Avatar-Wiki
Advertisement
Avatar-Wiki
30px-ela30px-asa
Wissenssucher mit Schriftrolle Dieser Artikel ist noch nicht vollständig bearbeitet worden. Hilf dem Avatar-Wiki, indem du die fehlenden Informationen ergänzt.
Erläuterung: Inhalte des zweiten Romans fehlen. --Jingbo92 (Diskussion) 16:27, 11. Mai 2021 (UTC)

Das Avatar-Anwesen war ein Gebäude in Yokoya, welches bis 296 VG als primärer Ausbildungsort für den fälschlicherweise als Avatar identifizierten Yun diente.

Geschichte[]

Bau[]

Im Zuge von Yuns „Avatarschaft“ kaufte Jianzhu ein Stück Land in der Hafenstadt. Er erklärte den Dorfältesten, dass es der ideale Ort für den Avatar wäre, um sich dort niederzulassen und ausgebildet zu werden. Er bezahlte das Land mit Gold und baute dort das Anwesen.[1] Der Bauvorgang wurde mit großer Eile durchgeführt.[2] Währenddessen wurde das Waisenkind Kyoshi in die Obhut Jianzhus und Kelsangs genommen und als Dienstmädchen eingestellt, wo sie ihre Pflichten beigebracht bekam und Rangi, welche als Leibwächterin Yuns eingestellt wurde, kennenlernte.[3][4]

Sobald das Anwesen jedoch fertig errichtet war, beschwerten sich Anwohner, da sie das Herrenhaus als „Schandfleck“ betrachteten, als einen Fremdkörper, der über Nacht aus der heimischen Erde geschossen wäre.[1]

Yuns Ausbildung[]

Yun nahm das Training auf. Bei seiner Ausbildung befand er sich in der Obhut Jianzhus, während Hei-Ran ihm das Feuerbändigen in dem Anwesen lehren sollte.[5]

Das Anwesen entwickelte sich zu einem Epizentrum des Zusammenkommens von Weisen, internationalen Würdenträgern, Händlern, Militäroffiziellen und Bändigungsmeistern.[2] Gäste brachten Yun viele Geschenke und es entwickelte sich zu einem logistischen Problem, all diese Geschenkberge unterzubringen.[6]

Als Zweifel über Yuns Avatar-Sein aufkamen und Kyoshi plötzlich als denkbare Alternative dastand, bekam sie eine Sonderbehandlung im Anwesen: sie speiste von nun an wie eine Adlige, sollte auf die Sitten einer Dienerin verzichten und stattdessen an Tests wie der Zunderprobe teilnehmen.[7]

Nach Yuns Ablösung[]

Nachdem Kyoshi im Jahr 296 VG als wahrer Avatar identifiziert wurde, eilte sie zum Anwesen, um zur Flucht aufzubrechen. Sie erzählte Rangi im Dienstboteneingang unter dem Torbogen von dem Vorfall in den Xishaan-Bergen.[8] Sie packte ihre wenigen Sachen[9] und brach gemeinsam mit Rangi auf.[10] Von da an koordinierte Jianzhu vom Anwesen aus die Aufspürung der beiden.[11]

Später führte Hui Jianzhu in einen Hinterhalt, indem er mit einer Ansammlung von einigen Erdweisen unangekündigt vor Jianzhus Anwesen auftauchte, um ihm die Obhut des Avatars zu entziehen. Jianzhu befahl, den Gästen Tee zu servieren. Er bereitete ihn selber zu und mischte dabei Gift hinein. In einer hitzigen Debatte machten sich plötzlich bei Hui, den anderen Weisen und mehreren Dienern, die von dem Tee getrunken hatten, schwere Übelkeitssymptome bemerkbar, sie wurden ohnmächtig und starben in späterer Folge daran. Da Jianzhu das Gift auch selbst konsumiert hatte, wusch er sich von jedem Verdacht rein.[12][13] Später untersuchten Ermittler des Erdkönigs das Anwesen und schlussfolgerten, dass die Tragödie auf einen Racheakt einer Daofei-Gruppierung zurückzuführen wäre.[14]

