Avatar-Wiki
Advertisement
Avatar-Wiki
30px-exz.png
Qoute1 (Weiß).png Tenzin, die Tore sind nicht wichtig. Du bist es. Du könntest mich nie im Stich lassen, so wie du auch die Luftnation nie im Stich lassen könntest. Wir leben in dir weiter. Es tut mir leid, dass du diese Verantwortung tragen musst, aber ich vertraue dir von ganzem Herzen.[Anm. 1] Qoute2 (Weiß).png
— Aang zu Tenzin über die Aufgabe, die Luftnation am Leben zu halten.

Clearing the Air ist ein englischer Kurzcomic von Dark Horse Comics, der von Kiku Hughes geschrieben und von Sam Beck und Killian Ng illustriert wurde. Der Comic erschien am 14. August 2021 anlässlich des Free Comic Book Days im englischen Sprachraum gemeinsam mit Matcha Makers. [1]

Inhalt

Klappentext

Tenzin erzählt die Geschichte eines Kampfes, den er als Jugendlicher hatte und was diese Konfrontation ihm über sein Luftnomadenerbe vermittelte. Aber wird diese Lektion auch bei Jinora, Ikki und Meelo funktionieren? [Anm. 1]

Handlung

Jinora und Ikki streiten sich, während Meelo auf einem Luftroller durch das Zimmer rast.

Tenzin meditiert gerade vor einem Gebäude der Insel des Lufttempels, als er durch ein Geräusch aus dem Inneren aufgeschreckt wird. Er geht hinein und findet Jinora und Ikki streitend in einem Zimmer, während Meelo auf einem Luftroller durch den Raum rast und dabei die Gegenstände um ihn herum zum Wackeln bringt. Tenzin fragt, warum sich die beiden streiten, woraufhin Jinora ihm erzählt, dass Ikki seine Schriftrolle zerrissen hat. Ikki behauptet, dass es ein Unfall war, aber Jinora sagt ihr, dass sie das der Metallbändiger-Polizei sagen soll, wenn diese kommt, um sie ins Gefängnis zu bringen. Tenzin sagt seinen Töchtern, sie sollen aufhören zu streiten und sich hinsetzen, damit er ihnen eine Geschichte aus seiner Kindheit erzählen kann. Kurz darauf kracht Meelo auf seinem Luftroller in Tenzin, welcher sich inzwischen auch hingesetzt hat. Noch bevor er anfängt, die Geschichte zu erzählen, flüstert Ikki Jinora zu, dass sie nun doch lieber ins Gefängnis gehen würde, als die Geschichte von ihrem Vater zu hören. Dieser sagt, dass er so tun wird, als hätte er das nicht gehört und beginnt zu erzählen, dass die Geschichte spielte, als er nur wenige Jahre älter als Jinora war.

Tenzin und einige Luftlehrlinge sehen Rauch über den Luftbändigertoren aufsteigen.

Während sich Tenzin und einige Luftlehrlinge beim Trainingsgelände für das Luftbändigen aufhalten, sehen sie auf einmal Rauch über den Luftbändigertoren aufsteigen. Er und einer der Luftlehrlinge eilen herüber, um nachzusehen, was los ist. Sie entdecken einen Wasser- sowie einen Feuerbändiger, welche gemeinsam die Luftbändigertore mit unschönen Schmierereien von Luftnomaden versehen. Tenzin und der Luftlehrling fordern die beiden auf, dies sofort zu lassen, woraufhin die beiden Vandalen die Flucht ergreifen. Diese rennen zur Anlegestelle der Insel und können dank Wasserbändigen auf einem kleinen Holzbrett abhauen. Tenzin verfolgt sie jedoch weiter mit seinem Gleiter und verwickelt sie am Festland angekommen in einen Kampf, in welchem er schnell die Überhand gewinnt. Noch bevor es eskaliert, werden zwei Polizisten auf die Auseinandersetzung aufmerksam. Diese nehmen alle drei Unruhestifter in Gewahrsam und bemerken, dass es sich bei Tenzin um den Sohn des Avatars handelt. Da dies Polizeichefin Beifong interessieren könnte, bringen sie alle drei zu ihr ins Büro.

Aang mit den drei Unruhestiftern bei Toph im Büro.

