Fandom


Disambig Dieser Artikel behandelt das Dorf; für den Eroberer siehe Chin.
30px-lwa

Chin war ein Dorf in Größe einer Kleinstadt[1] an der Küste des Erdkönigreichs. Das Dorf wurde nach Chin benannt und er wurde trotz seiner unehrenhaften Taten verehrt. Chin stürzte an der Küste des Dorfes in die Tiefen des Meeres, als Kyoshi dabei war, zum Schutz der Einwohner ihrer Heimat die Halbinsel abzuspalten. In der Nähe der Stelle, wo Chin starb, stand ein Denkmal.[2]

Geschichte

Gründung

Chin stürzt ins Meer

Chin stürzt ins Meer

Angriff Chins

Chins Armee an der Stelle, wo sich das Dorf befindet

Der Ort war vor der Gründung des Dorfes Schauplatz der Auseinandersetzung Kyoshis und Chins. Chin wollte auch die damalige Halbinsel, wo Kyoshis Heimat war erobern. Kyoshi stellte sich in dem Weg und spaltete die Halbinsel vom Festland ab. Da Chin nicht zurückwich und unter ihm der Boden nachgab, stürzte er in die Tiefe und starb. An diesem Ort ließen sich seine Anhänger nieder und errichteten ihm zu Ehren einen Schrein.[2]

100 NG

Chin Gefangene

Aang im Gefängnis

Chin Tempel

Sokka sammelt Beweise

Team Avatar kam auf der Flucht vor Oberst Mongke und den Komodorhinos in dieses Dorf, wo es hieß, dass dort derTag des Avatar gefeiert würde. Es beobachtete, wie die Bewohner riesige Strohpuppen von den Avataren Kyoshi, Roku und auch Aang anzündeten und zufrieden zuschauten, wie sie brannten. Aang, der wissen wollte, wieso sie dies taten, gab seine Persönlichkeit preis und fragte nach. Die Bewohner reagierten erst überrascht und führten ihn dann vor Gericht, da, wie sie erklärten, Kyoshi vor Jahren, den Namensgeber und Held des Dorfes, Chin den Eroberer, tötete. Aang konnte die Kaution nicht bezahlen und wurde in das Gefängnis gebracht, während Sokka und Katara Beweise sammelten, um seine Unschuld zu beweisen.[2]

Chin Verteidigung

Aang verteidigt Chin

Neuer Tag des Avatar

Neuer Tag des Avatar

Als Aang fast mäßig die entlastenden Beweise vorgeführt hatte, erschien Kyoshi in seinem Körper und erklärte die damalige Situation. Zwar tötete sie damals Chin nicht, wäre aber zu mehr bereit gewesen, was die Dorfbewohner erzürnte und Tong, Bürgermeister und Richter, erklärte ihn für schuldig. Als Aang das Rad der Bestrafung drehte, blieb es bei „in siedendem Öl gekocht werden“ stehen, allerdings griffen Oberst Mongke und seine Männer das Dorf an, sodass Tong das Strafmaß auf „Soziale Dienste“ änderte. Team Avatar stellte sich den Angreifern entgegen und vertrieb sie. Am Abend wurde der Festtag nun anders gefeiert. Die Ehrengäste mussten nun rohen Kuchenteig essen, da der Avatar nur fast in siedendem Öl gekocht wurde.[2]

Aufbau

Lage

Das Dorf lag an der südwestlichsten Landspitze des Festlands vom Erdkönigreich.[1]

Architektur

Chin hatte eine eliptische Form, die Häuser waren im Haufen um einen ungleichförmigen Marktplatz in mehreren Reihen angeordnet. Auf diesem wurde auch der Tag des Avatar gefeiert. Die Häuser sind einfacher Bauweise, im unteren Teil aus Stein, im oberen aus Fachwerk, dort teilweise mit Ziegeln ausgekleidet. Die Dächer sind mit Dachziegeln gedeckt. Der First und die Ränder sind golden angemalt. An den Straßen befinden sich Verkaufsstände. Am Marktplatz das Rathaus in Form einer dreistöckigen Pagode, welches auf einer Erhöhung steht und die umliegenden Gebäude überragt.[2]