Während Kyoshi sich in Qinchao mit Jianzhu traf, wurden Mitglieder der Fliegenden Operngesellschaft auf eine Mission geschickt: sie sollten mit der Hilfe detaillierter Pläne in das Anwesen einbrechen und Rangi daraus befreien. Dies führten sie nicht nur aus, sondern nahmen gleichzeitig auch Hei-Ran mit, welche sich im Krankenflügel befunden hatte. Die Mission war ein Erfolg, weil Jianzhu nicht damit gerechnet hatte, dass Kyoshi über Verbündete verfügte, welche sehr geübt im Einbrechen waren. Allerdings gab es bei der Aktion verletzte, da Wongs Knöchel dadurch verwundet und blutig wurden, dass er bei „einigen Söldnern in Wachmannskleidung Informationen auf die altmodische Art“ entlockt und es „dabei ein bisschen übertrieben“ hätte, sprich Gewaltanwendung. Wong hatte bei der Aktion auch einige Wertgegenstände wie wuchtige Goldringe und Siegelringe aus Jade aus dem Anwesen gestohlen, einer davon ermöglichte sogar direkten, privaten Briefkontakt mit dem Erdkönig.[15]

Nach Jianzhus Tod beim Aufeinandertreffen im Teehaus von Qinchao wurde gemäß seines Testaments Avatar Kyoshi das Anwesen vermacht.[16]

Bauwerk[]

Lage[]

Das Anwesen befand sich in Yokoya. Die Lage wurde gewählt, um fernab des von Daofei verwüsteten Landesinneren des Erdkönigreichs zu liegen und zugleich mit einer Nähe zum Südlichen Wasserstamm und zum Südlichen Lufttempel ausgestattet zu sein.[1]

Architektur[]

Allgemein[]

Das Anwesen war einer Miniaturstadt nachempfunden. Eine hohe Mauer verlief in einem perfekten Quadrat um das Grundstück herum und einmal quer durch die Mitte, um die Trainingsbereiche von den Wohnquartieren abzugrenzen. Beide Abschnitte hatten ihr eigenes, nach Süden gerichtetes Torhaus, welches jeweils größer war als die Versammlungshalle von Yokoya.[1]

Das Herrenhaus beinhaltete Architekturelemente der Vier Nationen der Welt. Die Innenarchitektur beinhaltete goldene Drachen-Nachbildungen, welche so aussahen, als würden sie Polar-Orkas um Hausecken jagen. Die Dachziegel waren im Stil des Erdkönigreichs gefertigt, aber ihre Anordnung entsprach den numerologischen Prinzipien der Luftnomaden. Durch Lacke und Anstriche aus aller Welt wurde für eine gleichmäßige Verteilung der Farben der Vier Nationen gesorgt.[1] Auch mit Kaligrafien an den Wänden, mit Vasen, in denen Schnittblumen steckten, und mit weiteren Schätzen und Kostbarkeiten waren die Korridore des Hauses eingerichtet und geschmückt worden.[17] Manche Gänge stellten gar eine Galerie dar.[18]

Trainingsbereiche[]

Der Trainingsplatz hatte Alkoven in den Wänden, in denen Waffen und Wasserkrüge gelagert wurden, ebenso wie hohle Scheiben aus gepresstem Tonpulver, die bei einem Treffer auf harmlose Weise explodierten.[19] Im Jahre 296 VG wurde einer der Seitenzimmer-Lagerräume eilig leer geräumt und Strohpuppen und Erdbändigungsscheiben waren achtlos auf einen Haufen neben dem Eingang geworfen worden.[20]

Oben auf der äußeren Wand befand sich ein Dach, woran eine Regenrinne in Richtung Hof angebracht war.[21] Der Boden des Trainingshofes war eine Steinfläche.[20] Genauer gesagt bestand er aus Marmor[21][22][23] und war glatt.[24]

Wohnquartiere[]

