Alte Wunden ist die sechste Episode von Buch III – Veränderung der Legende von Korra und die 32. der gesamten Serie.

Kurzbeschreibung

Mit Suyin als Lehrerin beginnt Korra Metallbändigen zu lernen, während Opal sich entschließt ihre Familie zu verlassen und am Nördlichen Lufftempel das Luftbändigen zu trainieren. Inzwischen besucht Lin einen Guo und erinnert sich dort an die Ereignisse, die sie dazu gebracht hat, Suyin zu hassen. Nach einem Durchlauf ihrer Erinnerungen will sie Suyin endlich bestrafen, woraufhin die beiden gegeneinander kämpfen. Währendessen flüchtet Zaheer mit seinem Team aus Republica und findet den Standort von Korra heraus.

Handlung

Während des Frühstücks in Zaofu bemerkt Mako Lins Abwesenheit, woraufhin Korra antwortet, dass sie wahrscheinlich noch in ihrem Zimmer sitzt. Suyin verurteilt Lins Einstellung gegenüber Opal und dass ihre komplizierte Beziehung mit Lin ihr Verhalten nicht entschuldigt. Wing und Wei kommen in den Saal und fragen Korra, ob sie nicht bei Power Disc  mitmachen wolle, was Korra aber mit der Begründung ablehnt, nicht Metallbändigen zu können. Daraufin fragt Suyin, warum sie nie bei Lin Metallbändigen gelernt hatte, da der Avatar alle Elemente bändigen müsse und fügt hinzu, dass Lin sicher eine lausige Lehrerin gewesen wäre. Schließlich erklärt sie sich bereit, dem Avatar Metallbändigen beizubringen. Opal fordert Bolin auf auch beim Training mitzumachen, was er ablehnt und sagt, dass er mehr der "erdige Typ" sei.

Varrick testet seinen neuen Anzug

Nach der Bemerkung von Suyin, dass Bolin immer zum Training willkommen sei, wenn er seine Meinung ändert, fliegen plötzlich alle metallischen Geräte Richtung Tür. Dort steht Varrick mit einem magnetischen Anzug. Beeindruckt von dem Erfolg des Prototypen, befiehlt Varrick Zhu Li den Stecker zu ziehen, damit die metallischen Gegenstände wieder von seinem Körper fallen.

Außerhalb des Gebäudes befiehlt Lin zwei Wachen, dass sie nicht schwatzen sondern lieber ihre Arbeit tun sollen. Damit zieht sie die Aufmerksamkeit von Aiwei auf sich, der sie mehrmals beruhigt, dass Zaofu die sicherste Stadt der Welt sei. Nachdem das Lin nicht glaubt, reicht Aiwei ihr eine Visitenkarte und empfiehlt ihr den Akupunkteur der Stadt aufzusuchen, um dort ihren Stress loszuwerden.

Zaheer und sein Team planen die Flucht

In einer Wohnung in Republica, das von Geisterranken befallen ist, besprechen Zaheer und seine Gruppe die Lage. Ghazan fragt Zaheer, ob sie mit dem Plan weitermachen sollen, den Präsidenten anzugreifen. Zaheer jedoch entscheidet, zunächst lieber aus der Stadt zu entkommen. Daraufhin überfällt die Gruppe einen Fernfahrer. Sie zwingen ihn die Gruppe unentdeckt aus der Stadt zu fahren.

Lin hat den Rat von Aiwei befolgt und liegt auf einem Bett beim Akkupunkteur, der ihr Nadeln in die Haut sticht. Als Lin nichts merkt, sticht er ihr weitere Nadeln in die Haut, um die Verstopfung ihres Chis zu beseitigen. Vor dem Verfahren warnt der Akkupunkteur Lin jedoch, da sie so tief unterdrückte Erinnerungen wiedererleben wird. Lin schmunzelt nur, bevor der Akkupunkteur ihr eine Nadel auf die Stirn sticht und sie einen Teil ihres Lebens wiedererlebt.

Suyin und ihre kriminellen Freunde

In einem Flashback 30 Jahre zuvor kommt eine jüngere Lin, zurzeit eine Polizistin, nach Hause zurück und findet dort Suyin und zwei andere misstrauische Jungs auf. Sie fordert Suyin auf, zurück zur Schule zu gehen und entdeckt sofort Schmucksachen auf dem Tisch. Sofort verurteilt Lin die Jungs als Verbrecher. Daraufhin wird Suyin sauer und geht. Lin fügt hinzu, dass sie so viel Potenzial hätte, dieses aber komplett vergeude.