Tempel von Chin

Hauptartikel: Tempel von Chin
Chin Tempelanlage

Der Ort des Heiligtums

Vor den Toren der Stadt, auf einer Klippe, befand sich ein Schrein zum Gedenken an Chin, dem Eroberer, der dort starb, weil er die Klippe herunterfiel. Vor diesem Schrein sind parabolförmig Sitzstufen in den Fels geschlagen und es befand sich eine Statue aus rosa Granit vor dem Schrein, die genauso wie jener von den Komodorhinos zerstört wurde. An diesem Ort fanden auch Gerichtsverfahren statt.[2]

Gefängnis

Hauptartikel: Gefängnis in Chin

In dem Ort gab es ein Gefängnis, in welches auch Aang zwischenzeitlich bis zum Gerichtsverfahren eingesperrt war. Die Zellen befanden sich unter freiem Himmel, abgetrennt von der Umwelt durch Mauern und Gitter.[2]

Gesellschaft

Die Gesellschaft Chins war eine recht eigenwillige mit unüblichen Gesetzen und Traditionen.[1]

Gesetze und Verwaltung

Chin Gerichtsverhandlung

Gerichtsverhandlung Aangs

In Chin waren Bürgermeisteramt und oberster Richter vereint. In dem Dorf gab es auch einen Gerichtsdiener.[2]

Bei einem Gerichtsverfahren verkündete der Bürgermeister die Anklage. Der Angeklagte wurde zwar gehört, jedoch entschied der Bürgermeister darüber, ob er dem Angeklagten Glauben schenken wollte. Anschließend drehte der Angeklagte im Falle einer Verurteilung das Rad der Bestrafung, durch das eben diese entschieden wurde.[2]

Kleidung

Chin Bevölkerung

Bewohner des Dorfes und ihr Anführer

Festtagskleidung und Alltagskleidung unterschieden sich. Die Alltagskleidung glich im Wesentlichen der übrigen Kleidung der Händler und Kaufleute anderer Orte.[2]

Als Festtagskleidung trugen die weiblichen Bewohner cremefarbene Kimonos, wobei das Untergewand leicht ins Grünliche ging und der Gürtel erdfarben war. Die Gewänder der Männer waren einfacher gestaltet und hatten ebenfalls einen erdfarbenen Gürtel. Die Ärmel der Gewänder waren sehr weit. Zudem trugen die Männer zylinderförmige Hüte mit hinten nach unten seitlich wegstehenden Bändern und einem Band an der Vorderseite des Hutes.[2]

Der Bürgermeister des Dorfes trug für gewöhnlich andere Kleidung.[2]

Feiertage

Tag des Avatar

Tag des Avatar nach alter Weise

An Feiertagen war nur der Tag des Avatar bekannt, dessen Bestimmung und Art und Weise durch die Rettung des Dorfes und insbesondere des Bürgermeisters vor den Komodorhinos durch Aang von der Bevölkerung geändert wurde.[2]

Hinter den Kulissen

Trivia

  • Auf der ehemaligen Website Nickelodeons wurde fälschlicherweise behauptet, Chin sei ein Bürgermeister des Dorfes gewesen[1], doch einerseits begann er seinen Eroberungsfeldzug woanders, andererseits existierte das Dorf zum Zeitpunkt der Abspaltung der Insel Kyoshi noch nicht.[2]
  • Die Kopfbedeckungen der Männer erinnern etwas an die Futou. Diese Kopfbedeckung war den Beamten im kaiserlichen China vorbehalten.[3]

Quellen

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 The Lost Lore of Avatar Aang (Archiv von nick.com). Chin
  2. 2,00 2,01 2,02 2,03 2,04 2,05 2,06 2,07 2,08 2,09 2,10 2,11 2,12 2,13 Der Tag des Avatar
  3. Futou in der englischen Wikipedia

Weiterführende Links

250px-Iroh painting Das Avatar-Wiki hat einige Bilder von Chin
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.