Das Anwesen umfasste für viele, nicht für alle, Bediensteten Schlafsäle, die zwar schlicht und nur schwach beleuchtet waren, aber richtige Betten und eine verschließbare Holztür boten.[17] In einem anderen Flügel, also räumlich getrennt von den Quartieren der Bediensteten, befanden sich Schlafräume für Gäste.[25]

Infrastruktur[]

Dienstboten und andere Angestellte hatten einen separaten Eingang, um von den Gästen getrennt werden zu können. Dieser war auch mit der Küche verbunden.[2]

Garten[]

Das Anwesen beherbergte in der Hälfte, in welcher sich auch das Herrenhaus und die Angestelltenquartiere befanden, einen prunkvollen Garten. Eine Herde friedlicher Ziegenhunde weidete auf dem Rasen und hielt somit das Gras kurz.[1] Dieser Garten war umschlossen und beinhaltete Blumen, Obst- und Kirschblütenbäume. In ein Feld aus reinweißem Sand war ein Labyrinthmuster geharkt.[26] Zudem sprenkelten Bonsaibäume den Garten.[27]

Assoziierte Nebengebäude[]

Bei dem Anwesen befanden sich auch Baracken[28] sowie Ställe, in denen Tiere untergebracht werden konnten.[29][30][31]

Räumlichkeiten[]

Das Gebäude hatte diverse Empfangsräume, beispielsweise verziert mit bemalten Wandschirmen, in denen Platz für Geschenke geschaffen werden musste, und eine Waffenkammer.[6] Es hatte auch Studierzimmer.[32] Außerdem verfügte es über eine Hauptbibliothek, in welcher Dokumente der bekannten Menschheitsgeschichte ausgestellt waren.[33] In einer weiteren kleinen Bibliothek befand sich unter anderem ein Medizinschrank.[34] In wiederum einer weiteren, sehr hohen Bücherei wurden Regale mit Schriftrollen vollgestopft. In dieser befand sich auch eine Leiter und ein Oberlicht.[32][35] Des Weiteren gab es in dem Anwesen eine Küche.[36][37] Auch über einen Krankenflügel verfügte das Herrenhaus mit mindestens einem Flur[38][39] mit einigen Krankenzimmern.[40] Es gab auch einige Speisesäle, die für die Gäste reserviert waren,[41] ein Meditationszimmer[42] und ein Arbeitszimmer für Jianzhu samt Schreibtisch.[43][44][45][46]

Auch ein Holzhackplatz war Teil des Anwesens.[47]

Kyoshis Quartier[]

Hauptartikel: Kyoshis Quartier in Yokoya

In einem der Schlafsäle der Bediensteten wurde Kyoshi während ihrer Zeit als Dienstmädchen untergebracht. Sie verfügte unter anderem über eine abschließbare Holztür und ein Bett.[17]

Bedeutung[]

Kultur[]

Inmitten der trocken-landwirtschaftlich geprägten Gegend war das Anwesen ein Zentrum internationaler Begegnung. Meister aller Elemente kamen an dem Ort zusammen, genau wie Weisen und Würdenträger.[2]

Politik[]

Das Anwesen hatte bis 296 VG große politische Bedeutung, nicht nur aufgrund der Niederlassung des Avatars, sondern auch wegen Jianzhu. Mächtige Personen reisten nach Yokoya, um Jianzhu die Ehre zu erweisen, und Dekrete, die normalerweise von Erdkönigen erlassen wurden, trugen sein Siegel, was ihn zum faktischen Machthaber über das Erdkönigreich machte.[48]

Wirtschaft[]

Das Anwesen hatte auch eine wirtschaftliche Bedeutung, denn die Begegnung unterschiedlicher Menschen aus der ganzen Welt führte zu exklusivem Geschäftsverkehr. Ein Händler aus Omashu feilschte beispielsweise mit einem Beschaffungsoffizier der Feuernation im Jahr 296 VG um Kohlpreise.[2]

Bedienstete[]