Dass die beiden bekannten Vandalen wieder auffällig geworden sind, wundert Toph wenig, sie ist jedoch etwas schockiert Tenzin hier anzutreffen und fragt rhetorisch, ob Luftbändiger sich jetzt auch in Straßenschlachten verwickeln würden. Sie betont, wie sehr sie gute Kämpfe mag, alle drei jedoch das Gesetz gebrochen haben und sich mehrere Knochen hätten brechen können, wenn die Polizei nicht eingegriffen hätte. Tenzin erklärt ihr, dass die beiden die jahrhundertealten Luftbändigertore verunstaltet haben und dass er sie damit nicht davonkommen lassen kann. Toph sagt ihm daraufhin, dass sie das versteht, fragt ihn aber auch, warum er lieber Selbstjustiz ausübt, anstatt die Polizei einzuschalten. Kurz darauf klopft es an der Tür und Toph sagt ironisch, dass das genau das ist, was sie nun brauchen. Aang kommt ins Zimmer und begrüßt Toph. Er sagt, er habe bereits von Tophs Stellvertreter erfahren, was passiert ist und entschuldigt sich für Tenzins Auseinandersetzung mit den Vandalen und die entstandenen Schäden. Toph sagt, er solle sich keine Sorgen machen, da außer seinen Toren nichts beschädigt wurden ist. Da es bei Tenzin das erste Mal vorgekommen ist, lässt sie ihn noch mit einer Verwarnung davon kommen. Im Gegenteil zu den beiden Wiederholungstätern. Diese will Toph über Nacht in das Gefängnis stecken. Da sie jedoch nichts außer das Eigentum der Luftnation beschädigt haben, schlägt Aang vor, stattdessen wieder alle drei Kinder mit zurück auf die Insel des Lufttempels zu nehmen. Toph, welche Aang immer noch scherzhaft Hupfdohle nennt, beschwert sich, dass er ihre Autorität so untergräbt. Aang antwortet scherzhaft, dass das der liebste Teil seiner komplizierten Freundschaft mit Toph ist.

Aang bittet alle auf Appa zu steigen, welchen er zwischen den parkenden Autos vor dem Polizeipräsidium von Republica gelandet hatte. In der Angst, der Avatar könnte ihnen die Bändigungsfähigkeiten wegnehmen, entschuldigen sich die beiden Vandalen bei Aang. Etwas schockiert stellt er klar, dass er so etwas niemals wegen ein paar Graffiti bei zwei Kindern tun würde und diese nicht in Schwierigkeiten stecken. Er möchte nur eine Tradition der Luftnomaden mit ihnen teilen. Während die beiden auf Appa steigen, beginnt Tenzin gegen das Vorgehen seines Vaters zu protestieren, da er Angst hat, dass sie noch mehr Schaden anrichten oder gar Appa verletzen könnten. Aang erklärt ihm, dass diese Angst nicht gerechtfertigt sei, da es einen großen Unterschied zwischen Vandalismus und dem Verletzen eines Lebewesens gibt und bittet Tenzin nochmals auf Appa zu steigen, damit sie losfliegen können. Als alle im Sattel sitzen gibt Aang den Befehl Yip, Yip!, um Appa in die Luft steigen zu lassen.

Aang drückt Tenzin sein Vertrauen aus.

Während alle gemeinsam zur Insel des Lufttempels zurückfliegen, bringt Tenzin seinem Vater gegenüber die Frustration zum Ausdruck, dass die beiden seiner Meinung nach eine gerechte Strafe verdient hätten und nicht mit allem davonkommen sollten. Er sagt, er weiß, dass Aang sagen wird, dass er sich deshalb nicht seine Luftbändiger-Tätowierungen verdient habe, weil er nicht wütend werden oder sein Bändigen zum Angriff benutzen soll, selbst wenn es verdient wäre. Frustriert sagt er, er solle die Luftnation am Leben erhalten, aber er wäre noch nicht einmal in der Lage, die Tore zu schützen. Aang erklärt ihm, dass die Tore nicht so wichtig sind wie er selbst, um diese Aufgabe zu bewältigen und dass Tenzin weder Aang noch die Luftnation im Stich lassen kann, da sie in ihm weiterleben. Dass Tenzin die Verantwortung, die Luftnation am Leben zu halten, tragen muss, tut Aang sehr leid, doch er vertraut ihm auch von ganzem Herzen, dass er dies schaffen wird. Um beim Lösen des Konflikts mit den beiden Vandalen eine faire Lösung zu finden, möchte Aang, dass Tenzin das traditionelle Ritual anführen wird. Unsicher antwortet dieser, dass er nicht weiß, was er dabei tun soll, doch Aang verspricht ihm dabei zu helfen.

