Fandom


Das Versprechen Band 3 ist der dritte und letzte Teil der Comictrilogie Das Versprechen (aus dem Englischen The Promise) und stellt eine Fortsetzung der Serie Avatar – Der Herr der Elemente dar. Der Band erschien am 06. Dezember 2012 in deutscher Sprache.

Klappentext

Das letzte Kapitel?

Die Bewegung zur Herstellung der Harmonie ist gescheitert und die Welt stürzt erneut in die Fänge des Krieges! Kann Avatar Aang inmitten der Schlacht die Kluft zwischen sich und Feuerlord Zuko schließen oder wird Aang gezwungen werden, etwas zu tun, das er nicht ungeschehen machen kann?

Geschrieben von Eisner-Award-Gewinner Gene Luen Yang (American Born Chinese) in enger Zusammenarbeit mit den Avatar-Schöpfern Bryan Konietzko und Michael Dante DiMartino – dies ist das explosive Finale von Aangs größtem Abenteuer!

Handlung

Der Band beginnt mit einem Traum, in dem Zuko und Aang auf einer Felsklippe stehen. Hinter ihnen stehen die Geister von Avatar Roku und Feuerlord Ozai. Am Fuße der Klippe bekämpfen sich die Truppen der Feuernation und des Erdkönigreiches. Zuko erzählt Aang von seinen Zweifeln und dass er "seine Leute" beschützen will, aber gleichzeitig denkt, der höre nur Ozais Stimme. Ozais Geist versucht Zuko davon zu überzeugen, dass alles, was der Feuerlord entscheide, richtig sei, während Roku auf Aang einredet, er solle Zuko töten. Daraufhin fordert Zuko Aang dazu auf, sein Versprechen einzulösen, und dieser wechselt in den Avatar-Zustand. Im letzten Moment, bevor Aang Zuko umbringt, sieht dieser seine Mutter bei ihnen stehen. Dann erwachen beide.

Aang und Katara erreichen Yu Dao und versuchen, die Einwohner der Stadt davon zu überzeugen, dass sie die Stadt verlassen müssen. Diese jedoch hören den Beiden gar nicht richtig zu. Sneers und Kori Morishita wollen, dass Aang mit ihnen die Stadt gegen die protestierenden Erdbändiger verteidigt. Als dieser ihnen aber eröffnet, dass sowohl die Feuer- als auch die Erdbändigerarmee auf die Stadt zumarschieren, sinkt ihr Mut. In diesem Moment betritt der Avatar-Aang-Fanclub Yu Dao das Gebäude. Als Aang bemerkt, dass die Mitglieder des Clubs sich die traditionellen, heiligen Luftbändigertattoos tätowiert haben, wird er wütend und stürmt aus dem Haus. Er sieht darin eine Respektlosigkeit gegenüber seiner Kultur und wird noch mehr in seiner Ansicht bestärkt, dass die vier Nationen getrennt bleiben müssen. Katara will ihm erklären, warum sie ihre Ansicht über die Bewegung zur Wiederherstellung der Harmonie geändert hat, doch sie wird von Smellerbee und den Protestierenden unterbrochen, die die Stadtmauer zertrümmern und in einen Kampf mit Koris Truppe geraten.

Währenddessen wartet Sokka bei der Beifong Akademie des Metallbändigens darauf, von Aang und Katara abgeholt zu werden und befürchtet (zu Recht), diese hätten ihn vergessen. Da landet Suki in einem Heißluftballon der Feuernation und sagt, sie brauche ihn und Toph. Dank einer Beschwerde von Meister Kunyo über die Beiden wusste sie, wo sie zu finden seien. Die drei schmuggeln sich in einen Panzer der Feuernation und Toph lockert mittels Metallbändigen die Schrauben der Panzerkolonne.

