Der Baum der Zeit ist der Mittelpunkt zwischen den Geisterportalen des Nordens und des Südens in der Geisterwelt.

Bedeutung

Der Baum der Zeit ist das spirituelle Zentrum der Geisterwelt. Seine Wurzeln halten die materielle und die Geisterwelt zusammen. Wenn man in ihm hineingeht, kann man all seine Erinnerungen sehen. Bei der Harmonischen Konvergenz treffen sich Nord- und Südportal direkt über ihm.

Geschichte

Ära von Raava

Vor vielen Jahrtausenden meditierten die Menschen in dem Baum und verbanden sich dort mit der kosmischen Energie des Universums. Als aber bald die Harmonische Konvergenz eintraf und Wan und Raava gegen Vaatu kämpften, wurde der Baum auch zum Gefängnis von Vaatu, der dort 10.000 Jahre gefangen blieb.

Rolle in Korras Zeit

Bild von Iroh.png Das Avatar-Wiki hat einige Bilder vom Baum der Zeit

Nach 10.000 Jahren schaffte es Vaatu sich wieder aus ihm zu befreien und verband sich mit Unalaq. Nachdem diese Raava aus Korra herausrissen, führte Tenzin Korra zum Baum. Er erklärte ihr, dass die Menschen früher dort meditierten und Zugang zu ihrem inneren Geist fanden. Als sie hineingingen, konnte Korra all ihre Erinnerungen sehen. Sie meditierte dort und konnte sich ebenfalls mit ihrem inneren Geist verbinden und wurde somit ein großer, blauer Geist, damit sie Unalaq und Vaatu besiegen konnte.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.