Aang erklärt das Ritual.

Angekommen auf der Insel setzen sich alle gemeinsam in einen Raum. Aang erklärt, dass in der Luftnation jemand, der einem anderen Unrecht getan hat, nicht hinter Gitter gesperrt wurde, sondern dass ein älterer Mönch das Opfer und den Täter zu einem Treffen einlud. Das Opfer würde zunächst zum Ausdruck bringen, wie ihm Unrecht zugefügt wurde und was es zur Wiedergutmachung braucht. Der Täter hatte dann die Möglichkeit, sich zu entschuldigen und Vorschläge zur Wiedergutmachung zu machen. Sobald sich alle angehört und respektiert fühlten, leitete der Mönch die Gruppe durch ein Versöhnungsritual, um die Luft zu reinigen, ein Akt der Läuterung, der den eigenen Geist und die Gemeinschaft wieder ins Gleichgewicht bringt. Dieses Ritual nennt sich Die Luft reinigen (Clearing the Air).[Anm. 1]

Gemeinsam führen sie das Ritual durch.

Tenzin begibt sich mit den anderen nach draußen und sie führen gemeinsam das Ritual durch. Dazu stellen sie sich in einem Dreieck auf und Tenzin beginnt in der Mitte die Luft zum Wirbeln zu bringen. Der Wasserbändiger bändigt Wasser mit dazu und der Feuerbändiger etwas Feuer, wodurch eine kleine Rauchwolke entsteht. Anschließend schnappen sich alle drei Kinder Reinigungszubehör und entfernen die Luftbändigertore von den Schmierereien. Als sie damit fertig sind, verabschiedet sich Tenzin freundlich von den beiden, wobei er von Aang beobachtet wird. Katara gesellt sich zu Aang und er sagt ihr, dass er sich wünschen würde, es wäre immer so einfach, Frieden zu bewahren. Katara gibt ihm recht, doch meint auch, dass Tenzin noch jung ist und er erst einmal die leichten Aufgaben bewältigen soll. Beide sind froh, dass es so gut ausgegangen ist und Tenzin sich wohlmöglich sogar mit den anderen Jungs angefreundet hat.

Zurück in der Gegenwart beginnt Meelo die Luft wie in dem Ritual zu bändigen, doch Jinora fordert ihn auf aufzuhören, da sie die Anführerin des Rituals sein müsse. Tenzin ärgert sich über das Verhalten seiner Kinder, während genau in diesem Moment Asami und Korra den Raum betreten. Diese fragen verwundert, was gerade passiert ist, woraufhin Tenzin antwortet, es sei die friedliche Beilegung eines Konflikts gewesen.

Auftritte

Charaktere
Organisationen
Orte
Spezies
Technologie
Weitere


Veröffentlichung

Produktion

Das Comicheft erschien am 14. August 2021 im Rahmen des Gratis Comic Tags in physischer Form. Im selben Heft war der zu Avatar – Der Herr der Elemente gehörige Comic Matcha Makers enthalten.[1] Das gesamte Heft wurde etwa eineinhalb Wochen später am 25. August als digitale Fassung auf der Webseite von Dark Horse Comics veröffentlicht.[2]

Hinter den Kulissen

Kontinuität

Fehler

Trivia

  • Dies ist die erste Geschichte, in der man Katara im mittleren Alter sieht.
  • Dies ist das erste Mal, dass Appa in einer Handlung in Verbindung mit Die Legende von Korra vorkommt.

Anmerkungen

  1. 1,0 1,1 1,2 Es handelt sich um eine freie Übersetzung aus dem Englischen ins Deutsche, da bis jetzt keine offizielle deutsche Version des Comics erschienen ist.

Quellen

Einzelnachweise

Weiterführende Links

Bild von Iroh.png Das Avatar-Wiki hat einige Bilder aus Clearing the Air
Advertisement