Avatar-Wiki
Advertisement
Avatar-Wiki
30px-lwaCertificate
Certificate Diese Seite wurde zum Artikel des Monats Januar 2023 gewählt.
Motivationsbändiger-Stirnband Der Name des Artikels stammt aus der Fangemeinde und ist nur ein Platzhaltername. Eine offizielle Bezeichnung existiert nicht.
Disambig Dieser Artikel behandelt die von den Altvorderen und Avataren angewandte Technik; für Jinoras Technik siehe Spirituelle Projektion.
Qoute1 (Weiß) Ich habe gelesen, dass die Altvorderen früher gemeinsam [...] meditierten und sich mit der kosmischen Energie des Universums verbanden. Qoute2 (Weiß)
— Tenzin zu Korra (Quelle)

Die Astralprojektion[Anm. 1] ist eine besondere Form des Energiebändigens, bei der die Energie des eigenen Körpers gebändigt wird.[1]

Geschichte[]

Frühgeschichte[]

Laut Tenzin haben schon die Altvorderen unter dem Baum der Zeit meditiert und sich dabei mit der kosmischen Energie verbunden.[1]

Aangs Zeit[]

Aang verbindet sich mit kosmischer Energie

Aang verbindet sich mit kosmischer Energie

In der Meditation mit Guru Pathik am Östlichen Lufttempel versuchte Aang, die Kontrolle im Avatar-Zustand zu erlangen. Hierbei mussten alle Chakren geöffnet werden. Beim Kronenchakra angekommen gab es zwischen beiden einen kurzen Disput darüber, dass Aang Katara loslassen solle, aber er war dazu bereit. Dadurch floss die kosmische Energie durch Aang. Kurz vor der Vollendung erfuhr Aang von der Notlage Kataras und brach ab. Pathik konnte Aang nicht mehr erreichen.[2]

Beim Kampf in den Kristallkatakomben wollte Aang angesichts der Notlage die Verbindung vollenden, doch Azula war durchtrieben genug, mit Blitzbändigen die Verbindung zur kosmischen Energie zu zerstören, als alle anderen diesem Akt zuschauten, und dabei Aang beinahe umzubringen.[3]

Korras Zeit[]

Korra als Geist

Korras Projektion in der physischen Welt

Nachdem Raava bei der Harmonischen Konvergenz 171 NG aus Korra gerissen und vernichtet worden war[4], verband sich Korra nach einem Gespräch mit Tenzin mit der kosmischen Energie und bändigte im Baum der Zeit die Energie in sich selbst. Ihrem Körper entschlüpft folgte sie UnaVaatu nach Republica, um gegen ihn zu kämpfen. Sie schoss einen Energiestrahl aus ihrer Brust und führte Kampfbewegungen aus. Raava konnte sie in UnaVaatu nicht finden und wurde gegenangegriffen und durch negatives spirituelles Heilen fast vernichtet. Jinoras Geist griff ein und hielt damit den Vernichtungsprozess auf. Raava konnte, neu in UnaVaatu entstanden, aus ihm befreit werden, ehe UnaVaatu spirituell geheilt wurde und damit sich auflöste. Korras Geist kehrte mit Raava und Jinoras Geist zu ihrem Körper zurück. Jinora verband sich mit ihrem Körper wieder und nachdem sich Korras Geist mit ihrem Körper verband, verbanden sich Korra und Raava wieder.[1]

Anwendung[]

Qoute1 (Weiß) Bändige nicht die Elemente, sondern die Energie in dir selbst. Qoute2 (Weiß)
— Tenzin zu Korra (Quelle)

Das Kronenchakra stellt die Verbindung des Menschen zur kosmischen und göttlichen Energie her. Die Blockierung besteht durch irdische Verbindungen. Mit Meditation darüber kann die Blockade überwunden werden, indem die Bindungen aufgelöst werden.[2] Die Energie im Körper selbst wird gebändigt.[1]

Korra begegnet ihrem kosmischen Ich

Korra und ihr kosmisches Ich

Der Geist befindet sich dabei im kosmischen Raum und steht dabei einer weit größeren, schemenhaften und stummen Version seiner selbst gegenüber, die in beiden Händen eine Kugel hält. Auf einem Pfad wandelt sie zu dieser hin und begibt sich in die Kugel. Die Verbindung wird vollendet.[2]

Korra gegen UnaVaatu

Korra schießt Energie gegen UnaVaatu

Dabei kann der eigene Geist schließlich seinem Körper entschlüpfen und wachsen. Es ist ihm möglich, physisch auf die Welt Einfluss zu nehmen, etwa zu bändigen.[1]

Anwender[]

  • Altvordere: Im Baum der Zeit[1]
  • Aang: Als er mit sich selbst ins Reine kommen musste[2]
  • Korra: Als sie ihre Verbindung zu Raava verlor und gegen UnaVaatu kämpfte[1]

Hinter den Kulissen[]

Produktionsnotizen[]

Trivia[]

  • Unklar ist, ob die Ereignisse in Die Geister-Welt (Wintersonnenwende, Teil 1) und Der Avatar-Zustand auch Astralprojektionen sind. Einerseits löste sich Aangs Geist vom Körper und der Geist war blau dargestellt. Aber der Geist konnte ausschließlich von Iroh und niemand anderem gesehen werden und das Gegenüberstehen zu seinem Kosmischen Ich fehlt.

Anmerkungen[]

  1. 1,0 1,1 Name wie das ähnliche, reale Konzept.

Quellen[]

Einzelnachweise[]

Weiterführende Links[]

Bild von Iroh Das Avatar-Wiki hat einige Bilder von Astralprojektionen
Advertisement