als Avatar, The Last Airbender: The Rise of Kyoshi am 16. Juli 2019 als Hardcover veröffentlicht. Das Buch hat 448 Seiten und die Abmessungen 5 1⁄2 x 8 1⁄4, also etwa 14 x 21 cm. Der Preis wird mit 18.99 $ angegeben.[10] Am gleichen Tag erschien auch die E-Book-Version von Abrams Digital. Jener Preis wird mit 15.54 $ angegeben.[4]

Eine besondere Version des Hardcovers mit textlosem Cover wurde bei der San Diego Comic Con 2019 sowie bei der New York Comic Con 2019 angeboten.[11][12]

Eine Spezialedition, die exklusive Skizzen enthält, wurde bei Barnes&Noble in den Vereinigten Staaten von Amerika sowie bei Indigo in Kanada am gleichen Tag, ebenfalls im Hardcover-Format, veröffentlicht. Der Preis ist mit 23,99 $ angegeben.[5]

Für beide Editionen sind für die Zukunft Taschenbuch-Ausgaben geplant. Das Erscheinungsdatum lag einst beim 06. Juli 2021[13] und diese Buchversion bekam später den 13. März 2024,[14] bevor sie Ende November 2023 dann als neues Datum den 23. Juli 2024 bekommen hat.[15]

Zudem erschien am 19. Oktober 2021 ein Box Set von Abrams, welches beide Kyoshi-Romane enthält und zum Preis von 37,99 $ angeboten wird.[6] Am 17. Oktober 2023 folgte ein zweites Box Set von Abrams, welches neben den beiden Kyoshi-Romanen auch die beiden Yangchen-Romane Der Aufstieg von Yangchen und Das Vermächtnis von Yangchen sowie ein Bonusposter enthält und zum Preis von 79,99 $ angeboten wird.[7]

Die deutsche Übersetzung wurde von Cross Cult am 02. Dezember 2019 im Taschenbuch-Format veröffentlicht, welche 12 x 18 cm misst. Der Preis beläuft sich auf 14 €.[3] Das Buch hat 512 Seiten.[2] Am gleichen Tag erschien auch die E-Book-Version zum Preis von 8,99 €.[3]

Am 10. Dezember 2020 erschien auf der Plattform Audible eine Hörbuch-Version des Romans in deutscher Sprache. Die Produktion der Audible Studios hat eine Spieldauer von insgesamt 13 Stunden und 48 Minuten. Gesprochen wurde das Hörbuch von Wolfgang Wagner.[16]

Rezeption[]

Die englische Originalversion wurde ein New-York-Times-Bestseller der Kategorie „Young Adult Hardcover“, was auch den Autor F.C. Yee sehr freute.[17]

Von Käufern erhielt der Roman auf Seiten wie Amazon oder Goodreads sehr positive Kritiken. Insbesondere die Rolle des Hauptcharakters wurde gelobt. Einzelne Mindermeinungen konnten mit Yees Schreibstil nicht warm werden.

Bei den ersten 859 Bewertungen der Kunden erhielt die Hörbuch-Version eine durchschnittliche Bewertung von 4,8 von 5 Sternen, auch jeweils in den Einzelbewertungen für den Sprecher und die Geschichte.[16]

Hinter den Kulissen[]

Produktionsnotizen[]

  • Die Skizzengalerie am Ende des Romans findet sich im englischen Original nur bei der speziellen Barnes&Noble-Edition in den Vereinigten Staaten von Amerika sowie bei der kanadischen Exklusiv-Version von Indigo und war ursprünglich nicht für die deutsche Veröffentlichung geplant. Nach einer Anfrage eines mit dem deutschen Avatar-Wiki assoziierten Fans an Cross Cult fand sie aber Einzug in die standardmäßige deutsche Ausgabe.[18]

Quellen[]

Einzelnachweise[]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 Amazon.de. The Rise of Kyoshi (Abgerufen: 01.05.2019)
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 2,6 Amazon.de. Der Aufstieg von Kyoshi (Abgerufen: 01.05.2019)
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 3,4 Cross Cult. AVATAR – DER HERR DER ELEMENTE: KYOSHI 1: DER AUFSTIEG VON KYOSHI (Abgerufen: 17.11.2022)
  4. 4,0 4,1 Abrams. AVATAR, THE LAST AIRBENDER: THE RISE OF KYOSHI (CHRONICLES OF THE AVATAR BOOK 1) (EBOOK) (Abgerufen: 28.10.2022)
  5. 5,0 5,1 Indigo. AVATAR, THE LAST AIRBENDER: THE RISE OF KYOSHI (EXCLUSIVE EDITION) (Abgerufen: 14.10.2022)
  6. 6,0 6,1 6,2 Abrams. AVATAR, THE LAST AIRBENDER: THE KYOSHI NOVELS (CHRONICLES OF THE AVATAR BOX SET)  (Abgerufen: 14.10.2022)
  7. 7,0 7,1 7,2 Abrams. AVATAR, THE LAST AIRBENDER: THE KYOSHI NOVELS AND THE YANGCHEN NOVELS (CHRONICLES OF THE AVATAR BOX SET 2)  (Abgerufen: 17.10.2023)
  8. Abrams. AVATAR, THE LAST AIRBENDER: THE DAWN OF YANGCHEN (THE YANGCHEN NOVELS BOOK 1) (Abgerufen: 24.03.2022)
  9. Amazon.de. Der Schatten von Kyoshi (Abgerufen: 19.12.2019)
  10. Abrams. AVATAR, THE LAST AIRBENDER: THE RISE OF KYOSHI (CHRONICLES OF THE AVATAR BOOK 1)  (Abgerufen: 14.10.2022)
  11. Twitter, 11. Juli 2019, 14:30 Uhr. Tweet von F.C. Yee (Abgerufen: 28.10.2022)
  12. Twitter, 05. Oktober 2019, 21:54 Uhr. Tweet von Pique (Abgerufen: 28.10.2022)
  13. Indigo. Archiviert am 08.10.2020. AVATAR, THE LAST AIRBENDER: THE RISE OF KYOSHI (THE KYOSHI NOVELS BOOK 1) (Paperback) (Abgerufen: 29.11.2023)
  14. Amazon.de Avatar, the Last Airbender: The Rise of Kyoshi (the Kyoshi Novels Book 1) (Chronicles of the Avatar, 1) (Paperback) (Abgerufen: 19.10.2022)
  15. Indigo. AVATAR, THE LAST AIRBENDER: THE RISE OF KYOSHI (CHRONICLES OF THE AVATAR BOOK 1) (Paperback) (Abgerufen: 29.11.2023)
  16. 16,0 16,1 Audible. Der Aufstieg von Kyoshi (Abgerufen: 21.09.2022)
  17. Twitter, 25. Juli 2019, 22:43 Uhr. Tweet von F.C. Yee (Abgerufen: 14.10.2022)
  18. 8149. Comicforum, 29.07.2019. Thema: Fragen an Cross Cult (Abgerufen: 28.09.2022)

Weiterführende Links[]

Bild von Iroh Das Avatar-Wiki hat einige Bilder aus Der Aufstieg von Kyoshi
Advertisement