Avatar-Wiki
Advertisement
Avatar-Wiki
30px-asa
Qoute1 (Weiß) Ich nehme Dir Deine Bändigerkraft. Für immer. Qoute2 (Weiß)
— Avatar Aang zu Yakone nach dessen Fluchtversuch. (Quelle)

Im Jahr 128 NG stand Yakone in Republica für seine Taten vor Gericht. Avatar Aang nahm dem Blutbändiger nach einem Fluchtversuch die Bändigerkraft.

Ereignisse[]

  • Die Polizei von Republica unter Führung Toph Beifongs stellte den Gangsterboss Yakone vor Gericht, nachdem sie viele Zeugenaussagen für seine Verbrechen gesammelt hatten. Knackpunkt der Verhandlung war die Frage, ob er jederzeit Blutbändigen könnte, obwohl zuvor diese seltene Fähigkeit nur bei Vollmond auftrat. Der Große Rat unter Leitung Sokkas hielt ihn für einen besonderen Bändiger und sprach ihn schuldig. Yakone nutzte allerdings seine Fähigkeit für einen Fluchtversuch. Avatar Aang verfolgte ihn und konnte ihn mit der Hilfe des Avatar-Zustands zur Strecke bringen. Er nahm Yakone seine Bändigerkräfte, um ihn unschädlich zu machen.
  • Aang wies Toph Beifong darauf hin, dass sie ihn, einen mittlerweile 40-Jährigen, zu seinem Leidwesen noch immer „Hupfdohle“ nannte. Sie gedachte aber nicht, damit aufzuhören.

Quellen[]

Weiterführende Links[]

Advertisement