Das Anwesen beschäftigte bis 296 VG einige Angestellte. Darunter befanden sich Rangi, die Leibwächterin Yuns,[49] Kyoshi, Vollzeitdienerin Yuns,[6] sowie weitere Diener,[50] zudem Mui, Küchenchefin,[2] und weitere Arbeitskräfte in der Küche, darunter einige Küchenmädchen und Köche wie Lee, ein Wok-Koch.[48]

Außerdem wurden unter anderem zwei Veteranen der Armee des Erdkönigreichs beschäftigt. Jianzhu bezahlte seine Bediensteten augenscheinlich recht stattlich, sogar mehr als das Militär des Landes.[2] Einige Bedienstete wie Kyoshi bekamen zudem im Anwesen einen eigenen Schlafraum, der sich abschließen ließ, was weitaus mehr war als viele andere Bedienstete im Erdkönigreich in dieser Zeit bekamen.[17] Zudem hingen in Ösen an den Wänden weiche, gelbe Glockenseile. Die Glocken am anderen Ende ließen die Dienerschaft wissen, wo Hilfe benötigt wurde.[50]

Quellen[]

  • Die Avatar-Chroniken
    • Der Aufstieg von Kyoshi
      • Neun Jahre später
      • Der Junge aus Makapu
      • Ehrliche Arbeit
      • Enthüllungen
      • Versprechen
      • Die Spaltung
      • Verzweifelte Maßnahmen
      • Der Geist
      • Das Erbe
      • Anpassung
      • Verpflichtungen
      • Der Hinterhalt
      • Die Rückkehr
      • Heimsuchung

Einzelnachweise[]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 1,7 Neun Jahre später, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 25ff.)
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 2,6 Ehrliche Arbeit, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 48–51)
  3. Neun Jahre später, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 23ff.)
  4. Neun Jahre später, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 33)
  5. Der Junge aus Makapu, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 35–39)
  6. 6,0 6,1 6,2 Versprechen, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 70f.)
  7. Verzweifelte Maßnahmen, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 135–138)
  8. Das Erbe, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 172f.)
  9. Das Erbe, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 173ff.)
  10. Das Erbe, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 177f.)
  11. Verpflichtungen, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 273ff.)
  12. Der Hinterhalt, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 454–461)
  13. Die Rückkehr, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 473ff.)
  14. Heimsuchung, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 497f.)
  15. Die Rückkehr, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 491ff.)
  16. Heimsuchung, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 499)
  17. 17,0 17,1 17,2 17,3 Enthüllungen, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 62)
  18. Anpassung, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 189)
  19. Der Junge aus Makapu, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 39)
  20. 20,0 20,1 Verzweifelte Maßnahmen, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 136)
  21. 21,0 21,1 Der Junge aus Makapu, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 35)
  22. Der Junge aus Makapu, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 38)
  23. Der Junge aus Makapu, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 47)
  24. Der Junge aus Makapu, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 46)
  25. Anpassung, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 188)
  26. Ehrliche Arbeit, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 49)
  27. Der Junge aus Makapu, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 36)
  28. Ehrliche Arbeit, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 52)
  29. Das Erbe, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 171)
  30. Das Erbe, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 177)
  31. Verpflichtungen, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 273)
  32. 32,0 32,1 Enthüllungen, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 58)
  33. Verpflichtungen, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 258)
  34. Verzweifelte Maßnahmen, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 138f.)
  35. Enthüllungen, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 60)
  36. Ehrliche Arbeit, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 51f.)
  37. Der Hinterhalt, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 456)
  38. Die Spaltung, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 128)
  39. Die Rückkehr, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 473)
  40. Die Spaltung, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 122)
  41. Verzweifelte Maßnahmen, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 134)
  42. Verzweifelte Maßnahmen, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 137)
  43. Der Geist, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 162)
  44. Anpassung, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 187)
  45. Der Hinterhalt, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 448)
  46. Der Hinterhalt, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 451)
  47. Das Erbe, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 175)
  48. 48,0 48,1 Ehrliche Arbeit, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 52–55)
  49. Neun Jahre später, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 28)
  50. 50,0 50,1 Anpassung, Der Aufstieg von Kyoshi (Seite 190)
Advertisement