Währendessen beginnt Korra das Metallbändigertraining mit Suyin. Diese gibt Korra einen Meteoriten, da es mit Meteoriten einfacher ist, das Metallbändigen zu lernen. Zur Veranschaulichung formt Suyin den Meteoriten zu den verschiedensten Formen, während Korra daran verzweifelt. Plötzlich bemerken sie Bolin, der die zwei Frauen beobachtet. Wieder fragt Suyin Bolin, ob er nicht auch beim Training mitmachen wolle. Doch wieder lehnt er ab uns stellt fest, dass nur 1 von 100 Erdbändiger Metallbändigen könnte. Suyin befiehlt ihm, nicht immer alles zu glauben was er hört, da das das einzige sei, was ihn hindere. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten gelingt es Korra den Stein zu formen, indem sie die winzigen Erdteile darin spürt. Bolin ist erstaunt darüber, wie schnell sie das erlernt hat.

In einer anderen Rückblende sitzt Lin in einem Polizeiauto und erfährt von einem Überfall. Sofort nimmt sie die Verfolgung auf. Ihr gelingt es das Auto zu stoppen und 2 Männer festzunehmen. Sie fordert den Fahrer auf, aus dem Satomobil auszusteigen und stellt zu ihrem Erschrecken fest, dass Suyin die Fahrerin ist.

Erschrocken von ihren Erinnerungen schießt Lin die Nadeln aus ihrem Körper und will gehen. Der Akupunkteur warnt sie jedoch, dass wenn sie geht, bevor die Sitzung beendet ist, es schreckliche Nebenwirkungen haben könnte. Dennoch geht sie zur Pension zurück und wird später von Korra besucht, die sie erst als junge Suyin wahrnimmt. Korra fordert sie auf, sich bei Opal zu entschuldigen. Lin ignoriert Korra jedoch und kehrt zum Akkupunkteur zurück.

In einer anderen Rückblende drückt Lin ihre Wut gegenüber Suyin aus, da sie sich an einem Verbrechen beteiligt hat. Suyin entgegnet jedoch, dass sie nur das Fluchtauto gefahren sei. Das überzeugt Lin jedoch nicht. Als Suyin weggehen will, hält Lin sie mit einem Metallkabel fest. Diese schneidet das aber aus Wut durch. Das Kabel springt Lin ins Gesicht, was zwei Narben verursacht.

Der Fernfahrer wird von der Polizei kontrolliert

Zurück in Republica schmuggelt der Fernfahrer die Verbrecher bis auf die Kyoshi-Brücke. Dort wird dieser aber von Polizisten angehalten. Die Polizisten befragen ihn wo er hinfahren will und was er transportiert. Der Fahrer wird schnell unsicher und ängstlich, sodass er aus dem Fahrzeug aussteigt und flieht. Die Polizisten umstellen den Wagen, als Zaheer plötzlich Luft bändigt, wodurch die Polizisten für einen kurzen Moment außer Gefecht gesetzt werden. Das gibt Ming-Hua genug Zeit, das Steuer in die Hand zu nehmen und mit dem Fahrzeug loszufahren. Allerdings werden sie von fünf Polizeitautos verfolgt, von denen P'Li drei mit ihrem dritten Auge zerstören kann. Ghazan verwandelt daraufhin die Straße in Lava, was die anderen Polizeiautos an der Verfolgung hindert.

In Zaofu nimmt sich Bolin den Meteoritenstein und versucht es vergeblich zu bändigen. Doch dann wird er von Opal erschreckt, welche er versucht mit Lügen zu täuschen. Schließlich gibt er nach und gibt zu, dass er schon immer ein Metallbändiger sein wollte, seit er von der großen Toph Beifong gehört hat. Opal sagt ihm, dass ihre Mutter die Kunst von Toph erlernt hat und besteht darauf, dass Bolin seine Angst überwindet und bei ihr Metallbändigen lernt. Bolin erkennt daraufhin, dass Opal auch unsicher ist, ob sie zum Nördlichen Luftempel gehen soll oder nicht. Opal sagt, dass er recht habe und offenbart, dass sie ihre Familie nicht enttäuschen will.

Während der Sitzung durchlebt Lin eine andere Erinnerung. Suyin und sie sitzen im Bü

Toph diskutiert mit Suyin und Lin

ro von ihrer Mutter, Toph Beifong, um den Raub von Suyin zu besprechen. Toph beschimpft ihre Tochter, sie in eine unmögliche Position gebracht zu haben. Toph entscheidet sich allerdings dafür, dass Verbrechen zu vergessen. Lin ist erschüttert und will, dass Suyin zur Rechenschaft gezogen wird. Toph erwidert jedoch, dass sie ihre Tochter nicht ins Gefängnis schicken könnte. Lin beklagt sich über Suyin, da sie nicht die Konsequenzen aus ihren Handlungen zieht. Stattdessen schickt Toph sie aus der Stadt, um bei ihren Großeltern zu wohnen.