In Yu Dao treffen unterdessen Smellerbee und Longshot auf Sneers und Kori. Smellerbee beschuldigt Sneers, ein Verräter zu sein, während Aang versucht, die Kämpfenden auseinander zu bringen. Als Sneers den anderen Freiheitskämpfern seine Beziehung zu Kori beichtet, scheinen diese ihre Meinung zu überdenken. Sie werden jedoch von den Armeen des Erdkönigreiches und der Feuernation unterbrochen, die in der Stadt eintreffen. General How, Oberbefehlshaber der Erdstreitkräfte, fordert Aang auf, Zuko umzubringen, um Yu Dao und die Welt zu beschützen. Da lässt Toph die lockeren Schrauben aus den
331px-Battle for Yu Dao-1-
Rädern der Panzer springen. Zuko ruft seine Fußstreitkräfte zum Angriff, woraufhin eine Schlacht zwischen den Armeen entbrennt. Wütend wechselt Aang in den Avatarzustand und schreit Zuko an. Katara holt ihn zurück und erzählt ihm abseits des Schlachtfeldes, wieso sie nicht mehr die Kolonisten absiedeln will: Weil sie in Koris Familie ihre und Aangs gemeinsame Zukunft als Luft-Wasser-Familie gesehen hat. Sie sagt Aang, er solle in Ruhe über dem Problem meditieren und eine Lösung finden – auch, wenn diese bedeute, dass sie nicht mehr zusammen sein könnten. Aang fliegt aus der Stadt und tritt mit Avatar Roku in Kontakt. Dieser "beichtet" ihm seine Verwandtschaft zu Zuko und fordert Aang auf, Zuko dennoch – zum Wohle der Welt – umzubringen.

In der Stadt versuchen Katara, Sokka, Suki, Toph, ihre Schüler und die Mitglieder des Fanclubs, die Kämpfe zu stoppen. Da erstrahlt ein Lichtstrahl von außerhalb der Stadt und Aang kommt im Avatar-Zustand zurück geflogen. Er bändigt eine tiefe Schlucht rund um Yu Dao, in die Zuko prompt fällt. Aang greift jedoch nach seiner Hand und rettet ihn vor dem fatalen Fall. Dann zeigt er König Kuei, dass dieser nicht nur gegen die Feuernation kämpft, sondern auch Erdbändiger, Wasserbändiger und nun auch der letzte Luftbändiger ihm gegenüber stehen. Kuei akzeptiert, dass dies eine neue Welt ist, von der er nichts versteht, da er nie zuvor in Yu Dao gewesen ist. Als Zuko realisiert, dass er die richtige Entscheidung getroffen hat und dies nicht das Wirken seines Vaters war, fällt er in Ohnmacht.

Vier Tage später tritt Aang erneut mit Roku in Kontakt. Er erklärt ihm, er sei anders als Roku, da er sich um die Leute, die ihm nahe stehen, sorgt, und zerbricht den Anhänger, durch den er mit Roku Kontakt aufnahm. Zuko erwacht und entschuldigt sich bei Aang dafür, so viel Druck auf ihn gelastet zu haben. Durch das Versprechen habe er Aang gezwungen, an seiner Stelle zu entscheiden, was falsch und was richtig sei. Er habe nun gelernt, Entscheidungen selbst zu treffen.

Am Ende des Bandes sieht man, wie Aang den Fanclub in Luftbändigerkultur und -traditionen unterrichtet. Währenddessen besucht Zuko eine Nervenheilanstalt, da seine letzte Hoffnung, von seinem Vater das Schicksal seiner Mutter zu erfahren, in Azula liegt.

Trivia

  • Das Getränk, dass Iroh erfindet, als Aang den schlafenden Zuko zu ihm bringt, ist Bubbletea. Auch Irohs Aussage, er sei seiner Zeit voraus, ist ein Verweis auf das Trendgetränk.
  • Der Avatar-Aang-Fanclub sagt zu den Kämpfenden, sie sollen ihren Groll loslassen "Wie ein Blatt im Wind". Dieselbe Formulierung benutzt Tenzin, als er Korra die Luftbändigerbewegungen beibringt.
  • Der Kohlkopfhändler ist einmal im Hintergrund zu sehen.

weitere Teile

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.