Der Akkupunkteur zieht die Nadeln wieder aus Lins Körper heraus, da die Sitzung beendet ist. Er rät Lin, sich nun erstmal zu erholen. Diese weist das aber ab und sagt, dass sie eine Sache tun müsse, die sie schon vor Jahren hätte tun müssen. Im Hof von Zaofu gratuliert Suyin Korra zu ihren ersten Erfolgen als Metallbändigerin und ist bereit, Bolin zu unterrichten, der sich nun dafür entschieden hat, bei ihr in die Lehre zu gehen. Bevor er aber seine Ausbildung beginnen kann, taucht Lin auf. Die anderen bemerken, dass sie sauer ist. Sie sagt, dass sie mit Suyin ein Gespräch führen müsse, das schon längst überfällig wäre.

Lin erinnert sie daran, dass sie nie die Konsequenzen aus ihren Handlungen in der Jugend gezogen hat und das jenes Ereignis Toph den Job gekostet hat. Suyin erinnert sie daran, dass Toph ein Jahr später freiwillig ihren Job aufgegeben hat und von allen für ihre Taten als Heldin zugejubelt wurde. Lin entgegnet jedoch, dass Toph sich nicht mehr ihres Postens würdig fühlte, weil Suyin ohne Strafe aus der Sache rausgekommen sei. Suyin gibt zu, dass sie viele Fehler gemacht hat, aber sie beruhigt Lin, dass sie und Toph sich schon vor Jahren versöhnt hätten. Darauf sagt sie, dass Lin es wüsste, wenn sie damals zu dem Gespräch gekommen wäre, als sie eingeladen wurde. Suyin bemerkt, dass Lin diejenige war, welche sich nicht verändert hat und dass es kein Wunder sei, dass Tenzin sie verlassen hatte.

Opal stoppt den Kampf zwischen Suyin und Lin

Durch diesen Kommentar provoziert, greift Lin Suyin an. Es entwickelt sich ein Kampf zwischen den beiden Geschwistern. Korra fragt sich, ob sie eingreifen sollte, woraufhin Bolin antwortet, dass Geschwister sich auch mal streiten müssten. Während des Kampfes kommen Baatar, Huan, Wing und Wei hinzu.Lin zerstört im Gefecht eine Skulptur von Huan, welcher anfangs erschrocken ist, aber dann merkt, dass sie nun viel besser aussieht. Als die beiden Schwestern sich noch einmal darauf vorbereiten, sich gegenseitig anzugreifen, stoppt Opal den Kampf mit Luftbändigen und schreit ihnen entgegen, dass die beiden Schwestern sind. Erschöpft vom Kampf, fällt Lin in Ohnmacht und wird von Korra aufgefangen, bevor sie auf den Boden fällt.

16 Stunden später stehen Mako, Bolin und Korra vor der Tür von Lins Gasthaus, um nach ihr zu sehen. Mako klopft an die Tür. Lin kommt mit einem breiten Lächeln heraus, sehr zur Überraschung von Mako, Bolin und Korra. Lin besucht den Koch von Zaofu, der ihr ein neues Getränk vorstellt, das aus Grünkohl, Kokusnusswasser und Walnüssen gemacht ist. Nachdem Lin es ausgetrunken hat, entdeckt sie Opal. Sie bittet sie, sich zu sich zu setzen. Lin entschuldigt sich für alles, was sie gesagt hat, weil Opal nichts mit ihrer komplizierten Beziehung mit Suyin zu tun hat und ermuntert sie dazu, zum Nördlichen Luftempel zu reisen, damit sie dort ihr Training beginnen kann. Opal ist aber unsicher, da sie ihre Mutter nicht enttäuschen will. Lin merkt an, dass sie Polizeichefin geworden ist, um ihrer Mutter zu gefallen und rät Opal, ihren eigenen Pfad zu wählen. Opal und Lin umarmen sich daraufhin.

Außerhalb des Gebäudes bewundert Lin eine Statue. Suyin nähert sich und sagt ihr, dass Opal nun zum Nördlichen Luftempel gehen wird und ist stolz, dass ihre Tochter das tut, was sie glücklich macht. Suyin entschuldigt sich außerdem bei Lin für ihre damaligen Triadenjahre. Nach einem kurzen Gespräch miteinander, versöhnen sich die zwei nach vielen Jahren wieder.

Zaheer meditiert und findet so den Standort von Avatar Korra heraus

In einem Wald außerhalb von Republica diskutieren P'Li, Ghazan und Ming-Hua darüber, wie sie den Avatar finden können, während Zaheer meditiert. Ming-Hua bereut es, keinen Polizisten als Geisel mitgenommen zu haben. Bald darauf öffnet Zaheer seine Augen und verkündet, dass Korra in Zaofu beim Metall-Clan ist.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.